Silberfisch, SPHINX ist verstorben, deine Antwort nicht lustig! :?
Hallo Hawaii, Silberfisch kann nur sehen, dass Sphinx nicht mehr Mitglied ist.
Woher soll er wissen, dass sie gestorben ist, das steht nicht dabei.
:? Stimmt, aber andere Nicht-Mitglieder werden auch nicht mehr antworten.
@ Hawaii

Da könntest Du VIELLEICHT recht haben :wink: :wink:
Lege keinen großen Wert darauf, es gibt Wichtigeres :wink: :lol:
@ leonetta

….Viele Substantiva haben in versch. Sprachen verschiedene Geschlechter:
ZB.
DER Mond männlich-
La Luna- DIE Mond weiblich!.....


Das stimmt, denn da das astrologische Weltbild mit seinen ursprünglich 6 Planetenprinzipien, die sich – jeweils in eine männliche und weibliche Seite unterteilt - zu den bekannten 12 Sternzeichen addieren lassen, auf römischen Begriffen, wie il Sole und la Luna beruht, ist klar, dass dort die Sonne männlich und der Mond weiblich ist.

Eine entsprechend andere Astrologie, wie etwa die germanische, die – falls es sie überhaupt mal gegeben hat – seit der letzten Gotenherrschaft in Rom gründlich durch römische Einflüssen zerstört wurde, ist nicht damit vergleichbar.

@ Inge12

….Das mit den zwei Bäumen glaube ich auch nicht BB, ich hatte doch schon sieben Bäume in meinem Garten. Es waren sündhaft leckere Früchte, die daran wuchsen und ich habe immer gerne davon gegessen. …..


Es ging in der Geschichte vom Sündenfall ja nicht um den Verstoß gegen das Verbot, die leckeren Früchte ALLER Bäume im Paradies zu genießen, sondern nur um ZWEI davon - nämlich zum Einen die Früchte vom Baume der Erkenntnis (was im Hebräischen die „sexuelle Betätigung“ bedeutet, wie zB in dem biblischen Satz: „...und Lot erkannte sein Weib (als Sexpartnerin)!“ deutlich wird, und zum Anderen die Früchte vom Baum des (ewigen?) Lebens, die Eva ja nicht genoss, sodass sie auch nicht dafür bestraft wurde.

Da Adams erste Frau die Lilith war, kann man davon ausgehen, dass Eva ihre gemeinsame Tocher war, die aus Adams Fleisch und Blut (hebräisch: Seite, Rippe oder auch Lende) und damit auch aus seiner Erblinie stammte.

Hier war also eine Fortpflanzung zwischen Adam und seiner Tochter unerwünscht und wurde als Sünde bestraft, wegen möglicher Schädigung der genetischen Erbanlagen, weswegen es auch ERBSÜNDE heißt, und nicht, weil die aus dem Ungehorsam errwachsene Bußschuld für die gekränkte Eitelkeit des göttlichen Vaters von Adam nicht in einer einzigen Generation zu tilgen war, sodass seine Rache seine Nachkommen bis zur 7ten oder sogar 70sten Generation traf.

Dass aus dieser Verbindung dann der erste Nephilim (hebräische Bezeichnung für eine bösartige, gigantische große und fleischfressende Menschenart) namens Kain entstand, der später den wohlgeratenen und dafür von seinem Herrn bevorzugten Abel erschlug, und von dem auch der Riese Goliath abstammte, den David nur mit seiner Schleuder zur Strecke bringen konnte, zeigt, dass hier auch der unheilvolle Ungehorsam als ein genetisch vererbtes Merkmal angesehen wurde, welches sich später im Ungehorsam des ganzen israelitischen Volkes gegen seinen Herrn zeigte.

Die andere Interpretation des Begriffs „Erkenntnis von Richtig und Falsch“ macht insofern keinen Sinn, weil die ja gar nicht vom Genuss der "schlechten Apfelfrucht" kam, sondern von der aufklärerischen Schlange, die der Eva ihr tatsächliches Verwandschaftsverhältnis zu ihrem Vater offenbarte, sodass sie danach voll Scham ihre Nacktheit bedeckte, um nicht weiter seinen gierigen Blicken ausgeliefert zu sein.

Hier hat sich vor allem Adam des Vertoßes gegen das biblische Inzesttabus - und des sexuellen Kindesmissbrauchs, was damals aber noch nicht als Sünde galt - schuldig gemacht, welches ihm ja bereits bekannt war, nur eben nicht seiner Tochter, die sich ihn lediglich durch verführerische Nettigkeit gewogen stimmte, wie es für Kinder ganz natürlich ist.

...Die Übersetzungen wurden von Männern gemacht - und waren deshalb männerfreundlich...


Ganz recht: die Übersetzungen ins Lateinische wurden von römischen Priestern auf diese Weise vorgenommen, um die Schuld Adams auf dessen Tochter Eva abzuwälzen, und sie und ihre Geschlechtsgenossinnen an seiner Statt büßen zu lassen bis zum heutigen Tag.

Das heißt: sie waren nicht nur männerfreundlich, was sich bis heute in der Verharmlosung jedes sexuellen Kindesmissbrauchs durch katholische Priester zeigt, sondern auch im höchsten Maße frauenfeindlich, indem die im Falle eines sexuellen Übergriffs durch Männer selber dafür verantwortlich gemacht werden.
@siegfried argumentiert ja überzeugend, welche Eigenschafen die großen Geister haben... auch wenn der eine oder andere Kleingeist hier das nicht versteht

ich werde am Diensttag mal nachforschen, ob die Gründer von #aufstehen auch alles Fische sind....wenn nicht, sind es nur kleine Lichter

@siegfried macht da bestimmt auch mit
@Siegfried:

Einspruch Euer Ehren:
Leonardo da VincI (sicher einer der ganz Großen Meister)
* 15.4.1452 = WIDDER
Alle grossen Meister sind Fische!!!


https://www.nationalgeographic.com.au/v ... -4061.aspx


Sehe ich auch so, ....vor allem wissen sie nichts darüber, wen sie damit beeindrucken können... ;-)
Sehr interessante Erkenntnis.

Darüber hinaus gilt :

" Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom ".