Service und Hilfe

Tiere & Natur haben einen wichtigen Status in unserer Gesellschaft und sowohl ihr Schutz als auch ihre Erhaltung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Themen rund um Tiere und Natur sind sehr vielfältig, da kann es um Insektenbekämpfung gehen, genauso wie um die Lieblings-Hunderasse oder das Leben auf dem Land.Haben Sie z.B. gute Tipps, welche Aktivitäten im Freien besonders Spaß machen oder wollen Sie über Neuigkeiten berichten, die es rund um das Thema Tiere und Natur gibt?Viel Freude beim Austausch mit anderen tier- und naturverbundenen Mitgliedern aus der 50plus-Treff Community.

Beitragvon BilderBerger » 17.07.2017, 22:01

Sammaso: Pferde sind Fluchttiere, und tragen ihren Teil zur Dramatik bei.

Falls Mensch auf seinem Weg tatsächlich mal zwischen die Bache auf der einen Seite und die Frischlinge auf der anderen Seite geraten sollte, dann muss er sich darüber im Klaren sein, dass die Bache auf schnellstmögliche Familienzusammenführung aus ist, und dass sie den kürzesten Weg nimmt. Wenn der Mensch sich dann ausgerechnet genau auf der kürzesten Verbindung zwischen B und F aufhält, kann das durchaus wie ein Angriff wirken. Ist es de facto auch, wenn man mit zwohalb Zentner beschleunigter Masse kollidiert.

In der Praxis aber verhält sich das Wildschwein ebenfalls wie ein Fluchttier. Das ist beeindruckend, wenn die Flucht etwa anderthalb Meter neben einem im Gebüsch mit einem Startgrunzer beginnt, obwohl man bis dato nichts bemerkt hat (Maggigeruch? Halt ich für ein Gerücht in Wortes wahrer Bedeutung). Auch wenn man diese Flucht nur akustisch, aber nicht optisch wahrnimmt. Das ist jedenfalls der etwas häufigere Fall, erfreulicherweise, und es ist toll, wenn das Adrenalin wieder abebbt.

In Wildschweingebieten sollte man nicht in der Abenddämmerung unterwegs sein. Weniger wegen der Tiere, sondern wegen der Jäger, die mitunter schneller schießen als schauen. Ja, ich weiß: böswillige Gerüchte. Aber mir hat in so einer Situation mal ein junger Jäger gesagt, ich könne jetzt froh sein, dass er und nicht sein Vater zur Stelle war ... der sei so einer ...

Ja nu - mit dem Hund kein ich leider nicht dienen.
Avatar
BilderBerger
 
Beiträge: 648

Beitragvon Gundulabella » 19.07.2017, 22:10

Fluchttiere ?.....
ich hatte 40 Jahre lang mit Fluchttieren zu tun und etliche Plessuren davongetragen während dieser Zeit........und klar war es nie deren Absicht .....manchmal steht man halt im Weg oder es gibt Mißverständnisse..... :roll:

mir war in diesem Fall lieber, dass das Pferd zwischen den Frischlingen stand und nicht ich als Fußgänger - warum ? weil das Pferd schneller rennen kann wie ich als Mensch.... :roll:
Avatar
Gundulabella
 
Beiträge: 32061

Beitragvon HurdyGurdy » 21.07.2017, 22:01

Fluchttiere sind wenigstens nicht so penetrant. Jetzt hat Gundulabella mal zwischen der Wutz und den Frischlingen gestanden - und das noch auf 'nem Gaul - und schon ist dies das Maß aller Dinge.
Ich habe auch schon drei Meter von Frischlingen gestanden und nix ist passiert. Vielleicht sollten wir das mal durchnudeln.
Avatar
HurdyGurdy
 
Beiträge: 124

Beitragvon Gundulabella » 22.07.2017, 10:10

sei einfach froh, dass nichts passiert ist !

nach deiner ersten Aussage habe ich mir Bilder von Wildschweinangriffen angeschaut, weil ich an meinem Gefahren-Instinkt gezweifelt habe.......

auch Pferde sind nur Fluchttiere.....als junges Mädchen habe ich in einem Gestüt ausgeholfen.....
die Leute sagten mir:
pass auf, wenn du diese Mutterstute und ihr Fohlen fütterst - sie zu, dass sie dich nicht angreift, denn sie ist aggresiv gegen Menschen, wenn sie ein Fohlen hat.....
ich hatte deshalb die Tür nur einen Spalt aufgemacht, weil ich ihr Heu reinschieben wollte.....sie hat mich trotzdem in die Brust gebissen.....zum Glück hatte ich eine Öljacke an - habe aber bis heute einen Knoten in der Brust.....
ein Wallach hat mich angegriffen, weil er meinte, ich wollte ihm in einer Schachtel ein Medikament geben....ich konnte den Kopf noch etwas wegdrehen, so dass der Schlag des Vorderhufes an meinem Kopf seitlich vorbegeschrammt ist und mir nur die Schulter ausgekugelt hat.....
der Wallach war angebunden und hat dabei den stabilen Eisenring aus der Wand gerissen .....

alles nur Mißverständnisse zwischen Fluchttier und Mensch.....
klar, wenn ein Fluchttier Platz hat zum flüchten, dann tut es das auch.....trotzdem gibt es auch in der freien Natur Situationen, in denen sie sich in die Enge getrieben fühlen und angreifen....
Avatar
Gundulabella
 
Beiträge: 32061

Beitragvon re.nate » 22.07.2017, 12:50

Was mich immer schon interessiert hat:
Lagen dir die Pferde eigentlich auch am Herzen, Gundulabella?
Man hat ja nebenbei immer mal über dein Leben im Blockhaus gelesen,
aber eher Schönes, Positives - ich jedenfalls nicht so viel..
Ausser, dass Bella in deinem Nick von einem stammt. :wink:

Ich finde sie ja auch wunderschön, aber mir sind sie einfach zu gross.
Meine Tochter war immer ganz eng mit denen. Ich hab mal beobachtet, wie sie eine Box
gemistet hat und Wallach "Wenzel" aus der Nachbarbox kam mit seinem grossen Kopf rüber
und zupfte immer wieder an ihrer Jacke. Das war einfach schön zu beobachten. :D
Andererseits hat sie auch mal einen Tritt vors Schienbein bekommen, das anschliessend so aussah, dass man sich nur wunderte, dass es nicht gebrochen war.
Und ich habe früher immer peinlich darauf geachtet, dass der Helm mitkam,
also als ich noch was zu sagen hatte.

Wildschwein oder andere Situtation haben doch immer mit dem eigenen Erleben zu tun.
Ich z. B. bin mal, als ich sowas noch eher unbedarft gemacht habe, 1981 wars wohl, auf dem Flug nach Mallorca in ein Gewitter gekommen. Nicht nur, aber auch aus diesem Grund war es mein letzter und wird es wohl auch bleiben.
Avatar
re.nate
 
Beiträge: 936

Beitragvon Gundulabella » 22.07.2017, 20:51

es sind jetzt 7 Jahre her, dass ich alles aufgegeben habe.....
es ging nur mit einem abrupten Bruch, denn es waren 40 Jahre meines Lebens.......
immer wieder habe ich die letzten Jahre im Traum mit den Pferden gearbeitet, Fohlengeburten gehabt oder Unterricht gegeben........langsam träume ich nachts nicht mehr so oft davon....
ich möchte auch den nebenstehenden Thread nicht lesen.....
nur manchmal kommt es halt immer mal wieder hoch - sorry.... :?
Avatar
Gundulabella
 
Beiträge: 32061

Beitragvon re.nate » 23.07.2017, 12:52

Dann lass mer das lieber, und kein Grund für ein Sorry deinerseits.

Vielleicht kann es einem ähnlich gehen mit dem Thema Ehe.
Wenns garnicht gut gelaufen ist und das über eine lange Zeit, kann man auch so richtig die Faxen dick haben. :wink:

Das ist von den Schweinen jetzt aber sehr weit weg.
Avatar
re.nate
 
Beiträge: 936

Beitragvon Gundulabella » 23.07.2017, 15:15

nochmals off-Topik:
nein - denn mein ganzes Herz hing dran.....
aber irgendwann ging die Arbeit in der Anlage - vor allem im Winter bei naßkaltem Wetter - einfach nicht mehr...... d.h. es ging körperlich irgendwann an meine Grenzen (da Traktor ausgefallen - Rundballen von Hand von der Scheune zum Stall gerollt - jeden Tag Wasser geschleppt weil Leitung eingefroren und solche Scherze).....

es gibt für alles eine Zeit im Leben.....und manchmal muss man einfach sagen:
jetzt ist es Zeit Ballast abzuwerfen..... :wink:

ps:
und bevor ich jetzt wirklich Haue kriege - zurück zum Thema:
Arne Blum - Saubande......ein Schweinekrimi.....
da war ich beim Lesen voll bei den Schweinen..... :P
Avatar
Gundulabella
 
Beiträge: 32061
Mit Zitat antworten

Vorherige

Zurück zu Tiere & Natur