Hanf sollte wieder den Platz zurückbekommen, der ihm seinerzeit weggenommen wurde. Ganz normaler Nutzhanf hat nur Spuren von THC und ist für Kiffer nicht geeignet. Allerdings könnten wieder viele Gebrauchsgegenstände hergestellt werden, Naturfasern statt Kunstfastern. Und in der Ernährung ist Hanf ebenfalls sehr wertvoll.
Das passiert doch auch. Es gibt Nutzhanf. Auf dem Weihnachtsmarkt (Mittelaltermarkt) wo ich seit Jahren beschäftigt bin gibt es eine Hanfbäckerei. Die bieten da alles mögliche an Hanftaschen an, von vegan bis eben mit Rind und das ist sehr lecker das Zeug.

Als Kinders haben wir natürlich gekifft. Mir wurde immer kotzübel davon. Gibt es sowas wie eine THC-Allergie?
Das letzte mal so nebenbei mal probiert. War einfach nur ein anderer Tabakgeschmack sonst nichts. Ich vermute schon fast, bei einem starken Raucher wirkt das Zeug nicht mehr richtig. (Plätzchen oder Tee schon eher)

Nur es ist eine Droge, wie viele andere auch. Morphium wurde auch mal als Wundermittel verkauft.

Ich habe so eine merkwürdige Lebenserfahrung durch reale Erfahrungen in meinem Umfeld gewonnen:

Der Unterschied zwischem einem Kiffer und einem Alkoholiker:
Der Alkoholiker weiss, das er süchtig ist, der Kiffer schnallt nichts mehr.

Und diese Erfahrung bezieht sich auf einige meiner ehemaligen Klassenkameraden und sonstige Personen die mir begegnet sind.
Ach Alf, schon wieder einer deiner Bahnhöfe. Hanf ist keine Droge. Lediglich der extra auf hohen THC-Gehalt gezüchtete Hanf kann als Droge verwendet werden. THC-Hanf ist auch in der Schweit weiterhin verboten. Deshalb braucht ja der CPD-Hanfproduzent auch eine Bewilligung, damit ihm die Polizei nicht irrtümlich die Anlage vernichtet, obwohl er legal produziert. CBD-Hanf ist nicht berauschend. Und nur weil auf einem Mittelaltermarkt Hanfbrot angeboten wird, hat der Hanf noch lange nicht seinen alten, ihm zustehenden Platz zurückerobert.

Wer in Hanf immer nur die Kifferdroge sieht, schadet weiterhin dem Ruf des Hanfs, der sehr wertvoll ist und dessen Ruf endlich rehabilitiert werden muss.
Also entschuldige bitte Shekina, ich weiss nicht ob das wirklich so misverständlich war, aber mag sein. Verstanden habe ich schon.

Ich habe erst was über Nutzhanf ohne THC gechrieben. (Hanfbäcker)
Und das ist natürlich kein Durchbruch aber doch schon mal ein Anfang, so sehe ich das.

Und der Rest bezog sich auf Hanf mit THC, wie er eben in Holland mit mittlerweile vier bis fünfachen (sorry weiss ich jetzt auch nicht so genau) Werten über dem was da noch in Woodstock üblich war, gezüchtet wird. Und das Zeug halte ich für gefährlich und darum ging es mir.
Bezüglich THC-Hanf sind wir uns wohl einig.
ich habe vor langer zeit von dem hanföl gehört und jetzt endlich bestellt. nach etlichen recherchen habe ich einen guten anbieter gefunden.

wer die adresse haben möchte, kann mich gerne anschreiben.

ich hoffe durch das öl von den sehr hoch dosierten schmerzmitteln etwas wes zu kommen. und ich habe es heute gleich akut gebraucht. ich habe mir mein knie verdreht, bänderzerrung? bänderriss? ich weiss es nicht, nur, dass ich mich nicht erinnern kann, solche schmerzen jemals gehabt zu haben. ich nahm das öl und es hat innerhalb von 10 min geholfen. die schmerzen sind weg und ich kann auftreten, der weg zum arzt bleibt natürlich, denn mein knie sieht schon etwas komisch aus. aber vor den tropfen habe ich vor schmerzen für ca 3 m 30 min gebraucht um dort hinzukommen, wo ich wollte.
Wirklich gut die Erkenntnis, dass man trotz Schmerzlinderung zum Arzt sollte.

Wird manchmal auch nicht so richtig erkannt, dass Schmerzen auch Ursachen haben können die heilbar sind. Gerade für uns ältere Herrschaften geistern, da so ein paar Salben auf dem Markt rum. Ok die lindern Schmerzen. Nur mir ist es halt mal passiert, das ich rein wegen Überbelastung Schmerzen hatte, die habe ich dann gelindert und dann war es echt nicht mehr so toll, was dann bei Weiterbelastung rauskam.

Aber bei drugcom.de steht meiner Ansicht nach ein sehr interessanter Artikel über Cannabis drin. Und da ist von über 60 Wirkstoffen (was ja normal bei Pflanzen ist) die Rede und hier nur von Zweien. Bei so was frage ich mich dann immer, warum wird so ein Pflänzchen so reduziert, und ob da nicht auch rein kommerzielle Interessen neben Unwissenheit vorliegen.
Kommerzielle Interessen? Niemals nicht, wo denkst du auch hin... gibts sowas überhaupt...?
kann dies einfach empfehlen mal anzuschauen:

https://www.arte.tv/de/videos/080157-00 ... e-um-hanf/
Cannabidiol (CBD) ist eine von mehr als 100 chemischen Verbindungen aus Cannabis, einer Pflanze, die auch als Marihuana bekannt ist. Es gibt mittlerweile so viele Forschungsergebnisse, die eine positive Wirkung belegen.

Man sollte wissen, dass unser Körper eine so genanntes "Endocannabinoid-System". Das Endocannabinoid-System (ECS) spielt in unserem Körper eine wichtige Rolle, weit über den Prozess hinaus, nach dem es benannt ist und der mit Cannabis, auch bekannt als Marihuana, interagiert. Der Körper aktiviert das ECS mit Präzision, so dass es nur das beeinflusst, was er braucht. Wenn zum Beispiel deine reproduktiven Hormone aus dem Gleichgewicht sind, wird das System sie regulieren, ohne deine Verdauung oder dein Immunsystem zu beeinflussen.

Ein sehr interessantes Feld.

Quelle
https://www.die-gesunde-wahrheit.de/2019/03/10/das-endocannabinoid-system/
Hanf ist als Hanf bekannt, THC-Hanf ist als Mary Jane alias Marihuana bekannt.

Solange sich allenur auf den minimalen Drogenanteil des Hanfes fokussieren, bleibt der zu Unrechte schlechte Ruf dieser Pflanze weiterhin aufrechterhalten. Vor langer Zeit war Hanf ein vielseitig verwendeter Rohstoff und sollte es auch wieder werden, denn er vermüllt keine Meere.
cron