@Shikinah,
Geschichte zum Allerheiligsten:
da habe ich Dich ja! Meine Namensvetterin. Da wir nun schon im buddhistischen Gefilde sind, da verrate ich Dir, auch ich bin ein Sonntagskind. In Burma, Birma, Myanmar sind das die Garudas. Sehr starke Fabeltiere, können Elefanten heben - sehr nützliche Eigenschaft - durch die Luft fliegen und auch durch das Erdreich durch. Also, wir zwei können nicht meckern. Doch die Sache hat einen kleinen Haken: In diesem Land der strengsten Buddhisten teilt man das Geburtenschicksal nicht nach Sternzeichen, sondern nach dem Wochentag ein. Dort braucht man wegen der damals bekannten Planeten acht. Na denn, dann machen wir aus dem Mittwoch zwei: Vormittag Elefant mit Stoßzähnen, Nachmittag Elefant ohne Stoßzähne - nicht günstig, auch nicht günstig Samstag. So lassen sich die Burmesinnen einen Kaiserschnitt verpassen, nur das ihr Kind günstig landet. Favorit Montag = Tiger.
Jeder Burmese hat ein Büchlein dabei. darin steht genau, wann sein gegenüber geboren ist. Denn die Kombination Samstag (Drachen) und Sonntag (Garuda) ganz schlecht. Du wirst in dem ganzen Land kein Ehepaar mit dieser Kombination finden.
Warum erzähle ich Dir das alles? Ich hatte dort vor ein paar Jahren einen Lehrauftrag an den Universitäten in Yangon und Mandalay. und Du als aufgeweckter Kopf sollst auch wissen, dass Du ein Garuda bist und Dich von Drachen fernhalten sollst. Als Namensvetter hat man seine Verpflichtungen.
Felix