was ist denn daraus geworden??

höre-lese so unterschiedl. erklärungen-meinungen..

hier sind ja fast-profis.. darum stelle ich hier die frage.

danke für aufklärung! :) :idea:
Virtuelle Währung hast du doch schon aufgemacht, und welche Profis meinst du?

Insgesamt also 4 Kommentare, kannst du das mal näher erklären? 
 
die sich mit solchen dingen beschäftigen..
Ich finde der Begriff ist es wert nachzuschlagen, könnte aber sein, dass man davon Kopfschmerzen bekommt.
Es fehlt uns nur noch bei all der Globalisierung und dem internationalen Reiseverkehr ein Chip für mitreisende Haustiere, die sofern wir in der Lage sind, mit einem Bitcoin, dezentralen Währung als Pfandsache weil wir sie irgendwo verbummelt haben, auszulösen. :( Bin kein Finanzexperte, aber dass wir schon total verchipt sind, ist mir schon klar. Da frage ich mich aber doch, wie kann es da noch sein, dass soviele Geister unter uns wandern, deren Identität nicht gescannt werden kann. :(
Ist der Bitcoin nun das internationale Zahlungsmittel, wo sie sich alle so herrlich vertragen, klärt mich bitte auf, sonst muss ich noch im Nebel wandeln. :cry:
Nachtrag: Ich glaube ich mache jetzt erste Selbstversuche, indem ich krampfhaft versuche eine Rechnung zu bezahlen wegen einer Internetbestellung. AHa, hab in Dt. bestehlt und der Händler sitzt in Finnland. Verkabelt und Vernetzt, bin genauso verzweifelt wie in dem Lied."Verkabelt und Vernetzt" Könnte der Bit Coin etwas damit zu tun haben, dass ich selbst in den USA etwas bestellen könnte, obwohl nur Euros in meiner Tasche klimpern und ich gar nicht merke, dass ich trotzdem meine Ware schon umgerechnet und serviert in Dollar bezahlt habe? :(
habe eine Frage zum Währungswechsel bzw. Überweisungen:

Gibt es generell eine Möglichkeit einem Client oder einer Plattform (wie auch immer) ähnlich wie Bitpay Bitcoins anonym zu überweisen (Diese wandelt die Bitcoins dann in Euro um) und dieses Geld von der Plattform dann auf verschiedene Bankkonten zu überweisen? Mit bitpay ist es jedenfalls nicht möglich...

Bsp.: Ich habe 10 Bitcoins, möchte 2 meinem Onkel (der sich nicht mit Bitcoins auseinandersetzen will und es in Euro möchte), 3 meiner Oma (die sowieso nicht) und 1 meinem Steuerberater schenken.

Ich möchte dabei aber anonym bleiben so wie eben innerhalb des Bitcoinsystems. Geht das? Oder ist es rechtlich irgendwie schwierig weil gleich Verdacht auf Schwarzgeld bla bla etc. aufkommen kann?

Danke schon mal für eure Antworten

das kam zur Antwort:

Probier's mal mit cointopay. Die sind so ähnlich wie bitpay, nur kleiner und vielleicht auch individueller.
Euro Disney Land lässt grüßen und als fleißige Online Besteller (mag mir lieber per pedes die Ware anschauen, die ich kaufe), kann man jeden unserer Wurstzipfel den wir kaufen automatisch nachvollziehen. Im Prinzip, wer öffentlich zu Schau stellen will, was er so kauft, warum nicht. Mir ist da doch der Rest von Intimsphäre der noch blieb lieber.
Besonders wenn man Reizwäsche kauft, um den Nachbarn zu imponieren, wird es interessant, das kurbelt dann das Konkurrenzgeschäft an. :evil:
Übrigens meine Rechnung über ein Grundversorgungsmittel, das man jagen muss, damit es Leib und Leben zusammenhält (keine Reizwäsche, wie spannende User schon erwartet haben), ist jetzt öffentlich einsehbar.
Danke Froschzauber für Deine Erklärungen, schade, dass es mit dem günstigen Dollarumtausch nix wird. :evil:
Bitcoin für Geldscheine: Der Chip, der das Bargeld retten soll
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 29.05.15 00:23 Uhr

Geldscheine könnten künftig mit einem Chip versehen und registriert werden. Die digitale Sicherung soll das Bargeld vor der weltweiten Abschaffung retten, so die Entwickler. Sie verstehen ihre Erfindung als Angebot an die Zentralbanken, den innovativen Bitcoin-Ansatz für sich zu adaptieren.

Das österreichische Start-up Edaqs hat ein digital gesichertes Bargeldsystem entwickelt. Die „DICE-Technologie“ soll eine Art Schutzsystem dargstellen, das ein digital verschlüsseltes und – laut Hersteller – fälschungssicheres physisches Währungs-System bietet. DICE ermöglicht durch das Anbringen eines RFID-Chip auf die Scheine eine digitale Echtheits-Prüfung der Banknoten an entsprechenden Terminals.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... tten-soll/
Können Bitcoins Griechenland retten?

.....Was macht das Staatsgeld aus Ihrer Sicht weniger vertrauenswürdig?

In unserem jetzigen System kann Geld quasi aus dem Nichts entstehen. Eine Zentralbank druckt es einfach. Dabei ist das Wort "drucken" ja nur noch metaphorisch gemeint. Heutzutage werden einfach am Computer neue Zahlen erzeugt. Der Euro ist ein rein virtuelles Geld. Es gibt zwar auch ein paar Scheine und Münzen, aber im Wesentlichen entsteht er am Computer. Und im Unterschied zu Bitcoin kann einfach willkürlich viel Geld geschaffen werden. EZB-Chef Mario DraghiGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen! sagt, "Es werden zig Milliarden neue Euros", dann entstehen sie. Damit wird der Wert jedes einzelnen Euros, den Sie in der Tasche haben, weniger. Das ist beim Bitcoin nicht der Fall. Es kann niemand aus dem Nichts heraus neue Bitcoins schaffen. Das geht nach ganz klar definierten Regeln, die für jeden gleichermaßen gelten und die auch nicht geändert werden können. Das ist schon ein riesiger Vorteil gegenüber dem jetzigen Geldsystem.

Würde es Griechenland besser gehen, wenn die Regierung den Bitcoin zum offiziellen Zahlungsmittel machen würde?

In dem Moment, wo so etwas wie in Griechenland auch in Italien oder Spanien oder sogar bei uns passiert, werden die Menschen schon sehr froh sein, dass es diese Alternative gibt – selbst wenn sie jetzt über Bitcoin die Nase rümpfen und es albern finden. Man sollte sich erinnern, wie die Leute vor 20 Jahren über das Internet gedacht haben: "Ein Spielzeug für Nerds, wer braucht denn das, viel zu kompliziert." Aber wer könnte sich heute noch ein Leben ohne Internet vorstellen?

http://www.gmx.net/magazine/digital/bit ... n-30772828

+++

kann Bitcon DAS Zahlungsmittel werden???
Die Idee unabhängig von Banken zu wirtschaften, die viel Geld durch Spekulationen verloren haben, mag ja verlockend sein, aber nicht ohne Risiko.

Wenn man bedenkt, wieviele PCs schon mit Schadware trotz Firewall infiziert wurden, einfach Aufträge erteilt werden, von denen der eigentliche PC Nutzer keine Ahnung hat, dann ist mir der Bitcoin eher unsymphatisch.

Man braucht auf jeden Fall einen PC, aber das Risiko, das clevere Hacker das Bitcoin Konto plündern, wächst mit.

Man bekommt ja ständig Anrufe von den Cayman Inseln in englischer Sprache, mal als Vertreter von Microsoft..... und ich halte es nicht für unwahrscheinlich, das Bitcoin zum neuen Betrugssystem werden kann und ähnlich wie im Spielkasino weltweit klamm heimlich von cleveren Hackern abkassiert wird.

Kurzum ich traue dem Bitcoin nicht über den Weg. Eigentlich, wer ein Onlinekäufer ist, macht Vorerfahrungen, aber das Geld wird vom Konto abgebucht, aber alles geschieht schon nur über das Netz.

Die Abhängigkeit vom Netz, auch in finanzillen Dingen wird zunehmen, wenn wir alle nur noch online bezahlen müssten, dann sollte man ernsthafter über Bitcoin nachdenken, ob der nicht doch sicherer ist.

Fluch und Segen der neuen Technik, die auch enorme Risiken hat Opfer von Plünderungen zu werden. :mrgreen:

Griechenland würde der Bitcoin ohne sinnvolle Wirtschaftsstruktur auch nicht retten. Eine Alternative gäbe es, über Einfuhrzölle den Markt zu regulieren und durch eine unterschiedliche Mwst Waren des täglichen Bedarfs für die Bevölkerung erschwinglicher zu machen.
Als erstes müssen die Wirtschaftsparameter stimmen, um überhaupt über einen Bitcoin nachzudenken.
@Caspardavid
Griechenland würde der Bitcoin ohne sinnvolle Wirtschaftsstruktur auch nicht retten. Eine Alternative gäbe es, über Einfuhrzölle den Markt zu regulieren und durch eine unterschiedliche Mwst Waren des täglichen Bedarfs für die Bevölkerung erschwinglicher zu machen.
Als erstes müssen die Wirtschaftsparameter stimmen, um überhaupt über einen Bitcoin nachzudenken.


das sehe ich genauso.....das Land muss wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen und die Korruption muss aufhören.....
ich schätze, dass es eine ganze Generation dauern kann, bis diese alten schwerfälligen Strukturen, die das Land lähmen - vollständig entfernt sind....
und bitte Caspardavid und Gundi, wie soll das mit den Einfuhrzöllen funktionieren? Griechenland ist Mitglied der europäischen Zollunion und da sind Ein- und Ausfuhrzölle ebenso verboten wie Mengenbeschränkungen bei Ein- und Ausfuhr;

manches schreibt sich leichter als es umgesetzt werden kann; 
da hast du recht und ich kann mir das mit den Zöllen auch nicht so richtig vorstellen.....

werde mal jemand fragen, der sich da auskennt....
schön dass Du geantwortet hast; wenn Du Neues weisst, gibt Nachricht, und ehrlich, noch ist mir nicht kontrollierbares Bargeld lieber als alles Andere ....
für mich ist Geld nur ein "zwischengeschaltetes" Tauschmittel....

wenn ich etwas habe, das ich verkaufen will und ein anderer etwas hat, das er ebenfalls verkaufen will - und gleichzeitig an meiner Ware interessiert ist - dann ist das Geld einfach eine Erleichterung - eine "Zwischenstation" - weil dann nicht die Waren getauscht werden müssen.....so wie früher:
Salz, Gewürze gegen Pelze u.a.......

deshalb kann der "Wert" des Geldes auch nicht auf Dauer manipuliert werden.....
ein gutes Beispiel war die "Bindung" Franken-Euro.....das geht einige Zeit gut - aber nicht auf Dauer.....

der Euro ist so viel wert wie die Wirtschaftskraft Europas - genauso wie der Dollar und der Franken und alle anderen Währungen auch - die Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes wird durch seine Währung widergespiegelt....
Bergfex, Du hast Recht, aber die Gläubiger wollen auch ihr Geld wiedersehen. Warum dann nicht neben Finanz technischen Reformen an den Rettungsschirm auch wirtschaftliche Mechanisme koppeln, bis das Land sich stabilisiert hat.

Griechenland ist ein Agrarland und könnte selbst Agrarstrukturen schaffen, um die Bevölkerung zu versoren und die Inandprodukte billiger weitergeben. Gut, die Exporteure von Nahrungsmitteln sähen schlecht aus, weil dann argentinisches Rindfleich 6 mal so teuer ist, wie das im Land peroduzierte.

Wichtig ist die Versorgungslage der Menschen in Griechenland zu stabilisieren und warum scheut man sich davor (Andre Kostelany sprach damals von schwachen und starken Euro, die sich mit der Zeit wieder angleichen müssen) , Griechenland mit den an den Rettungsschirm gekoppelten wirtschaftlichen Sonderbedingeungen in den schwachen Euro zu entlassen (um die Versorgung der Bevölkerung im Land sicher zu stellen) , bis es wieder stark genug ist, dem starken Euro beizutreten.

Schwacher Euro gibt es in dem Sinne nicht, die Währung ist auch schwer auseinander dividierbar, wer glaubt das ginge, würde seine Nationen in das wirtschaftliche Unglück stürzen, aber die theorethische Idee dahinter wäre doch, mit gesonderten Wirtschaftsmechanismen dem Land aus der Patsche zu helfen, eben auch ein Umdenken in der Vergabe von Rettungsschirmen, wo man Wirtschaftsmechanismen vereinbart, die Ausnahmen von Ein- und Ausfuhrzöllen (theoretisch schwacher Euro) koppelt.

Das ist so, wie Hase und Igel, wo der Igel ohne List nicht fähig wäre, den Hasen einzuholen.

Es hätten alle etwas davon, durch einen wirtschaftlich gedachten schwachen Euro, dem Land auf die Beine zu helfen, damit seine Bevölkerung nicht mehr leidet und die Gläubiger ihr Geld wiedersehen. Natürlich darf sich Griechenland nicht auf den Zugeständnissen ausruhen, muss sich Kontrollen daher von den Gläubigern gefallen lassen.

Hilfe bei der Bekämpfung Korruption (die auch in anderen Ländern ein Sorgenkind ist, nicht nur dort ) ,was für Politiker die Konsequenz haben müsste, dass die Immunität aufgehoben wird.

Hilfe bei dem Aufbau der Wirtschaftsstrzukuren uvam.

Die Drachme auf Zeit, würde dem Land ein Preisdiktat eröffnen, um Waren des täglcihen Bedarfs erschwinglich zu machen, eigen Wirtschaftsstrukturen unabhängig von den Regelungen der EU wieder aufzubauen, deshalb die Frage, kann man es nicht auch an Rettungsschirma mit wirtschaftlichen Sonderbedingungen für das Land koppeln.

Die größte Angs der EU ist doch, dass einer der Weltmächte sich Griechenland schnappt und das Kartenhaus der EU zum Bröseln bringt.

Der Bitcoin, na ja, es gibt genug clevere Hacker, wie in England einst, die ganze Wirtschaftssysteme zum Einstzrz bringen können und ist auch keine Alternative für Griechenland.