@ Cindy2019

….Dir und deinem Lesestoff kann ich jetzt nicht mehr Zeit widmen als mir möglich ist und ich gehe davon aus, dass du auch keine Opfer von mir erwartest. Was für dich eine Schule ist, braucht für mich keine sein und umgekehrt. Dieses Nachdem man.....griff man.......also ging man aus deinem Beitrag vom 28.05. ist für mich nicht nachvollziehbar und so halte ich mich verständlicherweise an meine Lehrer sowie an das, was mir das Leben geben kann.

Verstehen findet nun mal nicht allein im Kopf statt. ….


Nun – mir brauchst du gar keine Zeit zu widmen, und dem, was ich über die von mir damals sehr genau beobachtete Entwicklung der Rückführungspraktiken zur Zeit des New Age Zeitalters geschrieben habe, auch nicht, wenns dich nicht interessiert.

Der Kopf allerdings ist der Ort, an dem sich bis auf den Tastsinn der Haut alle materiellen Sinnesorgane befinden, und daher geht man auch davon aus, dass der Verstand und die Vernunft dort ebenfalls anzusiedeln sind, was man bei religiösen Zeremonien durch das Aufmalen einer Flamme oder eines Kreuzes mitten auf der Stirn zum Ausdruck bringt.

Dass speziell bei Erkenntnissen seelischer Art, die man auch Empfindungen nennt, das Herz besonders stark auf Stresssituationen reagiert, legt die falsche Vermutung nahe, dass diese ebenfalls im Herzen erfolgen und nicht im Kopf, was man aber mittlerweile ebenfalls unschwer beweisen kann, denn es reagiert auch auf nicht-seelische Eindrücke in der selben Art und Weise.

Mit dem Kopfe verständlich ist auch, dass man denselben manchmal, sofern er Einem vor lauter Mit- oder Nachdenken irgendwann schmerzt, am liebsten nur noch zum Haareschneiden benützen möchte, was auch noch bei vielen älteren Erwachsenen vorkommt - besonders wenn sie sich an Schulzeiten erinnern, wo sie lernen mussten, um dem Lehrer zu gefallen, was ihnen besonders bei unsympathischen Lehrern besonders schwer fiel, oder aber wenn es sich dabei um eine Meinung handelt, die der eigenen widerspricht, die sie sich in vielen Jahren mühsam zurecht gelegt haben.
Psychiater und Informatiker haben früher oder später einen anne Klatsche.
Sinnlich nachvollziehbare, symbolische Erleuchtung nach Helge Schneider:

https://www.youtube.com/watch?v=souf3KkQ9UM
Nowhere hat geschrieben: Swimmy, wenn ich denn durch grübeln, Erfahrung ersetzen könnte. :wink:

Sorry, ich weiß nicht, was an diesem Thema so sensibel sein könnte, also zumindest nicht sensibler, als anderenorts seine Beziehungserfahrungen noch und nöcher durchzukauen und breit zu treten...oder seine Reiz-und Reaktionsmuster zur Schau zu stellen.

Es ist alles "in" Beziehung..., ob sich das nun auf dieses oder andere Leben bezieht.
Ich habe zwar keine Erfahrung in Rückführungen, da war ein natürlicher Riegel davor, jedoch jahrelange und zahlreiche Erfahrungen in Aufstellungen....das geht ja auch ein wenig in diese Richtung.

Personen und durchaus auch Qualtitäten, wie Angst, Liebe, Unsicherheit, Verweigerung etc. können aufgestellt werden, die durchaus über das jetztige Leben hinaus, in die Vergangenheit der Ursprungsfamilie, oder kollektive Konditionierungen beinhalten und weitreichende Folgen haben.
Es kann durchaus hilfreich sein, sich dem zu stellen, gewisse Zusammenhänge zu durchschauen....und sich zu erleichtern.


Für mich war dieser Weg dann allerdings schlagartig vorbei, als ich erkannt habe, dass es scheinbar immer wieder eine Ursache davor zu geben scheint - und man immer dabei bleiben kann - immer noch nicht da, wo ich eigentlich immer schon bin.
Welch eine Erleichterung zu erkennen, ....da ist nur Leben, wie es gerade erscheint!

Zahlreiche meiner langjährigen Weggefährten, die auch Rückführen gemacht haben, Schamanen sind, usw. machen nach wie vor noch da weiter, ....ein Seminar, ein Workshop nach dem anderen...


....und so ist das einfach!


Swimmy, auf mich wirkst Du ein wenig wie meine Übermummy, sorry! :wink:


Nowhere,danke für das Kompliment, weiß zwar nicht was "Übermummy" ist , hört sich aber echt süß an............ :lol: :lol:

ich hoffe, das Familienstellen mit allen Sinnen vonstatten geht,hat wirklich nix mit außersinnlichem zutun!

also weiter ..fröhliches grübeln!! :wink:
Liebe Mummy, ich schrieb, dieser Weg war schlagartig vorbei, als......... :wink:

Ansonsten: Ob du aus einer Knetmasse ein Engelchen formst, oder ein Hühnchen - die Knetmasse bleibt die gleiche.


So, das war jetzt mal ganz kindgerecht ausgedrückt... :mrgreen:
Nowhere hat geschrieben: Liebe Mummy, ich schrieb, dieser Weg war schlagartig vorbei, als......... :wink:

Ansonsten: Ob du aus einer Knetmasse ein Engelchen formst, oder ein Hühnchen - die Knetmasse bleibt die gleiche.


So, das war jetzt mal ganz kindgerecht ausgedrückt... :mrgreen:


Und was ist, wenn es eben gerade nicht um die Knetmasse, sondern nur um das geht, was mit ihrer Hilfe dargestellt wird. Ein Teller ist schließlich keine Blumenvase. So braucht eben auch die Ideen- und Bilderwelt die Knetmasse der Emotionen um Ideenzu formen und ausdrücken zu können.
finde ich gar nicht, liebe Nowhere,daß du dich kindgerecht ausgedrückt hast!
leider zu kompliziert, aber macht nix, ich muß nicht alles verstehen, hab genug zuztun, mich selbst (manchmal) zu verstehen :lol:
Das Leben ist ein Wunderwerk!! :idea:

Bleib einfach wie du bist, ich tu's ja auch ..ist doch alles o.K. :wink:
ich muß auch nicht auf deubel komm raus ..recht..haben! Ich höre und lese gerne andere Meinungen! :)

siehst du ..so einfach ist's gar nicht ,das kleine "Wörtlein" zu erklären! :D
Fumaria1 hat geschrieben:
Nowhere hat geschrieben: Liebe Mummy, ich schrieb, dieser Weg war schlagartig vorbei, als......... :wink:

Ansonsten: Ob du aus einer Knetmasse ein Engelchen formst, oder ein Hühnchen - die Knetmasse bleibt die gleiche.


So, das war jetzt mal ganz kindgerecht ausgedrückt... :mrgreen:


Und was ist, wenn es eben gerade nicht um die Knetmasse, sondern nur um das geht, was mit ihrer Hilfe dargestellt wird. Ein Teller ist schließlich keine Blumenvase. So braucht eben auch die Ideen- und Bilderwelt die Knetmasse der Emotionen um Ideenzu formen und ausdrücken zu können.

Fumaria, das wäre ja unmöglich, weil ohne Knetmasse überhaupt keine Form zum Ausdruck kommt.
Also mir ist ohne das, was Du beschreibst noch kein Leben begegnet....Leere und Fülle ist untrennbar EINS.
Die Existenz der Knetmasse wird von mir ja nicht bestritten, im Gegenteil sogar benannt, aber ich habe darauf hingewiesen dass der Sinn darin liegt was man damit macht oder formt.
Leere oder Fülle ist für mich eben nicht vereinbar eher dann schon die Analogie von Licht und Dunkelheit, Denn Dunkelheit ist als Schatten selbst dort wo Licht ist und nicht jedes Leben strebt zum Licht.
Fumaria, bei Dir hat eben die Unterschiedslosigkeit, bzw. -losigkeit insgesamt, "noch" nicht angklopft.
Sie hat einen ganz bestimmten Geschmack, oder Geruch... :wink:
Nowhere hat geschrieben: Fumaria, bei Dir hat eben die Unterschiedslosigkeit, bzw. -losigkeit insgesamt, "noch" nicht angklopft.
Sie hat einen ganz bestimmten Geschmack, oder Geruch... :wink:


In Jahrelanger Blindheit schon kennengelernt, es ist nicht mein Weg, sonst wäre ich wohl blind geblieben-
....das, was kommt und geht, ist es N-ICH-T... :wink:
filofaxi hat geschrieben: Etwas als für wahr (an-)nehmen oder als für gelogen halten kann man nicht ausschließlich mit den in Europa bekannten 5 Sinnesorganen, sondern nur mit dem Denkorgan namens Verstand (sanskr. buddhi), welches in Indien als 6. Sinnesorgan angesehen und als drittes Auge mitten auf der Stirn verortet wird.
Hier entstehen die Vorstellungen, welche man sich mittels der mit den 5 materiellen Sinnesorganen gewonnenen Sinneseindrücken macht, und die man aufgrund bestimmter Kennzeichen für stofflich real hält, oder aber nur für ausgedacht.
Das andere geistige Sinnesorgan ist die Vernunft, mit der man die Spreu vom Weizen trennt, um nicht von seinen Wunschvorstellungen, die man mit der Realität verwechselt, völlig in die Irre zu gehen.
So ähnelt ein Erlebnis, welches Einem so vorkommt, als sei man tot, immer der Vorstellung, die das beschreibt, wovon man gelernt hat, wie es angeblich sei, wenn man tot ist. ...
Gut zusammengefasst.

Als ich in der Jugend mit Meditation experimentierte, hatte ich auch ein Erlebnis, das einer Nahtoderfahrung ähnelte. Inzwischen weiß ich aus dem Buch "Die Vermessung des Glaubens", wie das Gehirn auf ganz irdische Weise solche Illussionen erzeugt. https://www.randomhouse.de/Paperback/Di ... 339319.rhd

Auch für die Reinkarnation gibt es keinerlei sachliche Grundlage. Soweit bisherige "Erinnerungen an frühere Leben" überprüft wurden, konnte in keinem einzigen Fall nachgewiesen werden, dass diese "Erinnerungen" auf tatsächlichen Geschehnissen beruhen. Meist widersprechen die berichteten Erfahrungen sogar den historisch bekannten Fakten. Es handelt sich um Fantasien, hervorgerufen durch Wünsche und Sehnsüchte der Betroffenen (oder ihrer "Therapeuten").
Es sieht also so aus, als ob wir entweder uns alle in unserem ersten Leben befinden (das dann auch das einzige ist, sonst wären die Verstorbenen ja schon wieder gekommen), oder uns an unsere früheren Leben nicht erinnern können.
Und wenn wir uns an frühere Leben nicht erinnern können, um aus den Erfahrungen zu lernen und es besser zu machen, welchen Sinn hätte dann eine Wiedergeburt? Keinen. Dann macht eine Wiedergeburt überhaupt keinen Sinn, und es ist egal, ob es sie gibt oder nicht. Wir müssen unser Leben so gestalten, als ob es unser einziges ist.
Man kann es sich natürlich einfach machen.
Man könnte sich aber auch einmal etwas weitreichender informieren.
Das muss absolut nicht im Esoterikbereich geschehen.
Wer im Brustton der Überzeugung die Wahrnehmungen anderer in Abrede stellt, ist vielleicht nur nicht bereit, seinen Horizont etwas zu erweitern.
Es ist schnell für alles irgendeine "wissenschaftliche" Erklärung herbei geholt.
Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Wissenschaft sich ständig korrigieren mußte.
Die Erde war auch schon mal eine Scheibe.
Nicht die Wahrnehmungen werden in Abrede gestellt, sondern ihre Interpretation.
Dass die Wissenschaft sich ab und zu widerlegt, ist ein Zeichen für ihre Qualität: Denn nur wer nachprüfbare Fakten liefert, kann widerlegt werden, Glaube und Phantasie dagegen nicht. Das ist ja das Problem mit Wahnstörungen und Lowbrainern: Sie spinnen sich ein Netzwerk an geschlossenen Wahnsystemen und ignorieren Fakten, die das widerlegen würden.