Es gefällt mir,
daß viele ältere und sogar hochbetagte Menschen unserer Gesellschaft den 'Mut' fanden, sich mit dem Computer und dem Internet auseinandzusetzen.
So können auch über 80Jährige, die tws. schon gehbehindert sind, mit ihren Kindern und Enkeln in Kontakt bleiben, Fotos empfangen und selbst auch schreiben, was sie gerade berührt.

Ich habe zB. eine gute, langjährige (30j) Freundin, -sie ist 77 Jahre alt.
Sie verläßt kaum das Haus, da sie vorerst eine lange Stiege überwinden müßte. Nach einer Knie OP bereitet ihr das Stufensteigen Schmerzen.
Manchmal besuche ich sie und bring ihr Blumen mit, die sie liebt.

Vor 2 Jahren, schon 75 jährig, erzählte sie mir, sie wird sich nun auch einen Computer kaufen und einen Kurs belegen, -damit sie ihn gut bedienen kann.

Nun kann sie hin und wieder mit ihren Enkeln skypen,- erfährt, wie es ihnen geht. -
Sie kann am Geschehen der Familie teilnehmen und auch Kontakt mit ihren- immer weniger werdenden - Freundinnen halten.

Genauso eine soziale Funktion hat 50+-Treff.
Hier können ältere Menschen Gedanken austauschen und aus ihrem langjährigen Erfahrungsschatz berichten.
Es werden Freundschaften oder zumindest Bekanntschaften geschlossen.
Die, der Einzelne bemerkt auf einmal: er/sie ist nicht der einzige Mensch, der sich alleine fühlt! Es ergeht vielen anderen genauso!
Und durch die neuen Kontakte beginnt das Leben auf einmal wieder interessanter und bunter zu werden!
Die Phantasie wird angeregt:
Wie gehts der lieben Dame in x wohl? Ist Herr y vielleicht gerade mit seinem Hund unterwegs oder doch beim
Golf- Spielen?

Ich hoffe, daß 50+ in dieser positiven gesellschaftlichen Funktion mit freundlichen, offenen Menschen,
lange erhalten bleibt.
Wirklich treffend und gewohnt positiv, schilderst Du unsere Plattform, und zwar wie sie eigentlich sein sollte.
Denn wir haben ja ein Alter erreicht, indem wir unser Leben weitgehend geordnet haben können und eigentlich positiv und entspannt in die Zukunft blicken sollten.
Jeder natürlich mit seinen Voraussetzungen und in seiner Lebenswelt.
Leider lese ich hier aus vielen Kommentaren eher Mißgunst heraus, als das Bemühen zu verstehen und zu unterstützen.
Je verzeifelter der Fragende, desto härter die Kommentare. Ein Hinhören oder Hinterfragen? Toleranz? Empathie? Immmerhin einem Wildfremden gegenüber. Zu selten.
Allerdings ist dieses Verhalten in aller Öffentlichkeit nicht nur ein 50-Plus-Problem. Die jüngere Generation spielt dieses böse Spiel in einer wesentlich größeren Öffentlichkeit, z.B. über Facebook.
Wir 50-Plus-ler sollten eigentlich weiser geworden sein und die Ellenbogen selten noch so gebrauchen müssen.
... Der Außenauftritt für mich auch eine Frage des eigenen Stils.
Ja, und gerade deswegen freue ich mich um so mehr, dass es doch auch hier eine ganze Menge sehr liebenswürdiger Teilnehmer gibt.
Ich habe im Moment das Gefühl, als ob es etwas sanfter zugeht.
Viele Misstimmungen beruhen auf Missverständnissen und den damit verbundenen Vorurteilen.
Manches läßt sich mit ein wenig gutem Willen sicher wieder beheben.
Am leichtesten ist das, wenn man nicht nachtragend ist.
Ich zum Beispiel habe jede Menge Fehler und Schwächen. Bin deswegen manches mal sauer auf mich selber.
Oft zu spontan, aufbrausend, neige zu Rundumschlägen, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, etc. etc.
Aber ich vergesse auch schnell.
Böses habe ich, auch im größten Zorn, noch nie jemandem gewünscht.
Aber sicher schon manchen Menschen verletzt. Impulsiv, ohne Nachdenken...
Aber ich arbeite daran....
ich kann Euch nur zustimmen......
diese Kommunikation hier ist wichtig und wertvoll...... :!:
Und ich bin schon so lange hier und mir hatte es hier immer gut gefallen.
Von den ganz alten Mitgliedern von damals gibt es noch wenige.
Der Chat war damals ganz gut gewesen, aber da bin ich irgendwie herausgewachsen und heute schreibe ich nur in gewissen Foren.
Und eine Partnerin lernte ich hier auch kennen mit der ich noch heute zusammen bin, aber auch das kommt bei anderen auch nicht immer vor.
der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht Kommunikation in jedem Altersbereich. Ein bisschen Einfühlungsvermögen macht jedes Gespräch zu einer Bereicherung. Kostet ein bisschen Zeit und Mühe und auch Interesse am A'nderen oder auch an neuen Themen. Aber soviel Zeit und Mühe ist es doch auch wert.