seit ca 1 Woche bin ich im Altersheim - aber nur zur Mittagszeit

die Ursprungs Idee war Essen auf Rädern, welches in Aluschalen geliefert wird, die nur einmal
benutzt werden - das wollte ich nicht
also Anruf im Heim ob man dort eine Mahlzeit bekommen könnte ohne Insasse zu sein
ja, wäre möglich, erfuhr ich und wurde umgehend korrigiert, daß es Insassen nur in Gefängnissen
gebe, hier seien es Bewohner........... :o

Kosten 8 € pro Tag, macht im Monat 24o € plus Anfahrt, ob ich mir das auf Dauer leisten kann
steht noch dahin

das Essen ist suuuuuper, ich bin aber auch in keiner Weise verwöhnt und sozusagen Allesfresser :)

die Optik hingegen, ach herjeh.......nur Tantchen die ihr Rollwagerl vor sich herschieben oder im
Rollstuhl sitzen, kaum eine geht noch selbst

heute wurde mir ein anderer Tisch zugeteilt, an dem 3 Figuren hockten, 2 starrten vor sich hin,
der dritte brachte kaum ein Wort heraus, unmöglich mit denen zu reden....... :shock:

ich kann mir nicht vorstellen selbst einmal so zu enden, das wäre ein einziger Alptraum

kürzlich gab´s hier einen Blog, in dem die TE davon schrieb sich lieber rechtzeitig vom Acker zu
machen, als ihre letzten Jahre im Heim zu verdösen
das ist auch meine Meinung, Leben muß ausdrücklich nicht um jeden Preis erhalten werden,
das gilt auch für mich :!:
Diese Szenerie kenne ich auch als meine Mutter Pflegefall wurde und ich sie so oft es irgendwie möglich war zum Abendessen besuchte.
Ich werde diese Eindrücke niiiiie vergessen, habe auf dem Nachhauseweg nur noch geheult und kann nur hoffen, dass ich im Ernstfall dann dement bin :mrgreen:
also, für 8 € pro Tag würde ich doch lieber in einem Imbiß meiner Wahl essen gehen, auf alle Fälle in angenehmerer Umgebung und wegen der Abwechslung mal griechisch, mal italienisch usw. zu empfehlen.
Und die Tischnachbarn wählt man selbst, wer mag, redet miteinander.....
Warum hast du diese Art der Verpflegung ausgesucht, Essen auf Rädern kann man vor dem verspeisen auch schön auf einem Porzellanteller servieren, bei uns z. B. kostet das auch nur 4,00 €
Mein lieber Scherzkeks , dieses Thema gehört nun wirklich nicht hierher.
Obwohl ,etwas Liebe könnte auch da hinein gehören.
Du könntest die Bewohner lieben , könntest sie mit deinem Witz etwas aufheitern , könntest sie zum Lachen bringen.
Du kennst doch sicher den Spruch : " ....denn die Freude die wir geben , kehrt ins eigene Herz zurück. "

In unserem Heim hier im Ort kostet das Mittagessen nur 5.95 €
Es gibt so viele Frauen , die gerne kochen ,warum fragst du nicht einfach mal in der Nachbarschaft.
Für manche Einsame würde es wieder einen Lebensinhalt geben.
Viele Frauen kochen ohnehin noch viel zu viel ,weil sie es gewohnt waren für eine Familie zu kochen.
So gings mir oft ,wäre froh gewesen , einen Abnehmer zu finden.
Aber das ist jetzt Vergangenheit, ich habe einen (ganz lieben)Feinschmecker am Tisch. Bild
@Scherzkeks
das hört sich ja ziemlich finster an
kannst du dich nicht mit Freunden zusammen tun und Mittags etwas kochen?
die Szene die du beschrieben hast ist realer Alltag im Altenheim ,da gibt es nichts schön zu reden..
Der Preis für ein Mittagessen,auf so traurige Art,ist zu hoch.Ich meine nicht finanziell.
Die Zeit kommt wo es notwendig wird.,Es muss nicht schon Jahre, vorher sein.
Eine andere  Alternative,ist sicher auch möglich.Doch als Anstoß,wäre ein Besuch
ab und zu schön,um die Menschen aufzuheitern,oder Liebe zu geben. 
RITA_55 hat geschrieben: also, für 8 € pro Tag würde ich doch lieber in einem Imbiß meiner Wahl essen gehen, auf alle Fälle in angenehmerer Umgebung und wegen der Abwechslung mal griechisch, mal italienisch usw. zu empfehlen.
Und die Tischnachbarn wählt man selbst, wer mag, redet miteinander.....
Warum hast du diese Art der Verpflegung ausgesucht, Essen auf Rädern kann man vor dem verspeisen auch schön auf einem Porzellanteller servieren, bei uns z. B. kostet das auch nur 4,00 €


der Imbiß meiner Wahl, ich greife hier mal ein Gericht heraus

geröstete Leberstreifen mit Champignons in Zwiebelsoße mit Kartoffel Püree

klingt und schmeckt sicher gut, aber bei einem Blick auf die Liste der Zusatz Stoffe
vergeht der Appetit

2............. mit Konservierungs Stoffen
3..............Antioxidationsmittel
4..............Geschmacks Verstärker---------ein übler chemischer DRECK !!!!!!
7..............mit Phosphat
11............Süßungsmittel

schlimm genug, daß dieser Chemo-.Müll in Fertig Mampf vorhanden ist, aber in Speisen die
unmittelbar nach dem Kochvorgang verzehrt werden, hat dieses Zeug nichts zu suchen

leider gang und gäbe hierzulande, sie nennen sich Wirte, ich sage dazu Verbrecher

genau das ist der Grund dort nichts mehr zu verzehren :!:
sicher kann man die Speisen auf Porzellan servieren, aber geliefert wird nunmal in der Aluschale
das vergrößert die Müllberge, denn eine Weiterverwendung ist nicht vorgesehen :?
Das, was der TE hier schreibt, kann ich nicht ganz nachvollziehen und wenn es wirklich so gewesen ist ... warum hat er sich nicht vorher die Gegebenheiten angeschaut ??

Essen auf Räder gibt es übrigens in Schalen, die in die Mikrowelle gestellt werden und vom Lieferanten wieder mitgenommen werden. Das Essen ist sehr schmackhaft, muss je nachdem nachgewürzt werden. Ich habe es selber getestet und kann nur Gutes darüber schreiben.

Ausserdem gibt es inzwischen viele Gaststätten, die günstige Mittagsgerichte anbieten. Wenn die Portionen zuviel sind, ist man gerne bereit, diese zum Mitnehmen einzupacken.

In der Regel findet man auch nette Tischnachbarn/Gesprächspartner - wenn MANN, aber auch Frau, das will !
Es ist schade, wenn alte Menschen während der Jahre des Alleineseins nie versucht haben, sich für's Kochen zu begeistern. Sie tun mir immer leid. Kochen ist eine so beschauliche und kreative Tätigkeit. Es macht viel Freude, auch einfache Mahlzeiten zuzubereiten. Und man kann die Kosten selbst bestimmen. Nie gab es mehr Kochsendungen im Fernsehen als heute.

Mensch @Scherzkeks ... hör' auf zu meckern. Es ist nie zu spät :D
Ich muss da Tina vollkommen recht geben.
Warum nimmst du nicht selbst an einem Kochkurs teil? Hier lernst du auch noch nette Leute kennen, mit denen du später vielleicht zusammen kochen kannst. Und jegliche Zusammensetzung der einzelnen Zutaten kannst du auch jederzeit hinterfragen....
den selben Gedanken wie Tigi hatte ich auch.....außerdem wären mir 8 Euro täglich nur für ein Mittagessen zu viel.....

@Scherzkeks
du schreibst, dass du zum Altersheim laufen mußt - da kannst du auch Einkaufen gehen.....

Pellkartoffeln mit grüner Soße (die gibt es fertig beim Aldi ohne Konservierungsstoffe) ....
oder Pellkartoffeln mit Butter und Salz.....solche einfachen Sachen.......oder ein Steak in die Pfanne mit Zwiebeln dabei......das bringt doch jeder fertig....
über Winter Beutel mit gefrorenem Gemüse und ab in dein Gefrierfach......im Topf auftauen - Gemüsebrühe dazu und mit Schafskäse und evtl. noch mit Kräutern abschmecken......
und wenn du dir dann ab und zu noch einen fertigen Linsen- oder Bohneneintopf oder Pichelsteiner kaufst, wirst du von den Zusatzstoffen auch nicht gleich sterben.....

wenn du nicht weißt wie man ein Steak brät: kurz googlen.....
@Gundulabella
"den selben Gedanken wie Tigi hatte ich auch.....außerdem wären mir 8 Euro täglich nur für ein Mittagessen zu viel....".

Es gibt sehr wohl Gaststätten, die Gerichte unter 8 Euro anbieten. Und die gibt es bestimmt auch dort, wo der TE lebt.

Im übrigen verstehe ich nicht die Meckerei vom scherzkeks über das Essen am Imbiss, geschweige denn über das Essen im Altenheim. Manch einer wäre froh, er bekäme diese warme Mahlzeit.
@Gundula
ich muß keineswegs zum Altersheim laufen, es sind über 2o km und damit viel zu weit weg
das Heim bietet auch fleischfreie Menues an, genau mein Ding

dann zu den Eintöpfen, hab ich jahrelang "genossen", ein Fehler :!: viel zu spät habe ich be-
merkt, daß in jeder Dose der Kunststoff BISPHENOL - A enthalten ist, er dient dem Rostschutz
in der Dose und geht leider in den Inhalt über
schau mal bei Google nach was das für Folgen hat..........nein, sterben wirst Du daran nicht :?

@Petrusch
wie stellst Du Dir das vor, Personen erheitern die nicht mehr artikulieren können was sie evtl wollen
und was die Preise betrifft, schon mal was von Nord-Süd-Gefälle gelesen ?

daß mich die Optik im Heim so runterzieht war auf den ersten Blick nicht zu erkennen
ich werde mir einen Seelen-Panzer zulegen müssen, daran bastle ich momentan
Heute gehen fast nur noch die wirklich schwer Pflegebedürftigen in ein Altersheim. Seit es die Pflegeversicherung gibt, bleibt doch jeder alte Mensch lieber zu Hause, so lange es nur irgendwie geht. Entsprechend sieht man den Menschen dort die Gebrechlichkeit an.

Meine Großmutter ging im Jahr 1973, als 75- Jährige, gesund und fröhlich (und auf eigenen Wunsch) in ein Altersheim, und konnte dort noch langjährige, gute Freundschaften pflegen. Bereits ab 65 hätte sie dort einziehen können!

@ Scherzkeks: Für diesen Preis bekommst du auch woanders ein ordentliches Essen, mit Menschen, die noch mitten im Leben stehen. Ein solches Umfeld zieht dich doch runter, wie man sieht!

Ich finde Petruschs Idee super, nach einer privaten Lösung zu suchen. Ältere Frauen kochen ja meist sehr gut und gesund, und manche von ihnen freuen sich vielleicht darüber, nicht mehr nur für sich alleine kochen zu müssen - und einen Zuschuss zur Rente gäbe es auch noch!
Vielleicht hast Du ja außer dem Altersheim auch noch eine Uni in der Nähe.
In den Mensen kann man auch als Nichtstudierender gut essen, die Mahlzeiten sind preiswert und wegs des stärkeren ökologischen Bewusstseins der Jungen meist gesund gekocht, und vor allen Dingen man is(s)t unter Lebendigen.
cron