Schönen Sonntag an alle. Ich wollte mich mal hier umhören, was ihr von LED Lampen denkt. Zahlt es sich aus, den eigenen Haushalt umzurüsten? Mein Sohn hatte mir nämlich vor Kurzem vorgeschlagen, auf LEDs umzustellen, weil diese umweltschonender und stromsparender sein dürften. Also an alle die schon auf LED umgestellt haben: wie viel Aufwand war es und ist die Stromrechnung seitdem auch wirklich niedriger? Ich kenne mich mit LEDs überhaupt nicht aus, muss man da auch auf Qualitätskriterien achten (wenn ja, welche?) oder bieten die so oder so schon eine gute Qualität an? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen diesbezüglich freuen und danke schon mal im Voraus!
Ich habe vor einem Jahr einige wenige Lampen auf LED umgestellt. 
Erfahrung: Lampen, die 20.000 Stunden leuchten sollten, sind schon nach ein paar Wochen kaputt gewesen (3 von 4), da ich wegen dieses Experiments die Kassenzettel aufgehoben hatte, wurden sie mir ersetzt.

Für alle Lampen gibt es noch keine LEDs.  Habe eine Steh/Leselampe, dimmbar, dafür sind noch keine LEDS zu erhalten.  Zumindest keine austauschbaren. Mir wurde empfohlen, eine neue Leselampe mit festeingebautem LED zu kaufen, da kann man nichts austauschen, und wenn die LED kaputt wäre, eine neue Lampe zu kaufen. Davon bin ich jetzt nicht begeistert.

Meine Stromrechnung ist um 7 Euro weniger geworden, obwohl noch nicht viel umgestellt ist.


Das ist alles noch in der Entwicklung. Es gibt im Laufe der Zeit immer mehr Lampenarten, die umgestellt werden. Aber ich denke, schon rein rechnerisch lohnt es sich.

Wenn es für meine anderen Lampen LEDS gibt, werde ich sie mir kaufen.


Schön ist auch, daß sie nicht so heiß werden wie Halogenlampen.  
Habe vor 2 Jahren alle Lampen in meinem Haus auf LED´s umgerüstet. Bisher ein Ausfall an einer dimmbaren LED Birne.
Stromersparnis gegenüber den Rechnungen ohne LED im Jahr ca. 60 Euronen. Umrüstkosten etwa in gleicher Höhe.
Also hatten sich die LED´s schon im zweiten Jahr bezahlt gemacht.Über die längere Lebensdauer der Lampen und die ständig fallenden Anschaffungskosten, machen sich LED´s sehr schnell bezahlt.
Beachten sollte man die Unterschiede bei Warmlicht und Kaltlicht. Wohn- und Aufenthaltsräume habe ich alle mit Warmlicht umgerüstet, Küche und andere Arbeitsräume auf Kaltlicht.
Bei Kauf neuer Lampen darauf achten, das die Leuchtkörper auswechselbar sind, sonst ist bei Ausfall immer der Kauf einer neuen Lampe fällig. Dann sind die Einsparungen schnell ins Gegenteil verkehrt.
ohewa41,Moderator der Themengruppe Wohnmobil&Wohnwagen
zum Forum: Wohnmobile und Wohnwagen
zu den Veranstaltungen
LEDs sind ziemlich teuer. Das Geld muss man erst Mal rein bekommen. Ich habe in der Küche so eine Art Deckenfluter, in dem der Halogenstab kaputt gegangen ist. Das entsprechende LED-Gegenstück kostete 17 Euro. Der Halogenstab kostet nur 5 Euro. Habe das teure Ding gekauft und hatte dann flackerndes Licht. Die LED und die Lampe waren wohl nicht kompatibel. Jedenfalls war die LED schnell nicht mehr zu gebrauchen. Jetzt habe ich wieder einen Halogenstab drin. Die LED hätte in einer Stunde Brenndauer 0,01 Euro gekostet. Der Halogenstab kostet pro Stunde Brenndauer 0,04 Euro. Da muss die LED erst Mal eine Weile brennen, bis man die Investition wieder über die Stromrechnung raus gehabt hätte. In der alten Lampe habe ich das Geld aber einfach nur verheizt. Wenn es gut gegangen wäre, hätte sich aber nach einem halben Jahr doch gelohnt. In Bezug auf die Jahresrechnung kann ich nix sagen, weil ich grad erst anfange, umzustellen.

In der Wohnzimmerlampe habe ich LEDs und bin sehr zufrieden damit. Für 7 Arme 42 Euro. Aber da waren Energiesparlampen drin kaputt. Tausche die kaputten gegen Rundumstrahler-LEDs aus und die hatten dann ein so krass anderen Lichtschein, dass ich alle bestücken musste, damit es wieder gleich aussieht. Prinzipiell finde ich LEDs schon gut, weil sie keine Wärme erzeugen. Ob es Qualitätsunterschiede gibt, weiß ich nicht. Wenn es geht, versuche ich kaputte Leuchtmittel durch LEDs zu ersetzen. Angeblich halten sie länger und in diesen Energiesparlampen in Spiralform ist Quecksilber drin. Deswegen will ich die loswerden.
Guten Morgen,
die Umstellung auf LED ist zu 85% abgeschlossen. 2 Deckenfluter haben noch konventionelle Neonröhren. Da diese Leuchtmittel erst 2 Jahre alt sind lasse ich sie drin bis sie defekt sind. Parallel hab ich auch die Technik fürs Kochen auf Induktion umgestellt und bin sehr zufrieden damit. Eine Kosten-Nutzen-Rechnung kann ich objektiv erst unter Vorlage der Strom-Endrechnung machen, vorr. April 18. Ein ab- und zu getätigter Blick auf den Zähler stimmt mich aber sehr zuversichtlich :D :D
Ich bin vor ca. 2 Jahren von Energiesparbirnen auf LEDs umgestiegen, und bisher haben alle Birnen überlebt. Ich mag LEDs, weil sie sparsam sind, keine halbe Ewigkeit brauchen, bis sie ihre volle Leuchtkraft erreichen und wegen des warmen Lichts. Und so teuer sind sie inzwischen nicht mehr.
Also wir haben zu Hause immer mal wieder getauscht wenn es den notwendig war, sprich wenn eine Glühbirne kaputt gegangen ist, dann habe ich mit LED ersetzt, und nun ja sicher ist es nicht einfach, aber ich habe mich eingelesen und so einfach gelernt, ein paar Dinge habe ich auch in der Firma erfragt, da haben wir eine Lichtmiete, also sprich auch komplett nur LEDs. Ich bin auch sehr zufrieden und kann auch am Licht nichts meckern, man kann sich ja vieles schon aussuchen und passend für die Räumlichkeiten wählen.
... ja natürlich !

die LED's sind langsam den Kinderschuhen entwachsen.
Ich kenn das nur jeden empfehlen, ich komm aus der Elektrobranche.
Kostenersparnis ist bemerkenswert.
Man sollte für angenehmes Licht immer auf "warmweiss" achten :!:

Ebenfalls sollte man auf den Preis schauen !
Es gibt unterschiedliche Anbieter mit enormen Preisunterschieden

Das die Fassung/der Sockel passt, sollte/ist selbstverständlich und grundlegend
Bitte auch auf die Spannungsebene achten, 220V/230V/240V

Überspannungen im Netz - deswegen kommt es auch manchmal zu Defekten - sind schlecht nachweisbar - für Otto Normal-Verbraucher ... es sei dann man hat ...
aber das wird nicht immer anerkannt.

Man muss nicht immer gleich eine neue Leuchte kaufen - für LED-Einsatz,
umschauen + recherchieren lohnt sich :!:
Skorpion darf ich dich mal etwas fragen, lohnt es sich denn wirklich auch auf Qualität made in germany oder austria zu achten, immerhin gibt es ja für Unternehmen solche Leuchtmittel als LED, ob es das für den Heimgebrauch gibt, kann ich bnicht sagen, ev. kannst du uns da ja weiterhelfen?
@Seniorantes

Natürlich, Made in Germany oder zumindest aus dem Europäschen Raum.
China-Importe sollte man tunlichst meiden, von denen von mir in DE bisher gekauften sind alle Leuchtmittel defekt! :(
Bei wenig Betriebsstunden haben diese keine 2Jahre gehalten
Auch Baumarkt-LED sind nicht immer die besten.
Ebenfalls Discounter und anderen Billiganbietern meiden
Lieber 10€ als 2,99E ausgeben

Schade das man hier keine Bilder einstellen kann ....
... muss mal schauen wo es geht und sich am besten eignenet.
Info würde ich dann hier hinterlassen.

Ganz gut kommt LED-Lichtband/Leiste als indirekte Beleuchtung.
Auch als Hauptbeleuchtung im Raum/Zimmer gibt es mittlerweile ansprechende Lampen
Bestes Beispiel für Leuchtkraft sind die Autoscheinwerfer in neueren Fahrzeugen !

Werbung darf/sollte man hier nicht machen, ... aber es gibt genügend Anbieter/Händler in DE anderswo sicherlich auch
Sogenannte "Lichthäuser" oder wie sich viele nennen.
Bei Internet -www- Anbieter sollte man auch sehr genau hinschauen.
Hab ich vor Jahren gekauft - 1/2 Jahr später gab es den Händler nicht mehr - Reklamation somit zwecklos als nach 1Jahre die Lampe kaputt ging.

Vorsicht Ironie:
Elektrisches Glühobst kenne ich nicht
Hallo und vielen Dank für die zahlreichen und hilfreichen Antworten. Ich bin erstaunt, dass sich doch so viel mit LEDs sparen lässt und das Licht so gut ankommt. Welche Tipps gibt es noch, um die Qualität zu erkennen? China ist wahrscheinlich Marktführer, also kann man hier glaube ich nicht alle Hersteller über einen Kamm scheren. Es gibt darunter sicher auch ein paar gute. Mit Herstellern aus Deutschland macht man sicher auch nichts falsch, oder?
Wie gesagt, ich habe ja auch schon gesagt, ich denke es ist besser und es gibt viele Wege Leuchtmittel zu beziehen, auch für Unternehmen, und letztlich gilt was denn auch Skorpion gesagt hatte, Bewertungen lesen und sehen dass man auf eine verlässliche Firma stößt.
Bei uns im Betrieb war es wirklich auch immer so, dass nur wenigstes ausfiel, aber auch das wurde dann anstandslos getauscht und so sollte es sein. Dann hat man auch keine Arbeit mehr mit den Panels.
Ok, das dürfte einem Unternehmen dann schon viel Arbeit ersparen, wenn einem all das abgenommen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass man zu Hause auch so eine gute Qualität bei den Lampen erwischt. Praktischer wäre es natürlich, auch einen direkten Ansprechpartner zu haben, der sich so gut damit auskennt – aber Bewertungen bieten ja zumindest mal einen guten Überblick.
Meine Erfahrung:
Habe gerade meine alte LED aus dem Arbeitszimmer getauscht. Die neue LED mit Fernbedienung
- ist dimmbar (und mit Nachtlicht)
- Farbe einstellbar von kalt-blau bis warm-gelb
- Lichtfluss über 9000 Lumen
- Leistungsaufnahme 100 Watt
Anliegend Vergleichstabelle
https://www.mainova.de/static/de-mainov ... 032014.pdf
Halogenlampe braucht bei gleichem Lichtfluss ca. 500 Watt.

Meine Rechnung:
Betriebsdauer pro Tag: > 8 Stunden
Mehrbedarf Halogen: 8 x 400 = 3,2 KWh pro Tag
Bei ca. 25 ct / KWh Mehrkosten von ca. 80 ct pro Tag.

Da könnte ich mir im Frühjahr vom Ersparten schon die nächste kaufen, muss ich aber nicht, da ich bei einem großen Möbelhaus gekauft habe.
Made in Germany? Ich bin überzeugt, dass bei Elektroartikeln als Massenware vielleicht noch der Prüfstempel aus Deutschland kommt und der Rest aus Billiglohnländern.
Sehe ich auf jeden Fall etwas anders, aber das kann man beim Hersteller ja auch erfragen, man sollte dies auch. Es kann eben sehr wohl hier in Deutschland produziert werden, aber klar muss man sich das genauer ansehen. Die von mir erwähnten LED Panels der Lichtmiete werden wirklich so produziert.
Letztlich ist eben der ökologische Fußabdruck auch als Ganzes wichtig.
Und auch dann der eigene Umgang mit dem Gekauften, wo bekomme ich es her, was tue ich mit den Ausgetauschten Dingen und wie bringe ich es in den Abfall - oftmals ist es zu wünschen dass viele der genannten Zyklen sich auch verbinden und eineinander greifen.
cron