ich finde es schwierig..
welche halbwegs vernünftige Frau, die- wenn sie fit und vermittelbar ist- lässt sich auf einen verheirateten Mann ein, der mit ihr lediglich seiner " Alltagstristesse mit gemeinsamen Unternehmungen entfliehen" möchte.

Tristesse find ich eh blöd, "Alltagstristesse" noch schlimmer,

und ist es denn die Aufgabe einer alternden Frau, alten Männern etwas zu bieten: Bissi Unterhaltung, bissi Spass, womöglich bissi sex, damit der beteiligte Mann es dann bei sich daheim mit seiner Ehefrau besser ertragen kann?

Wünsch Dir viel Erfolg bei deiner Suche, ECHT!!!!
RobFun hat geschrieben: Hier blubbern nur noch Socialmedia Sumpfgase.

Deine Wortwahl ''Sumpfgase und Frust rauskotzen''RobFun finde ich nicht nur unangemessen sondern auch frech.
Besser dich bitte und gewöhne dir einen anderen jargon an.
Translaischen :) so abwegig ist es nicht, daß Frauen sich mit verh. Männern, sogar über Jahre verbinden und diese sind absolut nicht unatraktiv!
zuhause wartet dann die liebe Ehefrau, sie weiß von der Liason,bis er wiederkommt!
Alle scheinen "glücklich" zu sein! Mit der einen Frau das und mit der anderen wieder was andres,ganz nach Wunsch und Belieben!
Der Mann hats guuut, gelle :lol: Alles Gewohnheit!!!!
Naja , Benimm sollte er schon haben................ :roll:

Für mich wärs nix,entweder richtig oder gar nicht...nur damit hier nicht die Fantasien durchbrennen! :D
Ich bin gerade aus so einer Geschichte raus (allerdings war der beteiligte Herr wesentlich charmanter als der TE).

Ich kann nur davon abraten, ausser die persönliche Frustrationsgrenze ist enorm hoch.
RobFun hat geschrieben: Allein die Wortkonstruktion, „Das Heiße-Kartoffel-Syndrom“, klingt schon nach Unheil oder aua und autsch und sofort fallen lassen. Wen wundert es, dass es sowohl Hausfrauen sowie Hobbyköchinnen durch schmerzvolle Erfahrung kennengelernt haben. Zu ihrer Entschuldigung sei gesagt, dass die heißeste Kartoffel, nämlich der, eine Partnerschaft, Bekanntschaft oder Freundschaft suchende, verheiratete Mann, es auch oft nicht besser verdient, als sofort fallen gelassen zu werden, weil er den Damen eine tolle Story auftischt und nicht dazu sagt, wer zuhause kocht. Da bleibt dem gutgläubigen Muttchen doch gleich der erste Bissen im Halse stecken und verursacht, den von ihren Deep-Throat-Übungen, für alle Zunft prägenden, verhassten Brechreiz mit Auswurf und Ekel.
Und wenn es auch stimmen würde, dass seine Frau bei einem Fahrradsturz schwere Gehirnblutungen erlitt und in Folge dessen seit Jahren gelähmt und total matsche ist, es spielte keine Rolle. Wenigstens so lange nicht, bis der eigene Mann, völlig überraschend einen Schlaganfall erleidet, der seine Zunge und Gliedmaßen lähmt und ihn zum Pflegefall macht. Nach zig Jahren der Pflege fragt sich Muttchen: „Wer soll das aushalten? Habe ich kein Recht auf einen Mann mit dem ich mich unterhalten kann? Darf ich jetzt keine zärtliche Vertrautheit mehr erleben, nur weil ich verheiratet bin?



matsche....wie liebevoll....
noch schnell meinen 3. ...verballern! :D barbera,hoffentlich bist du schadfrei aus der Situation gekommen!
Es kommen da soviele Aspekte zusammen, daß man kaum dazu" ja" oder "nein" sagen kann!
Ich kenne die Beteiligten , sind keine Dummen und für sie ist's so in Ordnung...schon min.25 Jahre! Ich ziehe meinen Hut vor den Beiden,die machen's prima!
Seine Frau kenne ich nicht, nur davon gehört,ist keine minderbemittelte :oops: :wink:
RobFun hat geschrieben: Hier äussern sich, wie in den meisten chats und Foren überwiegend Damen, sehr empfindliche Damen, aber nicht so empfindlich dass sie sich nur zum Thema äussern würden. Nein, da muss man doch noch persönlich werden und anklagen und verteidigen und labern…und labern…und sich den eigenen Frust rauskotzen.


Wenn ich diesen Thread und deine Kommentare lese, möchte ich auch kotzen....deine Wortwahl ist sehr gewöhnlich...ohne Empathie oder Liebenswürdigkeit.... welches "Muttchen" will sich auf sowas wie dich einlassen... hm?
Ich denke in unserem Alter könnte man doch wissen was man tut.
Wenn ein verheirateter Mann mir sagt, dass er mit seiner Frau zusammen lebt und sie auch nie verlassen wird , dann liegt es doch allein an mir, ob ich trotzdem ein Verhältnis mit ihm anfange oder nicht.
Ich frage mich, warum einige Frauen sich danach beschweren oder jammern.
Ich wäre mir auch heute im Alter noch zu schade, nur die "Frau für gewisse Stunden" zu sein.
Ja, da bin ich Egoist, ich will IHN ganz für mich allein !!!
barbera hat geschrieben: ... "gutgläubigen Muttchens" ...


Das finde ich jetzt fies, echt gemein, daß gutgläubige Muttchen da in Anführungszeichen zu setzen

Wo der doch gerade sowas dringend sucht, mit Niveau meine ich jetzt.

Also mich interessiert hier eigentlich nur das Endergebnis. Da bitte ich doch höfflichst um Benachrichtigung.
"Muttchen" ist die offizielle Höflichkeitsform.

In der Männerrunde, vor dem Herrengedeck, wird das schon auch mal gen-nnn-nuschelllt.
Das Gegenstück wäre dann wohl:

Couch-Potato


(um bei Kartoffeln zu bleiben :wink:
Da kommt mir gerade so ein Gedanke.
Mal angenommen ich finde 3 oder 4 solcher Männer.
Ich, nicht mehr ganz jung, kann auf Sex gut verzichten und bin nur auf all die Annehmlichkeiten aus, die die harmoniesüchtigen Männer zu bieten haben.

Nun geht es rundum z.B. bin ich Montags bei Otto danach Dienstags bei Klaus und Mittwochs bei Ernst.Dann wieder bei dem Ersten anfangen immer so weiter.

Ich koche und esse mit ihm oder wir gehen auswärts essen, danach noch ein schönes Cafe am Strand.
Das mache ich dann jeden Tag.

Zusammengerechnet spare ich dann das Wirtschaftsgeld für mich und dann habe ich soviel zusammengespart, daß ich mir in Schweden ein Wochenendhäuschen kaufen kann.

So kann man Männer glücklich machen. :wink:
Und mich auch...
Petrusch -
das ist ein revolutonär guter Dankansatz!

Problematisch könnte es allerdings werden, wenn die 3, 4 Männer nicht gut auf Sex verzichten wollen....

Was machma denn in so einem Fall?
Dann gibts was auf die Patschehändchen. :lol:

Oder ich mache die Kartoffeln so heiß, das die Lust auf Sex vergeht. :wink:
@Translation hat geschrieben

welche halbwegs vernünftige Frau, die- wenn sie fit und vermittelbar ist- lässt sich auf einen verheirateten Mann ein, der mit ihr lediglich seiner " Alltagstristesse mit gemeinsamen Unternehmungen entfliehen" möchte.

Tristesse find ich eh blöd, "Alltagstristesse" noch schlimmer,

und ist es denn die Aufgabe einer alternden Frau, alten Männern etwas zu bieten: Bissi Unterhaltung, bissi Spass, womöglich bissi sex, damit der beteiligte Mann es dann bei sich daheim mit seiner Ehefrau besser ertragen kann?

----------------------------------------------------

Das sehe ich ganz genau so.

Für mich gehört zum schönen Sex mehr dazu als simple Triebbefriedigung, es sei denn, der Beischlafbettler ist ein Sahneschnittchen, welches ich nicht von der Bettkante stoßen würde.

Ist das hier auch so ?

Oder eine Alternative ist immer noch ein Geschenkgutschein für den Puff seiner Wahl.

Diese Variante ist aber nicht ganz billig......man/n spendiert sich eine Jahreskarte....die aus eigener Tasche bezahlt wird.
cron