AUS ENDE AMEN
AUS ! ENDE ! AMEN !
AUS ? ENDE ? AMEN ?


Reden wir doch mal nicht nur vom Beginn von Beziehungen und Beziehungsarten, sondern vom Ende.

Wie gehen Beziehungen zu Ende ?
Mit einem Knall ?
Schleicht sich die Liebe aus ?
Kopfgesteuert ?
Gefühlsgesteuert ?

Wollen beide die Beziehung beenden oder nur einer ?
Wie geht man damit um ?

Stimmt es, daß es auf den Charakter des Menschen schließen lässt, wie er eine Beziehung beendet ?
da bin ich mal gespannt, was an Antworten kommt, denn das ist einThema, damit habe ich keinerlei Erfahrung.
Ohne die Statistik zu bemühen, rein aus der Lebenserfahrung heraus.

Bei längeren Beziehungen schleicht sich die Liebe eher aus. Der Mann merkt es als letzter.
aus persönlicher Erfahrung heraus bin ich da rigoros... Es gibt noch eine Info, aber das reicht mir, weitere Lügen möchte ich nicht auch noch hören
Ich war ja früher recht lebhaft und bei meinem ersten Mann und mir flogen die Fetzen, wir stritten sehr lautstark. Er warf auch mal einen Teller an die Wand und ich eine Vase. Irgendwann konnten wir nicht mehr. Wir trennten uns offiziell und lebten weiterhin gemeinsam mit den Kindern und Katzen in unserem Haus.
Das war aber sehr groß. Er zog in die Kellerräume, ich behielt das Schlafzimmer.
Jeder machte neben der Arbeit und Kinderbetreuung was er wollte.
Aber wir hatten ausgestritten. So lebten wir einige Jahre, schön war es nicht, aber es ging irgendwie und wir konnten die Kinder aufziehen. Später gab es zwischen ihm und den Kindern größere Differenzen und ich wusste, jetzt wird es langsam Zeit...

Zufällig lernte ich in dieser Zeit meinen neuen Mann kennen, vorher hatte keiner von uns einen neuen Partner, wir hatten weder den Wunsch noch die Zeit dazu.

Aber als ein großer Streit mit den Kindern vom Zaun brach, zog ich die Konsequenzen. Er zog aus und wir ließen uns endgültig scheiden und waren von da an auch nur noch selten in Kontakt, heute seit vielen Jahren gar nicht mehr.
meine letzte beziehu) <8nicht meine ehe<) endete, wie sie begann, voller emotionen, unddann mit einem knall
@donna ... ist ganz frisch bei mir, mir klingt der Knall noch in den Ohren nach ...
einmal knubbeln saphira
war bei mir die gleiche city, aber 2 mal geknallt hats in münchen, erstmal am bahnhof, und dann bei mir draussen. an dem tag hätte ich mir eine wohnung anschauen sollen, die ich damals dringend suchte, ich war nicht in der lage dazu. und dann hats gedauert, bis ich wieder leben konnte, dann wochenlang kein kontakt. dann treffen bahnhof münchen, dann nochmal letztes jahr beim zweizeilertreffen .......und alle chaotischen gefühle waren einem normalen umfang gewichen.

ja, es war auch die zeit, die rückblickend geheilt hat, und das, was ich nie für möglich gehalen habe, einfach nur noch bekannte hat wrden lassen, die sich mal geliebtr haben.
saphira, die zeit bringt heilung, auch wenn man es sich nicht vorstellen kann, aber du weisst es auch .....und wenn man sich dann wieder begegnen kann, so man will, ohne dass es wehtut, dann ist es vorbei.

manchmal tut auch eine kleine rache gut, jenachdem, wie zb beule ins auto fahren (spass)
Ein Aufbäumen und dann leise und schmerzhaft.

Beide leiden getrennt voneinander, weil Worte fehlen...
qualcuno
Tja, bei mir in meiner 13-jährigen Ehe begann es schleichend, die Krise, bis ich mehr in der Kaserne übernachtete als zuhause.
Das Ende, die Scheidung! War gut so.

So konnte ich nochmals eine erfüllende 17-jährige Beziehung aufbauen. Endete auch mit einem Knall. Tödlicher Autounfall.


Weiß nicht ob ich jetzt unter Knalltraumas leide.
Aus - Ende - aber ohne - AMEN.
Amen ist für mich so endgültig.
Und ich hatte nach der Scheidung von meinem ersten Mann - immer wieder - auch wegen der Kinder - Kontakt bis zu seinem Tode. Da war dann das Amen aktiv.
Auch mit einer 4-j. Beziehung habe ich zu Geburtstagen - Weihnachten - schriftlichen Kontakt. Mehr würde ich nicht wollen - aber eben lieber ohne Amen.
Das Amen füge ich erst bei der Beerdigung hinzu.
mein geschiedener mann und ich haben auch noch kontakt, oder besser wieder ikontakt, in der anfangszeit nach trennung nicht. aber dann. und so auf abstand verstehen wir uns auch recht gut, ja, mir gefällt es so, kind, enkelinchen, hund, sind ja so auch noch einige gemeinsamkeiten, um gut miteinander umzugehen.
Bei mir und meinen Partnern gab es bis auf eine Ausnahme nie diesen absoluten Schlussstrich ... ich habe mit allen immer noch guten bis sehr guten Kontakt, dazu auch mit den jeweils neuen Partnerinnen, was den Bekanntenkreis ungemein vergrössert :wink:.

Und die einzige Ausnahme, dieses definitive AUS - ENDE - AMEN musste ich erleben, als die Liebe meines Lebens an Krebs starb.
Für den/die PartnerIn, der/die es nicht gemerkt hat, das der/die Andere nicht mehr will, ist es schlimm. Aber sie/er sollte sich auch hinterfragen warum es nicht gespürt wurde?! Aus bei einem selbst vorhandener Gleichgültigkeit in der Beziehung? Und kommt diese daher, dass man selber sich zurückgezogen hat?! Kann mir gut vorstellen, dass das bei langen Beziehungen häufiger der Fall ist.
Sonst würde ich es auch wie bei Kundgeba beschrieben sehen. Amen war bisher nicht nötig.
Ich ließ ihn von der Polizei aus der Wohnung holen.
Hatte seine Gewalttätigkeiten und immer diese ständige Angst vor ihm so satt.
Mit diesem Mann wollte ich nicht mein Leben verbringen.
Damals war ich erst Anfang Zwanzig.