Grundulabella,

natürlich kannst du jeden Tag die neuesten Wirtschaftsnachrichten lesen, genauso wie auch verschiedene Börsenbriefe. Nur wird dir das in der Regel nicht viel helfen. Wenn diese Nachrichten herauskommen, dann ist der Kurs darin schon längst eingepreist. Glaube mir, als normaler Anleger hast du nicht denHauch einer Chance, um darauf reagieren zu können. Vielleicht hast du ja schon mal etwas vom Hochfrequenz-Handel gehört.  Hier werden in einer Sekunde Millionen Aktien bewegt. :wink:

Der "normale" Anleger ist eher mittel- bis langfristig orientiert. Da spielen diese News eine unbedeutende Rolle.
Wie gesagt, Börsenbriefe können mal richtig und genauso auch falsch liegen. Selbst eine Bild-Zeitung kann eine Empfehlung aussprechen, die sich im Nachhinein als richtig herausstellt.. Die Chancen liegen bei 50:50.  
Ich habe selbst jahrelang mit der technischen Analyse gearbeitet. Da gab es weit mehr als die sogenannten Tageslinien. Es gibt hier jede Menge Indikatoren, die für verschiedene Berechnungen herangezogen werden, die sich allerdings nur für den Profi- Trader eignen. :wink:
Der normale Anleger braucht sich damit nicht zu befassen. Was nützt es dir, wenn du den Chart der Vergangenheit kennst? Nur weil ein Kurs monatelang gestiegen ist, heißt das noch lange nicht, dass er in der nächsten Zeit auch weiter steigt. 

Lasst dich bitte nicht von solchen Börsenbriefen blenden, auch wenn sie einmal eine zeitlang richtig liegen. :wink:  
Der "normale" Anleger ist eher mittel- bis langfristig orientiert. Da spielen diese News eine unbedeutende Rolle.

ich bin ein Mittel- bis Langfrist-Anleger......
dennoch - und gerade deshalb - ist es mir wichtig, zu wissen wie es in der (Welt-)Wirtschaft aussieht......
mir ist es wichtig zu wissen, wie es in der Firma, von der ich Anteile kaufen möchte, aussieht....

früher habe ich oft zu teuer eingekauft......dabei ist gerade für einen Privat-Anleger der richtige Einstieg wichtig, denn ein Privat-Anleger zockt nicht minuten-/stundenweise......

ich bin seit 25 Jahren dabei .....und ich sage Dir, dass mein Depot inzwischen - nich nur - doch teilweise dank Appeltauer - am Optimum ist....

außerdem macht es mir einfach Spass zu lesen, was los ist in der Wirtschaft.....
wobei mir bewußt ist, dass das den meisten Privat-Anlegern eben KEINEN Spass macht .....
die wollen einfach Aktien kaufen - und dann sollen diese Aktien steigen - und gut is..... :wink:

sie gehen rein, wenn alle reingehen - egal ob in den Markt oder in einzelne Aktien .....
und sie gehen raus, wenn alle rausgehen......und dann wundern sie sich..... :wink:

technische Analysen interessieren mich nicht ....auch keine Hebel......und traden kann und möchte ich ebensowenig.....

ps:
2007 hatte ich etwas Geld übrig und habe - kurz vor dem Crash - nochmals teuer Aktien eingekauft -
ich habe stur alles ausgesessen und dann später bei den guten Unternehmen doch meine Gewinne mitgenommen ......Microsoft, Novartis, Nestle, LVMH, Sanofi, Beiersdorf .....usw....
doch die Schrottunternehmen sind nie mehr hoch gekommen - sind Schrott geblieben.....
Dazu eine neutralisierte Frage, mit Bitte um Antwort:

Jochen Appeltauer ist, nüchtern betrachtet, nichts anderes als Chefredakteur des boerse.de-Aktienbriefes. Somit Chefredakteur eines Presseorgans, das von den Meldungen des Marktes lebt. Und da ist das Problem: Wie bei jedem anderen Presseorgan, macht der Markt die Meldungen, bestimmt sie also somit. Auf den Punkt: Der Markt bestimmt die Meldungen. Meldungen, die bei Appeltauer auffällig oft Deka-lastig sind. Oft wurde ihm schon die Lasterhaftigkeit eines Sponsoring des Sparkassen-Finanzverbundes vorgeworfen, eine genaue Antwort dazu hat er bislang immer geschickt verweigert. Ich persönlich vermisse in seinen teils oft quacksalberhaftigen Tipps Hinweise für Anleger die Zukunftsmärkte zu beobachten. Immer und immer wieder stützt er sich auf marktgefestigte Produkte, um sie, eben vermutlich gesponsert, noch mehr aufzupumpen. Nicht wenige Anleger halten seine Worte inzwischen für Gesetz, Börsenexperten nennen ihn sicher nicht umsonst BörsenPrintGuru. Und gerade jetzt, wo wieder ein sehr interessanter neuer großer Markt aufbricht, was Insidern bestens bekannt ist, kommt wieder nichts von ihm. Dazu eine persönliche Erfahrung: Bereits vor 10 Jahren ging ich schwer auf die Herstellerindustrie für Akkumulatoren im Pkw-Bau. Ging bestens ab und erst nach knapp 5 Jahren, als der Markt schon platt war, kam Appeltauer mal mit einem kleinen Wink in diese Richtung.

Nun die Frage: Warum rennen ihm so viele hinterher, obwohl seine »Tipps« längst nicht zeitgemäß sind?
das ist mir alles egal.....
ich guck mir nur mein Depot an.....

wie ich bereits geschrieben habe, hab ich Anfang des Jahres nochmals Champions-Aktien - Defensiv und Dividenden-Aktien .....und auch zwei Wachstumsakten eingekauft und bin sehr zufrieden...
mehr kann ich nicht sagen....

und nein - ich bin nicht immer seiner Meinung - doch oft.....und oft bin ich auch mit Kutzer einer Meinung .....lese ihn gerne - den alten Fuchs....

Appeltauer hat eine 10-Jahres-Frist - bevor ein Unternehmen in die Champions aufgenommen wird....

ich weiß von Börsianern, die ihm geschrieben haben, er solle doch für diese "modernen" Firmen eine kürzere Frist - z.B. 5 Jahre - einberechnen.....

Allianz hat die 10 Jahres-Frist noch nicht erfüllt - ist also keine Champions Aktie......sie ist seit dem Dresdner-Bank-Verbund ja nicht mehr dieselbe Firma.....
dennoch habe ich seit 2009 immer wieder Allianz gekauft und mit Gewinn verkauft .....
mein Sommerurlaub war Allianz-Dividende......

also ist eigenes Mitdenken zusätzlich immer gut ..... 8)
Schönen Dank soweit, doch leider ist das keine Antwort auf meine Frage.
meine Antwort lautet:
mein Depot gibt mir recht.....
@FrankGT


Es hat ganz einfach nur etwas mit erfolgreicher Marketingstrategie zu tun. Den Menschen wird suggeriert, man könne die Börse ganz einfach überlisten. Dafür ziehen diese Börsenbriefe alle Register und sind damit auch sehr erfolgreich. Im Grunde könnte jeder Mensch irgendwelche Empfehlungen abgeben. Die Chance richtig zu liegen ist ja schließlich nicht schlecht. Das nutzen die Börsenbriefe natürlich aus. :wink: 

Gegenfrage.
Warum spielen so viele Leute Lotto? 
Wird hier den Menschen nicht auch etwas suggeriert?  
Dabei sehen hier die Gewinnchancen noch viel schlechter aus. :lol:  
Bei einer neuen Aktie schaue ich zuerst immer auf den Sektor, dann auf das Land, dann auf KGV und Eigenkapitalquote, und zuletzt auf den Chart. Stimmen die Fundamentaldaten, blicke ich in der Folge hauptsächlich auf den Chart und auf die Investor Relations-Seite. Aber ich gebe zu, andere Branchen wie etwa Technologie interessieren mich überhaupt nicht. Und meine Suche beschränkt sich ausschließlich auf jene Sektoren, die mich interessieren. Und diese sind sehr konservativ.
Und meine Suche beschränkt sich ausschließlich auf jene Sektoren, die mich interessieren. Und diese sind sehr konservativ.

ich kann Dir - in beiden Threads - nur zustimmen !
Jeder hat seine Strategie, sein Wissen, seine Erfahrung, seine Erkenntnisse. Wenn man seinen Weg unbeirrt verfolgt, dann hat man auch Erfolg. Viele Wege führen nach Rom!
"Viele Wege führen nach Rom!" Ja das stimmt - das macht die Sache auch so spannend! Besonders in Zeiten, wo es wahrscheinlich bald wieder einmal kracht!
ohne ab und zu zu "krachen" - kann es nicht weiter aufwärts gehen..... :wink:

aktuell sehe ich mit Verblüffung - wie sich der Dax - trotz der Sommerflaute und trotz Unsicherheiten ringsherum - politik- und wirtschaftsmäßig - stur festkrallt..... :?:
der DAX ist seit Jahresbeginn im minus.
Das ist im Gegensatz zum DOW JONES schon ungewöhnlich.
Üblicherweise laufen beide Charts fast deckungsgleich.
vergleicht man die Intradax Charts, könnte man ohne Zahlen zu sehen kaum zwischen DOW und DAX unterscheiden.
Erstaunlich ist, dass sich der DOW jetzt schon eine zeitlang um sein Alltime high bewegt.
Da wäre irgendwann mal ein kräftiger Schuss nach unten fällig und wird kommen.
Der DAX würde natürlich in dem Fall ebenfalls einen Sturz erleben.
Schliesslich sind wir ja nur ein Anhängsel der Amis und die bestimmen mit ihrer Kapitalmacht wohin der DAX läuft. Wer meint die deutschen Aktien hätten ein Eigenleben der irrt.
Man sollte sich hin und wieder die Firmenprofile ansehen und sieht dann wieviel % der deutschen Aktien überhaupt noch in deutscher Hand sind.
Wer meint die deutschen Aktien hätten ein Eigenleben der irrt.
Man sollte sich hin und wieder die Firmenprofile ansehen und sieht dann wieviel % der deutschen Aktien überhaupt noch in deutscher Hand sind.


da hast Du recht ....und warum ist das so ?
weil wir Deutschen zu blöd waren, uns SELBER in unsere guten Firmen einzukaufen.....
lieber überlassen wir alles den Amis und Chinesen.....
es gab eine Zeit, da war sparen angesagt .....und eine Lebensversicherung abzuschließen....

diese Zeiten sind aber schon zig Jahre vorbei :!:
Gundulabella
 aktuell sehe ich mit Verblüffung - wie sich der Dax - trotz der Sommerflaute und trotz Unsicherheiten ringsherum - politik- und wirtschaftsmäßig - stur festkrallt..... :?:


Warum Verblüffung?

Es ist aktuell eine unglaubliche Liquidität im Markt. Jeder ist auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten und da geht kein Weg an Aktien vorbei. Das stützt immer wieder den Markt.

Es kann durchaus noch eine ganze Weile so weitergehen.

Aber Achtung, vor einem Crash oder starken Einbruch wird nicht geklingelt. :D