>>Falscher Gebrauch der Zeiten! Es muss heißen: „...Wenn ich WÜSSTE, was auf mich zukommen WIRD, KÖNNTE ich ausweichen oder mich wappnen....!“<<

Das mag in Deiner Welt ohne Zukunft ja so sein. Ich weiß , was z. B. eine Mars Saturn Konstellation ja nach Aspektwinkel für mich bedeutet, unabhängig von der Zukunft oder Zeit.

>>Das angebliche Wissen über die Zukunft ist nur eine Vermutung, solange es noch nicht erwiesen ist, dass es mit der Realität übereinstimmt, und solange diese vermutete Realität noch in der Zukunft liegt und daher auch noch nicht eingetreten ist, kann man sie auch noch nicht kennen – logisch, oder? <<

Ich weiß dass ich auch morgen atmen und essen muß um zu leben und ich weiß dass ich in ein paar Tagen am Sonntag hier die Geschäfte geschlossen sein werden und in ein paar Monaten wieder Weihnachten sein wird.

>>Selbst wenn dieser es noch so sehr im Brustton der Überzeugung behauptet, weil er sogar selber der Meinung ist, dass er die Macht habe, lediglich durch die Kraft seiner Imagination (Vorstellungen von der Zukunft) die angeblichen Schicksalskräfte lenken, und das Schicksal für Andere damit in seiner Gesamtheit sogar selber bewirken zu können, beruht das Alles leider – oder sogar vielleich auch zum Glück für seine Mitmenschen – lediglich auf purer Fantasie, die weder Etwas mit der vergangenen, noch mit der zukünftigen Realität zu tun haben muss, weil sie eben nur Vorstellungen davon sind, und nicht die Realität selber, wie man nachträglich leicht nachweisen kann. <<

Haahaa
Wofür hast Du eigentlich den Kopf, zum Denken und Zukunft planen wohl nicht,
und von Geschick wohl auch noch nie etwas gehört
….Ich weiß , was z. B. eine Mars Saturn Konstellation ja nach Aspektwinkel für mich bedeutet, unabhängig von der Zukunft oder Zeit. ….

Mars und Saturn bilden bereits im Laufe eines Erdentages jede Stunde einen Hauptwinkel zu ihrer Radixposition in den jeweiligen Häusern, sodass sie nach 24 Stunden und 4 Minuten zu ihrer eigenen Radixposition in Konjunktion stehen.

Das kann man schon bereits als Transit bezeichnen, obwohl man normalerweise nur dann von Transiten spricht, wenn sie den selben Standort auf der Ekliptik einnehmen, was von ihrer Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne plus Eigenbewegung der Erde abhängt, und was eben nicht unabhängig von den vergangenen und gegenwärtigen Umständen und damit auch der Zeit ist.

Dass Jemand also zu wissen meint, was passiert, wenn Mars und Saturn gegenseitige Aspekte zu ihrer Radixposition bilden, dann liegt das daran, dass er sich an einige von ihnen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, erinnern kann, und dann davon auf alle zukünftigen schließt, aber nicht daran, dass er sich an alle erinnert, und schon gar nicht an die, die er noch in Zukunft erleben kann, sofern er nicht vorher stirbt.

Auch hier ist die Versuchung groß, dummes Zeug zu quatschen, sobald man sich als angeblicher Zukunftsseher sicher wähnt, dass Niemand in der Lage ist, dahinter zu kommen.

...Ich weiß dass ich auch morgen atmen und essen muß um zu leben und ich weiß dass ich in ein paar Tagen am Sonntag hier die Geschäfte geschlossen sein werden und in ein paar Monaten wieder Weihnachten sein wird....


Du weißt gar nix, was die Zukunft betrifft, sondern nur das, was in der Vergangenheit passiert ist, sofern du es nicht ignorierst, wie du es ja gerne tust, weil du auf der Flucht vor der Erkenntnis bist, dass sie nicht so war, wie du sie dir gewünscht hast.

Wenn du morgen nur noch intravenös am Leben gehalten wirst, überlebst du auch, ohne zu atmen und zu essen, und die Geschäfte sind an den zukünftigen Sonntagen auch nicht mehr geschlossen, nachdem der verkaufsoffene Sonntag beschlossen worden ist, und dass Weihnachten nicht überall auf der Welt gefeiert wird, sollte dir auch bekannt sein, auch wenn du es dir vielleicht noch so sehr wünschst, dass die germanische Tradition, einen Tannenbaum zu schmücken, auch in der Südsee Fuß fassen möge, wo es nur Palmen gibt.

Also bist auch du nur auf Vermutungen angewiesen, was dir bei der nächsten Mars-Saturn-Konstellation passieren könnte, nachdem bei den meisten bisher nachweislich gar nix passiert ist.

Wofür du deinen Kopf missbrauchst, ist mir mittlerweile ebenfalls hinlänglich bekannt, aber solange du damit nicht auch noch Andere verwirrst, die dir deine Fantasieprodukte als Realität abkaufen, ist es mir egal, ob du dir deine Vergangenheit, Gegenwart und vorgestellte Zukunft schönsäufst oder schönträumst, denn Alles hat seinen guten Grund, und auch seine speziellen Vor- und Nachteile, die auch du dafür in Kauf nehmen musst.
filofaxi hat geschrieben: ….Ich weiß , was z. B. eine Mars Saturn Konstellation ja nach Aspektwinkel für mich bedeutet, unabhängig von der Zukunft oder Zeit. ….

Mars und Saturn bilden bereits im Laufe eines Erdentages jede Stunde einen Hauptwinkel zu ihrer Radixposition in den jeweiligen Häusern, sodass sie nach 24 Stunden und 4 Minuten zu ihrer eigenen Radixposition in Konjunktion stehen.

Das kann man schon bereits als Transit bezeichnen, obwohl man normalerweise nur dann von Transiten spricht, wenn sie den selben Standort auf der Ekliptik einnehmen, was von ihrer Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne plus Eigenbewegung der Erde abhängt, und was eben nicht unabhängig von den vergangenen und gegenwärtigen Umständen und damit auch der Zeit ist.

Dass Jemand also zu wissen meint, was passiert, wenn Mars und Saturn gegenseitige Aspekte zu ihrer Radixposition bilden, dann liegt das daran, dass er sich an einige von ihnen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, erinnern kann, und dann davon auf alle zukünftigen schließt, aber nicht daran, dass er sich an alle erinnert, und schon gar nicht an die, die er noch in Zukunft erleben kann, sofern er nicht vorher stirbt.

Auch hier ist die Versuchung groß, dummes Zeug zu quatschen, sobald man sich als angeblicher Zukunftsseher sicher wähnt, dass Niemand in der Lage ist, dahinter zu kommen.

...Ich weiß dass ich auch morgen atmen und essen muß um zu leben und ich weiß dass ich in ein paar Tagen am Sonntag hier die Geschäfte geschlossen sein werden und in ein paar Monaten wieder Weihnachten sein wird....


Du weißt gar nix, was die Zukunft betrifft, sondern nur das, was in der Vergangenheit passiert ist, sofern du es nicht ignorierst, wie du es ja gerne tust, weil du auf der Flucht vor der Erkenntnis bist, dass sie nicht so war, wie du sie dir gewünscht hast.

Wenn du morgen nur noch intravenös am Leben gehalten wirst, überlebst du auch, ohne zu atmen und zu essen, und die Geschäfte sind an den zukünftigen Sonntagen auch nicht mehr geschlossen, nachdem der verkaufsoffene Sonntag beschlossen worden ist, und dass Weihnachten nicht überall auf der Welt gefeiert wird, sollte dir auch bekannt sein, auch wenn du es dir vielleicht noch so sehr wünschst, dass die germanische Tradition, einen Tannenbaum zu schmücken, auch in der Südsee Fuß fassen möge, wo es nur Palmen gibt.

Also bist auch du nur auf Vermutungen angewiesen, was dir bei der nächsten Mars-Saturn-Konstellation passieren könnte, nachdem bei den meisten bisher nachweislich gar nix passiert ist.

Wofür du deinen Kopf missbrauchst, ist mir mittlerweile ebenfalls hinlänglich bekannt, aber solange du damit nicht auch noch Andere verwirrst, die dir deine Fantasieprodukte als Realität abkaufen, ist es mir egal, ob du dir deine Vergangenheit, Gegenwart und vorgestellte Zukunft schön säufst oder schön träumst, denn Alles hat seinen guten Grund, und auch seine speziellen Vor- und Nachteile, die auch du dafür in Kauf nehmen musst.
[/color]

[b]Ich sollte mich wohl bei Dir entschuldigen!
So genau, wie Du die Zukunft für mich beschreiben kannst, und auch Details so genau kennst, was angeblich alles und mit Sicherheit nicht passieren kann sondern nur Deine Realitäten, die Du Dir als notorischer ""Schwarzseher"" wohl immer ausdenken mußt. Eigentlich müsste ich dann ja wohl künftig schweigen, wenn Deiner Prognose nach angeblich selbst Weihnachten überall auf der Welt ausfällt, sowas macht mich zwar traurig, aber nur wegen denen die sich jedes Jahr immer wieder darauf freuen. Wie Du keine Zukunft zu haben, sondern immer nur im Gestern zu verweilen ist deprimierend und freudlos, da hilft auch die von Dir erwähnte Schönsauferei nicht mehr viel. Jetzt verstehe ich auch, warum jemand, für den die Zukunft nur ein schwarzes und dunkles Loch und voller Schrecken ist[ vor der man sich nur fürchten kann, dann auch hofft, dass mit dem Tod dieses Elend endgültig vorbei ist und die Angst für die Zukunft zu leben damit auch verschwinden wird./b]
>>Mars und Saturn bilden bereits im Laufe eines Erdentages jede Stunde einen Hauptwinkel zu ihrer Radixposition in den jeweiligen Häusern, sodass sie nach 24 Stunden und 4 Minuten zu ihrer eigenen Radixposition in Konjunktion stehen.<<

Hahaha, wieder die alte Leier den Stand der Planeten in den Häusern mit ihrem Stand in den Zeichen zusammenmixen und so die Planetenzahl zu verdoppeln um damit dann was zu erreichen....?

>>Das kann man schon bereits als Transit bezeichnen, obwohl man normalerweise nur dann von Transiten spricht, wenn sie den selben Standort auf der Ekliptik einnehmen, was von ihrer Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne plus Eigenbewegung der Erde abhängt, und was eben nicht unabhängig von den vergangenen und gegenwärtigen Umständen und damit auch der Zeit ist.<<

Da solltest Du Dich nochmal informieren, denn diesen falschen Quark werde ich nicht weiter kommentieren.

>>Dass Jemand also zu wissen meint, was passiert, wenn Mars und Saturn gegenseitige Aspekte zu ihrer Radixposition bilden, dann liegt das daran, dass er sich an einige von ihnen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, erinnern kann, und dann davon auf alle zukünftigen schließt, aber nicht daran, dass er sich an alle erinnert, und schon gar nicht an die, die er noch in Zukunft erleben kann, sofern er nicht vorher stirbt.<<

Um bei diesem Thema überhaupt mitreden zu können, solltest Du Dir selbst einmal Klar werden, dass man dazu nicht das Radix. sondern das Progressionahoroskop nehmen sollte, weil es die schnellen Planeten besser und passender darstellt. Und das, was oder woran Du Dich angeblich nicht erinnern kannst oder willst aber wichtig ist, das steht in dem entsprechenden Planetenknoten. Denn dort ist alles Wichtige auch für Dich archiviert. Und zwar fein säuberlich getrennt, denn die südlichen Planetenknoten, sie sind das Gedächtnis der Vergangenheit und die nördlichen Knoten archivieren die Absichten und Vorsätze, die für das Jetzt und die Zukunft anstehen.
….Und das, was oder woran Du Dich angeblich nicht erinnern kannst oder willst aber wichtig ist, das steht in dem entsprechenden Planetenknoten. Denn dort ist alles Wichtige auch für Dich archiviert. …..

Der Ort der Planetenknoten kennzeichnet die Schnittpunkte der Umlaufbahn des Planeten um die Sonne mit der Ekliptikebene, von der sie ein wenig abweicht, sodass man neben dem Längengrad auf der Ekliptik, der vom Frühlingspunkt an gemessen wird, auch von einer nördlich und südlich davon abweichenden Breite (Deklination) spricht.

Die wird vor Allem bei Konjunktionen mit anderen Planeten wichtig, um zu ermitteln, ob ein Planet den anderen verdeckt, oder nicht. Ansonsten ist es nur der berechnete Schnittpunkt von zwei Linien im Weltraum, ohne jede Bedeutung, solange sich gerade keine zwei Planeten dort befinden.

Ebenso ist es mit dem Schnittpunkt der Horizontlinie mit dem Ascendenten im Osten und dem Descendenten im Westen und der Ekliptik, die nicht senkrecht aufeinander stehen, sondern um 23° geneigt, sodass man auch von der Schiefe der Ekliptik spricht, wenn man sie zu den unterschiedlichen Zeiten von den unterschiedlichen Orten auf der Erde aus betrachtet.

Da der rechte Winkel nur vom Äquator aus über 24 Stunden zu sehen ist, taugt der Ascendent in unseren Breitengraden nicht als Beginn eines äqualen Häusersystems, sondern allenfalls zur Bestimmung des Aufgangs von Sternen und Planeten in der Nacht und in der Dämmerung.

Hier muss der IC als Beginn der Datumsgrenze durch die Halbierung des Zeitbogens vom Untergang eines Punktes am DSC und seinem Wiederaufgang am ASC ermittelt werden, um von dort aus den Beginn eines 24 Stundentages mit 12 gleich langen Doppelstunden berechnen zu können, wobei der Sonnenaufgangspunkt am ASC je nach geografischer Lage und Jahreszeit entweder in der 3. Doppelstunde nach Mitternacht (Stunde des marsbeherrschten Widders) zwischen 4 und 6 Uhr oder in der 4. (Stunde des venusbeherrschten Stiers) zwischen 6 und 8 Uhr stattfindet.

…..die südlichen Planetenknoten, sie sind das Gedächtnis der Vergangenheit und die nördlichen Knoten archivieren die Absichten und Vorsätze, die für das Jetzt und die Zukunft anstehen. ….

Da sich die Knoten der langsamen Planeten nur sehr langsam bewegen, könnte man ihren Lauf schon dort beginnen und auch enden lassen, selbst wenn man sie nur berechnen und nicht beobachten kann, sodass man den jeweiligen Fixstern dazu nehmen muss, der sich zur Zeit hinter den Knoten befindet.

Die Zuordnung einer weitergehenden Bedeutung allerdings ist völlig willkürlich, denn der südliche Knoten kann - vom nördlichen Knoten aus gesehen - sowohl der Ort sein, wo der Planet gerade herkommt (also seine Vergangenheit symbolisieren), als auch der Ort, wo er von dort aus in der Zukunft wieder zurückgehen wird, sofern nichts Unvorhersehbares dazwischenkommt. Vom südlichen Knoten aus gesehen, ist es dann genau das selbe, nur umgekehrt.

Abgesehen davon hat ein Planet keine Vorsätze, sondern die kann nur ein Mensch haben, der gerade aus dem Himmel oder der Hölle auf Erden kommt, und dem die jeweiligen Umstände dabei nützlich sein können, um seine weiteren Pläne in die Tat umzusetzen, oder eben nicht.

Spielen dabei noch andere Menschen eine Rolle, gilt es entweder mit ihnen eine Übereinkunft zu treffen, oder sie zur Kooperation zu zwingen, sofern man gerade die Macht dazu hat, aber einen Planeten oder irgendwelche Naturkräfte oder leblose Gegenstände um Hilfe zu bitten, fördert nur den Größenwahn einer Allmacht, die der Mensch nicht hat, sodass er mit der bloßen Kraft seiner Gedanken auch nur eingebildete Berge versetzen kann, und keine materiellen oder sozialen.
Zu dem ganzen technischen und hier wohl auch deplacierten, astronomischen Geseihere, das wohl erst mühsam zusammengegooglet werden musste, und dennoch nur Planetenknoten- Viertel- bis Halbwissen bleiben kann, werde ich mich nicht weiter äußern.
Denn es ist einfach nur das Thema verfehlt oder/und vielleicht nur einer chronischen, persönlichen Profilierungsneurose eines Schwarzsehers geschuldet, der auch noch für Andersdenkende der große Schwarzmaler sein will.
Wenigstens hat sich der herablassende Schwurbelschreibstil gebessert und die Provokationen durch die ermüdenden und langweilenden Bandwurmsätze haben sich etwas gebessert. Ob es so blebt

Hierzu allerdings sage ich etwas

>>Spielen dabei noch andere Menschen eine Rolle, gilt es entweder mit ihnen eine Übereinkunft zu treffen, oder sie zur Kooperation zu zwingen, sofern man gerade die Macht dazu hat, aber einen Planeten oder irgendwelche Naturkräfte oder leblose Gegenstände um Hilfe zu bitten,.....<<

Wer den Wert von Informatiuonen nicht erkennt und die Wirkungen von mophogenetische Felder nicht kennt sollte eigentlich argumentativ bescheidener sein

>>... fördert nur den Größenwahn einer Allmacht, die der Mensch nicht hat, sodass er mit der bloßen Kraft seiner Gedanken auch nur eingebildete Berge versetzen kann, und keine materiellen oder sozialen. <<

An Geschichtskenntnis hapert es also auch, denn es gibt Bücher oder Landkarten, die die Welt verändert haben und nicht nur Berge
Nun, ich weiß den Wert deiner "Informationen" schon zu schätzen – wenn auch anders, als du es vielleicht meinst.

Ansonsten ist es einfach nur bedauerlich, wie wenig flexibel du bist, wenn es darum geht, mal den Sinn überkommener Deutungsregeln bezüglich des Ascendenten oder anderer Schnittpunkte zu überdenken, die ganz offensichtlich auf einem Missverständnis beruhen, und seitdem unreflektiert als Evangelium von einer Astrologengeneration an die nächste weitergegeben wurden.

Aber auch dafür wirst du, wie gesagt, deine Gründe haben, sodass ich da nur ein Gesprächsangebot machen kann, ohne dass ein Zwang dazu besteht, meinen Ausführungen tatsächlich folgen zu müssen.

Falls du jedoch meinst, dein karmisch bedingtes Dharma sei ein anderes, kannst du natürlich auch weiter so machen, wie bisher, und sinnloserweise versuchen, dich mit mir rumzustreiten, um am Ende von deinen germanischen Götzen das Recht zugewiesen zu bekommen, selber bestimmen zu dürfen, was richtig und was falsch ist, nur wird dir das bei mir nicht gelingen, weil das deine Hirngespinste sind, und nicht meine, schmunzel...
[quote="filofaxi"]>>Nun, ich weiß den Wert deiner "Informationen" schon zu schätzen – wenn auch anders, als du es vielleicht meinst.<<

Als ausgewiesener Schwarzseher und wohl auch noch selbsternannter Morals- und Menschheitslehrer ahnst Du ja offensichtlich nicht einmal ansatzweise was ich meine. Denn Du willst ja unbedingt und unbelehrbar bei Deinem Schachspiel ein Elfmeterschießen einführen oder eben öde Astronomiefakten bei der Astrologie herunterleiern.

>>Ansonsten ist es einfach nur bedauerlich, wie wenig flexibel du bist, wenn es darum geht, mal den Sinn überkommener Deutungsregeln bezüglich des Ascendenten oder anderer Schnittpunkte zu überdenken, die ganz offensichtlich auf einem Missverständnis beruhen, und seitdem unreflektiert als Evangelium von einer Astrologengeneration an die nächste weitergegeben wurden.<<

Ganz einfach, wenn man wenn man ein Spiel zusammen mit Anderen spielen will, sollte man sich an die allgemeinen Spielregeln halten.
Du hingegen meinst natürlich, hier den großen Bongo raushängen zu können und zumindest die interessierten Mitleser mit Deinem technischen astronomischen Dummgeschwätz und dazu dann auch noch mit usätzlichen Bandwurmsätzen vorgetragenen astrologiefeindlichen Inquisitionsgeschwafel die Welt retten zu müssen. Nur soviel dazu, die Welt braucht Deine Rettung nicht.
Und damit Du was zum Nachdenken hast. Da der Aszendent sich ja nach unten unter dem Himmel wegdreht, deswegen der Himmel auch nicht aufsteigt und sich eigentlich aber der Deszendent nach oben bewegt, liegt es doch Nahe, dass entweder die Beiden vertauscht wurden oder Der MC mit dem IC verdreht wurde, weil so per Dekret alle Wege nach Rom führen sollten.
So wie also beim Christentum jüdische Glaubensreste und beim Islam z, B. die kranke Scharia dazugemurkst wurde, oder bei der Kabbala das Daath Zentrum die Erde ersetzt, die als Malkuth nach unten verlegt wurde, weil angeblich die Stammeltern der Juden ja einst aus dem Paradies vertrieben wurden. Überall im Leben der Menschen haben diese Verbiegungen und Verdrehungen als Sinnentstellungen stattgefunden. Galilei mußte noch ein Wissen widerrufen das die alten Griechen schon wussten und sogar berechnet hatte.

>>Aber auch dafür wirst du, wie gesagt, deine Gründe haben, sodass ich da nur ein Gesprächsangebot machen kann, ohne dass ein Zwang dazu besteht, meinen Ausführungen tatsächlich folgen zu müssen.<<

Deine Ausführungen haben schlicht und einfach weder mit Esoterik moch mit Astrologie zu tun, auch wenn Du es immer wieder versuchst sie dort zu plazieren, entweder um die Themen zu schreddern und den Leuten den Spaß an dem zu nehmen, was Dir nicht gefällt. Außerdem bin ich zu alt und lebenserfahren um mir von Dir oder Anderen etwas vorschreiben zu lassen

>>Falls du jedoch meinst, dein karmisch bedingtes Dharma sei ein anderes, kannst du natürlich auch weiter so machen, wie bisher, und sinnloserweise versuchen, dich mit mir rumzustreiten, um am Ende von deinen germanischen Götzen das Recht zugewiesen zu bekommen, selber bestimmen zu dürfen, was richtig und was falsch ist, nur wird dir das bei mir nicht gelingen, weil das deine Hirngespinste sind, und nicht meine, schmunzel...<<


hahahaha
Schwacher Versuch von Schwarzmalerei, und wie immer auch keine Ahnung von angeblichen germanischen Götzen, denn die waren zumeist nur römische Propaganda, Die Germanen hatten nur einen Ahnenkult, etwa so wie Odysseus es der Circe erklärte. Er selbst wollte nicht unsterblich sein, sondern nur sein Toten-Taten-Ruhm, also der Ruhm seiner Taten wenn er mal tot ist.
Um also künftig mit den großen Hunden um die Häuser streichen zu können solltet Du wenigstens schon mal das Beinchen heben können.
Die sogenannten Lebensaufgaben in der Sippe

Aszendent in den Tierkreiszeichen
Sie erklären uns und unseren Familienmitgliedern ihre Aufgaben und Platz in oder für uns und der Sippe gegenüber

Widder: Das Leben vorwärts treiben.
Oder 1. Haus einen Neuanfang wagen oder einen alten Kampf fortsetzen, um ihm zu gewinnen oder zu beenden.
Der Wunsch nach männlichen Nachkommen.

Stier Das Leben genießen,
2. Haus Liebe Lust und Daseinsfreude. Es geht um materielle Sicherheit, man
kann den Hals nicht voll bekommen. Das Zeichen der Zwangsinkarnationen und Gastgänger.

Zwillinge, Das Leben verbinden,
3. Haus ein Luftikus sein, Flexibilität statt Erstarrung.

Krebs Das Leben segnen,
4. Haus die Seelen der Ahnen. Uranus in diesem Zeichen weist auf Auswanderungen hin

Löwe Das Leben neu erschaffen,
5. Haus eine besondere Vergangenheit z.B. blaues Blut in den Adern haben,
die unterschlagene Leben (AAbtreibungen) Halbgeschwister(außereheliche Kinder aber auch verschwiegene Adoptionen)

Jungfrau Das Leben zur Reife bringen,
6. Haus Verzicht auf eigene Kinder (Jungfrau bleiben), der Familie entwachsen,
Dem Glück dienen, den Weg des Dienens vervollkommnen. Jeder Planet in diesem Zeichen zeigt eine tragische Figur oder eine Verstrickung mit der Erde an. Das Zeichen der Gastgänger und Heimsuchungen

Waage Das Leben lieben,
7. Haus die Ahnen wieder vereinen, Gerechtigkeit in Erbangelegenheiten schaffen, Liebe ohne Grenzen. Wiedergeburt

Skorpion Das Leben erhalten und die Sippe weiterführen,
8. Haus die Blutlinien erneuern und weiterpflanzen. Reines Blut und Blutethik. Ein Sippenwächter sein. Für Nachwuchs sorgen und so dem Tod in der Sippe etwas Lebendiges entgegensetzen. Jedoch auch schwarzmagische Wechselbälger

Schütze Das Leben sühnen und heilen,
9. Haus für seine eigenen Ideale leben, Weltverbesserer, Kinder die Engel werden. Oder früher Tod der Mutter oder des Vaters, gefallene Soldaten. Befreiung vom Rad der Wiedergeburten. Die verlorene >>Große Liebe<<, die ausgeschlagene Liebe des Lebens.


Steinbock Das Leben erhöhen,
10. Haus Nach Oben kommen wollen, Angst vor Gefühlen, ein Schutzschild gegen zuviel Gefühl.


Wassermann Das Leben erneuern,
11. Haus Verzicht auf eigene Nachkommen, Kinder gehören zumeist in die Sippe der Lebenspartner, Flucht aus der Enge, Aussteiger und Sündenböcke, Kuckuckskinder, Freunde und Helfer


Fische Das Leben erlösen,
12. Haus Fischegeborene müssen der Familie entfremdet sein, sie waren unerwünscht, sie hatten zumeist keine richtige Vaterfigur, uneheliche Zeugung, Fische sind die wahren Außenseiter, die angeblich >>heiligen oder unberührbaren Fische<<.


Wenn wir nun noch verstehen, daß sich die einzelnen Repräsentanten aus unserer Blutlinie immer nur dort bemerkbar machen werden, wo sie sich selbst in der Vergangenheit am Sippengeist versündigt hatten. Es ist nur gerecht, daß sie mit dazu beitragen müssen ihren Nachkommen die Heimsuchungen zu erleichtern. Ob sie uns nun als Strafmaßnahmen für ihre eigenen Missetaten dienen müssen oder dies freiwillig tun, weil sie die Folgen für alle Nachkommen erkennen können, das kann zumeist man an den astrologischen Aspekten ersehen. Diese sogenannten Anblickswinkel, die sie zu den anderen Planetengeistern haben, zeigen uns die Art der Beziehungen an, die sie während ihres früheren Lebens zu bestimmten Personen aus der Sippe hatten.
Wie die jeweiligen Vorfahren Schuld auf sich geladen haben oder was sie gegen den Sippengeist verbrochen hatten, das erkennt man an den jeweiligen astrologischen Zeichen oder an den astrologischen Häusern, in denen sie bei unserer Geburt stehen mußten.
Auch die sogenannten Transite der Ahnengeister (Planeten) sind eigentlich nichts anderes als sogenannte Kontrollen oder ein >>Nach-dem-rechten-sehen<< unserer bereits im Himmel lebenden Aahnen. Sie überwachen ob alle im Sinne der Sippe richtig zusammenarbeiten und ob auch alles richtig gemacht wird. An den sogenannten Progressionen kann man erkennen in welche Richtung unser Leben zu gehen hat und welche Fortschritte wir in unserem Leben machen sollen. Besonders muß dabei auf die sogenannte Rückläufigkeit mancher Ahnengeister (Planeten) geachtet werden. Sie müssen manche Lektionen des Lebens noch einmal wiederholen, weil sie ihr früheres Klassenziel nicht erreicht haben.
Natürlich weiß ich auch , daß das alles für Christianer weit hergeholt klingt. Aber außer unseren früheren Vorfahren kennen bis heute noch sehr viele Völker die Unterscheidung zwischen sogenannten Ahnengeistern, die hier auf der Erde bei uns in der Anderswelt sind und denen die schon droben im Himmel wohnen. Und nur noch in sehr seltenen Fällen in unser Leben eingreifen. Sie tun das zumeist nur wenn der schlimmste Fall eintritt, das ist das endgültige

>>Aussterben ihrer eigenen Sippe<<

Die Verwandschaftgrade aller Ahnen unserer ererbten Blutlinien, die bei unserer Geburt an unserer Wiege standen, sind an ihrer Planetensymbolik, und ihrem Stand in Zeichen und Häusern zu erkennen
Das Grimmsche Märchen vom >>Dornröschen<< zeigt wie alt und klar dieses Wissen immer noch ist.
>>Das Grimmsche Märchen vom >>Dornröschen<< zeigt wie alt und klar dieses Wissen bis heute immer noch überliefert ist.<<

Es geht dabei u, A, darum dass nur 12 Feen eingeladen waren, weil es nur 12 goldene Teller gab, die 13 Fee war deswegen beleidigt, kam aber trotzdem zum Geburtsfest und brachte daher nur böse Wünsche mit, die dann von der 12 Fee gerade noch abgemildert werden konnten. Denn es gibt im Jahr ja 13 Mondumläufe, den 13.-ten hat man geschlachtet und deine Tage auf die ANDEREN Monate verteilt.
Bei dieser Erzählung handelt es sich um das 13 verbotene oder vergessene Sternzeichen, der Monat der Schlangenträgerin, der leider zum Ophiuchus = Schlangenträger vermännlicht wurde.
Sie war die geheime Gottheit der Templer, mit dem Namen Baphometh und Mozart widmete ihr eine Oper als Königin der Nacht in der Zauberflöte.

Damit würden sich alle Monate und Zeichen zum großen Teil ändern, unter denen man geboren ist. Weil man bei vielen astrologischen Aussagen zwischen Tag- und Nachtgeburten unterscheiden muß, und nur die Nachtgeburten astrologisch interessant zu sein scheinen, weil man dann ja nur sehen kann unter welchem Stern man geboren wurde, daher gehe ich schon sehr lange davon aus, dass bei Nachtgeburten der sogenannte Deszendent in der Praxis der eigentliche und wahre Aszendent ist.
Womit sich auch bestätigen könnte, dass Taggeburten in der Regel mit beiden Beinen im Leben stehen wollen, und wenig Interesse an Esoterik zeigen. Da Die Sonne als eifersüchtige Gottheit gesehen wird, sind die Eingottreligionen oder Politischen Führer- und Führungssysteme hier akzeptiert.
Das jetzige 7 Haus würde dann zum ersten werden was durchaus angemessen ist. Allerdings bestimmt der Markt auch hier die Regeln und man will bei seinem Gewöhnten verbleiben, denn wer will denn schon als Ophiuchus geboren sein anstatt des gewohnten Skorpions.
Feststellen kann man das z. B. daran dass man seine Lebensaufgabe immer schon im vorgegebenen eher im Gegenzeichen gesehen oder gefunden hat.
Die Spiegelachsen der Lebensabschnitte (astrologisch Häuser)
Die Bedeutung der 6 einzelnen Häuserachsen frei nach dem Modell der >>Hamburger Schule<<

1. Die Achse der Statik:
Finalität 1. Raumkoordinate; astrologisch die Asz – Desz. -- Achse.
Sie ist die Grundlage jedes Neugeborenen. Sie zeigt das an, was in ihm selbst ruht. Es kann durch seinen Partner oder die Anderen nur gefestigt, erschüttert aber nicht gewandelt werden. Forderung: Man sollte lernen sich anzupassen.

2. Die Achse der Stabilität:
Finalität 2. Raumkoordinate ; astrologisch Haus II zu HausVIII. Hier zeigen sich die Besitz- und Vermögensverhältnisse, die man für sich selbst gerne gefestigt sehen möchte. Sie werden eingeengt, erweitert oder gemindert durch Einflüsse aus dem 8. Haus: Also hauptsächlich durch Verluste, Tod, Erbschaft usw.

3. Die Achse der Labilität:
Finalität 3. Raumkoordinate, die Achse der Häuser 3 - 9
Die hierunter fallenden Angelegenheiten sind ständig in einem labilen, schwebenden Zustand. Der jedoch völlig oder zumindest teilweise bei einem Fortzug in die Fremde unterbrochen werden kann. Wer abstrakt und philosophisch zu denken gelernt hat, der hat in diesem Lebensbereich gleichermaßen das konkrete und nur verstandesgemäße Denken überwunden.

4. Die Achse der Dynamik:
die Kausalität. Die Zeitkoordinate : Haus IV -VI . astrologisch auch die IC / MC Achse. Es ist die einzige Achse in einem Horoskop, die auf die Zeit bezogen ist. Aus Heim und Familie nimmt der Mensch seinen Ausgang, um dann seine eigene Welt, zu durchmessen, seinen eigenen Weg zu suchen. Den 12 Lebensbereich läßt man als Vergangenheit hinter sich um so dem Ungewissen und/oder seiner eigenen Zukunft entgegenzuschreiten.

5. Die Achse der Elastizität:
Haus V -XI
Sie ist die Ergänzung zu der Achse 2 – 8, also die der Einnahmen und Ausgaben. Die Achse 11-5 zeigt an wie sich Einnahmen und Ausgaben regulieren lassen entweder durch Unternehmungen oder Einsparungen.

6. Die Achse der Vibration oder Oszillation;
Haus VI - XII.
Im 10 Lebensabschnitt geht es um ein dauerndes Hin – und Herschwingen, Arbeit und Ruhe, Arbeit und Freizeit, Anspannung und Entspannung, Gesundheit und Krankheit, es geht dabei natürlich auch um Resonanzen und Emanationen usw.
Das alles wird durch den 4. Lebensabschnitt unterdrückt. Der Einfluß des 4. Lebensbereiches kommt daher auch einer gewaltsamen Erstarrung gleich. Die Art der Erstarrung kann man an der Besetzung des Hauses mit den verschiedenen Planeten erkennen. Es ist das Häuserpaar der Differenzierung zur Achse der Elastizität 11-5.


Und weil der Uhu oder die Eulen die uralten Sendboten der Mitternachtskönigin sind ein passendes Lied dazu

https://www.youtube.com/watch?v=GRaCfyCJ3W0
Was noch zu erwähnen bleibt ist die Möglichkeit über die Definition jedes einzelnen der 360° Tierkreisgrades festzustellen, unter welcher geistigen Leitung der dort stehende Aszendent sich entsprechend entfalten ann.