>>Ich persönlich bevorzuge im Horoskop den IC als Anfangs – und Endpunkt dieses Kreislaufs von Werden und Vergehen, welcher analog zum ersten Monat nach dem Jahresbeginn im Winter mit dem vom männlichen Saturn des Morgens beherrschten Zeichen bzw Haus des Wassermanns beginnt, wo der uranische Geist noch über den Wassern schwebt. <<
Das kann man so sehen wollen, denn der Wille eines Menschen soll ja angeblich frei sein.Den Startpunkt auf den IC zu legen ist eine reine und ausgedachte unbiologische Kopfgeburt.

Denn bei einer Natürlichen Geburt geht der Mond des Kindes über den (sekundärprogressiven) Aszendent der Mutter und den ebbensolchen MC des Vaters.
Weil ich gerade damit beschäftigt bin, und es griffbereit habe, setze ich hier mal etwas anderes zum Planeten Jupiter herein
Jupiter steht für Ordnung und Harmonie und nach nordischem Glauben der Gott Thor. Zu ihm kommen die recht­schaffenen Seelen, die nicht im Kampf gefallen sind, zu ihm also alle die tapfer ihre Kinder und Fami­lien in steter Selbstaufopferung durch die schlimmen und weniger guten Zeiten gebracht haben.
Diese Eigenschaft als kos­mischer Sendbote aus Thors Himmelsheimstatt Trutwang ist wohl auch der Grund dafür, daß Jupiter - Thor in Todeshoro­skopen sehr oft eine starke Position einnimmt.
Das Schlüsselwort für Jupiter - Thor ist Überfluß, manchmal wirkt sich dieser Überfluß auch schädlich aus, wie in der Neigung zum Übertreiben, die Thor ja auch zu eigen ist, das führt zu Egoismus und zu Rücksichtslosigkeit, der Hammer Thors oder die Blitze des Jupiters erschlugen ja so manchen vor­lauten Wicht.
Ein rückläufiger Jupiter zeigt Streit und Zerwürfnisse, den Sippenzerfall durch Streit und Entfremdung mit den Onkeln und Tanten, unter den Nichten, Neffen, Vettern und Basen und mit den Eingeheirateten und Angetrauten an.
Ein negativ aspektierter oder rückläufiger Jupiter könnte auf ein eigenes, choleri­sches Temperament, sinnliche Exzesse und echten Sadismus in früheren Le­ben hinwei­sen.
Auf jeden Fall weist eine solche Stellung des Jupiters auf einen Bereich hin, in dem die Seele versäumt hat sich zu entwickeln oder in der sie in der Entwicklung stehen­ geblieben ist. Somit begegnet sie immer den gleichen irdischen Bedingungen und den gleichen Menschen wieder, um so die eigene Entwicklung zu beenden.
Nordisch symbolisiert Thor - Jupiter alle Anverwandten, die >>Große Liebe des Lebens<< die Dualseele. Sein Stand zeigt aber auch an, wo wir am verletzlichsten sind, Thor-Jupiter ist die Kerbe in das Schicksal schlägt, und gharmisch symbolisiert Thor die Onkel, Proteges, Beschützer, Sponsoren und Gönner.
Jupiter hat eine Umlaufzeit von 12 Jahren. seine Rückläufigkeit beträgt maximal 120, stationär ist er 5 Tage.
Der Schlüsselbegriff für den rückläufigen Thor ist die verfehlte >>Expansion<<, also Ausdehnung, Wachstum, Entwicklung und im weitesten Sinn auch Glaube, Vertrauen, Glück und Geld. Die Rückläufigkeit des Jupiters weist darauf hin, daß es an diesen Dingen auch schon in den letzten Leben sehr gemangelt hat. Der Betroffene gelangte daher auch nie zu einem wirklichen Aufschwung in diesem Leben. Er lebte immer wieder entweder unter Beschränkungen, oder er verschwendete oder ver­dummte seine Gaben. Sein Leben trug so nie die Früchte, die es hätte tragen sollen. Möglicherweise waren Selbstzufriedenheit und Optimismus der Grund dafür, nicht die notwendigen Opfer zu bringen, um die vorgesehenen Entwicklungsschritte zu tun. Es wurde einfach vergessen oder verdrängt, daß es auch von den Göttern nichts umsonst gibt.
Ein rückläufiger Jupiter zeigt uns jedoch auch an, daß wir aus den früheren Leben mit leeren Händen hierhergekommen sind. Wir hatten für Reichtum und Wohlstand also keine Pfunde zum Wuchern und standen praktisch vor einem kompletten Lebensneuanfang, daher ist die Rückläufigkeit auch oft ein Hinweis auf arme oder verarmte Eltern, die ihren Kindern nichts Materielles vererben können oder im anderen Fall vererben wollen, dann ist es ein Zeichen für eine Enterbung..
…..bei einer Natürlichen Geburt geht der Mond des Kindes über den (sekundärprogressiven) Aszendent der Mutter und den ebbensolchen MC des Vaters. ….

Na das ist ja einfach: wenn diese ausgedachte und leicht als falsch widerlegbare Regel nicht zutrifft, wars eben keine natürliche Geburt, soso...

Oder meinst du stattdessen die IDEALE Geburt, bei der der laufende Mond (der ja bei dir für die Vaterschaft steht und nicht für die Mutterschaft, grins...) über den Ascendenten der Mutter läuft (weil die ja Diejenige ist, die gebirt, und nicht der Vater), damit die Regel stimmt?

Demzufolge müsste dann die Sonne gleichzeitig über den MC des Vaters laufen, für den dies ein Ereignis darstellt, welches ihm zu öffentlichem Ansehen gereicht, wenn er sonst schon nix Besseres zustande gebracht hat, sodass er dies als die größte Leistung seines Lebens feiern kann.

Da allerdings Sonne und Mond ständig den progressiven oder Radix- ASC oder MC von Leuten transitieren, auch wenn sie kein Kind bekommen, ist das auch kein Kriterium, welches eindeutig auf dieses Ereignis im Leben hinweist, was ja nachweislich nicht so oft vorkommt und auch so gut dokumentiert ist, dass man leicht nachweisen kann, dass es nicht nur auf Einbildung beruht.

Was die sogenannte Auslösung von Jupiteraspekten betrifft, die ja angeblich erfreuliche Ereignisse anzeigen, wie zB die Geburt eines Wunschkindes mit Mond/Jupiter, so meinen Astrologen wie Reinhold Ebertin, dass die sich nur unter einem Spannungsaspekt als Ereignis manifestieren können, während Harmonische Aspekte lediglich einen Zustand anzeigen.

In der Praxis kanns also auch gut passieren, dass sich Jemand zu Tode freut über einen überraschenden Lotto Gewinn, sodass das Jupiterquadrat als „das große Glück“ gleichzeitig den Todeszeitpunkt anzeigt, während der Betreffende sich umgekehrt unter einem Saturnquadrat mit eiserner Disziplin wieder gesund schrumpft, anstatt kläglich zugrunde zu gehen, denn wie wir aus der Homöopathie ja wissen, ist weniger des Selben oft mehr, und zuviel des Guten auch schlecht.
Das Gleiche wie zuvor beim Jupiter nun für den Mars, auch weil diese rückläufiger Konstellation bei unserer Kanzlerin angezeigt ist.

DEr Planet Mars, bei mir die nordischen Walküren, sie stehen für die streitbaren und tapferen Schwestern, die oft für ihre Geschwister die Mutter ersetzen. Karmisch stehen sie für den Umgang mit Frauen, weiblichen Geliebten und die erotischen Vorlieben.
Sind die Walküren = Mars in der Befindlichkeitsanalyse (= Horoskop) jedoch rückläufig, was maximal zwischen 58 bis 81 Tage dauern kann, so weist das zumeist auf den falschen Umgang mit den eigenen Energien und der Eigendurchsetzung in den früheren Leben hin.
Stationär ist der Mars maximal 3 Tage und ihre Umlaufzeit beträgt 687 Tage .
Ein rückläufiger Mars zeigen an, daß in der Familie Gewalt und Brutalität, und militärische Strukturen herrschten. Besonders schlimm sind die Terrorherrschaften der sogenannten Gläubigen und ihre religiösen Terrorregimente. Die Opfer waren, sind und bleiben zu oft weibliche Familienangehörige und Schwestern oft erkennt man sie an ihren Kampfkopftüchern, die sie gegen ihren Willen tragen müssen.
Möglicherweise hat der Native durch die Rückläufigkeit auch heutzutage noch große Schwierigkeiten die eigenen Reaktionen auf solche Situationen richtig anzupassen.
Oft entsteht zu viel und zu heftige Energie, weil man/frau sich an frühere Leben mit deren Bedrohungsängsten und An­griffen zurückerinnert und der alte Frust und die ohnmächtige Wut wieder im Erinnern hochsteigen und z. B. Rheuma verursachen .
Meist zeigen sich deshalb auch in diesem Leben eher die negati­ven Tendenzen des Mars: Impulsivität, Heftigkeit, Zorn und aggressive Sexualität mit der Neigung zu Sado-Maso-Spielchen.
Hinter allem aber steht eigentlich nur großer Frust, und letztendlich immer wieder die eigentliche Angst entweder dem Tod ins Auge zu sehen oder sich voll und ganz dem Leben zu stellen.
Unbewußte Ansammlungen dieser Energien verursachen Unfälle.
>>Oder meinst du stattdessen die IDEALE Geburt, bei der der laufende Mond (der ja bei dir für die Vaterschaft steht und nicht für die Mutterschaft, grins...) über den Ascendenten der Mutter läuft (weil die ja Diejenige ist, die gebirt, und nicht der Vater), damit die Regel stimmt? <<

Wenn man etwas nicht versteht, dann sollte man auch nicht versuchen zu interpretieren. Wo habe ich denn geschrieben, dass der Mond für die Vaterschaft oder gar die Mutterschaft steht?
Im Horoskop und des Vaters ist es entweder der Sohn oder Vater wie auch bei, der Mutter nur bei der eben auch der Ehemann, wenn er für sie nicht als Liebe des Lebens gilt.

>>Demzufolge müsste dann die Sonne gleichzeitig über den MC des Vaters laufen, für den dies ein Ereignis darstellt, welches ihm zu öffentlichem Ansehen gereicht, wenn er sonst schon nix Besseres zustande gebracht hat, sodass er dies als die größte Leistung seines Lebens feiern kann.<<

Interessanter Gedanke, denn es könnte ja so sein wenn eine Tochter statt einem Sohn geboren wird. Danke, auch wenn Du nicht weißt wofür.

>>Da allerdings Sonne und Mond ständig den progressiven oder Radix- ASC oder MC von Leuten transitieren, auch wenn sie kein Kind bekommen, ist das auch kein Kriterium, welches eindeutig auf dieses Ereignis im Leben hinweist, was ja nachweislich nicht so oft vorkommt und auch so gut dokumentiert ist, dass man leicht nachweisen kann, dass es nicht nur auf Einbildung beruht. <<

Wie lautet der einzig hierher passende Spruch

Der Morgenschiss kommt ganz gewiss
und wenn es erst am Mittag iss

Jeder richtige Astrologe weis, dass sich die unbekannte Uhrzeit eines Geburtsdatums z. B. auch mit solchen Geburtsereignissen noch nachträglich berechnen lassen.
>>In der Praxis kanns also auch gut passieren, dass sich Jemand zu Tode freut über einen überraschenden Lotto Gewinn, sodass das Jupiterquadrat als „das große Glück“ gleichzeitig den Todeszeitpunkt anzeigt, während der Betreffende sich umgekehrt unter einem Saturnquadrat mit eiserner Disziplin wieder gesund schrumpft, anstatt kläglich zugrunde zu gehen, denn wie wir aus der Homöopathie ja wissen, ist weniger des Selben oft mehr, und zuviel des Guten auch schlecht.<<

Ich sehe dass Du mit diesem Thema überfordert bist, denn ein Quadrat ist nie Glück, sondern immer eine Pflicht oder Aufgabe. *lach*
….Interessanter Gedanke, denn es könnte ja so sein wenn eine Tochter statt einem Sohn geboren wird. Danke, auch wenn Du nicht weißt wofür. ….

Gerne, wenns dir weiterhilft bei der Erkenntnis, dass der Mond über den Krebs herrscht und analog über das 4. Haus, womit auch die Geburt und die Mutterschaft assoziiert wird, während die Sonne über den Löwen und das 5. Haus herrscht und mit der Herrschaft über die Dynastie assoziiert wird.

Da alle Planeten sowohl eine weibliche als auch eine männliche Hälfte haben, stellt die Sonne die männliche Seite des Mondes dar und der Mond die weibliche Seite der Sonne, denn beides sind zwei Seiten ein und derselben Medaille und werden gern auch mit der Gemeinschaft von Mann und Frau, bzw Vater und Mutter gleichgesetzt.

Der Beweis lässt sich leicht über die Reihenfolge der Sternzeichen führen, wonach ein männliches und ein weibliches Zeichen einander immer abwechseln. Also: Widder (männlicher Mars), Stier (weibliche Venus), Zwilling (männlicher Merkur), Krebs (weibliches Mondlicht), Sonne (männliches Sonnenlicht), Jungfrau (weiblicher Merkur), Waage (männliche Venus), Skorpion (weiblicher Mars) etc....

….Jeder richtige Astrologe weis, dass sich die unbekannte Uhrzeit eines Geburtsdatums z. B. auch mit solchen Geburtsereignissen noch nachträglich berechnen lassen. ….

Klar, aber nur wenn die Geburtszeit nicht bekannt ist! Im anderen Falle ist nicht die Berechnung falsch, sondern die Behauptung, dass bestimmte Ereignisse mit bestimmten Planetenbewegungen korrellieren, was sie nachweislich nicht tun, auch wenns sich die Astrologen noch so sehr wünschen, um sie als die Herren über die Zeit voraussehen zu können.
Es gibt sie also wirklich noch, diese sturen Schubladendenker, wo alles falsch sein muß, was sich nicht an ihre Regeln und Zuordnungen hält.

>>Gerne, wenns dir weiterhilft bei der Erkenntnis, dass der Mond über den Krebs herrscht und analog über das 4. Haus, womit auch die Geburt und die Mutterschaft assoziiert wird, während die Sonne über den Löwen und das 5. Haus herrscht und mit der Herrschaft über die Dynastie assoziiert wird.<<


Und was macht der Mond und die Sonne wenn sie nicht in ihren Zeichen oder Häuser stehen. Oder willst Du gar behaupten dass Geburten nur erfolgen wenn Mond oder Sonne in ihren Zeichen oder Häuser stehen. Dann haben ja alle Menschen im selben Monat Geburtstag!!! Genial *lach*

]>>Da alle Planeten sowohl eine weibliche als auch eine männliche Hälfte haben, stellt die Sonne die männliche Seite des Mondes dar und der Mond die weibliche Seite der Sonne, denn beides sind zwei Seiten ein und derselben Medaille und werden gern auch mit der Gemeinschaft von Mann und Frau, bzw Vater und Mutter gleichgesetzt.<<


Das wird ja immer unerträglicher, die beiden wichtigsten Planeten oder die Eltern miteinander austauschen zu wollen, .... Dazu kein Kommentar.

>>Der Beweis lässt sich leicht über die Reihenfolge der Sternzeichen führen, wonach ein männliches und ein weibliches Zeichen einander immer abwechseln. Also: Widder (männlicher Mars), Stier (weibliche Venus), Zwilling (männlicher Merkur), Krebs (weibliches Mondlicht), Sonne (männliches Sonnenlicht), Jungfrau (weiblicher Merkur), Waage (männliche Venus), Skorpion (weiblicher Mars) etc....<<


Der astrologische Schwachflug geht also munter immer weiter in die nächste Wiederholungsrunde, denn die Planeten stehen meistens nicht in ihren Zeichen oder Häusern, das nennt man dann DOMIZIL aber es gibt jede Mensche anderer Würden und stereotypisch sich einreden zu wollen dass weiblicgh männlich die Grundlage der Zeichen und Häuser sei ist ebenfalls schwachflügig, weil es bereits eine Einteilung nach Elementen gibt und dazu noch nach kardinal, fix und veränderlich.
Also: Widder (männlicher Mars), Feuer -kardinal
Stier (weibliche Venus), Erde - Fix
Zwilling (männlicher Merkur), Luft - Veränderlich
Krebs (weibliches Mondlicht), Wasser - kardinal
Sonne (männliches Sonnenlicht), Feuer - Fix
Jungfrau (weiblicher Merkur), Erde - Veränderlich
Waage (männliche Venus), Luft - Kardinal
Skorpion (weiblicher Mars) Wasser - Fix

von mir ergänzt, weil hier abgebrochen wurde, in der Erkenntnis ndes bereits geschrieben Schwachflugs.:

Schütze (männlicher Jupiter) Feuer - Veränderlich
Steinbock (weiblicher Saturn ) Erde - Kardinal
Wassermann (männlicher Saturn) Luft - Fix
Fische (weiblicher Jupiter) Wasser - veränderlich

wenn man jetzt allerdings die neuen Planeten einsetzt dann fällt das ganze wacklige System gleich ganz in sich zusammen weil schon der Skorpion mit Pluto allein besetzt bleibt, der Schütze mit Jupiter und der Wassermann mit Uranus und die Fische mit Neptun die nicht zweigeschlechtlich sein können.
>>Klar, aber nur wenn die Geburtszeit nicht bekannt ist! Im anderen Falle ist nicht die Berechnung falsch, sondern die Behauptung, dass bestimmte Ereignisse mit bestimmten Planetenbewegungen korrellieren, was sie nachweislich nicht tun, auch wenns sich die Astrologen noch so sehr wünschen, um sie als die Herren über die Zeit voraussehen zu können. <<

Wenn man sich mit diesen Dingen nicht intensiver beschäftigt hat und gewisse Zusammenhänge nicht einmal erahnen kann, dann sollte man sich zumindest ein wenig Aufklärungsunterricht geben lassen. Wie Sex funktioniert wissen zwar fast alle mehr oder minder gut was aber noch alles dahintersteckt das wissen auch heute nur die allerwenigsten. Wert weiß denn schon dass er drei Arten von Sperma gibt die verschiedene Aufgaben haben, und nach welchem Kriterium sich das weibliche Eifollikel für das zumeist nur einzige Spermium aussucht, aber dann behaupten es gäbe keine Korrelation mit den Planeten. *lach*
Noch interessanter wird es allerdings, wenn man zur Kenntnis nehmen kann, dass in der Regel in einem geschlechtlichen Körper eine gegengeschlechtliche Seele wohnt. Natürlich gibt es auch Ausnahmen das sind die sogenannten ""Verbogenen Seelen"". Und bei der genealogischen Astrologie geht es eben um die Seelen.
….Krebs (weibliches Mondlicht), Wasser - kardinal
Sonne (männliches Sonnenlicht), Feuer - Fix ….

Bravo – endlich ist der Groschen gefallen!

Deine symbolischen Regeln von der idealen Zeugung und Geburt in Ehren, aber leider lassen sie sich allesamt als falsch widerlegen, wenns um reale, dokumentierte Geburten geht, sorry...

Da ich das bereits in jungen Jahren festgestellt habe, war ich lange Zeit damit beschäftigt, diese Regeln auf ihren vernünftigen Gehalt zu überprüfen und so umzuinterpretieren, damit sie wenigstens ansatzweise mit der Realität übereinstimmen, was mir leider auch nicht gelungen ist, und weiß daher, wovon ich rede.

Also verschone mich mit deinen auswendig gelernten und immer wieder aufs neue unkritisch runtergeleierten Evangelien, denn durch permanente Wiederholung des Falschen wird es auch nicht richtiger.

Besser wäre es, wenn du endlich mal mit einem funktionierenden Beispiel den Beweis für deine Behauptungen anträtest, denn damit würdest du der Astrologie und auch den Astrologen einen echten Dienst erweisen, denn Dummschwätzer gibt es in der Branche schon mehr als genug.

Im Übrigen geht es immer nur um Menschen, die aus Körper, Seele und Geist bestehen, und nicht um ihre Seelen, die angeblich körperlos umherschwirren, damit man sie immer noch als väterliche oder mütterliche Sündenböcke missbrauchen kann, sofern sie ihre Schutzfunktion nicht auch noch weiterhin wunschgemäß ausüben, obwohl sie längst gestorben sind.
[quote="filofaxi"][color=#0000BF]….Krebs (weibliches Mondlicht), Wasser - kardinal
Sonne (männliches Sonnenlicht), Feuer - Fix ….

Bravo – endlich ist der Groschen gefallen![/color]

Was soll denn da gefallen sein, dieses ewige Herunterbeten was niemand interessiert??

>>Da ich das bereits in jungen Jahren festgestellt habe, war ich lange Zeit damit beschäftigt, diese Regeln auf ihren vernünftigen Gehalt zu überprüfen und so umzuinterpretieren, damit sie wenigstens ansatzweise mit der Realität übereinstimmen, was mir leider auch nicht gelungen ist, und weiß daher, wovon ich rede.<<

Bist Du Dir da sicher, ich denke nach wie vor, dass Du nur im Trüben fischst, und Behauptungen aufstellst, die Du nicht beweisen kannst.

>>Also verschone mich mit deinen auswendig gelernten und immer wieder aufs neue unkritisch runtergeleierten Evangelien, denn durch permanente Wiederholung des Falschen wird es auch nicht richtiger.<<

Das sagt gerade der Richtige, der auf so schwachem astrogischen Vokabular daher kommt, dass man sich schon fast nicht mehr traut überhaupt etwas zum Thema zu sagen. *gröhl*


>>Besser wäre es, wenn du endlich mal mit einem funktionierenden Beispiel den Beweis für deine Behauptungen anträtest, denn damit würdest du der Astrologie und auch den Astrologen einen echten Dienst erweisen, denn Dummschwätzer gibt es in der Branche schon mehr als genug.<<

Hahahahaha, Du hast doch angeblich schon bewiesen dass alles Falsch ist, damit gibst Du also am Ende doch zu keine Ahnung zu haben.

>>Im Übrigen geht es immer nur um Menschen, die aus Körper, Seele und Geist bestehen, und nicht um ihre Seelen, die angeblich körperlos umherschwirren, damit man sie immer noch als väterliche oder mütterliche Sündenböcke missbrauchen kann, sofern sie ihre Schutzfunktion nicht auch noch weiterhin wunschgemäß ausüben, obwohl sie längst gestorben sind.<<

Dass Menschen aus Körper, Seele und Geist bestehen sollen, das mußt Du nach Deiner Logik erst einmal beweisen.
Ich mache seit langem Ahnenforschung.

Interessant finde ich das "Familienmodel von Bruno Huber"

Sonne ( Vater) , "starke Persöhnlichkeit"
Selbstbewusstsein, Stärke, Tatkraft, Risikobereitschaft, Mut, Zivilcourage

Saturn(Mutter) "sicherer Hort"
Selbstvertrauen, Sicherheit, Ernährung, erste Lehrinstanz, Pflege und
Gesundheit

Mond (Kind) "Lebensfreude"
Sympathie, Sensibilität, Neugier, Lernbegierigkeit

Für mich hat Saturn nichts negatives. Er spornt auch zur Leistung und
Durchhalten an.
[quote="titirangi"]>>Ich mache seit langem Ahnenforschung.<<

Das freut mich sehr, dass Du Dich hier beteiligst, allerdings gib es nur Wenige die sich damit beschäftigen auskennen.

>>Interessant finde ich das "Familienmodel von Bruno Huber"<<

Kenne nur einen kleinen Teil seiner Bücher

>>Sonne ( Vater) , "starke Persöhnlichkeit"
Selbstbewusstsein, Stärke, Tatkraft, Risikobereitschaft, Mut, Zivilcourage<<


Diese Ensprechungen kommen aus der südlichen Astrologie, wo die Sonne Männlich und der Mond weiblich zu sein hat. Ich sehe die Sonne jedoch als Mutter, die uns wärmt und nährt, und vor allem deswegen weil die Kraftwerke der Zellen , also die Mitochondrien, immer nur allein von der Mutter vererbt werden und wir im Norden schon immer die Frauen für das stärkere Geschlecht hielten bis damals diese bigotte Wüstenreligion mit Feuer und Schwert zu uns kam.

Saturn(Mutter) "sicherer Hort"
Selbstvertrauen, Sicherheit, Ernährung, erste Lehrinstanz, Pflege und
Gesundheit

Mond (Kind) "Lebensfreude"
Sympathie, Sensibilität, Neugier, Lernbegierigkeit

Für mich hat Saturn nichts negatives. Er spornt auch zur Leistung und
Durchhalten an.

Da habe ich zwar auch andere Zueilungen zugleich aber auch andere Definitionen die von astrologischen Beschreibungen etwas abweichen, aber mitt Sicherhei kein Grund sind zum streiten, 8)
Entscheidender scheint zu sein in welchen Würden die jeweiligen Planeten in den Häusern und Zeichen aben und was neben den Aspekten am Wichtigsten in der Familienastrologie zu sein scheint ist die RÜCKLÄUFIGKEIT
Die Einteilung in eine ICH-Hälfte auf der Ascendenten-Seite und in eine DU-Hälfte auf der Descendenten-Hälfte des Häusersystems ist das Symbol dafür, dass alles ein Gegenteil hat, welches es zur Ergänzung braucht – egal, ob es das als Partner oder als Gegner ansieht.

So stehen den beiden von Sonne und Mond beherrschten Häusern zwei vom männlichen und weiblichen Saturn beherrschte Häuser gegenüber.

Als mondischer, gerade im Krebshaus geborener Säugling steht Einem als Partnerin die duldende, saturnische Mutter im Steinbockhaus gegenüber, indem sie die Impulse ihres Kindes geduldig erträgt, und es behutsam vor Unbedachtheiten schützt, was dem Säugling natürlich übel aufstößt, weil er sich in seinem Bewegungsdrang dadurch auch eingeschränkt wähnt.

Ähnlich ist es mit dem eigenwilligen, sonnigen Kind im Löwehaus, dem der wissende Vater im saturnischen Wassermannhaus gegenübersteht, der seine Kreativität an der richtigen Stelle fördert und an der falschen Stelle als asozial kritisiert und notfalls auch einschränkt, wogegen das Kind als Jugendlicher natürlicherweise rebelliert.

In späteren Jahren werden die Rollen dann vertauscht und man wird selber zur aufopferungsfreudigen, saturnischen Mutter oder Großmutter, bzw zum pflichtbewussten, saturnischen Vater, oder Großvater, der die Dinge allerdings nicht mehr so eng sieht, wie damals, als er als Vater noch nicht über genügend Lebenserfahrung verfügte, um zu sicher beurteilen zu können, was im Leben seines Kindes jeweils gerade wichtig war, und was nicht.

Die typische Folge des Wissens durch Lebenserfahrung ist die nachlassende geistige Flexibilität, wenn man meint, man wüsste schon Alles, und brauche daher Nix mehr dazuzulernen, was auch den typischen Altersstarrsinn der Großeltern ausmacht, bevor sie dann in den Fischezustand der Altersmilde und des seligen Vergessen übergehen, der ihnen den Abschied vom Leben und all den bisher als wichtig gegoltenen Zielen und Verpflichtungen erleichtert.
>> Als mondischer, gerade im Krebshaus geborener Säugling steht Einem als Partnerin die duldende, saturnische Mutter im Steinbockhaus gegenüber, indem sie die Impulse ihres Kindes geduldig erträgt, und es behutsam vor Unbedachtheiten schützt, was dem Säugling natürlich übel aufstößt, weil er sich in seinem Bewegungsdrang dadurch auch eingeschränkt wähnt.<<

Und weiter geht es mit astrologischen Verbalschwachflug, der einem schon die Zehnägel aufrollen kann.
Im Krebshaus geborene Kinder.......
das bedeutet doch dass nach Deinem System alle Kinder um die selbe Uhrzeit geboren werden müssen, damit Deine Behauptung stimmt und alle Kinder haben den selben Aszendenten. Das Leben wird also von Dir in Dein Schema gepresst und alles gleichgeschaltet, dann muß Du ja einer dieser kranken Gottkönige von Früher sein.


>>Ähnlich ist es mit dem eigenwilligen, sonnigen Kind im Löwehaus, dem der wissende Vater im saturnischen Wassermannhaus gegenübersteht, der seine Kreativität an der richtigen Stelle fördert und an der falschen Stelle als asozial kritisiert und notfalls auch einschränkt, wogegen das Kind als Jugendlicher natürlicherweise rebelliert. <<

Durch die Ausdehnung auf ein zweites Zeichen wird es weder besser noch richtiger, denn auch das hat nur einen Zeitrahmen von 2 Stunden in einem Tagesumlauf,
So hat jeder Säugling die Möglichkeit sich seinen Aszendenten selbst auszusuchen, denn er leitet ja die Wehen ein. Der kardinale Denkfehler liegt darin an ein feststehendes Häusersystem glauben zu wollen, dabei ist es umgekehrt denn die Planeten sind relativ fest am Tierkreis und nur die Häuser bewegen sich so wie sich die Erde dreht und eben nicht der Himmel.
Deswegen haben Menschen die mit der gleichen Weltzeit geboren werden je nach Geburtsort völlig verschiedene Aszendenten und die Häuser in verschiedenen Zeichen, Das ist ja gerade die Kunst der Astrologie dierse Kombinationen zu verstehen und zu deuten.