Dieser Beitrag ist sicher aus Versehen hier eingesetzt worden und nicht unter 'Was kochst du heute?'

Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Vermutung richtig liege!
Dieser Beitrag ist sicher aus Versehen hier eingesetzt worden und nicht unter 'Was kochst du heute?'.

Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Vermutung richtig liege!
Und wenn nicht ?

Wenn sie es mit voller Absicht getan hat ?


Was passiert jetzt ?

Wie geht es weiter ?


Sofort den Admin verständigen.

Frechheit, aber auch :lol: :lol: :lol:

Immer diese Maybe, kocht einfach ohne Tüten :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Ich vermute jetzt mal, dass der Beitrag nur aus Versehen doppelt gemoppelt wurde...
Alf_2203 hat geschrieben: Also ich mach Dir mal nen Vorschlag zur Güte.

Schau einfach mal bei kochen.de nach was in so einer Ramsoße drinn ist und wieviel Zeit das kostet, sowas herzustellen.

Dann guckst Du mal auf die Rückseite Deiner Tüte was da so drinn ist.

Dann überlegst Du mal, woher die immer weiter um sich greifenden Allergien und Unverträglichkeiten herkommen könnten.

Und dann machst Du mal einen Geschmacksvergleich, und wenn Dir das selbstgebrutzelte, noch besser schmeckt besteht noch Hoffnung.
.
Auch wenn dass jetzt vielleicht wieder alles boshaft und zynisch klingt, ich meine es ernst und spreche aus Erfahrung (zum Glück nicht aus eigener).



Ach Alf,
im Netz lese ich mich an Rezepten schwindelig. Und Kochbücher habe ich zur Genüge.
Bis zum Erwachsenenalter meiner Kinder kochte ich täglich nur mit frischen Zutaten.Tüten, Dosen und TK-Kost (außer Fischstäbchen und Spinat mit dem Blubb) kamen nicht auf den Tisch. Schließlich war ich bei Muttern iin der Lehre und die nahm noch nicht mal etwas Soßenpulver zum Andicken.

Aber seit ich nicht mehr verpflichtet bin, hat sich bei mir das "Tütchen" gewendet. Ob mit oder ohne Tüte, es muss schnell gehen.
Ziel ist, das Küchenprocedere einschließlich Säuberung innerhalb
1 Stunde zu erledigen. :lol:

Heute abend gibt's Spaghetti Bolognese. Die Hackfleischsoße mit den stückigen Tomaten aus der Dose würze ich übrigens noch mit der Würzmischung aus einer Miracolipackung. :)
Innerhalb einer Stunde koche ich frisch inkl. Säuberung und essen, nicht runterschlingen.
Ich würde mich zu den Frischkocherinnen zählen,

nehme als Alternative auch mal Tütenprodukte dazu oder hin und wieder ein Fertiggericht.

Für mich alleine mag ich weder Sahne, Sauerrahm und dergl. öffnen und auch keinen Rotwein, weil ich fast keinen Alkohol mehr trinke. Da ist so ein bißchen Pulver aus der Tüte manchmal willkommen.
ich nehme höchstens ab und zu diese Jägersoße mit....und auch dann verwende ich sie sparsam.....
z.B. Zwiebeln und Chilis anbraten und dann vorgekochte Kartoffeln dazu - danach die Fertigsoße kurz aufkochen lassen....
leider habe ich die heute beim Einkaufen vergessen....

ansonsten jede Menge Eintopf mit Kartoffeln - abgeschmeckt mit Feta Schafs/Ziegenkäse....egal ob Gemüse oder Kidneybohnen....
und Zaziki sowieso....mit Gürkchen und Zwiebeln dabei...
Zaziki, jetzt wo du es sagst, Gundulabella.
Selbstgemachtes Zaziki wurde mir schon desöfteren serviert, war echt köstlich.
Allerdings begnüge ich mich auch mit gekauftem Zaziki aus dem Kühlregal.
Ich auch, lese aber vorher die Zutatenliste.
Heute war mal wieder Tütentag.
Tortellini mit Gemüseallerlei in Sahnesoße aus der Tiefkühlung.
Auf die Plätze, fertig, los, rein in die Pfanne, in 15 Minuten zum Essen bereit. :lol:
Zum Glück haben wir diese Möglichkeiten, wenn es mal sein muß, weil's zeitlich brennt!
Zu viele TK-Gerichte werden meiner Meinung nach ungerechtfertigt verteufelt. Diese fallen bei mir auch nicht unter "Essen aus der Tüte", sondern sind sehr oft qualitativ hochwertige Nahrungsmittel. Gemüse z.B. wird wesentlich erntefrischer schockgefroren und kommt dann sicher frischer auf den Teller, als vieles sogenanntes Frischgemüse aus dem Supermarkt, welches unendlich lange durch die Lande gekarrt wurde, bevor es zum Konsumenten kommt. Ich habe GsD den Gemüsegärtner um's Eck, aber viele habe diese Möglichkeit eben nicht.
Ab und zu mal ein TK-Gericht, wenn ich mittags heim komme,
finde ich auch ok. Gerade Gemüse sind eine schöne Alternative,
wenn es schnell gehen muß.
Was mir nicht auf den Tisch kommt, sind die Tütengerichte, die
Suppen- und Soßenpulver
nur so von Geschmacksverstärkern strotzen, Früher hab ich das
gar nicht mehr gemerkt, aber jetzt widert mich der Geschmack an.
Sehe ich ähnlich Tiefkühlgemüse ist auch erwiesenermaßen qualitativ hochwertiger als manches Frischgemüse vom Supermarkt. Hat auch viel mit der Verarbeitung zu tun, weil der Tiefkühlprozess durch Zusatzstoffe erschwert wird. Ist übrigens finde ich bei Tiefkühlfisch (nein nicht die Stäbchen) ähnlich. Das was da als sogenannter Frischfisch an der Theke verkloppt wird (und das steht auch im Kleingedruckten), ist auch nur aufgetaute Tiefkühlkost. Nur wie lange das da schon aufgetaut ist steht nirgends.

Bei Tiefkühlfertiggerichten wäre ich da vorsichtiger, habe ich aber keinen Bedarf für.

Ganz merkwürdig, und das ist mir mal aufgefallen: Konserven. Die höherpreisigen feinen Erbsen aus der Dose waren alle gezuckert, die billigen nicht. Gut da ist mir die Wahl nicht schwer gefallen.

Und dann die armen Geschmacksnerven. Ich habe fast zwei Jahre gebraucht, bis ich meinen Salzgeschmack wieder auf einem gesundheitlich akzeptablen Niveau hatte. Wenn man sich da mal anschaut was da an Salz in so ´ner Billigsalami drin ist. Geht bis über 3%. Und sich das mal real vorstellt, was das für eine Menge ist. Und das ist bei Tüten oftmals nicht viel anders. Genauso wie bei Gewürzmischungen.