dogugschno..... 8)
Märkte / Anleihen
«Die USA haben zyklischen Höhepunkt überschritten»

Thomas Heller, Anlagechef bei der Schwyzer Kantonalbank, mag weder Aktien noch Anleihen. Anleger müssten bereit sein, ausserhalb der Kernmärkte zu investieren.

Herr Heller, die Aktienhausse in den USA dauert bereits mehr als acht Jahre. Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung ein?
Wir sind seit Längerem kritisch gegenüber dem amerikanischen Aktienmarkt. Entsprechend zurückhaltend sind wir in den Portfolios positioniert. Der Markt bewegt sich seit März seitwärts, während es beispielsweise in Europa noch einmal einen Schub gab. Diese Kluft hat sich nach den Wahlen in Frankreich aufgetan. Insofern hat sich unsere Einschätzung also bestätigt. Ich versuche zwar, das Wort Altersschwäche zu vermeiden, doch diese Hausse dauert tatsächlich schon sehr lange. In den letzten acht Jahren gab es immer wieder Rückschläge. Aber die letzte signifikante Korrektur, die länger als ein oder zwei Tage dauerte, liegt eineinhalb Jahre zurück. Allein deshalb wird eine Gegenbewegung wahrscheinlicher.

Thomas Heller

«Immobilien sind sehr zinssensitiv. Sollten die Zinsen steigen, droht eine Korrektur.» Bild:
Was könnte denn der Auslöser für eine grössere Korrektur sein?
Ganz oben auf der Liste stehen politische Entwicklungen. Dazu zählt etwa eine Eskalation der Krise in Nordkorea. Aber eine Korrektur kann auch von völlig überraschender Seite kommen. Ich erinnere an die Bilanzskandale von Enron und WorldCom Anfang der Nullerjahre, als eine Unternehmenskrise zu Turbulenzen an den Aktienmärkten führte. Im vergangenen Jahr sorgte die Deutsche Bank (DBK 16.59 0.06%) für Verunsicherung. Wenn also plötzlich ein Unternehmen in Schwierigkeiten gerät, das stark vernetzt ist, kann das weitreichende Folgen haben. Es ist schwierig abzuschätzen, was der Auslöser sein wird. Aber wenn es eine Korrektur gibt, trifft sie auf einen teuren Markt und auf immer noch relativ optimistische Anleger. In dieser Situation braucht es nicht viel, damit es zu Erschütterungen kommt.

In welchen Sektoren werden Sie in diesem Marktumfeld fündig?
https://www.fuw.ch/article/die-usa-habe ... schritten/
interessanter Link aus Schweizer Sicht...... :wink:

ich bin mit meinen Schweizer Aktien sehr zufrieden.....Givaudan wäre ein Nachkauf, wenn eine neue Aufwärtstendenz zu sehen ist (momentan sind sie unter die 200 Tageslinie gekippt).......

im Moment bin ich dabei Ami-Akten gegen Ami-Aktien zu tauschen, weil ich noch mehr Qualität haben will.....
auch bei großen Rücksetzern geben die starken (und meist defensiven) Aktien weniger nach und erholen sich rel. schnell wieder.....
da sind Firmen dabei, die in den letzten 10, 20, 30, 50 und mehr Jahren schon etliche Stürme überstanden haben..... :wink:

mit den deutschen Dax- und M-Dax-Werten bin ich sehr zufrieden - würde am liebsten gar nichts verkaufen.....im TecDax hab ich nur Wirecard - und da bin ich mehr als zufrieden.....
allerdings ist bei diesen Wachstumsfirmen das Verlust-Risiko etwas größer - weshalb die Anleger öfters ihre Gewinne mitnehmen.....
als ich den Link einer Börsianerin weitergegeben habe (wir diskutieren fast täglich) - bekam ich vorhin die Rückantwort:

Und das ist der Prototyp eines bösen Beraters, der sich "ehrlich" mit allen
Anlageformen auseinandersetzt. "Selbstentscheider" ist besser.


und da hat sie recht......bei allen diesen Analysen-Experten darf man nicht vergessen, dass die Leute - gerade weil sie vom Fach sind - natürlich ihre eigenen Produkte/Fonds bevorzugen und deshalb nie ganz unvoreingenommen sind.....
das einzige was zählt, ist wirklich die eigene Entscheidung:
was will ich ?
wieviel Rendite bei wieviel Risiko will ich ?
will ich jeden Tag nach meinen Aktien schauen und immer wieder meine Gewinne mitnehmen und dann wieder neu einkaufen (müssen) ?
oder will ich "Rentneraktien" haben, bei denen es mir egal ist, ob sie rauf und runter gehen, weil ich weiß, dass ich regelmäßig meine Dividenden ausgezahlt bekomme und weil ich diese Aktien als Langfristanlage behalten will ?
will ich mein Geld in Immobilien anlegen und dann vermieten ?
habe ich die Nerven dazu, mich mit den Mietern über Reparaturen usw. auszutauschen ?
cron