Danke! @41acul

Gut erklärt!

Ich habe eine Frage an Dich,------und zwar empfiehlt
@Morgenstrahlen die zusätzliche Gabe der Schüsslersalze Nr. 9 und 10.

Unterstützt die zusätzliche Gabe der Schüsslersalze den Prozess des Fastens?

Ich fand diesen Tip recht interessant. Habe mich bisher aber noch nicht mit Nahrungsergänzungsmittel beschäftigt.
@Oran.ge,
diese Schüsslersalze sind eher kontraproduktiv. Die allgemein aufgenommene Salzmenge ist in unserer Ernährung zu viel. Es ist halt ein bisschen das Bedürfnis, Zusätzliches zu leisten: Leberwickel, Einläufe, Fußbäder usw.. Da gibt es einen Blog. So ein Mensch lebt dann den ganzen Tag gedanklich nur fürs Fasten.
16/8 ist die Chance: Mach Dir nicht immer soviel Sorgen, Du versäumst die Gegenwart.
Felix
Danke! @41acul
Hab mir das hier jetzt fast alles durchgelesen
und bin zu der Überzeugung gekommen,
daß das auch für mich was ist, um die lestigen
6-7 Kilos wieder los zu werden.

Nach dem ich sowie so ein wenig Esser bin, und ich Früh nichts brauche,
mache ich jetzt von 12-20 Uhr mal sehen was passiert.

Das Walken und Intervall Laufen geht weiter, wenn nicht Sturm ist, wie in den letzten Tagen.

Gruß
Hier möchte ich zufügen dass ich einen geringen Salzverbrauch habe. 500 gr reichen mir knapp 2 Jahre! IDas ist sicher nicht viel, oder Acul? Ich koche kaum mit Salz, ausser im Nudelwasser, mehr mit Kräutern.
Es kommt sicher auf die Gewichtung drauf an!
@Morgenstrahlen,
Du bist eine kluge Frau. Du hast alles gut verstanden. Wenn Du die normale Salzzufuhr einschränkst, dann halt auch Glaubersatz..
Du verstehst, dass ich mich hier allgemein halte. Ich gebe nur Anregungen.
Grüße
Felix
Danke für das klug, Acul! :?:

Das tut so gut, nachdem mich vor 2 Tagen eine Dame noch für "doof" erklärte.

So kann es einem hier gehen! :roll: :roll:
@acul:

Ich habe auch eine oder mehrere Fragen.

Ich habe gestern mit Fasten begonnen, d.h. mit abführen mit Passagesalz.

Heute ist nun Tag eins. Laut Fastenplan dürfen wir Tee , Gemüsebrühe und 1/8 l Obstsaft zu uns nehmen. Bei Tee heißt es mit etwas Honig.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es gut ist, jedes Glas Tee mit Honig zu süßen.

Als weitere Bestandteile, die beim Fasten wichtig wären wird genannt:
Ölziehen, PH-Wert des Urins kontrollieren,entsäuern mit Basica, und die Einnahme von Schüsslersalzen. Sind diese Bestandteile denn wirklich [b]unabdingbar?[/b]

Was ist mit den Ketonkörpern, die beim Fasten entstehen, und die dem Körper schaden sollen?

Vielleicht kannst Du mir da eine Antwort geben. Danke.
@ acul,
gibt es Erfahrungen ob es möglich ist, bei einer bestehenden Autoimmunthyreoidits, das Gewicht mit dem 16:8 Fasten zu reduzieren?
@Agathe,
Der Unterschied zwischen Ketose und Ketoazidose
Ein weiteres Missverständnis, das die Angst einer Übersäuerung schürt, ist, dass Ketose und Ketoacidose verwechselt wird.
Die Ketoacidose ist ein lebensbedrohlicher Zustand, den NUR Typ-1 Diabetiker und insulinpflichtige Typ-2 Diabetiker erreichen können. Man spricht auch von einem entgleisten Diabetes. Blutzuckerwerte über 400 mg%. Die ganze Wohnung riecht. Als Notarzt ist die Diagnose schon bei Eintreten sicher.
Die anderen weiteren Empfehlungen sind abenteuerlich.
@renaliebe,
grundsätzlich spricht nichts dagegen. Bei dieser bekannten Vorerkrankung würde ich es ohne den vertrautem Arzt nicht machen. Er kennt die langfristigen Blutwerte und ist bei Kontrolle ein guter Berater.
Felix
"Jeder soll nach seiner Fasson selig werden." Friedrich der Große. Hier wird niemand überredet.
Das Abenteuererlichste ist der esoterische Überbau.

Auf die Frage eines Gruppenmitglieds, welches Wasser man trinken solle, antwortete die Heilpraktikerin: am besten Leonardquelle. Dieses Wasser wird bei Mond oder Sonne (ich weiß es nicht) abgefüllt und hat wohl irgendwelche besonderen Kräfte!!!

Auf meine Frage, ob ich auch Leitungswasser trinken dürfe, wurde verneint. Denn Leitungswasser würde ja meinen Körper wieder vergiften!!!
Nun dieses Risiko gehe ich ein. Ich trinke schon seit vielen Jahren nur noch Leitungswasser.

Ich mache das so, wie es mir richtig erscheint. Nichts essen, viel trinken, viel schlafen. Ich faste nicht wegen der Gewichtsabnahme, sondern weil ich hoffe, dass sich mein Stoffwechsel umstellt und mich nicht immer so aufgebläht fühle.
Obwohl selbst nach dem Tee wieder mein Magen wölbt und ich mich sehr aufgebläht fühle.

Vielleicht kannst Du mir ja, da einen Tipp geben @ acul? Vielen Dank.
@Agathe,
vielen Dank für die eindrückliche Schilderung der geforderten Trinkwasserqualität. Wer es jetzt nicht merkt, was da läuft, dem kann man nicht helfen.
Zum Schluss eine letzte Information zum aufgetriebenen Leib. Eine Untersuchung der Magen- Darmpassage und des Pankreas könnte hilfreich sein. Vordergründig scheint mir das Fasten zunächst nicht
Gruß und danke für die Mitarbeit
Felix
[quote] von renaliebe » 10.03.2019, 15:53
@ acul,
gibt es Erfahrungen ob es möglich ist, bei einer bestehenden Autoimmunthyreoidits, das Gewicht mit dem 16:8 Fasten zu reduzieren?

41acul hat geschrieben:
@renaliebe,
grundsätzlich spricht nichts dagegen. Bei dieser bekannten Vorerkrankung würde ich es ohne den vertrautem Arzt nicht machen. Er kennt die langfristigen Blutwerte und ist bei Kontrolle ein guter Berater.
Felix
.


Danke @ acul für die Antwort!
renaliebe hat geschrieben: @ acul,
gibt es Erfahrungen ob es möglich ist, bei einer bestehenden Autoimmunthyreoidits, das Gewicht mit dem 16:8 Fasten zu reduzieren?


Ich kenne sehr viele Patienten mit Autoimmunthyreopathien, die erfolgreich und langfristig mit 16:8 bzw. 5:2 abgenommen haben. Beide Formen hatten keinerlei Auswirkungen auf die Blutwerte.
Heilfasten,
bei einer Krebserkrankung auch präventiv macht das viel Sinn.

Eine kohlenhydratarme und zuckerreduzierten Kost hungern diese entarteten Zellen regelrecht aus.
cron