u.a. weil die Menschen immer älter werden ?

früher haben sie gearbeitet bis zum Schluss und sind dann umgekippt ....
Gundulabella hat geschrieben: u.a. weil die Menschen immer älter werden ?

früher haben sie gearbeitet bis zum Schluss und sind dann umgekippt ....


Also Gundula, zwischen "früher" und "jetzt" liegen ca 100 Jahre.

Arthrose ist immer eine Abnutzung der Gelenke.
Ob die Abnutzung in den Fingergelenken, in der Hüfte, oder im Knie anders heisst, ändert an der Abnutzung nichts.
Im Grunde genommen trocknen die Gelenke aus, entzünden sich, schwellen, die Knorpel schrumpfen und irgendwann sind sie weg.
Genau wie alles Andere bei älteren Menschen austrocknet: Haut, Haare, Schleimhaeute usw.

Es gibt viele Faktoren, welche die Abnutzung beeinflussen: falsche Ernährung, Fehlstellungen, genetische Faktoren, gegen diese kann man sehr erfolgreich vorgehen ......gegensteuern.
Die Schulmediziner haben von der Ernährung leider sehr wenig Ahnung, weil sie es beim Studium nicht gelernt haben. Und es ist nicht ihr Thema.
Pharmazie - das ist das Hauptthema bei Schulmedizinern.
ich glaube wir reden über dasselbe - oder ?

wo kommt diese Abnutzung her ?

sie kann entstehen durch zu viel körperliches Arbeiten oder zu viel Sport....

sie kann entstehen durch eine hormonell bedingte genetische Komponente:
z.B. Fingergelenks-Arthrose - meist in der weiblichen Linie
(wobei sie bei mir später eingetreten wäre und nicht so stark, wenn ich meine Hände früher mehr geschont hätte)

dann gibt es eine Arthrose, die einhergeht mit einer allgemeinen Schleimhautschwäche im Körper, denn die Schleimhäute sind überall.....
nicht nur in den Bronchien - sondern auch als Puffer zwischen Knorpel und Gelenk.....

dann gibt es eine Arthrose mit Rheumafaktor....leider kann dieser Rheumafaktor nicht immer im Blut nachgewiesen werden.....

ja - heute werden die Menschen - auch mit diesen chronischen Erkrankungen - immer älter und die Methoden werden immer besser....

da gibt es verschiedene Behandlungs-Möglichkeiten....

anfangs geht es noch mit pflanzlichen Mitteln .....
ich weiß wovon ich rede, denn ich esse u.a. jeden Tag Chilis (entzündungshemmend)

doch bei manchen Patienten und ab einem bestimmten Stadium geht das nicht mehr....leider :!:

glaubst Du, jemand ißt aus Jux und Dollerei ein Kortison-Präparat oder hatte in rel. jungen Jahren eine Knie-op, weil sich ein Arthrose-Splitter ins Gelenk gebohrt hat und er dann von jetzt auf nachher nur noch auf einem Bein hüpfen konnte ?
Figges hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: u.a. weil die Menschen immer älter werden ?
Nein, weil sie sich immer weniger bewegen. Den überwiegenden Teil des Tages sitzen und/oder in der gleichen Stellung verharren.
Die Einseitigkeit führt dann zur Verklebung der Faszien (=Bindegewebe) und zu Muskelverkürzung.

Gelenke, die nicht bewegt werden, werden mangelernährt (sie haben keinen Anschluss an die nahrungsführenden Blutbahnen, werden allein durch Lymphe versorgt. Folgen: keine/wenig Gelenkschmiere --> Knorpelabbau --> Knochenabbau.
Oft versucht der Körper sich zu helfen und das Gelenk zu schützen durch Anlagerung von Lymphe (dickes Knie), damit die Gelenke wenigstes etwas mehr Nahrung bekommen und abgepolstert werden.


[quote]wie alles Andere bei älteren Menschen austrocknet: Haut, Haare, Schleimhaeute usw

Sie trocknen nicht wegen des Alters aus (jedenfalls nicht vorm 100sten Geburtstag :wink: . Sie trocknen wegen des nicht bestimmungsgemäßen Umgangs mit ihrem Körper aus, wegen nicht artgerechter Haltung.

Vielseitige Bewegung aller Gelenke, Wirbel, Muskeln, Faszien !
Ernährung ! Trinken !
Das macht den Unterschied.

Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe seit meinem 20. Lebensjahr Arthrose -
mal lange Zeit Ruhe, dann heftigste Anfälle und im letzten Jahr Meniskusrisse
in beiden Knien.
Ernährung seit vielen Jahren vegetarisch und qualitätsbewusst. Genügend Flüssigkeit.....aber die Bewegung und einseitige Nutzung (lebenslanges zu vieles sitzen). ..seufz...
Habe schon mit Faszientraining begonnen und werde in Kürze an einem Rehasportprogramm teilnehmen.
Wer das nicht kennt: die Kasse übernimmt die Kosten für 50 Einheiten, u.U. auch mehr. Der Arzt verordnet gerne, denn es greift nicht sein Budget an.

[quote]Pharmazie - das ist das Hauptthema bei Schulmedizinern

Und teure Operationen (meistens unnötige).
Nirgendwo auf der Welt werden so viele Knie-OPs durchgeführt wie in Deutschland.
Hier in Schleswig-Holstein schießen Orthopädie-Kliniken förmlich aus dem Boden bzw. werden Allgemeinkrankenhäuser in solche umgewandelt.
Warum wohl ?
und was machst Du, wenn du von jetzt auf gleich nur noch auf einem Bein hüpfen kannst, weil sich ein abgesplitterter Arthroseknochen in deinem Knie-Gelenk verkeilt hat ?

die Schmerzen sind so höllisch - da könntest du hier gar nichts mehr schreiben !

ich war damals ca. 35 - hab meine Bekannten angerufen - völlig verzweifelt, weil meine Pferde gefüttert werden mußten....
tja - theoretisch sind wir alle gut - gell ?

mit dem Krankenwagen ab ins Krankenhaus.....Auto konnte ich ja nicht mehr fahren.....
als ich nach 3 Tagen wieder rauskam war ich total happy - und gleichzeitig vorsichtig, denn ich hatte nach dem abschleifen und absaugen etwas mehr Spielraum im Gelenk....
Figges hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: u.a. weil die Menschen immer älter werden ?

früher haben sie gearbeitet bis zum Schluss und sind dann umgekippt ....


Also Gundula, zwischen "früher" und "jetzt" liegen ca 100 Jahre.

Arthrose ist immer eine Abnutzung der Gelenke.
Ob die Abnutzung in den Fingergelenken, in der Hüfte, oder im Knie anders heisst, ändert an der Abnutzung nichts.
Im Grunde genommen trocknen die Gelenke aus, entzünden sich, schwellen, die Knorpel schrumpfen und irgendwann sind sie weg.
Genau wie alles Andere bei älteren Menschen austrocknet: Haut, Haare, Schleimhaeute usw.

Es gibt viele Faktoren, welche die Abnutzung beeinflussen: falsche Ernährung, Fehlstellungen, genetische Faktoren, gegen diese kann man sehr erfolgreich vorgehen ......gegensteuern.
Die Schulmediziner haben von der Ernährung leider sehr wenig Ahnung, weil sie es beim Studium nicht gelernt haben. Und es ist nicht ihr Thema.
Pharmazie - das ist das Hauptthema bei Schulmedizinern.



Falsche Ernährung ist der Hauptgrund der rapiden Zunahme.

Alle Magersüchtigen in meinem Umfeld haben Arthrose durch ihre falsche Ernährung und das ist nur eine von unzähligen Varianten.
tja - liebe Shekki - dann müßte ich ja pumperl gesund sein.... :lol:
Ich auch, aber frühere schlecht behandelte Sportverletzungen machten mein neues Knie notwendig.
Gundulabella hat geschrieben: tja - liebe Shekki - dann müßte ich ja pumperl gesund sein.... :lol:


Nein müsstest du nicht, auch bei deiner Ernährung würden wir bestimmt fündig bei der Suche nach falschem Essverhalten in deinem Leben, das ja auch ein paar Jahrzehnte futtern beinhaltet.
na klar - die falsche Ernährung ist immer schuld....

warum entsteht manchmal Arthrose und manchmal nicht ?
und zwar bei Menschen, die sich ihr ganzes Leben lang gleich ernährt haben ?

liebe Shekki.....
langsam glaube ich, dass Du mich auf den Arm nehmen willst.....
kein Problem - ich gönne es dir ..... :wink:
Nein falsche Ernährung ist nicht immer schuld, ist aber immer mehr ein wesentlicher Faktor. Und ich habe so langsam das Gefühl, dass du einfach nicht kapierst oder nicht kapieren willst, was ich aussage. Und dass sich jemand ein Leben lang gleich ernährt, kannst du dem Fährimann erzählen, aber nicht mir. Da gehört auch Alkoholkonsum etc. dazu.

Dich auf den Arm nehmen habe ich echt keine Lust, soviel Gewicht kann ich gar nicht stemmen.
das geht mir ebenso....
ich will weder Gewichte stemmen noch mcht streiten....

mit anderen Usern versuchen auf gleicher Wellenlänge zu sein....
das ist das, warum ich bis heute noch hier bin... :wink:
Hier geht es nicht darum, mit irgendwem auf einer Welle zu sein sondern um Meinungsaustausch über Sachinhalte. Dein persönliches Befinden ist allerdings kein Sachinhalt.
ebenso wenig wie Dein Empfinden.....

so wie Du (u.a. in anderen Foren geschrieben hast), hattest Du nie Probleme in dieser Richtung, weil du immer gesund warst.....
brauchtest z.B. keine Medikamente zu bunkern.....usw....usw.....

tja - liebe Shekki .....es gibt halt auch andere Menschen...
Also Gundula, zwischen "früher" und "jetzt" liegen ca 100 Jahre.

Arthrose ist immer eine Abnutzung der Gelenke.
Ob die Abnutzung in den Fingergelenken, in der Hüfte, oder im Knie anders heisst, ändert an der Abnutzung nichts.
Im Grunde genommen trocknen die Gelenke aus, entzünden sich, schwellen, die Knorpel schrumpfen und irgendwann sind sie weg.
Genau wie alles Andere bei älteren Menschen austrocknet: Haut, Haare, Schleimhaeute usw.

Es gibt viele Faktoren, welche die Abnutzung beeinflussen: falsche Ernährung, Fehlstellungen, genetische Faktoren, gegen diese kann man sehr erfolgreich vorgehen ......gegensteuern.
Die Schulmediziner haben von der Ernährung leider sehr wenig Ahnung, weil sie es beim Studium nicht gelernt haben. Und es ist nicht ihr Thema.
Pharmazie - das ist das Hauptthema bei Schulmedizinern.

Hier liegt ein Dissenz vor. Es kann nicht Abnutzung sein, wenn es über die Ernährung steuerbar wäre.
cron