@ Cy.Agathe

Ich persönliche rate dir von Geldanlagen wie in Bitcoin und vergleichbares dringend ab.

Das System, was hinter den Kurssteigerungen steckt, das kennt keiner, außer der oder die Programmierer. Es gibt dort große Schwankungen nach oben und nach unten. Ich sehe Vergleiche zu Lotto, aber bei Lotto ist allgemein der Spieleinsatz kleiner und die "Anlagedauer" kürzer.

Bei Anlagen in Aktien beteiligt man sich direkt an einem Unternehmen und dessen mehr oder weniger erfolgreicher Arbeit.
@Vespe
leider habe ich Deinen Fahrrad-Beitrag ebenfalls nicht so richtig verstanden....

bitte schreibe noch einmal genauer, denn ich weiß dass du ein Praktiker und ein Fahrradgeschäft-Experte bist, weil ich dich in der Realität kenne...
Börsen in der Corona-Krise
Rasant runter, rasant hoch - und jetzt?
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bo ... obal-de-DE
Das ist aus meiner Sicht mal ein ausgewogener Artikel.
Selbst ohne den Corona-Effekt ist mir der derzeitige Dax-Stand zu hoch.

Es gibt zwei Möglichkeiten mit Aktien Geld zu "verdienen":

1) Die Dividenden
Eine Vielzahl an Dividenden-Unternehmen hat die Dividenden gestrichen.

2) Die Kursgewinne
Um Kursgewinne zu erzielen, muss man die Aktien auch verkaufen. Das scheinen viele Privatleute, die die Verursacher der Kursralley sein sollen, noch nicht getan zu haben. Wenn diese Anlegergruppe anfängt zu verkaufen, dann kann es wieder sehr schnell nach unten gehen.
mir ist beides recht, denn einmal guck ich meine Kaufliste an - und einmal meine Verkaufsliste....
ansonsten habe ich jetzt wieder mehr Cash - mehr Luft..... :P

bin gespannt wie es die nächsten Tage weiter geht....
Zu meinem Beitrag vom 08.07.2020, 17:56 Uhr.

In unserem Alter sollte man von beiden Seiten Aktien im Dopot haben (mit eigentlich mindestens 50% Dividendentiteln). Wie das Verhältnis tatsächlich ist, dass kann jeder selbst fest legen.
Ich habe im Moment ganz leicht den Schwerpunkt zu echten Dividenden-Aktien verschoben, die neu im Sparplan sind.

Ich muss nicht auf einen Rücksetzer warten, da ich charttechnisch in den Wellen trade. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass noch mindestens ein Rücksetzer kommen wird. Wir haben noch mindestens ein Jahr und 9 Monate Zeit. Wenn mich Charttechnik nicht ganz täuscht, dann wären es zwei Jahre und 9 Monate.

Die Leute, die positiv über die Kursentwicklung reden / schreiben, die sind doch investiert und das ist im Moment die Mehrheit. Das bedeutet, dass es perspektivisch nach unten gehen muss.
Wie sagte schon @41acul es gibt keine größeren Rücksetzer. Also kauft was das Zeug hält! Wer will schon von einem Stuhl springen wenn der freie Fall vom Mount Everest viel reizvoller ist. Ich schaue zu und genieße.
cool bleiben Jungs und Mädels - denn der nächste - größere ! Rücksetzer kommt bestimmt....
also erstmal auf den Fingern sitzen bleiben.....
schaunmermal wie es weiter geht....spannend wird es auf jeden Fall.... :wink:

*****
Kapitalmärkte
Wie die Schulden die Kurse treiben
Von: Frank Wiebe
Der weltweite Kreditboom schafft dermaßen viel Liquidität, dass den Anlegern das Geld so schnell nicht ausgeht, besagt eine Studie von JP Morgan.

https://app.handelsblatt.com/finanzen/a ... gwJ4ug-ap3
Das ist aber jetzt ein Artikel, den ein "Experte" hier gern lesen wird.

Das Anlegen ist die eine Seite - das Verkaufen ist die andere Seite. Beim Verkaufen wird zwischen Gewinn und Verlust abgerechnet.

Es ist völlig egal, wieviel Liquidität da ist, irgendwann gibt es mehr Verkäufer als Käufer.

Aus meiner Sicht werden im Moment kleine Dellen nach unten sofort wieder aufgekauft. Wie lange geht das gut?
Jetzt sollte man geduldig sein! (Übrigens: Mein prozyklisches Einsteigen war erfolgreich und ich bin schon wieder draußen - aber alles mit minimalem Risiko.)
Sieht man bei Gold dieses Jahr noch ein ATH? Es fehlen nur noch ca. 6%. Außer mir wird in diesem Forum ohnehin niemand in Gold investiert haben.
Bei Gold gehen ja die Meinungen weit auseinander.

Wenn ich in Gold investieren würde, dann nur in den ETC Xetra-Gold
DE000A0S9GB0; A0S9GB.

Je nach Handelsplatz ist dieses ETC kurz vor dem ATH.

Der Aufwärtstrend in dem ETC ist seit Ende 2018 intakt. Charttechnisch könnte aber nur noch wenig Potential für weitere Anstiege sein.

Es gab im März 2020 aus meiner Sicht einige unerklärliche Schwankungen im Goldpreis.
Was macht man bei soviel Liquidität? Man geht in Sachwerte, Aktien und Gold gehören dazu. Gold hat dazu noch den unschätzbaren Vorteil, dass es nach einem Jahr Halten ohne Abgeltungssteuer der Gewinne wieder veräußert werden kann. Was machen die Nebenschauplätze? Das letze Rekordergebnis für ein Gemälde bei einer Versteigerung war ein Gauguin für 400 Millionen Dollar. So drängt überschüssiges Geld.
Der Weg auf den Mount Everest? Warum nicht. Man darf nur das Ausatmen nicht vergessen, das Hedgen. Das sorgt hier für viel Verdruss. Selbst bei Seitwärtsbewegungen gibt es ein wunderbares Hedgen.

Wie spüre ich die Höhe? Das ist die Kunst. Der Anfang dieses Handwerks ist die Freude auf ein Ausatmen. Doch, wer zu früh Recht hat, der hat unrecht.

Felix
Frugalist
Du bist nicht der einzige!
wie ihr wißt, stehe ich dem Gold - bei einer großen ! Krise - eher skeptisch gegenüber.....
die Leute, die damals unter Hitler versucht haben, ihr Gold und ihren Schmuck zu verkaufen, weil sie flüchten wollten - haben nicht viel dafür bekommen, weil die Notlage allseits bekannt war...

steigt der Goldpreis, weil im Moment doch die Angst umgeht ?

Aktien verkaufen am Höchstpreis - und kaufen am Niedrigpreis.....
tja - wenn das so einfach wäre
denn - wann ist "ganz oben" und wann ist "ganz unten"....?

Beispiel:
ich habe bei einer Teilposition Tencent einen Gewinn mitgenommen - heute steigen sie weiter.....
während ich bei Wirecard kontinuierlich meine Gewinne hätte mitnehmen sollen....
so ist das mit der Börse....
Theorien sind leicht - die Praxis etwas schwieriger..... :wink:
Ich freue mich auch grade über die Kurssteigerung der China-Fonds und habe gleich einen Teil ausgelöst. :lol: