Eine K L E I N E, interessante, motivierende Aufgabe für euch :

Richtet euch bitte einen Zettel ein, und schreibt nach dem folgenden, beispielhaften Muster unten für jeden der genannte Tage, jeweils, auch kleine, Glücks-und Erfolgs-Erlebnisse ein ( Stichworte genügen ).

Schaut bitte genau hin bei euch, seid nicht zu kritisch mit euch, und vergleicht euch nicht mit anderen.

"Suchet, so werdet ihr finden", gilt in diesem Fall, um entsprechende Notizen zu machen.

Wenn ihr solche Notizen regelmäßig, z.B, in ein kleines Heft notiert, habt ihr schon euer persönliches, kleines Glücks-und Erfolgs-Tagebuch.

Das wirkt sehr motivierend, weil man so aufmerksamer in Bezug auf persönliche Glücks-und Erfolgserlebnisse durch sein Leben geht, und daher immer mehr Glücks-und Erfolgs-Momente bei sich persönlich beobachten kann.

Ein regelrechter "Glücks und Erfolgs-Kreislauf kann bei euch so in Gang gesetzt werden, so meine persönliche Erfahrung.

Euer Leben bekommt eine neue Qualität.

Probiert es bitte unbedingt mal aus,
und berichtet dann hier.

Auf gehts :

Meine, auch kleinen,
Glücks-und Erfolgs-Erlebnisse

am Mi 9.1.19 :

1. ......................

2. .....................

3. .....................

.........................


Meine, auch kleinen,
Glücks-und Erfolgs-Erlebnisse

am Do 10.1.19 :

1.......................

2. .....................

3. .....................

........................


Meine, auch kleinen,
Glücks-und Erfolgs-Erlebnisse

am Fr 11.1.19 :

1.......................

2. .....................

3. .....................

........................
Dankbarkeit.

Dankbar zu sein,
heißt auch, nach meiner Meinung und Erfahrung,
Dinge im eigenen Leben POSITIV zu sehen,
und sich dessen ganz bewusst zu sein.


Mein Beispiel :

Ich bin dankbar dafür,
dass ich immer besser den inneren Schweinehund überwinden kann,
und deshalb erfolgreich aktiv werde bei Dingen,
die ich vorher aufgeschoben habe.

Auch bringe ich Dinge schneller zum Abschluss,
weil ich neuerdings nicht alles perfekt machen will.

Mir wird immer klarer, dass Perfektion nur in manchen
Lebensbereichen notwendig ist, und nicht in allen.

Je mehr ich darüber nachdenke, und entsprechend
dankbar bin, je besser für mein Wohlbefinden, habe ich festgestellt.

Wofür seid ihr in eurem Leben dankbar ?
Ich bin von Natur aus ein positiv denkender Mensch, aus diesem Grunde würde ich das positive Denken nicht üben. Ich kenne aber auch einige in meinem weiteren Freundeskreis die viele Dinge nur negativ sehen oder nur negativ hinterfragen. Ich nenne sie immer Berufspessimisten. Für solche Menschen ist so ein Plan wie oben beschrieben sicher hilfreich.

Wofür ich im Leben dankbar bin:
Ich bin für mein gesamtes Leben dankbar, mit allen Höhen und Tiefen, besonders natürlich über meine Kinder, Schwiegerkinder und Enkelinnen und eben darüber , dass ich sehr positiv denkend bin.
Camellia hat geschrieben: Ich bin von Natur aus ein positiv denkender Mensch, aus diesem Grunde würde ich das positive Denken nicht üben.

Ich kenne aber auch einige in meinem weiteren Freundeskreis die viele Dinge nur negativ sehen oder nur negativ hinterfragen.
Ich nenne sie immer Berufspessimisten.

Für solche Menschen ist so ein Plan wie oben beschrieben sicher hilfreich.

Wofür ich im Leben dankbar bin:
Ich bin für mein gesamtes Leben dankbar, mit allen Höhen und Tiefen, besonders natürlich über meine Kinder, Schwiegerkinder und Enkelinnen und eben darüber ,
dass ich sehr positiv denkend bin.



Vielen Dank,

Camellia,

für dein ausgesprochen treffendes, schönes Beispiel zum hier angesprochenen Thema.

Ich freue mich immer, wenn Menschen wie du,
hier genau nachvollziehen,
was meine Absicht mit diesem und anderen Beiträgen ist.
cron