Es ist ja nicht ganz unbekannt dass viele Leute in den öffentlichen Verkehrsmitteln eigentlich nur mehr auf ihre Handys schauen. Mittlerweile haben auch Fernseher Internetzugang und man kommuniziert mehr über Facebook als in persona. Was meint ihr dazu? Mir ist das wieder mal bewusst geworden weil die Bank Austria nun das Smart Banking eingeführt hat, also Videotelefonie. Dafür braucht man für etwaige Beratungen nicht mehr in die Filiale gehen sondern nur ein internetfähiges Gerät. Prinzipiell finde ich das praktisch, solange man bei wirklich ernsten Themen weiterhin die Möglichkeit zum privaten Gespräch hat (was ja auch der Fall ist). Meine Tochter z.B. hat 2 Kinder und arbeitet Vollzeit und sie freut sich darüber sehr, weil die Beratung bis 20 Uhr möglich ist. Andererseits ersetzt so eine Videoberatung nicht volltsändig ein persönliches Gespräch.
Was haltet ihr davon? Werdet ihr es nutzen?  
Würde gerne mal eure Meinung dazu hören.  
die Welt verändert sich immer schneller......

schade, dass ich nach einigen Generationen nicht mehr reingucken kann - was aktuell so abgeht auf der Welt....

oder gut so - denn ich würde wahrscheinlich erschrecken .....und merken, dass ich nichts mehr kapiere....

ähnlich wie ein Mensch aus dem Mittelalter, der sich heute "outen" würde..... :wink:
 
 
Ich bin froh, die moderne Kommunikation nutzen zu können.
Das hält sich aber  in Grenzen.
Online-Banking mache ich nicht , wundere mich schon manchmal, der einzige Kunde in meiner Bank 
zu sein.
Wenn ich sehe, dass in der S-Bahn 4 junge Leute nebeneinander sitzen und jeder sich mit seinem Handy befasst.......na ja, so ist es heute.
Ich bekomme keinen Ohnmachtsanfall wenn ich mein Handy nicht dabei habe :P  
katinka5353 hat geschrieben: Ich bin froh, die moderne Kommunikation nutzen zu können.
Das hält sich aber  in Grenzen.
Online-Banking mache ich nicht , wundere mich schon manchmal, der einzige Kunde in meiner Bank 
zu sein.
Wenn ich sehe, dass in der S-Bahn 4 junge Leute nebeneinander sitzen und jeder sich mit seinem Handy befasst.......na ja, so ist es heute.
Ich bekomme keinen Ohnmachtsanfall wenn ich mein Handy nicht dabei habe :P  



aber ich...... :lol:
Hallo Heinz, ich bin zwar auch Kunde bei der Bank Austria, werde das Smart Banking aber sicher nicht nutzen. Mein Bankberater sieht mich genau einmal im Jahr, nämlich wenn ich mir meine Kalender fürs nächste Jahr abhole:-)
Mache Online Banking und mein Geld hol ich vom Bankomat, ich habe keine Veranlassung die Bank zu betreten.
Internet brauche ich allein schon aus beruflichen Gründen. ZB bekommen wir die Lohnzettel nur mehr online, Mails sind auch täglich zu checken von der Arbeit, auch die täglichen Dokumentationen sind am PC durchzuführen. Am Handy nutze ich das Internet sehr selten, ich bin auch nicht jemand der sein Handy immer bei sich hat, will nicht immer erreichbar sein, da hab ich kein Problem damit, im Urlaub gibt es für mich weder Internet noch Handy, sonst hätt ich schon längst ein Burn Out:-)
Generation Internet -praktisch oder verwerflich?- sicherlich beides! Ich habe nach persönlichem Gespräch mit meinem für mich zuständigen Bankberater (ich bin Kundin seit fast 30 Jahen!)ein Angebot haben wollen. Nach gut 3 Monaten kamn ein völlig indiskutables, wir sprachen wieder persönlich darüber und nach weiteren gut 3 Monaten kam ein erneutes Angebot. Diesmal mußte ich dem jungen Mann leider sagen, daß er sich zuviel Zeit gelassen hatte. Verträge bei der Konkurrenz sind mittlerweile abgeschlossen.

Ich bin der Überzeugung, die ganze Geschichte wäre per Internet noch unpersönlicher und frustrierender abgelaufen. Wer keine Kunden braucht, kriegt sie weder persönlich noch über's Internet!
medianne hat geschrieben: Generation Internet -praktisch oder verwerflich?- sicherlich beides! Ich habe nach persönlichem Gespräch mit meinem für mich zuständigen Bankberater (ich bin Kundin seit fast 30 Jahen!)ein Angebot haben wollen. Nach gut 3 Monaten kamn ein völlig indiskutables, wir sprachen wieder persönlich darüber und nach weiteren gut 3 Monaten kam ein erneutes Angebot. Diesmal mußte ich dem jungen Mann leider sagen, daß er sich zuviel Zeit gelassen hatte. Verträge bei der Konkurrenz sind mittlerweile abgeschlossen.

Ich bin der Überzeugung, die ganze Geschichte wäre per Internet noch unpersönlicher und frustrierender abgelaufen. Wer keine Kunden braucht, kriegt sie weder persönlich noch über's Internet!


Da scheinst Du aber eine besonders langmütige Kundin zu sein. Normalerweise vereinbart man doch mit einem Berater/Verkäufer, bis wann er ein Angebot abzugeben hat.  

Video gestützte Echtzeit- Kommunikation ist eine feine Sache. Man kann es aufzeichnen (wenn man weiß wie) und sich - falls nötig - alles auch noch mal schriftlich bestätigen lassen.  
Banken, Versicherungen & Wohnungsgenossenschaft sind die drei größten Verbrecherorganisationen die wir haben.
Es ist völlig gleichgültig auf welchem Wege sie dich kriegen, hauptsache sie kriegen dich :twisted:

PS: Wie "wertvoll" elektronische Geräte zur Kommunikation wirklich sind, wird man spätestens in der in wenigen Jahren hereinbrechenden Stromkrise merken. Denn Strom wird dann so teuer dass so mancher gerne wieder persönlich reden wird wollen. Leider wird dann das pers. Gespräch mit der Bank nicht mehr möglich sein, weil dann so gut wie alle Schalterplätze der Banken abgebaut sein werden.
Online-Banking ist nicht so mein Ding. Ich bin nicht gegen dieese Computer-Zeit und ich bin der Meinung, dass Computer und Spitzentechnologie sehr hilfreich in vielen bereichen sind, aber Grenzen muss man haben. Also Online-Banking und Videoberatung-Dagegen.
Ohne Online banking kann man privat sicher leben. Aber im Geschäftsleben undenkbar, ebenso wie Kreditkarten, Smartphone etc. Ohne all das könnte ich gar nicht existieren.
@Tira

Nutze onlinebanking auch privat; könnte mir gar nicht mehr vorstellen, z.B. Überweisungsträger bei der Bank einzureichen. Bin wohl ne faule Socke.... :oops: :wink:
Ich auch nicht wirklich, wobei ein Smartphone nicht zu meinem Alltag gehört. Online Banking ist für mich selbstverständlich, die Videoberatung wird anfangs vermutlich gewöhnungsbedürftig sein, aber ich denke das gibt sich mit der Zeit. Allerdings muss ich nicht von überall aus meine E-Mails oder Facebook abrufen. Es ist auch schön in den Öffis zu sitzen und ein Buch zu lesen ;)
derheinz55 hat geschrieben: Ich auch nicht wirklich, wobei ein Smartphone nicht zu meinem Alltag gehört. Online Banking ist für mich selbstverständlich, die Videoberatung wird anfangs vermutlich gewöhnungsbedürftig sein, aber ich denke das gibt sich mit der Zeit. Allerdings muss ich nicht von überall aus meine E-Mails oder Facebook abrufen. Es ist auch schön in den Öffis zu sitzen und ein Buch zu lesen ;)


Aber ein E-Book ist handlicher in den Öffis
DAs hab ich auch beobachtet. Die Hälfte in den öffentlichen Verkehrsmitteln schaut nur mehr auf ihre Handys und am Wochenende so nach 22 uhr schaut die Hälfte auf ihre Handys und die andere Hälfte schreit :lol:
Einige wenige sitzen nur da und beobachten das geschehen oder schauen weg. Dann gibt´s noch diese Frauen, die ständig und stundenlang telefonieren :lol:
Bankberatungen am Handy können sehr zeitsparend sein einfach weil du dir den Weg in die Filiale ersparst und brauchst dir meistens nicht überlegen ob sie jetzt gerade offen haben.

Ein kurzes telefonat mit dem bankberater ist ok aber mit dem tablet hin und her zu rennen oder ständig auf facebook zu schreiben find ich schon krankhaft
Wenn ich mal daran denke, wie man heute im Berufsleben gefordert ist, wie die Öffnungszeiten einiger öffentlichen Institutionen oder auch Banken sind, dann finde ich eine Videoberatung schon recht nützlich, ich denke auch, dass sie das persönliche Gespräch, das da ja auch zwischen den beiden Gesprächspartnern stattfindet, recht gut ersetzt und bietet eine Alternative zum Beratungsgespräch vor Ort.
Andererseits mache ich mich auch nicht abhängig vom Internet, auch wenn ich es sehr oft nutze. Ein Smartphone, um immer und überall erreichbar zu sein, habe ich auch nicht (nur so'n billiges zum telefonieren...) und will es auch nicht, denn nichts ist so wichtig, dass es warten kann, bis ich zu Hause oder auf Arbeit bin und meinen Läppi angeschmissen habe. Früher ging es auch.... heute muss immer alles schneller, höher, weiter sein - nee, es sollte komfortabel sein, und das definiert jeder für sich selbst.