HALLO
IM ALTER LEBT DER MENSCH MEHR DEN ASZENDENTEN AUS. UND DAS STERNZEICHEN TRITT MEHR IN DEN HINTERGRUND.
VORHER IN DEN JÜNGEREN JAHREN, WAR DIES UMGEKEHRT.

OH je. Jetzt habe ich wieder alles in Gross Schrift angefangen. Werde es aber nicht berichtigen. Keine Lust dazu es Neu zu schreiben.

Deshalb nicht wundern, das die Charakterzüge des einzeln nicht mehr so übereinstimmen.
Oder welches Sternzeichen am besten zueinander passen.
Denn das ist im Alter dann ein Trugschluss.
Die Charakterzüge stimmen nicht mehr, und die Sternzeichen passen so auch nicht mehr wirklich zusammen.
Es sei denn, der oder die betreffenden haben alles beide im Duett. Denn das kommt auch vor.
Also wer nach den Sternzeichen gehen sollte.
Unbedingt den Aszendenten heraus finden.

Einfach danach Googeln im Internet oder in der einschlägigen Fachwelt nachfragen.
Und wer garnichts finden sollte, darf mich gerne Fragen.Dann schaue ich in den Tabellen nach.
Dafür brauche ich die genaue Uhrzeit deiner Geburt an deinem Geburtstag.

Wie bekomme ich diese Zeit heraus?
GEBURTSURKUNDE
DEN ENTLASSUNGSSCHEIN DES KRANKENHAUSES WO DU ZUR WELT KAMST.
ODER WENN NOCH MÖGLICH, MAMA ODER MUTTERN , VATER NACH FRAGEN.
WANN DIE UHRZEIT DER GEBURT STATTFAND.
MANCHMAL ENTSCHEIDEN SCHON MINUTEN, OB MAN ZUM EINEN ODER ANDEREN ASZENDENTEN GEHÖRT.

ICH MEINE DAS UST DOCH EINE WICHTIGE INFORMATION, DIE JEDER WISSEN SOLLTE.

DENN WENN STERNZEICHEN AN SICH NICHT WIRKLICH ZUSAMMEN PASSEN, KANN DIES DER ASZENDENT WIEDER RICHTEN.

DENN ES KOMMT HIER ZU KREUZ ÜBERSCHNEIDUNGEN.
EIN STERNZEICHRN ERGÄNZT SICH WIEDER MIT DEM ASZENDENTEN, UND UMGEKEHRT GENAUSO WIEDER.

ALSO VIEL SPASS BEIM HERAUSFINDEN.

UND NEHMT MIR MEINE GROSSSCHREIBUMG NICHT FÜR KRUMM, MICH WIEDER HIER DESHAKB FERTIG ZU MACHEN MIT BÖSEN KOMMENTAREN UNTER DER GÜRTELINIE.

SOWAS IST VON DEN DAMEN HER NICHT CHARMANT.ABER WENN ES EUCH EINE GENUGTUUNG VERSCHAFT, DANN HAUT WIEDER DRAUF.
ICH BIN ES JA HIER NICHT ANDERS GEWOHNT.
LACH
FÜR ALLE ANDEREN,
GRÜSSE VOLKER
Hallo Volker, ich bin ja nicht so ganz doll sternengläubig.
Früher sagte ich immer, wenn ich nach meinem Sternzeichen gefragt wurde, ich sei "Qaulquappe"
Ich dachte und denke es eigentlich immer noch :
Die Sterne machen geneigt -
aber sie bestimmen nicht.
Aber immer mehr stelle ich fest, dass doch einiges hinkommt.
Mit manchen Sternzeichen kann ich wunderbar, mit einigen nur sehr begrenzt. Leider weiß ich nicht die Uhrzeit, zu der ich geboren wurde.
Auf meiner Geburtsurkunde steht sie nicht.
Somit, weiß ich nur, dass ich Waage bin.
Vieles kommt da sehr gut hin. Einiges, weniges überhaupt gar nicht.
Ich flirte zum Beispiel unheimlich gern( sagt man der Waage ja nach), aber wenn ich mich einmal für einen Mann entschieden habe, dann bin ich treu wie Gold (spricht man der Waage ab).
Nach dem chinesischen Sternzeichen bin ich Drache. Aber das sagt mir nicht viel.
Auf alle Fälle kann dies eine sehr interessanter Thread werden.
Ich bin gespannt.
[quote="MANN191"]HALLO
IM ALTER LEBT DER MENSCH MEHR DEN ASZENDENTEN AUS. UND DAS STERNZEICHEN TRITT MEHR IN DEN HINTERGRUND.
VORHER IN DEN JÜNGEREN JAHREN, WAR DIES UMGEKEHRT.


Das ist eine interessante These, denn ich ging immer zumindest auch davon aus,
dass das Sternzeichen für die Sippe und die von ihr gestellte Lebensaufgabe steht und der Aszendent mit den verschiedenen Häusersystemen für die persönliche Entwicklung.
Da sich der Mensch jedoch im Laufe seines Lebens verändert, muß sich das auch im Aszendenten und den Häusern darstellen lassen. Als Faustregel gilt dass sich für jedes gelebte Lebensjahr sich auch der Aszendent um 1° Grad weiter bewegt.
Bei dieser 1° Grad Direktion werden allerdings auch jeder Planet und sonstige Punkte ebenfalls um die gleiche Strecke mit verschoben, dadurch bleibt die Besetzung der Häuser immer gleich nur der Deutungs-Hintergrund mit den jetzt anderen Sternzeichen verändert sich.
Ich bevorzuge daher die Sekundärdirektion, wobei auch für jedes Lebensjahr ein Tag im Kalender vorgenommen wird, aber dann wird für diesen Tag ein neues Horoskop erstellt wird, bei dieser Methode bleiben die Angaben zu den Würden und Rückläufigkeiten der Planeten erhalten und man erkennt wie sich die Dinge verändern wenn die Planeten in andere Häuser oder Zeichen gehen.
Das nur mal so geplaudert um das Thema zu beleben. Dazu gehört auch dass man den Aszendenten über Lebensereignisse nachträglich berechnen kann.
So geht z. B. nach einer Faustregel der Mond des Kindes bei seiner Geburt über den progressiven Aszendent der Mutter und/oder über den progressiven MC des Vaters.
Letzteres ist natürlich gefährlich, denn wer ist dann der wirkliche Vater wenn es bei dem angenommenen nicht so ist?? *lach*
Bei der Mutter gibt es diese Zweifel ja nicht.
Hallo
Toller Eintrag von Dir.

Da spricht der Experte.

Weitere Einträge zur Sache...
Guter Eintrag

Von einem Experten.

Weiter so...
Ups der wa jetzt doppeltder Eintrag.
Na ich lerns noch, mit diesen Programmen hier .
Fumaria - bist du dir sicher, dass man später, also in den reiferen Jahren mehr seinen Aszendenten lebt? bei mir ist es umgekehrt. Früher hatte der Löwe Vorrang, jetzt mein Sternzeichen, der Schütze. (aber der Löwe schlummert, kommt manchmal zutage).
Luisa. hat geschrieben: Fumaria - bist du dir sicher, dass man später, also in den reiferen Jahren mehr seinen Aszendenten lebt? bei mir ist es umgekehrt. Früher hatte der Löwe Vorrang, jetzt mein Sternzeichen, der Schütze. (aber der Löwe schlummert, kommt manchmal zutage).


Dazu, also zu dieser These, habe ich mich doch speziell nicht geäußert, denn es kommt dabei natürlich auch auf die Besetzungen des zum Aszendenten gehörenden ersten Hauses an. Dazu noch welche Planeten außer der Sonne im Schutzen stehen. Da Du eine Abendgeburt ( ca. 22°°) sein mußt, dürfte Dich ein Leben lang Fernweh geplagt haben
Da bei mir im Gegensatz zu anderen die Sonne die Mutter symbolisiert, ist doch klar, dass Du im Alter eben auch Deiner Mutter immer ähnlicher wirst. Wie heißt das Sprichwort; wenn Du wissen willst wie Deine Braut später mal aussehen wird, betrachte Dir ihre Mutter.
Der Punkt am Osthorizont, wo die Planeten aufsteigen, und der daher Ascendent genannt wird, ist selber kein Planet, sondern stellt den Beginn des Häusersystems dar, welches der Mensch sinnbildlich – so, wie die Planeten im Laufe eines Tages auch - von der Geburt an bis zum Tode durchläuft.

Nach römischer Vorstellung entspricht das erste Haus – analog zum Monat März, mit dem nach der Kalenderreform das neue Jahr begann – dem Sternzeichen Widder, über den traditionell der Mars herrscht.

Der Astrologe Wolfgang Döbereiner nannte diese erste 7-Jahresphase im Leben eines Menschen die der Selbstdurchsetzung, wobei das Häusersystem analog zum Tierkreis eine Abfolge von 12x7 = 84 Lebensjahren entspricht.

Die zweite Lebensphase entspricht dann - analog zum Monat April, wo vor der römischen Kalenderreform das Jahr begann, wie man an den Bezeichnungen noch unschwer feststellen kann – dem Sternzeichen Stier, über den traditionell die Venus herrscht, wo es um die Sicherung des Erworbenen geht, also um Fragen der physischen Sicherheit, usw.

Anhand dieses 12-Phasen-Systems kann man festmachen, mit welchen Problemen - entwicklungspsychologisch gesehen - Jemand gerade zu tun hat, sodass man nur noch wissen muss, wie alt er gerade ist. Das errechnet man bekanntlich, indem man vom heutigen Datum das Geburtsdatum abzieht – voilà!

Die Lehre von einer Entsprechung des Sonnenstandes während der Geburt in den Sternbildern - also der Jahreszeit – mit dem Temperament eines Menschen ist jedoch nachweislich falsch, weil bekanntlich Menschen mit dem unterschiedlichsten Temperament in ein und demselben Monat geboren werden.

Das selbe gilt auch für die angebliche Entsprechung des Sonnenstandes während der Geburt in den Häusern - also der Tages- oder Nachtzeit – mit dem Temperament eines Menschen.

Und auch die Kombination beider Systeme, bei der man auch noch die Stellung eines Sternbildes (in Indien) - oder eines Sternzeichens (im römischen Kulturgebiet) - am Ascendenten in Bezug zur Geburt setzt, ist nicht schlüssig, weil der selbe Ascendent in den verschiedenen Jahreszeiten auch jeweils eine andere Tageszeit bedeutet, von der die Geburt beeinflusst werden könnte.

So spielen die Erlebnisse des Menschen während seiner Kindheit als prägende Faktoren eine wesentlich größere Rolle bei der Entwicklung, als die Umstände bei seiner Geburt, und die kennt man leider erst, nachdem sie sich ereignet haben, und nicht bereits vorher, wie manche Spökenkieker ihren blindgläubigen Opfern gerne einzureden versuchen.

Wer die 12 Tierkreiszeichen und ihre 6 planetaren Herrscher mit ihren beiden männlichen und weiblichen Seiten kennt, kann allerdings gut beschreiben, was für ein Typ Jemand ist, und wie er vermutlich auf ähnliche oder gegensätzliche andere Typen oder Situationen reagieren wird.

Leider kann man auch hier nicht pauschal sagen, dass Diejenigen, die im gegenüberliegenden und damit entgegengesetzten Monat geboren wurden, nicht miteinander harmonieren, wie es bei der mittelalterlichen Synastrie gehandhabt wurde, sondern höchstens, dass Menschen im gleichen Alter oft ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und damit auch in gleicher Weise geprägt worden sind.

Das verbindet im Alter die Mitglieder einer Generation miteinander, die alle von ähnlichen Erfahrungen in ihrer Jugend schwärmen, und sich darin einig sind, dass sie die Beste aller Zeiten war, nachdem sie den Rest davon erfolgreich aus ihrem Gedächtnis verdrängt haben.

Da in dem Döbereinerschen System des progressiven Ascendenten nach dem Schlüssel: "ein Haus = 7 Jahre" die 10. Lebensphase mit 63 beginnt, finden hier die steinböckischen Ehrungen für das erfolgreiche Arbeitsleben statt, bis man schließlich ab 70 in die Wassermannphase eintritt, wo man sich von allen Verpflichtungen zu befreien beginnt, was vielleicht für Menschen in unserem Alter von Interesse sein könnte, wenn sie die Astrologie für weltanschauliche Zwecke nutzen wollen.
danke Fumaria für deine Antwort. Ich bin um 21 Uhr geboren und das Fernweh packt mich immer wieder. Kenne schon viele Länder unserer Erde. Mein Verlangen zu reisen und verborgene Dinge zu entdecken sind ungestillt.
Ich bin in astrologischen Dingen nicht sehr gut, aber dass ich die Sonne im 5.Haus habe, darum wurde ich immer beneidet.
Luisa. hat geschrieben: danke Fumaria für deine Antwort. Ich bin um 21 Uhr geboren und das Fernweh packt mich immer wieder. Kenne schon viele Länder unserer Erde. Mein Verlangen zu reisen und verborgene Dinge zu entdecken sind ungestillt.
Ich bin in astrologischen Dingen nicht sehr gut, aber dass ich die Sonne im 5.Haus habe, darum wurde ich immer beneidet.


Nun im Dezember erstreckt sich der Aszendent Löwe über fast 3 Stunden und ich hatte so ungefähr die Mitte genommen, aber durch die Uhrzeit 21°° Uhr steht der Asz ziemlich am Anfang des Zeichens so dass Dein progressiver Asz. heute ende der Jungfrau steht. Nach der Planetenbogenmethode bist Du aber schon Mitte Waage mit Deinem Aszendent.

Da das 5. te Haus auch dem Löwen entspricht und dadurch Deine Sonne bei Dir in ihrem Domizil steht,, kannst Du Dir unbeschadet viel mehr erlauben als andere. *lach*
Noch etwas zu dem Aszendent,
wenn er eine Morgengeburt anzeigt, dann hat der/die Geborene eine harte Jugend und preußische Erziehungsmethoden zu erwarten.
Bei Mittagsgeburten will man mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen die sogenannte Realität und das alltägliche Dasein und Karriere stehen im Vordergrund.
Wie schon beschrieben sind Abendgeburten von Fernweh geplagt und haben als Kind oft das Gefühl bei den falschen Eltern zu sein.
Die Nachtgeburten sind hingegen die Weltververbesserer und -veränderer und sanfte Rebellen denen leicht oft genug die Bodenhaftung fehlt.
Hallo Leute,
eigentlich glaube ich ja nicht so an die Sterndeuterei. Noch dazu wo dem Pluto der Planetenstatus aberkannt wurde, weil ja auch noch andere Winzlinge entdeckt worden sind.
Also wenn Pluto in den Horoskopen eine Rolle spielte was ist dann mit den anderen Zwergplaneten? Oder spielte Pluto eh nie eine Rolle? Wie gesagt, ich kenne mich damit nicht aus!

Was mich aber nachdenklich macht ist die Geschichte, dass ich mit einem bzw. zwei Sternzeichen gar keine Berührungspunkte habe. In 50 Jahren habe ich weder in meinem Freundeskreis noch im näheren Bekanntenkreis einen Skorpion. Egal ob Mann oder Frau und auch Schützen sind für mich nicht wirklich real. :-(

Gibt es da wirklich einen astrologischen Grund? Kann mir da ein Insider vielleicht mal auf die Sprünge helfen?
Also ich bin Wassermann mit angeblich Aszendent Stier.
Liebe Grüße Detlef
@detosa
Bist Du eine Mittagsgeburt? Dann könnte das stimmen mit dem Stier.

Ansonsten ist das wohl ein verbreitetes Phänomen. Als Fisch bin ich in den Frühling hineingeboren worden, und habe sehr viel Kontakt mit anderen Frühlingsgeburten, also Widder, Stier, Zwilling, dann dünnt es aus. Mit Herbst- und Wintergeburten (Jungfrau, Waage, Schütze usw.) habe ich kaum Kontakt.
Skorpion ist mein Aszendent, insofern habe ich da einige Ausnahmebekanntschaften.

Du siehst: ich rechne mit der Jahreszeit, also mit Helligkeit, Temperatur und Klima. Das kann man natürlich auch mit den Sternen ausdrücken, denn der Himmel ist nichts weiter als ein riesiges Uhrwerk.

Die Planeten sind wichtig für die Jahreszählung. Das Jahr, in dem Pluto vom Himmel stürzte, d.h. kein Planet mehr war, bedeutete nach dem feuerländischen Patagonien-Horoskop immerhin einen Weltuntergang III.er Klasse. Was seinen Ausdruck darin fand, dass Deutschland im Sommermärchen nicht Weltmeister wurde. Und das ist doch eindeutig genug.
Hmm, danke aber jetzt wird´s für mich total kryptisch,. ;-(

"Zitat: d.h. kein Planet mehr war, bedeutete nach dem feuerländischen Patagonien-Horoskop immerhin einen Weltuntergang III.er Klasse. Was seinen Ausdruck darin fand, dass Deutschland im Sommermärchen nicht Weltmeister wurde. Und das ist doch eindeutig genug."

Ich mach mich mal schlau was das feuerländische Patagonien Horoskop ist.
Meinst du mit Weltmeister Fußball? Auch da kenne ich mich nicht wirklich aus aber wenn (sei mir diesen Satz verziehen ;-) ) Deutschland nicht Weltmeister wird ist das doch für alle die Anderen ein Sommermärchen. *ggg*
Da liebe ich Pluto ja noch viel mehr. *ggg*

Nein, Scherz beiseite ich bin am 08.02.1968 um 10:28 in Linz (Oberösterreich) geboren und angeblich ist das Aszendent Stier. ;-)

Liebe Grüße von einem Neueinsteiger in Sachen Astrologie - detlef