= af238108ac80a8f66c225d8b1df7e70d
Ja richtig.

Ich würde vorschlagen, dass wir (gemeinsam?) nach aussichtsreichen Value-Aktien suchen. Das sind solche Aktien, die aus meiner Sicht in der ersten Verkaufswelle viel zu stark verkauft wurden. Das sollten solche Aktien sein, deren gegenwärtiges und zukünftiges Geschäftsmodell (gemeint ist in den nächsten ein bis drei Jahren) realtiv geringe Einbußen verzeichnen sollte.

Für jeden Analysten ist zur Zeit jede Analyse ein Blick in die Glaskugel. Da uns Laien nur wenige Informationen zur Verfügung stehen, sind unsere Überlegungen in einer bestimmten Spannbreite fehlerbehaftet oder können fehlerhaft werden, weil sich die Situation ändert oder geändert hat. Wir erstellen also "nur" empfehlenswerte Anregungen, die jeder selbst überprüfen und bewerten sollte, bevor er einen Kauf oder Verkauf tätigt.

Ergänzungen und / oder kritische Bewerkungen sind ausdrücklich willkommen. Sie sollten in einer gewissen Form begründet sein, was immer vom Einzelfall abhängt.

Ich möchte den Bereich von Aktien auf überwiegend deutsche Aktien, auf einzelne europäische Aktien und vereinzelte internationale Aktien begrenzen. Damit bleibt die Sache im überschaubaren Rahmen und notwendige Informationen sind allgemein verfügbar.

Ich habe vor, entsprechnde Empfehlungen zu Fonds und ETFs zu geben, die gleichzeitig als Informationsgrundlage dienen sollen.

Ich selbst bin ziemlich chartorientierte - übrigens kenne ich einige Trader (persönlich), die alle chartorientiert sind - ich beziehe aber bei der "Fundamentalanayse" immer Angaben zum KGV und zur Dividendenredite mit ein. Ergänzungen und Kritiken zu anderen Fundamentaldaten sind ebenfalls willkommen. Wir sollten nur aufpassen, dass wir den Überblick behalten.

Die Vorgehensweise könnte ich mir so vorstellen:

Schritt 1:
Bekannte Fonds, ETFs aus diesem Bereich. (Nur Aktienfonds - keine Mischfonds!)

Schritt 2:
Welche Branchen sind empfehlenswert?

Schritt 3:
Welche Aktien sind empfehlenswert?

Schritt 4:
Da würde sich der Kreis etwas zu Schritt 1 schließen.
Welche Aktien erfüllen Kriterien der Nachhaltigkeit nach ESG und / oder SRI?
Hallo CornusMas,

wird schwierig sein. Immer wenn in in Vergangenheit auf das Zwangs-Du umgestiegen bin, habe ich mich zwischendurch vergessen und angefangen zu sietzen, was zur Befremdung und Mißverständnissen geführt hat. Daher bleibe ich lieber beim SIE, dann ist alles einfacher. Einverstanden?
Aber zurück zur Sache. Verstehe ich das Forum richtig und zwar als eine Art Erfahrungsaustausch? Daran würde ich mich gerne beteiligen, vor allem wenn es um gezielte Themen geht. Nun wir werden sehen.
@ Jasido

Es ist alles in Ordnung und ich freue mich auf deine Mitarbeit.

Es geht mir um sachliche Beiträge. In welcher Form diese erstellt werden, das ist dann Nebensache.
Ich habe gestern zu bekannten Fonds, ETFs aus dem Value-Bereich (Schritt 1) etwas recherchiert. Nur so viel: Da gibt es Überraschungen!

Ich hoffe, dass ich heute Abend oder morgen mehr Klarheit habe.
CornusMas hat geschrieben: Hallo @ Jasido

Herzlich Willkommen hier bei 50plus-treff. Es freut mich sehr, dass du deinen ersten Beitrag in diesem Forum schreibst.

Generell lese ich das so in den allgemeinen Veröffentlichungen, dass man zunächst günstige Unternehmen auflistet. Dann kann man Auschlusskriterien wertfrei fest legen, wo jeder Lesende sich seine persönliche Liste erstellen kann.
Ich persönlich wäre auch dafür, bestimmte Unternehmen aus den Bereichen Rauchen, Trinken, Waffenbereich, Kernenergie, Kinderarbeit, umweltschädliche Produktion usw. zu kennzeichnen. Das wäre dann Gegenstand der Diskussion, wo jeder gern seinen Beitrag leisten darf.
Zwei Beispiele:
Ich würde amazon und Nestle negativ bewerten.
Bei amazon sind es die Löhne, bei Nestle sind es die Marktmacht und Preisdruck sowie das rücksichtslose Geschäftsgebaren in Entwicklungsländern.


Zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Unternehmen gibt es die unterschiedlichen Kriterien ESG und SRI.
Das aus unserer Sicht zu bewerten ist ziemlich schwierig aber mit Aufwand machbar.


Tja, es sind wir wieder bei dem Haar in der Suppe. Keiner kann an der Situation bei Amazon oder Nestle was ändern. Wenn mir jetzt noch jemand erzählt man hätte dort noch nie gekauft, dann glaube ich das auch noch. Fakt ist allerdings, dass beide Aktien Megatrends sind, ob man das wahr haben will oder nicht. Börse ist nun mal kein Wunschkonzert, sondern ein Marktplatz bei dem ausschließlich Angebot und Nachfrage die tragende Rolle spielt. Was nützt mir die Nachhaltigkeit wenn ich bei einem gewissen Risiko keine Chance auf Rendite habe?
Mit den Kriterien ist das so eine Sache. Man stellt etwas auf, klingt schön und letztendlich wenn es unbequem wird hält sich keiner dran.
@ Frugalist

Das Amazon und Nestle Trendsetter sind, da sind wir uns einig.

1) Muss einen Trendsetter kaufen? Meine Antwort ist: Nein!
2) Muss ich Unternehmen mit negativen Geschäftsgebaren Kaufen? Meine Antwort ist: Nein!

Ich möchte, dass in diesem Forum kontrovers diskutiert wird!
Diese Einheitsbrei-Meinung stört mich!

Jeder hier Lesende darf und soll selbst entscheiden. (Ich weiß, dass das auch deine Meinung ist.) Dafür ist ein vielschichtiges Meinungsbild wichtig. Deswegen soll Kritik hier erscheinen. Kritik ist ausdrücklich erwünscht.

Ich habe selbst wegen fehlender negativer Kritik "Lehrgeld" gezahlt. Kurzfassung: Ich hatte eine Unternehmensanleihe eines deutschen Immobilienunternehmens gekauft. Davor hatte ich zwei Tage im Netz gegoogelt, wegen negativer Einschätzungen zu diesem Unternehmen: Nichts! Kurz vor Rückzahlung der Anleihe ging das Unternehmen in Insolvenz. (Etwa 15 Minuten vor Ankündigung der Insolvenz hatte ich die Anleihe unter Verlusten verkauft.) Mit der Insolvenz wurde die Anleihe vom Handel ausgesetzt. Ich hatte Glück. Jetzt auf einmal tauchten die negativen Einschätzungen auf - davor nicht! Man findet nicht alles im Netz! Auch bei uns nicht!
Schritt 1: Empfehlungen für Fonds, ETFs

Ich habe mich für diesen Schritt entschieden, um zu sehen, was an einzelnen Fonds gut gelaufen ist und welche Einzelaktien darin stecken.

Die Numerierung ist keine Rangfolge!

1 Gundulabella hatte den boerse.de-Aktienfonds (früher BCDI®-Aktienfonds, WKN A2AQJY ) empfohlen.
In meinen Augen ist es ein Top-Investment, der auch hervorragend als erster Fonds in einem Sparplan geeignet ist.
Informationen findet man hier: https://www.boerse-aktienfonds.de/home/?linknr=69760

2 ComStage STOXX Europe 600 Insurance UCITS ETF - I EUR DIS ETF (WKN: ETF070; ISIN: LU0378436108)
Die Versicherer Allianz und Münchner Rück wollen die Dividende erhöhen. Überraschung: Der ETF, aber auch die beiden Einzelaktien Allianz und Münchner Rück sind schlechter gelaufen als der Dax.

3 Lyxor 1 TecDAX UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF908 ISIN: DE000ETF9082)
Überraschung 2: Der Tec-Dax ist besser gelaufen als der Dax. Der Tec-Dax hat neben dem Nasdaq100 mit die beste Wertentwicklung weltweit. Diesen ETF sollte man im kurzen Abstand kontrollieren.

4 ComStage STOXX Europe 600 Health Care UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF068; ISIN: LU0378435985)
Der ETF hat eine deutlich bessere Wertentwicklung als der Dax.

5 ComStage STOXX Europe 600 Food & Beverage UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF067 ISIN: LU0378435803)
Der ETF hat eine bessere Wertentwicklung als der Dax.

6 ComStage STOXX Europe 600 Technology UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF076 ISIN: LU0378437098)
Der ETF hat eine deutlich bessere Wertentwicklung als der Dax.

7 ComStage STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF079 ISIN: LU0378437338)
Der ETF hat eine bessere Wertentwicklung als der Dax.

8 ComStage STOXX Europe 600 Industrial Goods & Services UCITS ETF - I EUR DIS (WKN: ETF069 ISIN: LU0378436017)
Die Wertentwicklung der letzten fünf Jahre war besser als der Dax. Jetzt ist er ETF stärker gefallen.


Nachhaltige Fonds und ETFs:

N1 GLS Bank Aktienfonds - A EUR DIS (WKN: A1W2CK ISIN: DE000A1W2CK8)
Der Fonds hat eine leicht bessere Wertentwicklung als der Dax.

N2 Lyxor MSCI Europe ESG Leaders (DR) UCITS ETF - Acc (ISIN: LU1940199711)
Der ETF hat eine bessere Wertentwicklung als der Dax.

N3 Lyxor MSCI EMU ESG Trend Leaders (DR) UCITS ETF - Acc (LU1792117340)
Der ETF hat eine leicht bessere Wertentwicklung als der Dax.

Das ist nur eine kleine Auswahl, damit man die Übersicht behält.

Bei den nachhaltigen Fonds kann ich eventuell morgen noch welche ergänzen.

Die Fonds 1 und N1 haben keinen Ausgabeaufschlag.
Einige der ETFs sind ohne Ausgabeaufschlag erhältlich. Das richtet sich nach dem jeweiligen Online-Broker.
Schritt 2:
Welche Branchen sind empfehlenswert?


Daraus ergeben sich folgende Branchen (keine Rangfolge):
Versicherungen
Gesundheit
Nahrung
Technologie
Versorger
Transport / Logistik

Ich halte folgende Bereiche auch überprüfenswert. Vielleicht gibt es dort nur Einzelaktien:
Telekommunikation / Medien
Immobilien / Wohnen / Reits → Vonovia ist mir schon positiv aufgefallen.
CornusMas hat geschrieben: Schritt 2:
Welche Branchen sind empfehlenswert?


Immobilien / Wohnen / Reits → Vonovia ist mir schon positiv aufgefallen.


Ich weiss nicht,gerade Vonovia erscheint mir sehr dubios..
Mag sein, eine gewisse Zeit gehen solche Geschäftspraktiken gut, aber auf lange Sicht ?
Ich würd aus Prinzip keine Aktien von denen kaufen, Gewinn hin oder her...

https://www.suedkurier.de/region/kreis- ... 8,10486155

https://www.stern.de/wirtschaft/news/vo ... 12696.html
@CornusMas

Habe durchaus Verständnis dafür, dass jemand Aktien von Amazon / Nestle ablehnt. Allerdings finde ich es im Gegenzug teilweise kontraproduktiv, dass man denselben Maßstab nicht auch auf Fonds (zB. BCDI-Aktienfond) anwendet, obgleich beide Aktien in ihrer Gesamtheit nicht übergewichtet sind. Beide sind nun mal im BCDI-Aktienfond enthalten und selbstverständlich in vielen weiteren Fonds.

Sei es dem wie es will, letztendlich egal aus welchen Gründen man kauft oder auch nicht, es ist jedem selbst überlassen.

Ein bißchen wundere ich mich nun schon, dass hier gerne ethische Gründe angeführt werden. Bei Immobilienunternehmen wie Vonovia oder Deutsche Wohnen etc. die in letzter Zeit doch in Verruf gekommen sind als die "Mietentreiber" hat man keine Bedenken. Gehe gar nicht erst nähers darauf ein. Unabhängig davon ob man Wohnungen oder gewerbl. Gebäude vermietet hat man zuerst einen hohen Investitionsbedarf. Die Zinsen sind auf absehbare Zeit niedrig. Was passiert aber wenn die Produktion herunter gefahren ist, Arbeitskräfte Kurzarbeitergeld (schlimmstenfalls Job verlieren) - wie sieht es dann mit den Mieterträgen aus während die Kosten (Strom, Wasser, Müllentsorgung, Grundsteuer, Instandhaltung usw.) weiter laufen?

Es möge sich jeder die Frage selbst beantworten.

Je länger dieser Lock-Down anhält, desto größer die Pleitewelle.
@ Frugalist
@ .Milady

Natürlich können und dürfen ethische / nachhaltige Kriterien angewendet werden, das ist keine Frage. Das darf man auch mit dem boerse.de-Aktienfonds machen.

In meiner Reihenfolge einen solchen Filter anzuwenden ist das Schritt vier.
Zu Vonovia stimme ich euch völlig zu.

@ alle

Konkret:
Wer analysiert den boerse.de-Aktienfonds und sucht die "Perlen" heraus?
Frage an @alle:

Schweizer Aktien können nur noch an Handelsplätzen in der Schweiz gehandelt werden, so habe ich die Information bekommen. Das ist also für einen deutschen Kleinanleger etwas problematisch mit dem Handel.

Wollen wir Aktien aus der Schweiz bei der Analyse weg lassen?
Ich habe mir im charttechnischen Vergleich die Top 10 Unternehmen (ohne schweizer Aktien) zum Index-ETF von
ETF068 ISIN: LU0378435985 ComStage STOXX Europe 600 Health Care
angesehen.

Die Spitzenwerte sind in folgender Reihenfolge:
EssilorLuxottica WKN: 863195 -> ist auch bei boerse.de Aktienfonds
AstraZeneca WKN: 886455
KONINKLIJKE PHILIPS NV WKN: 940602
Ich würde die Branchenübersicht wie folgt ergänzen wollen:

Bau
Chemie
Agrarwirtschaft mit Forst und Landw.
Metall und Elektronik z.B. auch Schienenfahrzeuge
Telekommunikation mit IT Services
Rohstoffe

Bei der Wahl einer Aktie mußte mich bisher erst das Unternehmen mit seinen Zahlen überzeugen und dann schaute ich mir die Nachhaltigkeit an.Meist habe ich mich davon leiten lassen, ob das Zahlenwerk ok. für mich war. Manchmal habe ich die Nachhaltigkeit sogar vergessen, so beisitze ich seit langem Nestle. Na ja.
@ Jasido

Schau dir bitte die ETFs an, die hier eingestellt habe und schau mal nach, welche Aktien-Unternehmen da konkret drin sind, soweit man sie sehen kann.

Chemie ist u.a. bei Gesundheit mit drin, z.B. Bayer
Metall- und Elektroindustrie ist in den ETFs 6, 7 und 8 mit drin.
Zu Bau kenne ich keinen Branchen- ETF oder Fonds.

Bei Agrarwirtschaft mit Forst und Landw. kenne ich nur eine Hand voll Aktien-Unternehmen mit schwer erkennbaren Geschäftspraktiken.

Aktien-Unternehmen aus dem Bereich Rohstoffe: Da bin ich kein Freund, zu spekulativ, zu undurchsichtig, geringe Gewinne, immer wieder Verstöße gegen Umweltauflagen ... Anders sieht es mit Unternehmen rund um den Bereich Erdgas aus.

Dem Bereich Telekommunikation mit IT Services stimme ich dir vollkommen zu. Im Moment ist er (für mich etwas überraschend) "nur" marktkonform.

Zum Thema Nachhaltigkeit:

Die Kriterien dafür sind weit gefasst. Unterscheidung zwischen ESG und SRI. Da fallen viele Unternehmen rein. Viele nachhaltig wirtschaftende Unternehmen nach ESG und SRI haben eine bessere Wertentwicklung als klassische. Das wissen viele "Börsianer" nicht.

Die Aktie habe ich gerade durch Zufall gefunden:
Nextera Energy Aktie
WKN: A1CZ4H ISIN: US65339F1012
Völlige Outperformance zum Nasdaq.
Mit KGVe 24,4698 und DIVe 2,53 % ist die Aktie für amerikanische Verhältnisse ziemlich gut unterwegs.