Was unterscheidet uns?
Was ist andressiert, was ist ein angeborener Trieb
(zB. Pflegetrieb der Jungen),


Wer trägt Verantwortung?
Was sollte einen Menschen auszeichnen, der denken
und fühlen kann?

Gelten die Maximen von Kant noch immer:
Die Freiheit des Menschen hört dort auf, wo die Freiheit des Anderen beginnt.
"Die GRöße und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,wie sie iher Tiere behandeln"

Mahatma Gandhi


Da war uns Gandhi schon weit voraus!!
Mir scheint , als hätte sich die Menschheit in dieser Hinsicht zurück entwickelt,leonetta,was "Verantwortung" gegenüber dem Tier betrifft!

ich denke , es bleibt nicht ungesühnt,was die Menschen mit der armen Kreatur macht, Massentierhaltung,Kükenschreddern, zu kleine Hundeboxen.....alles ist erlaubt und gesetzlich geregelt :cry: :shock: ...Hilfe!!!!!!!!!!!!!

Es gibt ja schon ganz viele Menschen , die es auch erkannt haben,, ...aber immer noch zuwenig! 60kg Fleisch wird verzehrt pro Kopf,um Himmels willen :shock: und da sind noch die vegetarier,(ich gehöre auch dazu) eingerechnet!
leonetta hat geschrieben: Was unterscheidet uns?
Was ist andressiert, was ist ein angeborener Trieb
(zB. Pflegetrieb der Jungen),


Wer trägt Verantwortung?
Was sollte einen Menschen auszeichnen, der denken
und fühlen kann?

Gelten die Maximen von Kant noch immer:
Die Freiheit des Menschen hört dort auf, wo die Freiheit des Anderen beginnt.




@leonetta
Erlaube mir eine Frage.

Wie sind denn Deine Gedanken dazu..,
oder ist das nur Beschäftigungstherapie für die Anderen?
Streicheleinheiten@ Ich habe hier
schon zig Male meine Gedanken dazu kundgetan.
Sie sind überall nachzulesen.

Ich liebe Menschen - mit Herzensbildung und Geistesbildung-
und auch Tiere,-
als Biologin habe ich Interesse an allen Lebewesen,- der ganzen Natur.
Hallo Leonetta,

Dank einer schlaflosen Nacht habe ich Deinen Forumversuch entdeckt. Irgendwie wurde er nicht wahrgenommen, ... holen wir ihn also aus der Versenkung heraus - auch, weil es bereits wertvolle Beiträge gibt.

So, wie Du den Beitrag betitelst, scheinst Du so eine Art Waage im Kopf zu haben: was wiegt mehr? Mensch - oder Tier? Was ist wertvoller: Mensch - oder Tier?

Ich bin ohnehin der Meinung, dass Mensch, Tier, Baum, Erde in einer Art und Weise miteinander verbunden sind, um die alle wissen: jedes Huhn und jedes Gänseblümchen und jeder Molch. Nur die Menschen kapieren nix. Kapierten sie mehr um diese Zusammenhänge, würde die Welt nicht so aussehen wie jetzt!

Also: Für mich wiegen alle Leben gleich.
Ich schreibe das auch vor dem Hintergrund, dass ich heute im Autoradio hörte, dass in Portugal die Waldbrände ein riesengroßes Areal vernichtet haben, also in der Größe von 29.000 Fußballfeldern. Das muss man sich mal wirklich genau vor Augen halten und auf der Zunge zergehen lassen.
In Worten: Neunundzwanzigtausend!!!! Fussballfelder. Wenn man dann überlegt, das jeder einigermaßen große Baum in der Lage ist pro Tag 4 Menschen mit Wasser und Luft zu versorgen, dann weiß man doch was das heißt.

Der Mensch - das Tier - die Pflanze ... brauchen sich. Mir ist nur nicht so ganz klar, wozu der Mensch hier gut ist! Ehrlich.
Ein schreckliches Szenario diese Waldbrände.
die Rettung der Menschen hat sicherlich erste Priorität.
Über die Anzahl der verbrannten, verletzten Tiere und deren Leid mag ich gar nicht nachdenken.
nettestierfrau hat geschrieben: Ein schreckliches Szenario diese Waldbrände.
die Rettung der Menschen hat sicherlich erste Priorität.
Über die Anzahl der verbrannten, verletzten Tiere und deren Leid mag ich gar nicht nachdenken.



Was da in Portugal brannte waren meiner Kenntnis nach Eukalyptusbäume und dort wo diese genmanipulieten Monstergewächse angepflanzt werden, leben keine Tiere mehr. Leblosere Wälder als die Eukalyptus -Plantagen in Portugal wirst du selten finden und was dennoch dort leben sollte kommt schon zurecht.
Da bin ich mir nicht so sicher Fumaria,ob alles was vorher kreuchte und fleuchte ....dann auch noch zurecht kommt :roll:
Denn auch die kleinsten Lebewesen und Eukalypthus Plantagen,bei uns sind's Maisplantagen..entsetzlich, bilden eine Symbiose und einer ohne den Anderen kann nicht leben! Wir können sie nur nicht mit unsren Augen,geschweige dem Herzen , erkennnen!
So einfach sehe ich die Sache nicht, wir brauchen uns gegenseitig, die Schwächeren den Stärkeren usw.
Im Titel fehlen noch die Pflanzen liebe leonetta, ich denke da an große alte gesunde Bäume, wie Eichen , Buchen, die Jahrzehnte lang gewachsen sind und bei uns einfach mal so abgeholzt werden, nur weil sie "Dreck" machen,Deckmäntelchen für den schnöden Mammon !
Manchmal wurden junge Bäumchen nachgepflanzt, die jetzt aber vertrocknet sind! :shock:

Es ist zum :cry:
Was unterscheidet uns von Tier?
Das ist die Gier nach Macht und Reichtum!
Alle Lebewesen auf dieser Erde (einschließlich Pflanzen Viren und co) haben nur eine Aufgabe, die Vermehrung und Erhaltung ihrer Art.
Nur der Mensch hat daraus etwas anderes gemacht.
Egal ob Veganer, Vegetarier oder Fleischfresser.
Massentierhaltung und Monokulturen alles Ausdruck von Angebot und Nachfrage.
Geld regiert die Welt.
Und diese Welt wird dank uns, als Spezie Mensch bald ein toter Planet sein.
Das Tier vernichtet diese Welt nicht.
Meine persönliche Meinung!
Ach ja, noch etwas, wir werden nicht als „Black Box“ geboren, genetische Anlagen und Umwelt prägen uns. Modell-lernen und Moral und Ethik im Umfeld sind Schlüsselwörter. Eine Mutter die aufs Handy starrt während sie stillt, Erziehung die auf KITA und Schule abgewälzt wird, das fehlendes Vertrauen in die Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Kindes, die Dauerbeschallung von TV und co, die ständige Reizüberflutung, Helikoptereltern, sind Beispiele für dass, was wir aus unseren Kindern machen.
Milieugeschädigte Kinder machen bald einen Großteil der nicht beschulbaren Kinder aus. Sie sind lernbehindert, intelligenzgemindert und nicht fähig soziale Kontakte aufzubauen.
In vielen Ländern, gerade südlich von uns und jenseits der Äquatorebene finden sich keine Kinder mit ADHS, warum wohl?
Für mich ein Thema ohne Ende?
Swimmy@ ...deshalb habe ich : die ganze Natur - geschrieben :-)

Gerade der aus Asien 'eingeschleppte' Eukalyptus stellt ein besonderes Problem -auch auf Madeira- dar:
Er wächst schneller, als die Bäume im Umkreis und nimmt ihnen das Wasser weg! Viele Pflanzen in der Nähe sterben ab.
Das ökologische Gleichgewicht ist dort massiv gestört.
Timarisu@ Mir sind auch alle Lebewesen gleich wertvoll. Ich würde nie Blumen abreißen und wegwerfen...
Wilma@ Ja, Vieles ist traurig.....
Die Tiere handeln viel über ihren Instinkt.
Sie sind nicht 'böse', wenn sie ein anderes Tier töten.
Im Unfang mit Menschen sind sie sicher zu Liebe fähig...
Leben weitergeben, Fortpflanzung, ist Notwendigkeit und Sinn des Lebens,
- auch die Jungen zu einem selbständigen Leben erziehen.
Menschen sollten in ihrer Kindheit eine Gewissensbildung erfahren,- zu lernen, was gut und was böse ist. Nach Erich Fromm ist das Vorbild des Vaters wesentlich dafür zuständig.
Ich hoffe, es gibt andere Personen,
die diese moralische Erziehung leisten,
dort, wo ein Vater fehlt.
Ich habe die Frage gestellt als Reaktion auf Berichte, wie grausam Eltern, auch andere Menschen (Pädophile) mit Kindern umgehen.
Ich kann die Verrohung nicht verstehen,
- bin entsetzt.
Für solche Menschen ohne Gewissen wäre eine noch härtere Strafe gerecht!
Bei einem weinenden Kind muß man doch mitfühlen!
Und daß man viele als 'krank' beurteilt, finde ich auch nicht richtig.
Wer ist dann normal,-
wer trägt Verantwortung?
Im Tierreich ist es ja so, tanzt einer aus der Reihe egal wodurch, ist sein Lebensende so gut wie besiegelt. Ausschluss aus der Herde, Futter für andere, da der Herdenschutz entfällt.

Beim Menschen sieht das anders aus. Zu viele Möglichkeiten. Individualität.

Gewalt gegenüber Kindern egal in welcher Form treffen wir überall.
Kinder die ohne Regeln und Grenzen erzogen werden, werden Eltern ohne Grenzen und Regeln.

Globalisierung, Internet, Klatschpresse

Pädophile werden weggesperrt, bei Kost und Logie, Therapie und Freizeitgestaltung, plus Rente bei erreichen des Rentenalters. Manch Rentner wäre begeistert.

Diese Menschen, die anderen ein Leid zufügen, müssten meiner Meinung nach so bestraft werden, dass sie ein Leben wieder wertschätzen.
Ich denke da zum Beispiel an Hospizarbeit, Arbeit mit Schwerstmehrfachbehinderten, etc.

Wunschdenken, darf auch mal sein.
Nein, einer solchen Entscheidung würde ich niemals zustimmen.
Menschen, die durch Krankheit und Behinderungen gezeichnet sind, sind doch keine Versuchskaninchen, die dazu beitragen sollen, diese Straftäter wieder ins Leben zu integrieren.
In diesen und ähnlichen Einrichtungen sollten ausschließlich Fachkräfte Dienst tun. Menschen ohne Empathie wären hier völlig fehl am Platz.

Einem sehbehinderten Mann in GB wurde der Blindenhund weggenommen, weil er diesen fürchterlich misshandelt hat.
Richtig so.