Ich habe jüngst die Rundreise Peking, Tokyo und Shanghai, Reiseveranstalter Bavaria-Fernreisen, Reisevermittler Norma-Reisen, beendet.

Die Qualität eines Reiseveranstalters zeigt sich spätestens bei Auftreten von Problemen und der seriösen Problembehebung. Hierüber möchte ich hier berichten.

Alle Flüge Deutschland-China, China-Japan, Japan-China, China-Deutschland wurden mit der Fluggesellschaft Air China durchgeführt. Aufgefallen sind die häufigen Flugverspätungen bei Air China.

Das Highlight der Verspätung war aber am Tag des Rückfluges. Der Flug wurde ohne weitere Begründung um 4h 35 min nach hinten verschoben, was logischerweise u.a. erhebliche Probleme bei der Weiterreise nach Landung in Deutschland verursachte.

Nach Rückkehr habe ich unverzüglich den Reiseveranstalter Bavaria-Fernreisen informiert und meine Rechte wegen Reisemangel gemäß § 651 BGB wegen Flugverspätung geltend gemacht.

Tja. Und das war es dann. Bavaria-Fernreisen ließ zwei Schreiben unbeantwortet, was mich dazu bewog, mich direkt an die Geschäftsführung zu wenden. Aber auch das war es dann. KEINE REAKTION.

Erst als ich ankündigte, einen Erfahrungsbericht zu verfassen, kam eine "Antwort". Aber auch das war es dann.

Ich denke, ein solches Verhalten spricht für sich selbst und bedarf keines weiteren Kommentars.

Natürlich war dies meine letzte Reise mit Bavaria-Fernreisen. Seriosität definiert sich anderst.
Vielleicht solltest du damit mal ins Fernsehen gehen. Im NDR kümmern sich die Reporter um solche Fälle. Mit Erfolg.
Es gibt auch Firmen, die das für dich machen und dafür dann einen Teil der Erstattung als Verdienst bekommen. Soll gut funktionieren.
Ist schon heftig, dem Reiseveranstalter die Flugverspätungen von Air China oder dergl. anzuheften. Was kann der Veranstalter dafür ?
Eher nichts...

Anbei ein interessanter Artikel, wie in solchen Fällen zu verfahren ist:

https://www.flugrecht.de/flugverspaetung/entschaedigung/pauschalreise.php

Und wenn man alleine mit den Infos nicht weiter kommt, kann man sich dort Beratung und Unterstützung holen...
Da gibts einiges im Netz.

Aber in jedem Fall muß man sich an die Fluglinie wenden.
Auch wenn der Veranstalter in gewissen Fällen zu einer kleinen Entschädigung verpflichtet ist.
Ausgleichszahlung bei Flugverspätung?

Ab einer Verspätung von drei Stunden von der Fluggesellschaft, sofern der BE in einem europäischen Land gestartet ist. Das Gleiche gilt, wenn der BE in einem EU-Mitgliedstaat gelandet ist und die Airline ihren Sitz in Europa hat. Das ist bei Air China nicht der Fall.

Ansprüche gegen den Veranstalter oder Vermittler?

Hierzu lässt sich nach den unvollständigen Angaben des BE nichts sagen:
Wurde der Vertrag vor oder nach dem 01.07.18 geschlossen? Ist nach dem Vertrag die genannte Firma Vermittler oder Veranstalter der Pauschalreise?

Wenn der BE wie in diesem Beitrag bei der Firma "aufgeschlagen" ist, darf er sich über eine gewisse Zurückhaltung seines Vertragspartners nicht wundern. Ich verweise in diesem Zusammenhang u.a. auf §186 StGB (Üble Nachrede).
Weltburger,
Du hast Deine Fernreise beim Discounter NORMA gekauft.
Eine Discounter-Reise so zu sagen.
Der Veranstalter/Anbieter kalkuliert seine Preise und bucht bei einer Billig-Airline.
Diese hat auf den Flughäfen keinen Vorrang, sondern muss sich buchstäblich "hinten anstellen".
So kommt es zu Verspätungen.

Das ist dann der Unterschied zwischen den Billig-Reisen und den teureren Reisen der Spezialveranstalter.

Bleibe trotztem dran und fordere Schadenersatz für die verpasste Anschlussverbindung ein.
Soweit mir bekannt ist, ist Air China die staatliche Fluggesellschaft der Volksrepublik China. Sie ist Mitglied der StarAlliance und transportiert den größten Teil der Personen von und nach China. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie zu den Billigfluglinien zählt.

Dass die Bewertungen dieser Fluglinie zum Teil uferlos sind, lässt sich leicht herausbringen. Aber chinesische Flughäfen schließen gern mal auf die Schnelle die Flughäfen.


Es stimmt auch nicht, daß Discounter nur "Billigfluglinien" buchen.
Die ja oft Fernreiseziele gar nicht anfliegen.
Emirates, Etihad, Singapore Airlines, Thai, etc. gehören durchaus zu den gängigen Fluglinien der Discounter bei Fernreisen.

In den Zeiten, in denen ich urlaubsmäßig viel geflogen bin, haben mich Verspätungen jetzt nicht vom Hocker gehauen. Irgendwann ist einem das egal.

Hat man geschäftliche Termine etc. ist das natürlich etwas anderes - aber auch nicht zu ändern :-)))
Ich bedanke mich für die zahlreichen Zuschriften.

Es gibt zwei Anspruchsgrundlagen bei Flugverspätungen:
- eine europäische nach der EU-Flugverordnung (Entschädigung), die hier nicht greift, da der Abflug in einem Drittland mit einer Airline mit Sitz in einem Drittland erfolgte
- eine nationale nach BGB (Reisepreisminderung), welche hier zum Tragen kommt.

Es stellt sich auch nicht die Frage, ob einem Veranstalter eine Flugverspätung zugerechnet werden kann oder nicht. Dies ergibt sich aus den Regelungen im Gesetz.

Die Auffassung, dass sich Discountkunden hinten anstellen müssen, teile ich nicht. Discounter treten i.d.R. als Vermittler auf. Entscheidend sind die dahinter stehenden Veranstalter, die immer angegeben werden. Und da habe ich bislang nur positve Erfahrungen (renommierte Fluggesellschaften etc.) gemacht.

Wenn ein Veranstalter wie BAVARIA-Fernreisen bei der Anmeldung von Ansprüchen nicht reagiert und selbst eine Geschäftsführungsbeschwerde im Sand verläuft (warum das so ist, ist wohl jedem klar), steht einer objektiven Sachverhaltsdarstellung wie geschehen nichts im Weg. Da mit dem StGB zu winken irritiert und widerspricht dem Recht auf freie Meinungsäußerung.
Hättest du mehr Geld in diese Reise investiert, hättest du auch bessere Erfahrungen gemacht.

Geiz ist nicht immer geil, für wenig Einsatz bekommt man in der Regel auch wenig Leistung.

Und wenn man sich vorher informiert, über die Airline, die Hotels, den Veranstalter (das Internet bietet dafür jede Menge Möglichkeiten), dann weiß man auch schon vorher, was man zu erwarten hat..
Als Insiderin:
Ansprechpartner ist immer bei Pauschalreisen der VERANSTALTER!
Ob billig oder teuer - das ist deren Bier und deine Ansprüche sind bei denen - und NUR bei denen - berechtigt. Hättest du im Reisebüro die selbe Reise gebucht, würden die dich jetzt unterstützen. Versuche das mal bei NORMA :wink:

Die anderen Hinweise auf Flugverspätungen betreffen Kunden, die direkt bei der Airline gebucht haben.
Aber wegen Ärgers mit einem bayrischen Veranstalter würde ich mich nicht an den NDR wenden, sondern eher an BR o.ä.

N.S. Da haben wir wieder die Billig-Mentalität. Wenn alle Kleinen und Spezialanbieter von den Großen in den Ruin getrieben worden sind, können sie machen was sie wollen. Ich habe immer die Spezialisten empfohlen und bin selbst mit einem chinesischen aus Berlin unterwegs gewesen und - besser ging nicht.
Die Super-Reiseleiterin, eine Chinesin, erklärte uns die Unterschiede.
Wir Kunden haben es in der Hand, wohin der Zug bzw. Flug geht.
cron