Man muss ja auch nicht von allen wahrgenommen werden, es reicht völlig, wenn man von den für sich wichtigen Menschen wahrgenommen wird.
Im Prinzip gebe ich dir da recht.

Aber für diese Erkenntnis sollte man, jetzt einmal auf dieses Forum bezogen, vielleicht erst einmal verinnerlichen

-wo man selber steht, bzw. in welcher Form man wahrgenommen werden möchte,
-dass es in einem solchen Forum nahezu unmöglich ist, dass einen jeder so wahrnimmt, wie man es sich vielleicht wünscht,
-welche Menschen für einen hier wichtig sind oder werden könnten,(dazu braucht es erst einmal viel Zeit und Beobachtung, zumindest bei mir)
-dass ich für Menschen, die für mich "wichtig" sind, noch lange nicht auch "wichtig" sein muss,
-dass meine Außenwirkung nicht zwangsläufig etwas mit meiner Eigenwahrnehmung zu tun hat,
- dass nicht jeder der mir mal zujubelt, automatisch mein "Freund" oder mir stets wohlgesonnen ist
und, dass nicht jeder der mich, meine Ansichten oder Kommentare kritisch bewertet oder hinterfragt, automatisch mein Feind ist.
Insbesondere dieser Thread lädt doch zu etwas anderem ein als zum Streiten bzw. sich das Anders-Sein vorzuwerfen... oder ?

Um sich wenigstens teilweise anzunähern (wenn schon das Loslassen unmöglich erscheint ~(weshalb wohl?)) und wenigstens ansatzweise zu verstehen, was sich hier im Kleinen abspielt --> ist Teil und Abbild eines Großen

und

um zurückzukehren zu dem Thread :

Sehnsucht NACH (und nicht GEGEN) Verbundenheit :

Alles im Universum ist Schwingung - Teil : 1 Die Solfeggio Frequenzen /
(wirsindeins.org)
" Schumann - Resonanz " oder die Schwingung der Liebe ist 8 Hz von....
(meineinnerevision)
Frequenz, wie hoch ist die Schwingung...- Seele verstehen
(seele-verstehen)

WIR ALLE SIND STÄNDIG VERBUNDEN DURCH ALLES / IN ALLEM

Eine liebenswerte Art, sich anderen verbunden zu fühlen :

-> Flash mob in the Copenhagen Metro. Copenhagen Phil playing Peer Gynt
-> Flash Mob en TEDx Rio de la Plata 2013 - El Brindis de la Traviata de Verdi
(beide u-tube)

Musik läßt sich Gott sei Dank erfühlen...
Für Dich, Christina111

Nachdem mich zahlreiche Nachrichten in der PB erreichten, möchte ich Dir - sozusagen als Zusammenfassung der Nachrichten - erneut ein Gedicht schreiben :

Herr je, Herr je, was ich da seh´
und lese...... offenbart manch Weh´....... ,
drum schone Dich, entspann Dich schön,
das Leben, es wird rechtens geh´n...
.
Soweit ich in Dich sehen kann,
steht Abgrenzung für Dich nicht an,
bewahr´ Dir Deine Heiterkeit
ERREICHBAR MIT DURCHLÄSSIGKEIT
.
Komm, sieh´ geschwind durch meine Augen,
Du wirst die Fülle in Dir sehen,
ein starker Freund, der lebt im Glauben,
wird seelisch immer mit Dir gehen...
.
In Liebe alles ist enthalten,
Du hast den Geist, der dies versteht ~~>
Verbundenheit stets zu behalten,
da selbige ja niemals geht...
.
Du wirst geleitet und geführt,
geliebt, bedacht, gemocht, berührt ;
Fokus auf die Liebe richten
ob beim Denken, Lesen, Dichten
.
wird Dir Frohsinn nur bescheren
und der kann auch lange währen,
wenn Du Dich nur konzentrierst,
Dich an´s GUTE nur verlierst...

Es gibt der Charaktere viele,
und manche können besser schlagen
- die Liebe nicht zu ihrem Ziele -
können Eins - Sein nicht vertragen...
.
Das hat dann wieder 1000 Gründe,
die musst Du alle nicht verstehen,
und Rückzug ist auch keine Sünde,
Du musst ja nicht mit jedem gehen...
.
Was mir persönlich hier missfällt,
ist nicht der ander´n eig´ne Welt,
es ist die Art, sich mitzuteilen,
in Hass erbärmlich zu verweilen...

Von Herzen wünsche ich Dir alles Gute und sei gewiß, dass viele Dich vermissen werden / würden... ... Komplimente werden seltener vergeben als getadelt wird - ein Laster der Gesellschaft.
Tiefe Liebe, ich danke Dir.
Von Herzen,
darf ich auch mal? Ein Sonett, selbst erfunden:

Liebesbrief, an die Hoffnung gerichtet

So lange noch, dann sehen wir uns wieder
bis dahin bleiben Briefe, Hoffnung nur
ein stiller Traum, doch Zweifel drückt mich nieder
mir geht das so was gegen die Natur.

Woher kommt die Gewissheit dass das bleibt?
was Dich und mich zu einem "wir" verbindet
wie doch die Liebe mit uns Spiele treibt
und all das Hoffen, ist es denn begründet?

Ich weiß es einfach, muss drum niemand fragen
dass so wie mir, es Dir genauso geht
die Liebe, sie beweist sich nicht nach Tagen

Unendlich schön das Glück, wenn vor mir steht
der Mensch, dem ich dann werde sagen
Du bist mein Leben, bis die Welt vergeht.
... hallöchen miteinander...
natürlich darfst Du ~ jeder darf ~ und ich würde viel darum geben, des öfteren Erfreuliches & Erbauliches wie Deines zu lesen ...... ginge das bitte ??

:
die Liebe treibt nie Spiele
sie IST und währt für immer,
es sind der MUSTER viele,
die nehmen ihr den Schimmer....
.
... auf die wir reagieren...
... in denen wir verlieren
den lieben Überblick -
DAS ist das Mißgeschick...
Wie soll ich meine Seele halten, daß
sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie
hinheben über dich zu andern Dingen?
Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
Verlorenem im Dunkel unterbringen
an einer fremden stillen Stelle, die
nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.
Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.
Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Geiger hat uns in der Hand?
O süßes Lied.
Rainer Maria Rilke
.... einen Sternen-Mensch zu finden
und mich an sein Herz zu binden,
ist, was geistig uns vereint,
ohne daß die Seele weint...
.
Verlangen nach Dir muss mich plagen
massiv an manch´ getrennten Tagen...
... es ist der Liebe Herze-Heil,
zu trennen sich für kurze Weil´......
.
Wir werden uns alsbald vermissen,
da wir um die Schmerzen wissen.
Die Liebe niemals auszuschließen,
läßt ja erst das Leben sprießen...
.
nie in Vergessenheit geraten,
streut überall sie ihre Saaten...
...mal seh´n , wo sie am schönsten blüht
und vor SEHNSUCHT fast verglüht...
.
Als ewig sei´nder Optimist
hab Offenheit ich oft vermisst....
obgleich sich Liebe doch vermehrt,
wenn man sie teilt, sich nicht verwehrt...
.
Ersehn´ ein Ende dieser Reise
sag ich bittend ... in der Weise
Du & ich zutiefst vertraut,
da man des and´ren Seele schaut...
.
TiefeLiebe
Sooo ergreifende Texte, soviel Sehnsucht, soviel Verbundenheit ...
Und wer ist der glückliche, dem soviel Glück beschieden ist ??

Was würde Rainer-Maria- Rilke heute dazu schreiben,
wenn seine wunderbaren Verse mit einem Mausklick
von irgendwelchen Kalenderblättern millionenfach im Netz erscheinen ?
Wenn sie ohne eine innige Liebschaft einfach mal so gepostet werden ?
Wenn die herausragende Literatur unserer Dichter und Denker
zur Hure mutieren ?

Welche Verbundenheit zeigt sich, wenn Offenbarungen einer "tiefen Liebe"
unter die Usergemeinschaft gestreut werden, in der Hoffnung
auf viele Abnickerinnen und inhaltslose Beifallskundgebernnen. ?
Netzfischen for Kompliments ? Ego streicheln lassen ?

Tja liebe "tiefe Liebe"
wenn ich solche Texte schreibe, wäre ein Gedanke darüber,
wem sie gelten sollen und auf welchem Hintergrund sie fussen,
eine wertvolle Hilfe zum Verständnis.
Bei aller Sehnsucht: das ist mir jetzt aber ein bißchen zuviel! Mein Verstand fängt an zu revoltieren....
Ja, da hast Du recht.
Meine Zehennägel kräuseln sich schon bei so viel süßer, tiefgründiger Poesie.
Schnell weg hier!
:shock: :shock: :shock: :arrow: :arrow: :arrow:
Und Wegrennen ist auch keine Lösung

Lohnt sich schon Mal drüber nachzudenken, warum wir im täglichen Leben ständig mit solchen Gefuhlsduseleien manipuliert werden

Und welche Produkte ich alle kaufen muss,
Um glücklich zu werden
Noch'n bißchen Pöhsie:
Ein Herz, das kann man nicht kaufen,
auch wenn sich das mancher so denkt.
Doch wenn man Glück hat, doch wenn man Glück hat,
bekommt man es geschenkt (2x)
In einer kleinen Plattenbar in Wien
steht eine reizende Verkäuferin,
und darum kommt seit Tagen dort ein junger Mann
und kauft selbst das, was er nicht leiden kann.
Doch gestern sprach er, und das war kein Scherz:
"Am allerliebsten kaufte ich Ihr Herz!",
da schaute sie ihn freundlich lächelnd an,
und sagte zu dem jungen Mann:
Ein Herz, das kann man nicht kaufen,
auch wenn sich das mancher so denkt.
Doch wenn man Glück hat, doch wenn man Glück hat,
bekommt man es geschenkt (2x)
Der junge Mann, der kaufte weiterhin
nur bei der reizenden Verkäuferin,
so kam er mit Beharrlichkeit und viel Gefühl
zum Schluß dann endlich doch noch an sein Ziel.
Das süße Mädchen aus der Plattenbar
steht heut´ im Stefansdom vorm Traualtar,
und zärtlich sagt zu ihr der junge Mann
das Wort mit dem ihr Glück begann.
Ein Herz, das kann man nicht kaufen,
auch wenn sich das mancher so denkt.
Doch wenn man Glück hat, doch wenn man Glück hat,
bekommt man es geschenkt (2x)

https://www.youtube.com/watch?v=p7VBOPeQu-M