[quote="filofaxi"]>>Wenn du richtig hinlesen tätest, würdest du auch richtig verstehen, wovon die Rede ist: <<

Was hat dass denn schon wieder mit Astrologie oder dem Aszendenten zu tun, das sind geomantische Spielereien.

>>Es geht darum, dass man am Himmel selber das Datum NICHT ablesen kann, sondern nur an einem künstlichen Kalender, bei dem man - vom Frühlingspunkt angefangen – immer einen Tag hinzuzählt, oder aber man baut am Osthorizont eine Steinreihe mit jeweils 92 Steinen rechts und links von einem Mittelstein, wo die Sonne jeden Tag in einem anderen Zwischenraum aufgeht, welcher mit einem entsprechenden Datum gekennzeichnet ist.<<

Ich gehe hingegen davon aus, dass man früher nicht die Sonne sondern die Monde zählte und die alten Kalender des Nordens überwiegend eher Mond geprägt waren, wie die über 5000 Jahre alte Himmelstafel von Nebra anzeigt.
Damals hatte das Jahr wohl auch noch 13 Monate à 28 Tagen und man Zählte wahrscheinlich sein Alter nicht nach Sonnenjahren sondern nach gelebten Monden.

>>Eine Begabung alleine reicht leider noch nicht aus, um mit dem Wissen, was man sich erworben hat, auch richtig umgehen zu können, indem man weiß, was man damit machen kann, und vor allem: was nicht!
Die Vorstellung hingegen, allmächtig zu sein, war bekanntlich schon immer der beste Beweis für echte Dummheit!<<


Dummheitt zählt mit den den häufigsten natürlichen Begabungen der Menschen gepaart mit Ignoranz und Begriffsstutzigkeit.
Timarisu hat geschrieben: Hört, hört ... hier sprechen die Experten!
Hier werden ja gerade ganz neue astrologische Ansätze postuliert.
Findet Ihr es eigentlich nicht peinlich, auf Teufel komm raus mitzuschwätzen - so derart im Tal der Ahnungslosen?l

Wenn wir zwei auch nix mehr schreiben, dann herrscht ja beinahe Totenstille hier, im Tal der nicht wirklich Ahnungslosen, aber doch Schreibfaulen.* Lach*
So wenig, wie man am Sonnenstand ablesen kann, die wievielte Erdrotation (also das Tagesdatum) man im Jahreslauf gerade hat, so wenig kann man dort ablesen, der wievielte Mondumlauf um die Erde im Jahresverlauf (also der Monat) der jetzige gerade ist, oder der wievielte Umlauf um die Sonne (also das Jahr) der aktuelle gerade ist.

Dafür hat man die Planetenzeiger an der kosmischen Uhr, deren Umläufe genauso in 12 Stationen oder Häuser oder Tierkreiszeichen an der Ekliptik eingeteilt sind, wie den täglichen, scheinbaren Sonnenlauf um die Erde, der zwar ungenau, aber dennoch signifikant – vom ASC ausgehend - den Kreislauf von 12 Doppelstunden darstellt.

Jupiter taugt dazu, die Anzahl der Jahre im 12er Rhythmus zu zählen, weil er jedes Jahr jeweils in einem anderen Zeichen steht – auch wenn sich sein Umlauf nicht genau mit 12 Erdumläufen deckt, sodass man im 12-jährigen Wetterkalender vom Jahr des Stiers, Zwillings, etc sprechen kann.

Danach kommt der 28-Jahresumlauf von Saturn dran, der sich jedoch länger als ein Jahr in einem Zeichen aufhält, was keine signifikantere Bezeichung der 12 Abschnitte seines gesamten Umlaufs zulässt, als die der Ekliptiksternzeichen.

Seit der Entdeckung des Uranus existiert nun ein Zeitmesser, mit dem man die ca 84 Jahre eines Menschenlebens in einem Stück an der Ekliptik ablesen kann, wobei natürlich als Anfangspunkt – wie bei Jupiter und Saturn auch - das Jahr der Geburt genommen wird.

Ob es da besser ist, den ersten Abschnitt - analog zum tropischen Jahr, welches früher im Frühling mit dem Stier begann – als die 7jährige Stierphase zu bezeichnen, oder ob man besser von der 7jährigen Wassermannphase sprechen sollte, die in der Antike das neue Jahr nach Winterbeginn kennzeichnet, ist eine Frage der Metaphysik und nicht der Astronomie bzw der Astrologie als Kalenderwissenschaft.
>> Ob es da besser ist, den ersten Abschnitt - analog zum tropischen Jahr, welches früher im Frühling mit dem Stier begann – als die 7jährige Stierphase zu bezeichnen, oder ob man besser von der 7jährigen Wassermannphase sprechen sollte, die in der Antike das neue Jahr nach Winterbeginn kennzeichnet, ist eine Frage der Metaphysik und nicht der Astronomie bzw der Astrologie als Kalenderwissenschaft. <<

Bin immer begeistert was Du meinst bestimmen zu können. Der Frühling beginnt am Ende der Fische, weil hier das Leben neu - und wiedergeboren wird under Widder als Zeichen die aufbrechende Knospe symbolisiert. Der Frühling st also nur eine Sache der Betrachtung.
Fumaria1 hat geschrieben:
Timarisu hat geschrieben: Hört, hört ... hier sprechen die Experten!
Hier werden ja gerade ganz neue astrologische Ansätze postuliert.
Findet Ihr es eigentlich nicht peinlich, auf Teufel komm raus mitzuschwätzen - so derart im Tal der Ahnungslosen?l

Wenn wir zwei auch nix mehr schreiben, dann herrscht ja beinahe Totenstille hier, im Tal der nicht wirklich Ahnungslosen, aber doch Schreibfaulen.* Lach*



Ja, und das muss man erst einmal aushalten können....,....ansonsten rocken die Ein-samen, bis die Kuh vom Eis ist.... :wink:

Ich gehe davon aus, dass sich für das Geschreibsel hier, kaum noch jemand interessiert.

....meine Reaktion ist jetzt nicht auf den Inhalt bezogen, sondern ausschließlich der Flut der Buchstaben und der offensichtlichen Hahnenkämpfe geschuldet...
Wahrscheinlich seid ihr vom gleichen Sternzeichen, habt den gleichen Horizont... und ähnliche Elternerfahrungen....:mrgreen:
[quote="Nowhere"]
>>Ja, und das muss man erst einmal aushalten können....,....ansonsten rocken die Ein-samen, bis die Kuh vom Eis ist.... :wink: <<


Wieso denn aushalten?? Ich erwarte weder Beifall noch Zustimmung von Anderen ,im Gegentei,l ich fetze mich gerne. 8)

>>Ich gehe davon aus, dass sich für das Geschreibsel hier, kaum noch jemand interessiert.<<

Nun dazu gibt es ja den Aufrufungszähler für die Themen und da liegen wir nicht mal schlecht.

>>....meine Reaktion ist jetzt nicht auf den Inhalt bezogen, sondern ausschließlich der Flut der Buchstaben und der offensichtlichen Hahnenkämpfe geschuldet...<<

Niemand muß hier alles oder überhaupt etwas lesen.


>>Wahrscheinlich seid ihr vom gleichen Sternzeichen, habt den gleichen Horizont... und ähnliche Elternerfahrungen....:mrgreen:<<

Interessant dann mach mal weiter mit Deiner Analyse. Mich mit Filofaxi gleichschalten zu wollen ist allerdings starker Tobak.
Fumaria1 hat geschrieben:
Nowhere hat geschrieben: >>Ja, und das muss man erst einmal aushalten können....,....ansonsten rocken die Ein-samen, bis die Kuh vom Eis ist.... :wink: <<

Wieso denn aushalten?? Ich erwarte weder Beifall noch Zustimmung von Anderen ,im Gegentei,l ich fetze mich gerne. 8)

Mit dem Aushalten war eher gemeint, dass die Totenstille ausgehalten werden muss, anstatt sich permanent aufs Eis zu begeben, bis die Kuh vom Eis ist... ;-)
Den Kontext verdrehen, bringt doch keinen Gewinn, oder?


>>Ich gehe davon aus, dass sich für das Geschreibsel hier, kaum noch jemand interessiert.<<

Nun dazu gibt es ja den Aufrufungszähler für die Themen und da liegen wir nicht mal schlecht.

Das sagt doch über die Qualität nichts, kann auch ein Ausdruck von Langeweile sein.


>>....meine Reaktion ist jetzt nicht auf den Inhalt bezogen, sondern ausschließlich der Flut der Buchstaben und der offensichtlichen Hahnenkämpfe geschuldet...<<

Niemand muß hier alles oder überhaupt etwas lesen.

JO!!!


>>Wahrscheinlich seid ihr vom gleichen Sternzeichen, habt den gleichen Horizont... und ähnliche Elternerfahrungen....:mrgreen:<<

Interessant dann mach mal weiter mit Deiner Analyse. Mich mit Filofaxi gleichschalten zu wollen ist allerdings starker Tobak.



....zumindest von den Verhaltensweisen seid ihr ähnlich....und da die Beweispflicht zumeist den gleichen Ursprung hat, sehe ich keinen Unterschied.... :mrgreen:
Nowhere hat geschrieben:
[color=#008000]....zumindest von den Verhaltensweisen seid ihr ähnlich....und da die Beweispflicht zumeist den gleichen Ursprung hat, sehe ich keinen Unterschied....:mrgreen:

Mit anderen Worten, als Bartträger sind wir beide bei Deinem Ringelpiez durchgefallen :mrgreen:
Alle, die derselben Generation angehören (Saturn in den selben drei Tierkreiszeichen oder im selben Quadranten), sind vom selben Zeitgeist geprägt.

Alle, die vom selben Jahrgang sind (Jupiter in den Tierkreiszeichen), waren zur selben Zeit in der Schule.

Alle, die zur selben Jahreszeit (Sonne in den selben drei Tierkreiszeichen oder im selben Quadranten) geboren wurden, haben dieselben jahreszeitlich bedingten Primärerfahrungen gemacht.

Alle, die zur selben Tageszeit (Sonne in den selben 3 Häusern oder im selben Häuserquadranten) geboren wurden, haben dieselben tageszeitbedingten Primärerfahrungen gemacht.

Was das im Einzelnen bedeutet, weiß man jedoch nur, wenn man nicht nur die Lebensumstände auch kennt, in denen sie stattgefunden haben, sondern auch die Art und Weise, wie sie sich auf die menschliche Entwicklung ausgewirkt haben, um sich ein möglichst realistisches Bild von der Person zu verschaffen, die gerade vor Einem sitzt.

Davon jedoch 1:1 auch auf die zukünftige Entwicklung eines Menschen zu schließen, geschweige denn auf die Entwicklung zukünftiger Generation, ist ein Ding der Unmöglichkeit – selbst wenn man noch so viel Fantasie hat, um sich die schönsten oder schlimmsten Umstände vorzustellen, bevor sie tatsächlich eintreffen – oder auch nicht.

Da Seebären bekanntlich die Freiheit lieben und - aus welchem Grunde auch immer - gerne Seemannsgarn spinnen, welches so lang ist, wie ihre Bärte, gilt für sie nach wie vor der Song: „Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein!“

https://www.youtube.com/watch?v=q6phZTgeyOg
>>Was das im Einzelnen bedeutet, weiß man jedoch nur, wenn man nicht nur die Lebensumstände auch kennt, in denen sie stattgefunden haben, sondern auch die Art und Weise, wie sie sich auf die menschliche Entwicklung ausgewirkt haben, um sich ein möglichst realistisches Bild von der Person zu verschaffen, die gerade vor Einem sitzt.<<

Jetzt verstehe ich!
Genau hier ist die Grenzlinie, denn ich will mir gar kein angeblich realistisches Bild einer anderen Person machen. Gegen diese Art von übergriffigem Seelen - Striptease und inquisitorischer Seelenschnüffelei hatte ich schon immer etwas, denn sie dient nicht mir sondern nur dem Anderen.
Die ärztliche Diagnose fußt leider auch oft auf dieser Basis von Vorverurteilungen von dem was angeblich GUT oder SCHLECHT zu sein hat,
Wenn ich z. B. mit Husten zu einem Arzt gehe, dann fragt der ob ich rauche und wenn ich bejahe steht für ihn die Diagnose Raucherhusten fast. Und er verbietet mir das Rauchen, was eigentlich ja eine übergriffige Unverschämtheit ist.
Meine Antwort war früher als ich noch rauchte dann immer, nein ich rauche jetzt nicht weniger sondern lieber das Doppelte und dann sehen wir mal ob es schlimmer wird. Wird es schlimmer könnte tatsächlich das Rauchen die Ursache sein.
Deswegen ist auch das Kartenlegen so beliebt, man wird nicht blöde ausgefragt, nur weil die Gegenseite sich wichtig machen will, sondern man bekommt in der Regel nur die Antworten auf seine Fragen.

>>Davon jedoch 1:1 auch auf die zukünftige Entwicklung eines Menschen zu schließen, geschweige denn auf die Entwicklung zukünftiger Generation, ist ein Ding der Unmöglichkeit – selbst wenn man noch so viel Fantasie hat, um sich die schönsten oder schlimmsten Umstände vorzustellen, bevor sie tatsächlich eintreffen – oder auch nicht.<<

Es steht mir überhaupt nicht zu über die künftigen Entwicklungen anderer Menschen zu Gericht zu sitzen, auch wenn dieser Unfug gerne gemacht wird, denn um das zu können, >> sollte man mindestens 14 Tagen in den Schuhen des Anderen gelaufen sein.<<
Man kann dem Betreffenden immer nur seine eigenen Potentiale und seinen Vertrag, den er selbst ja vorgeburtlich mit dem Leben geschlossen hatte, wieder erinnern helfen und ihm dann die eigenen Wege aufzeigen wie Versäumtes nachgeholt und Falsches korrigiert werden können und welche Hilfen er von seinen Ahnen (transite) erwarten kann.
Wenn du Jemandem, der zu seiner Geburt die Sonne im dritten Sternzeichen nach dem Frühlingspunkt - also traditionell im Zeichen Zwillinge – stehen hatte, unterstellst, er gehöre zum „fahrenden Volke (der Zigeuner)“, die seit dem Mittelalter von den sesshaften Spießbürgern als Diebe und Betrüger verunglimpft worden sind, dann stimmt das zum Einen möglicherweise gar nicht mit der Realität überein, und ist zum Zweiten auch noch höchst menschenverachtend.

Es ist lediglich eine selber zulegte Meinung, welche auf einem falschen oder richtigen Vorurteil beruht, mit dem man die Situation oder einen Menschen BE-urteilt, stellt jedoch keine VER-urteilung dar, wie sie nur einem Richter zusteht, der einen Verbrecher zu einer Strafe für ungesetzliches Verhalten verurteilen muss.

Da du aber kein Richter bist, steht es dir auch nicht zu, Menschen zu VER-urteilen, sondern nur, sie zu BE-urteilen, um dir ein Bild von ihnen zu machen, welches halbwegs der Realität entspricht, um zu verstehen, was in ihnen vorgeht.

Daher ist es am sinnvollsten, sie einfach selber zu befragen, anstatt aufgrund des Geburtshoroskopes wild herumzuspekulieren, denn ob sie tatsächlich zum fahrenden Volke gehören oder nicht, wissen sie mit Sicherheit selbst am allerbesten.

Auch ein Arzt muss sich am Patienten selber ein Bild von seinem Zustand machen, und kann sich dabei nicht auf sein Horoskop verlassen, was jede Interpretation zulässt, die er gerne hätte, denn bei einer Fehldiagnose kommt das unter Umständen leicht einem Todesurteil gleich, obwohl auch der Arzt kein Richter ist, dem es zusteht, Jemandem zum Tode zu verurteilen für das, was er Anderen angetan hat.

Ob ein Patient den Rat eines Arztes dann annimmt, oder nicht, ist auch seine eigene Entscheidung.

Außerdem hat die Sippe nur solange Einfluss auf ihre Nachkommen, bis sie volljährig sind, und selber für sich sorgen können. Danach müssen sie sich auch keine Verträge mehr von ihr aufzwingen lassen, mit denen sie nicht einverstanden sind, sondern nur die Gesetze beachten, die für Alle gelten.

Was die freie Horoskopinterpretation betrifft, so gilt das selbe auch für die Karten, mit Hilfe derer man sich Alles selber als richtig bestätigen lassen kann, was man für richtig hält - auch wenns völlig falsch ist, und mit der Realität, die du ja gern leugnest, sofern sie nicht deinen Vorstellungen entspricht, in keiner Weise übereinstimmt.
[quote="filofaxi"]Wenn du Jemandem, der zu seiner Geburt die Sonne im dritten Sternzeichen nach dem Frühlingspunkt - also traditionell im Zeichen Zwillinge – stehen hatte, unterstellst, er gehöre zum „fahrenden Volke (der Zigeuner)“, die seit dem Mittelalter von den sesshaften Spießbürgern als Diebe und Betrüger verunglimpft worden sind, dann stimmt das zum Einen möglicherweise gar nicht mit der Realität überein, und ist zum Zweiten auch noch höchst menschenverachtend.

Sich mit dem fahrenden Volk verbunden fühlen oder ein Halodri oder Luftikus sein zu wollen hat etwas mit romantischem Fernweh zu tun und nichts mit der gequirlten Kacke, die Du jetzt erbärmlicher Weise gemäß Deines angeblich realen Weltbildes hineindeuten willst.

>>Es ist lediglich eine selber zulegte Meinung, welche auf einem falschen oder richtigen Vorurteil beruht, mit dem man die Situation oder einen Menschen BE-urteilt, stellt jedoch keine VER-urteilung dar, wie sie nur einem Richter zusteht, der einen Verbrecher zu einer Strafe für ungesetzliches Verhalten verurteilen muss.<<

Hääähhh???

>>Da du aber kein Richter bist, steht es dir auch nicht zu, Menschen zu VER-urteilen, sondern nur, sie zu BE-urteilen, um dir ein Bild von ihnen zu machen, welches halbwegs der Realität entspricht, um zu verstehen, was in ihnen vorgeht.<<

Wovon sabbelst Du denn eigentlich jetzt schon wieder

[color=#BF0000]>>Daher ist es am sinnvollsten, sie einfach selber zu befragen, anstatt aufgrund des Geburtshoroskopes wild herumzuspekulieren, denn ob sie tatsächlich zum fahrenden Volke gehören oder nicht, wissen sie mit Sicherheit selbst am allerbesten.<<[/color]

Du willst also einem Zwillinggeborenen die Reiselust und Frohsinn absprechen??

>>Auch ein Arzt muss sich am Patienten selber ein Bild von seinem Zustand machen, und kann sich dabei nicht auf sein Horoskop verlassen, was jede Interpretation zulässt, die er gerne hätte, denn bei einer Fehldiagnose kommt das unter Umständen leicht einem Todesurteil gleich, obwohl auch der Arzt kein Richter ist, dem es zusteht, Jemandem zum Tode zu verurteilen für das, was er Anderen angetan hat.<<

Wie verzweifelt Du doch sein mußt, wenn Du jetzt schon Untersuchungen von Ärzten bemühst, die schließlich auch über Leben und Tod entscheiden müssen, um Deine eigenen inquisitorischen Neigungen und dem Pathos Deiner Besserwisserei zu rechtfertigen.

>>Ob ein Patient den Rat eines Arztes dann annimmt, oder nicht, ist auch seine eigene Entscheidung.<<

Genau das habe ich ja als Beispiel geschrieben

>>Außerdem hat die Sippe nur solange Einfluss auf ihre Nachkommen, bis sie volljährig sind, und selber für sich sorgen können. Danach müssen sie sich auch keine Verträge mehr von ihr aufzwingen lassen, mit denen sie nicht einverstanden sind, sondern nur die Gesetze beachten, die für Alle gelten.<<

Das ist Deine Meinung, die Astrologie sagt etwas anderes.

>>Was die freie Horoskop interpretation betrifft, so gilt das selbe auch für die Karten, mit Hilfe derer man sich Alles selber als richtig bestätigen lassen kann, was man für richtig hält - auch wenns völlig falsch ist, und mit der Realität, die du ja gern leugnest, sofern sie nicht deinen Vorstellungen entspricht, in keiner Weise übereinstimmt.<<

Die Millionen Menschen kommen ja nicht zu mir, also spielt meine Meinung für sie auch keine Rolle, sie wollen wissen was ihnen die Karten zu sagen haben, und nicht was phantasielose Inquisitoren als Richtig und Real erlauben wollen
In den Karten steht nur das, was der Kartenleger aus ihnen herausliest, genau, wie im Horoskop nur das steht, was der Astrologe herauslesen will.

Seine angeblichen metaphysischen Kenntnisse missbraucht er geziehlt, um bei Ahnungslosen seine eigene Weltanschauung als der Weisheit letzter Schluss an den Mann zu bringen, und sich damit die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen, die er sonst nirgendwo anders bekommen kann.

Dabei führt er Diejenigen, die diesen Zusammenhang nicht kennen, vorsätzlich mit Behauptung hinters Licht, sie hingen von der Gunst der Sterne(götter) ab, anstatt ihnen die Erkenntnis zu vermitteln, was tatsächlich in ihrem sozialen Umfeld der Fall ist, und was sie tun können, um ihre Ziele im Leben trotz schlechter Voraussetzungen dennoch so gut wie möglich zu verwirklichen.

Aber auch das hat natürlich nichts mit der symbolischen Bedeutung des ascendierenden Punktes am Osthorizont aus astrosofischer Sicht zu tun.
[quote="filofaxi"]>>In den Karten steht nur das, was der Kartenleger aus ihnen herausliest, genau, wie im Horoskop nur das steht, was der Astrologe herauslesen will.<<

Du gibst damit zu, was Deine eigenen Motive sind und Du auch keinerlei praktische Erfahrungen mit der Lebensberatung hast. Versuche es doch mal selbst mit dem chinesischen I-Ging,, damit Du endlich auch verstehen lernst.wie unwichtig eigenjtlich der Kartenleger oder Astrologe ist, weil das was gesagt wird vom Tag und der Stunde und dem Ort der Begegnung bestimmt wird.

>>Seine angeblichen metaphysischen Kenntnisse missbraucht er geziehlt, um bei Ahnungslosen seine eigene Weltanschauung als der Weisheit letzter Schluss an den Mann zu bringen, und sich damit die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen, die er sonst nirgendwo anders bekommen kann.<<

Das mußt ausgerechnet Du sagen, der so einen verschwurbelten Schreibstil pfleg um wenigsten ein bisschen Aufmerksamkeit zu erhaltent- *LACH*

>>Dabei führt er Diejenigen, die diesen Zusammenhang nicht kennen, vorsätzlich mit Behauptung hinters Licht, sie hingen von der Gunst der Sterne(götter) ab, anstatt ihnen die Erkenntnis zu vermitteln, was tatsächlich in ihrem sozialen Umfeld der Fall ist, und was sie tun können, um ihre Ziele im Leben trotz schlechter Voraussetzungen dennoch so gut wie möglich zu verwirklichen.>>

Den Menschen Mut zu machen und ihnen glaubhafte Hoffnung zu geben, was soll daran falsch sein?. Manche würden lieber sterben als so trostlos wie Du in Deinen scheinbaren Realitäten zu leben.

>>Aber auch das hat natürlich nichts mit der symbolischen Bedeutung des ascendierenden Punktes am Osthorizont aus astrosofischer Sicht zu tun.<<

Der Aszendent ist eine Anpassung an das Elternhaus, man nennt sowas auch Mimikry. Er dienst also als biologisch-genetischer Schutz vor dem Verstoßen -oder Totgebissenwerden in der Sippe. Das kann notwendig sein wenn man statt dem erhofften männlichen Stammhalter leider als Mädchen geboren wurde.
>>Außerdem hat die Sippe nur solange Einfluss auf ihre Nachkommen, bis sie volljährig sind, und selber für sich sorgen können. Danach müssen sie sich auch keine Verträge mehr von ihr aufzwingen lassen, mit denen sie nicht einverstanden sind, sondern nur die Gesetze beachten, die für Alle gelten. <<

Leider hast Du auch von der Epigenetik keinen Schimmer, sonst würdest Du in einem Astrologieforum nicht solchen Stuss von Dir geben, jeder Mensch ist auch ein Produkt aller geerbten Gene früher nannte man es Ahnenerbe, dieser Begriff wird heute aber von manchen Gestörten nicht mehr gewollt. Astrologier war schon immer auch Ahnenverehrung.