Was ist für dich ein wahrer Freund ? :?:

Einer, der für dich da ist, wenn du alleine bist ? :?: Einer, der immer Zeit für dich hat und deine Wünsche kommentarlos erfüllt ? :?: Einer, bei dem du verstehn musst, warum ER keine Zeit für dich hat? :?: Einer , dem du hilfst, wenn er dich braucht,aber verstehen musst, warum er dich in einer Notsituation alleine lässt ? :?:

Ein Freund ist für mich ein Mensch mit Gefühlen, kein Gebrauchsgegenstand, den man immer dann benutzen kann, wenn es gerade passt und nach Belieben wieder in die Ecke stellen kann ! :roll: Dieser Mensch hat auch eigene Wünsche und Bedürfnisse, die man akzeptieren und respektieren sollte.

Ein wahrer Freund erkennt , wenn man in Not ist und Hilfe braucht, falls nicht, sagt man es ihm.
Wahre Freunde sind dann für einen da, falls es ihnen möglich ist, alles andere schimpft sich (gute) Bekannte. :roll:

Spät erkannt.....aber nicht zu spät ! :P

P.S. Besondere Vorsicht ist geboten bei neuen Bekannten, die sich SOFORT bei anderen als deine Freunde ausgeben ! :evil:
Benutzungsfaktor sicher ! :!:
Einer, der nicht dauenrd blöde Fragen stellt.
ein guter Freund ist der, den man gefunden hat.....
was ein guter Freund ist, bemerkt man erst, wenn es einem nicht so gut geht.....
wenn der Freund/die Freunde dennoch zu einem halten.....

alles andere sind Bekannte......

in jungen Jahren hatte ich so gut wie keine Freunde - war nur Mitläufer - ansonsten Einzelgänger.....

später habe ich eine Freundin gefunden - und erst als sie durch einen Unfall gestorben war, habe ich begriffen, wie wertvoll sie für mich war.....

Bekannte - Nachbarn - und auch Familien-Angehörige - die stellen Ansprüche an dich ....
und wehe du erfüllst sie nicht - wehe du paßt nicht in ihr "Bild" ..... :!:

seit Jahren versuche ich - Freunde zu finden .....bin jedoch über "Bekannte" nicht hinausgekommen......
wenn ich nicht so funktioniert habe wie gedacht - wurde ich abgestraft.....

und genau das ist der Unterschied zwischen Bekannten und Freunden....... :wink:
Die Voraussetzung, Freunde zu finden, sie zu haben, ist die, selbst ein Freund zu sein.
Das, was ich mir von wirklich guten Freunden wünsche, muss ich bereit sein, selbst zu geben.
Geben und Nehmen sollte sich die Waage halten. Und wenn es mal Zeiten gibt, wo der eine den anderen mehr braucht, dann gleicht sich das irgendwann wieder aus.
Und dann gibt es da noch die Kunst, auch Freunde nicht über Gebühr zu strapazieren, auch bei ihnen zu erkennen, wo es eine Grenze gibt.
Wer aber gute Freunde hat und wenn es auch nur einer ist, der ist in gewisser Weise wirklich reich.
Gundulabella hat geschrieben: ein guter Freund ist der, den man gefunden hat.....
was ein guter Freund ist, bemerkt man erst, wenn es einem nicht so gut geht.....
wenn der Freund/die Freunde dennoch zu einem halten.....

alles andere sind Bekannte......

in jungen Jahren hatte ich so gut wie keine Freunde - war nur Mitläufer - ansonsten Einzelgänger.....

später habe ich eine Freundin gefunden - und erst als sie durch einen Unfall gestorben war, habe ich begriffen, wie wertvoll sie für mich war.....

Bekannte - Nachbarn - und auch Familien-Angehörige - die stellen Ansprüche an dich ....
und wehe du erfüllst sie nicht - wehe du paßt nicht in ihr "Bild" ..... :!:

seit Jahren versuche ich - Freunde zu finden .....bin jedoch über "Bekannte" nicht hinausgekommen......

Ich hätte es nicht besser schreiben können, genauso empfinde ich das auch.
Machst du was ich will, bist du mein Freund, wenn nicht, kenne ich dich nicht mehr. Gerade vor ein paar Wochen online auf einer anderen Plattform erlebt. Die "Dame" suchte nur einen Chauffeur.

So, das wars für heute ! :D

wenn ich nicht so funktioniert habe wie gedacht - wurde ich abgestraft.....

und genau das ist der Unterschied zwischen Bekannten und Freunden....... :wink:
meine tochter hat einen spruch in ihrem poesiealbum, darüber, was ein freund ist ....

ein freund ist jemand,
der die melodie deine herzens kennt
und sie dir wieder vorsingt
wenn du sie vergessen hast ......
Freundinnen, sind was wunderbares, ich habe nur einpaar, und das reicht völlig. Einige erst nach ganz vielen Jahren, wieder getroffen. Und es ist wie gestern, So soll es sein, und nicht anders
" Lachen, Schweigen, Blödsinn machen," das ist mein Lieblingsspruch, und trifft auf das Thema genau zu.
Freundschaft: Ich muss gestehen, zu Lebzeiten meines Mannes, war er mein bester Freund, danach meiner Bruder, er ist es immer noch.

Ich habe eine beste Freundin, die auch meine Werbedesignerin ist und einen besten Freund, den ich bereits seit 40 Jahren kenne und meinen Bruder, sowie zahlreiche Bekannte, mit denen ab und zu meine Zeit verbringe.

Diese drei Menschen sehe ich mehrmals im Monat und wir telefonieren regelmäßig.

Ein Freund ist für mich jemand, der gibt und zwar in gleichem Masse wie er bekommt. Es gibt keine Tabuthemen und Kritik führt nicht zum Ende der Beziehung, sondern ist immer konstruktiv. Freunde halten einen nicht klein und sind nicht missgünstig. Man kann sich in ihrer Nähe fallen lassen und authentisch sein.

Ich bin dankbar, diese drei Menschen zu haben.

Dann gibt es noch Bekannte. Eine lässt sich von mir immer einladen, eine andere meldet sich nur, wenn sie etwas von mir möchte. Mit einer weiteren gehe ich gerne aus und dann habe ich noch einen, sagen wir mal, Freund, der mich spirituell bedient. usw.
@Flexi
dann war es halt nur eine Bekannte.... hake es ab - und gut is...... :wink:

Freundschaften brauchen Zeit ......es braucht Zeit, sich gegenseitig zu erkennen und sich zu vertrauen.......

das schließt auch ein, die Andersartigkeit des Freundes/der Freundin zu akzeptieren.....

meine Freundin sagte früher zu mir - wenn ich mal wieder einen Durchhänger hatte:
"denk doch einfach positiv"......
da hätte ich sie manchmal erwürgen können...... :?

jeder ist so wie er ist - wenn jemand wichtig ist für einen - dann kann man auch über größere "Wesens-Unterschiede" hinwegsehen und vielleicht sogar davon lernen.....
@Gundulabella....ich habe es abgehakt...hat sich ganz schön reduziert. :cry:

Bin dann auch noch umgezogen und fange ganz neu an.Leider nicht so einfach, zumal das Mißtrauen nun da ist. Will niemand verändern und benutzen und erwarte das vom andern auch. Es muss halt passen, sowohl freundschaftlich als auch partnerschaftlich. :!:

Zu deiner Freundin...sei froh, dass sie positiv denkt und dir das auch rüberbringt. Ich hab da noch jemand, der sucht, in allem was Negatives zu finden. :roll: Hinweise nützen nix, eigentlich müsste ich auf Abstand gehen. Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.

Wünsche dir ein erholsames positives WE ! :D
jo....das kann ich alles nachvollziehen....

meine Freundin ist schon etliche Jahre tot......

umgezogen bin ich vor 6 Jahren....hab dabei fast mein gesamtes Umfeld aufgegeben......

habe mich bemüht um neue Bekanntschaften - ist aber nicht so einfach...... :wink:

manche Menschen gehen mir halt auf den Wecker - so sehr ich mich auch bemühe ....
es ist einfach sehr anstrengend, weil oft eine ganz andere Wellenlänge......

und bestimmt geht es den meisten anderen Leuten mit mir genauso...... :lol: .... :wink: .... 8)

das Alter ?
Zitat

und bestimmt geht es den meisten anderen Leuten mit mir genauso.


das läßt sich nicht pauschal so sagen
gar mancher spürt ein Wohlbehagen

mußt halt selber auch mal fragen..... :) :)
Sind alle gestorben oder ausgewandert.
:D :D :D :D :D :? Ich hatte die beste Freundin der Welt,viele,viele Jahre.Jetzt wo ich wieder in Bayen bin und zu meinem geliebten Stammtisch nach München wollte gab es kl,Unstimmigkeiten.Da es Menschen gibt,die keine Freunde haben,kam es zum AUS. Wir waren wie Zwillingsschwester,so gut ergänzten wir uns..Man ging nicht mehr ans Telefon, noch ein paar Briefe,das wars.Das ist fast so schlimm wie Liebeskummer.Ich kann uns will sie nicht vergessen.Denn Stammtisch hatte ich vor 25 Jahren gegründet und geleitet,mit all seinen Schwierigkeiten und wunderschönen Erinnerungen.

Bin hier auch noch nicht lange dabei und würde mich für lb.Freunde herzlich freuen.
Ich bin eine lustige und ein Mensch mit ganz viel Verständnis für den Andern.

Einen schönen Tag und Servus sagt Piroschkalein
Richtig gute Freunde erkennt man erst in der Not 

Ich glaubte ich habe viele Freunde mit denen ich was unternahm , ausging , trank , redete , feierte e.c.


1997 hatte ich eine schweren Unfall und sitze seit diesem Tag mit einem Inkompletten Querschnitt für den rest meines Lebens im Rollstuhl .


An einer Hand konnte man abzählen  wo die freunde sind und heute sind es noch 2 Stück zu denen ich sage 
JA das sind meine Freunde alles andere sind Bekannte .