Man könnte auch wieder mal als Überschrift nehmen: Was die Medien nicht berichtet haben...
Die Europäische Zentralbank stoppt ihr Anleihenkaufprogramm. Meldung in den Mainstreammedien. Stoppt ? Nein, nicht stoppt, es ist ganz anders und......von welchen Unternehmen werden eigentlich Anliehen gekauft ?.....

Näheres hierzu:
https://www.youtube.com/watch?v=j5sAC80w5Fw
es kommt natürlich auch auf die jeweilige Depot-Größe von jedem von uns an.....

früher hatte ich bis zu 30 Titel......das war zuviel für meine Depotgröße !
aktuell habe ich nur noch 20 Titel....

doch von diesen 20 Titeln habe ich teilweise bis zu 3 Positionen, weil ich gemerkt habe, dass diese Firmen für mich passend sind.....

.........passend für mich in dem Sinn - von wegen der Balance zwischen Defensiv/Rentner/Dividenden-Aktien und Wachstumsaktien, die geringe bis keine Div. zahlen....
(bei den Wachstumsaktien muss der Anleger deshalb immer wieder Gewinne mitnehmen und das liegt auch nicht jedem)
Gundulabella hat geschrieben: es kommt natürlich auch auf die jeweilige Depot-Größe von jedem von uns an.....

früher hatte ich bis zu 30 Titel......das war zuviel für meine Depotgröße !
aktuell habe ich nur noch 20 Titel....

doch von diesen 20 Titeln habe ich teilweise bis zu 3 Positionen, weil ich gemerkt habe, dass diese Firmen für mich passend sind.....

.........passend für mich in dem Sinn - von wegen der Balance zwischen Defensiv/Rentner/Dividenden-Aktien und Wachstumsaktien, die geringe bis keine Div. zahlen....
(bei den Wachstumsaktien muss der Anleger deshalb immer wieder Gewinne mitnehmen und das liegt auch nicht jedem)


Wie bitte?
ich verstehe Deine Fragezeichen nicht.....
seit ich - irgendwann nach der Öffnung der DDR - mit ganz geringen Aktien-Aktivitäten angefangen habe und dann erstmal richtig auf die Schnauze gefallen bin - mit Holzmann......habe ich dazugelernt und ich lerne bis heute weiter....

damals hätte ich nie gedacht, dass auch so ein großer Konzern wie Holzmann pleite gehen kann....
danach hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe zu mir gesagt:
wenn du mit Aktien Erfolg haben willst, mußt du nicht nur die Firmen-Nachrichten lesen - sondern auch die Zeilen dazwischen....und die Wirtschaftsberichte und die Analysen
(Analysteneinschätzungen gehen oft sehr weit auseinander - von sell über hold bis zu buy - bei ein und derselben Aktie innerhalb eines Tages)


also gibt es nur eines:
für sich selber die Firmen aussuchen, zu denen man stehen kann und über die man sich schlau gemacht hat....

dazu gehört auch, dass man - auch bei einem größeren Rücksetzer - die jeweiligen Aktien nicht panikartig verkauft......
(vor allem wenn es gute Dividenden-Firmen sind)

und ja - dazu gehört auch, dass man lernt, wieviele Firmen das eigene Depot verkraftet....
seit Jahren versuche ich, von diesen 25 bis 30 Titeln runter zu komme, weil ich merke, dass ich mich da verzettele....
Kutzer schreibt zum Schluss über die "Kümmerer".....
Kümmerer - das sind diejenigen, die sich SELBER um ihr Depot und ihre Vermögensanlage kümmern....also jeder Einzelne von uns...

Vermögensanlage ist Chefsache.....und der Chef - das sind wir selber !

https://www.boerse.de/geldanlage/Anlage ... er/7991772
werwiewo hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: 20 Titel....

doch von diesen 20 Titeln habe ich teilweise bis zu 3 Positionen, weil ich gemerkt habe, dass diese Firmen für mich passend sind.....

.........passend für mich in dem Sinn - von wegen der Balance zwischen Defensiv/Rentner/Dividenden-Aktien und Wachstumsaktien, die geringe bis keine Div. zahlen....
)


Wie bitte?
werwiewo hat geschrieben:
werwiewo hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: doch von diesen 20 Titeln habe ich teilweise bis zu 3 Positionen, weil ich gemerkt habe, dass diese Firmen für mich passend sind.....


Wie bitte?
was ist daran so schwierig zu verstehen ?
seit Jahren habe ich versucht, meine Titelanzahl zu verkleinern.....

wobei ich zu keiner Zeit mehr als 3 Positionen pro Firma hatte - denn dafür ist mein Depot zu klein......
d.h. bei Firmen, die mir gefallen, habe ich zweimal nachgekauft.....

auf der einen Seite ist es nicht gut, sich nur auf ein oder zwei Titel zu konzentrieren....(siehe damalige Commerzbank und Telekom-Anleger)
auf der anderen Seite verzetteln man sich, wenn man zu viele Aktienfirmen im Depot hat !
Pressestimme: 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zum koptischen Weihnachtsfest

Pressestimme: 'Stuttgarter Nachrichten' zu Investieren in Aktien
*vollzustimm*....wobei es Aktien gibt, bei denen man ab und zu verkaufen d.h.Gewinne mitnehmen muss, weil diese Firmen keine Dividende zahlen. Außerdem kann man seine Steuerzahlung reduzieren, indem man die eine oder andere Aktie mit Verlust verkauft ....d.h. bei jedem Aktiengewinn wird automatisch 25 % Kapitalertragssteuer abgezogen - mache ich Verlust, werden diese 25 % nicht fällig

Starker Schneefall: Lage in Österreich bleibt angespannt

ROUNDUP: Sturmflut, Schneefall, Böen: Der Januar bleibt ungemütlich

ROUNDUP/Munich Re: Waldbrände treffen Versicherer 2018 stark

(die Beiträge kopieren und bei google reinsetzen - dann kommt der ganze Bericht....vor allem der Müncher Rück Bericht ist alarmierend !)
Anleger sehen düstere Zeiten für Aktien

so viele Pessimisten ? da kann es ja nur noch aufwärts gehen...die Frage ist nur - wie lange ?
Gundulabella hat geschrieben: was ist daran so schwierig zu verstehen ?
seit Jahren habe ich versucht, meine Titelanzahl zu verkleinern.....

wobei ich zu keiner Zeit mehr als 3 Positionen pro Firma hatte - denn dafür ist mein Depot zu klein......
d.h. bei Firmen, die mir gefallen, habe ich zweimal nachgekauft.....

auf der einen Seite ist es nicht gut, sich nur auf ein oder zwei Titel zu konzentrieren....(siehe damalige Commerzbank und Telekom-Anleger)
auf der anderen Seite verzetteln man sich, wenn man zu viele Aktienfirmen im Depot hat !


Und warum schreibst du dann so einen Mist, und keiner versteht dich, glaubs mir.
auf jeden Fall fragst Du nach und ich erkläre es....
und vieles wird gelesen hier...gut so !
hattest du denn schon einmal mit Aktien und/oder Fonds zu tun ?

ps:
mir geht es genauso, wenn ich mich in anderen Anlageklassen nicht auskenne.....
"junge Menschen haben genug vom Brexit"....

tja - zu wenige von den Jungen sind damals wählen gegangen und deshalb wurde der Brexit - mit knapper Mehrheit - durchgeführt.....und jetzt ?

https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... itt-irland
wie wo was, durchgeführt? Beschlossen ist nicht durchgeführt. Und es gibt auch ein Leben nach dem Brexit, und sogar ein Leben ohne EU wenn es denn sein muss. Und ich bin mir sicher, irgendwann muss es sein. Nur noch eine Frage der Zeit. Auch dann geht die Welt nicht unter.