Wer von Euch ist fest der Meinung sein Leben gelebt zu haben. Würdet Ihr grundlegend etwas in eurem neuen Leben ändern, den gleichen Beruf ergreifen, das gleiche Leben leben, seit Ihr der Meinung alles war richtig oder hätte ein anderes Leben besser zu Euch gepasst?
Ich lebe noch, bin mitten dabei zu leben. ;-)
Wie kann ich also wissen, ob ich mein Leben gelebt habe, bevor es zu Ende ist?

Das eine oder andere würde ich rückblickend sicher anders machen, wenn es mich denn leichter und besser zum heute Erreichten bringen würde.
Sorry, aber die Fragestellung hier wird immer dämlicher.
Ich habe schon immer gewohnt...äh ne, gelebt und werde auch weiterhin
leben.
das gleiche Leben leben.....
wenn ich alles wieder genauso machen würde, ja dann - hätte ich nichts gelernt, mich nicht weiter entwickelt. Die Höhen und Tiefen haben mich zu dem gemacht was/wer ich heute bin, der Wandel hat mich geprägt
und trotzdem gibt es natürlich Manches was jetzt mit meiner Lebenserfahrung anders sehe, vielleicht auch anders machen würde, denn richtig war natürlich nicht alles
Bin dankbar dass ich keine wirklich schweren Schicksalsschläge hinnehmen mußte,freu mich jeden Tag über mein gutes Leben ,bewahre mir Neugierde und Lebensfreude
Bis jetzt hat wohl jeder sein Leben gelebt, und wird es wohl bis zum letzten Atemzug auch tun. Ob ich oder irgendwer das Leben so gelebt hat, wie er es gerne gelebt hätte, ist eigentlich eine überflüssige Frage, denn wohl kaum ein Mensch hat wirklich im Massstab 1:1 das Leben so gelebt, wier es gerne hätte, ist gar nicht möglich.
Ja, was denn sonst!

Genascht am Leben Anderer, mitgelebt und wieder abgezischt, gelernt und mich selbst kennengelernt, versucht, gewonnen und auch manchmal gescheitert...

Ja - was denn sonst!
Jeder lebt sein Leben - wie auch immer.

Was willst du uns denn verkaufen?
Nein, es war nicht alles richtig; manches ist von außen passiert, manches hab ich aus der jeweiligen Situation heraus entschieden u es stellte sich als suboptimal heraus, manches hätte anders laufen dürfen -

aber es war und ist mein Leben (wessen auch sonst?),
und ich bedanke mich für die Steilvorlage zum geliebten Futur II:

Ja, ich werde mein Leben gelebt haben.
Ja klar habe ich mein Leben gelebt und ich lebe es auch noch weiter.
Ich habe im Prinzip immer das gemacht, beruflich und auch privat, was ich zu der jeweiligen Zeit gerade für gut und richtig empfand.
Und da ich ich bin und auch wenn ich zurückblicke ich ich bleibe, würde ich mit großer Wahrscheinlichkeit alles wieder genauso machen, denn den Verstand von heute habe ich mir im Laufe meines Lebens erst erarbeiten müssen...
Es war damals nicht alles gut und richtig, was ich gemacht habe und heute ist es das auch nicht.
Und trotzdem oder gerade deshalb bin ich ständig am Lernen und sammle Erfahrungen...
Ich bin ein zufriedener Mensch, muss nicht alles wissen, haben und muss auch nicht alles mögen.
Ich hab mir diese Frage in letzter Zeit auch oft gestellt,
na ja, vielleicht nicht wörtlich,
aber doch, ob ich es wieder so leben würde wie bisher.
Und ich bin froh!!!
Ich bereue nichts, jedenfalls nichts Wesentliches.
Manchmal war es nicht leicht,
oft kam es anders als geplant,
aber irgendwie hat sich doch immer alles so gefügt,
daß ich damit zufrieden bin.
Aber noch ist es nicht zu Ende.
Ich habe immer noch die Möglichkeit, Dummheiten zu machen,
auch wenn ich das nicht unbedingt vor habe.


Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen (Rilke)

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.

Einen schönen besinnlichen Adventsabend @all!
Ich verstehe die Frage nicht: Habt ihr euer Leben gelebt?
Natürlich hat jeder sein Leben gelebt. Bisher.

Wessen Leben könnte ich denn gelebt haben, wenn nicht mein eigenes?
Oder was könnte ich sonst mit meinem Leben gemacht haben, wenn nicht gelebt?

Man kann vielleicht damit hadern, dass es nicht so gelaufen ist, wie erhofft, aber trotzdem hat jeder sein eigenes Leben gelebt.

Das Hadern ist sehr ungesund, deshalb sollte man es vermeiden.
Ich dachte bisher, dass diese Frage ans Sterbebett gehört.
Oder von Petrus gestellt wird. Muss man sie mit Nein beantworten, schickt er einen wieder zurück.
Mit Schattenmänner unterhalte ich mich nicht, kein Ton, kein Bild und auch noch kein eigenes Cent in der Tasche und seit 3 Tage nicht mehr anwesend :idea:

3.
Das sagt eine Schattenfrau mit grauem Profil! :D
Cents muß er nicht in der Tasche haben, es reichen doch die Euronen.
rheinnixe hat geschrieben: Ich dachte bisher, dass diese Frage ans Sterbebett gehört.
Oder von Petrus gestellt wird.
Muss man sie mit Nein beantworten, schickt er einen wieder zurück.


Echt jetzt ? Versprochen ?
Gut zu wissen. Dann weiß ich ja, wie ich auf die Frage antworten muss. ;-)
Ich habe den Eindruck, die Frage ist nicht sachlich gemeint-

wir alle lebten unser spezielles Leben....

sondern als 'Wertung'.

'Gelebt' - meint er- selbstbestimmt, glücklich....

So, wie, wenn man zu einem Theaterstück geht:

Rein sachlich: ist es ein Theaterstück
als Wertung: vielleicht ein Schmarren....