Achtung vor dem Alter!?

In vielen Kulturen wurde besonders auf den Rat
der Alten geachtet.

Die Alten war meist geachtet, da sie im Lauf ihres langen Lebens viele Erfahrungen gesammelt hatten, und ihre Ratschläge deshalb gut waren.

Heute - im Zeitalter der Elektronik, zählt die
Erfahrung weniger.
Täglich erfahren wir Neues,-Altes ist schnell überholt. Jede Minuten werden weltweit tausende neue Forschungsergebnisse bekanntgegeben.
Junge Menschen müssen am Laufenden sein und bemühen sich, die an sie gestellten Anforderungen
zu erfüllen.

Trotzdem ist in meinen Augen die Achtung vor dem Alter, vor dem alten Menschen, aus ethischen Gründen voll begründet!

Die heute 70, 75 Jährigen haben entbehrungsreiche Zeiten erlebt, waren in ihrer Kindheit bescheiden, -
sie freuten sich über kleine Geschenke, z.B. zu Weihnachten über ein Holz- Steckenpferd...

Später haben sie viel gearbeitet und falls sie Kinder hatten, diese -mit viel Liebe aufgezogen.
Sie waren froh, daß sie ihren Kindern langsam mehr bieten konnten: Gute Schulen, Urlaube, Taschengeld, schöne Geschenke ...

Vor allem alte, kranke Menschen verdienen unsere besondere Achtung!
Sie sind körperlich oft schwächer und hilflos -und haben oft auch Schmerzen...

All diese Gedanken kamen mir, als ich erlebte,
Wie eine 68 jährige Tochter über ihre hochbetagte
96 ! jährige Mutter herzog!- Sie meinte, diese wäre immer egoistisch gewesen! -obwohl diese Frau schon in schwierigen Zeiten, während der Kriegstage, 3 Kinder gut aufgezogen hat......

Ich finde, für so ein Benehmen sollte sie sich schämen! Man kann gar nicht soviel zurückgeben, wieviel einem die Eltern, besonders die Mütter, Gutes getan haben!

Aber man kann zumindest Achtung zeigen!
Als junge Frau hab ich meiner Mutter manches angekreidet.
Einiges sicher zu recht. Später, als ich selbst meine Fehler als Mutter gemacht hatte, mein eigenes Unvermögen erkennen mußte, sah ich vieles anders.
Verständnisvoller.
Meine Mutter lebt leider nicht mehr.
Ich bin schon älter, als sie es wurde.
Heute denke ich mit viel Achtung, Respekt und Liebe an sie.
Ich glaube, sie weiß es.
Ich gebe dir ganz recht,
Wahrscheinlich haben wir alle,
entweder früher als Kinder oder dann als Mütter, Fehler gemacht....

Wir sind alle nur Menschen....

Aber: Ich wünsche mir mehr Respekt
unter den Menschen .....

Schon in der Schule lernte ich:
Bildung: besteht aus Geistes- und Herzensbildung!
leonetta das was sie geschrieben ist richtig:Nun kann man ja auch die Frage stellen:Erhalten wir die Achtung von unseren Kinder in 10 repektiv 20 Jahren.Unsere Kinder werden dann auch älter werden,aber ob sie das Wort
Achtung ehren werden das was keiner .In10,20 Jahren wird die Menschheit
charaktermässig ganz anders sein wie in der jetzigen Zeit.

Roger
In gewisser Weise haben wir es in der Hand. Wenn wir unseren Mitmenschen - sowohl den jungen als auch den alten Menschen - mit Achtung und Respekt begegnen, sind wir ein Vorbild für unsere Kinder, dem sie später einmal nacheifern können.
Ja, wir wissen nicht, wie die Menschen in 20 Jahren mit den Alten umgehen!

Leider genügen Erziehung und Vorbild nicht!

Auch die Umwelt übt einen starken Einfluß auf die Jüngeren aus.....

Unsere 'Kinder' sind oft jetzt schon über 40 Jahre alt....
Bekommen eir von ihnen den Respekt, den wir verdienen?
Ich kann nur für mich sprechen: Meine Kinder respektieren mich.
Da hast du ein interessantes Thema eingestellt, aber gerade zu diesem Thema gibt es mit Sicherheit die vielfältigsten Antworten!

Ich habe meiner Mutter durch meine Geburt das Leben versaut! Das habe ich in meiner Kindheit immer wieder gehört. Ich konnte es zum Glück irgendwie wegstecken und habe für die Frau viel Mitleid empfunden.

In letzter Zeit habe ich so viel Achtung -nicht nur für mich als doch ziemlich alte Frau- erfahren und genieße auch die Zuneigung meiner erwachsenen Enkel und ihrer Freunde!

Die Saat, die ich gesät habe, ist aufgegangen und ich freue mich darüber.
Liebe Medianne,

Ich finde, ein Kind ist ein ganz
großes Glück!
Schade, dass deine Mutter dies
nicht verstanden hat....

Vielleicht war sie überfordert oder
noch unreif.....

Meine 2 kleinen Enkel sind auch
meine größte Liebe!
Achtsamer und respektvoller Umgang mit seinen Mitgeschöpfen hat nichts mit dem Alter zu tun, wie ich finde. Und ein alter Mensch ist nicht automatisch altersweise.

Ich ernte das, was ich aussäe.
Mit der Offenheit von medianne hier zu schreiben,dass sie durch ihre Geburt ihrer Mutter das Leben versaut hat, das hier zu schreiben ist mutig.Auch wenn sie es mit der Zeit es vergessen mag ,die Erinnerungen sind irgendwie im Unterbewusstsein gespeichert.Auch ich hatte manche negatve Achtungen gegenüber meinen Eltern,aber die Achtung vor ihnen ist immer geblieben, und exsistiert noch immer. Wenn ich am Grab stehe und manchmal Zwiegespräche mit ihnen führe,habe ich grosse Achtung für sie.Eins bin sicher die Ehrung meiner Tochter habe,auch wenn sie gesundheitlich schlecht dar steht

Guten Mittag allerseits Roger
Yunie_ hat geschrieben: Achtsamer und respektvoller Umgang mit seinen Mitgeschöpfen hat nichts mit dem Alter zu tun, wie ich finde. Und ein alter Mensch ist nicht automatisch altersweise.

Ich ernte das, was ich aussäe.


Danke, dem schließe ich mich voll inhaltlich an und möchte ergänzend bemerken, dass es sich für mich bei den zitierten "Mitgeschöpfen" nicht ausschließlich um Menschen zu tun hat. Achtung und Respekt verdienen alle Schöpfungen der Natur
Dem werde ich mich dir anschließen Valentin.
Denn alle Geschöpfe unserer Erde entstammen den einzigartigen Einzeller der das Leben vor Milliarden Jahren erst möglich machte und damit sind wir alle Geschöpfe dieser Erde schließlich miteinander verwandt.

Um zum Thema zurück zu kommen.
Ich mag älteren Menschen gerne zuhören. Insbesondere jenen Zeiten über den zweiten Weltkrieg und das nackte Überleben dessen.
Allen Geschöpfen mit Respekt und Achtsamkeit zu begegnen, versuche ich zu tun .Achtung vor dem Alter?
Auch zu alten Menschen bin ich respektvoll, höflich und hilfsbereit (bin doch selbst schon alt . mit 69 ?!)

Nur alt zu sein, ist aber keine Leistung, leider kenne ich auch viele ältere Mitmenschen, die ich nicht "achte" - aber höflich bin ich immer!
Was haben wir bzw was Leben wir den jungen Leuten vor? Ich denke, dass es oft so zurück kommt, wie wir uns gegenüber anderen verhalten.
cron