Danke für die freundlichen Antworten, würde er seine Bäume ein Stück weiterhinten am Zaun machen der Garten ist ja sehr lang wäre mir das (fast) egal.

Beeinträchtigungen habe ich gar keine wenn man von ein paar Kleinigkeiten absieht, die Tanne war sehr schön aber ich konnte fast nicht von der Terrasse die 9 Stufen runter in den Garten gehen weil die Tanne zu breit war die Häuser sind hinten Hanglage, sein Abgang zum Garten ist auf der anderen Seite da es ein großes Doppelhaus ist deshalb hat ihn die Tanne nicht gestört. Auch war neben unserer Treppe zum Garten unter der Terrasse ein Durchgang zum Keller mit einer Treppe nach unten den haben wir oben zugemauert da wir fast nicht durchkamen auch wegen der Tanne nun können wir nur noch von innen in den gewissen Kellerraum das gleiche wird es später mit der Eiche sein was wir alles ohne einen Ton zu sagen akzeptiert hatten, es wäre aber jetzt noch die Gelegenheit das zu ändern bevor es wieder zu spät ist.

Seine Frau hatte vor kurzem eine Hüftgelenk – OP seitdem geht es ihr schlecht sagen die Leute sie liegt viel auf der Terrasse oder auf dem Balkon im Liegestuhl bei schönem Wetter deshalb darf mein kleiner Hund nicht mal bellen weil sie schläft, Chanel ist kein Kläffer sie bellt aber mal im Garten wenn sie rumspringt vor Freude.

Damit denke ich, dass das Thema nun für mich beendet ist denn mehr kann und will ich dazu nicht mehr sagen.weil es doch sinnlos ist
Wie dem auch sei: Solltest du noch etwas unternehmen wollen, wäre es sicher angebracht, das in schriftlicher Form zu tun, denn die Gespräche kannst du dann nicht nachweisen. Das könnte eines Tages wichtig werden, wenn der Sturm den Baum umwirft, und er Schaden bei dir anrichtet, oder aber sein Wurzelwerk.
Zwischen Nachbarn gilt der gleiche Grundsatz, wie im restlichen Leben: die eigene Freiheit endet da, wo die Freiheit der anderen beginnt.
Bei allem hier propagierten Verständnis für die Lebenssituation Ihres Nachbarn, er hat bestimmte privatrechtliche Gegebenheiten einzuhalten!
Auch mit Naturliebe hat es nichts mehr zu tun, wenn ich hinnehmen soll, dass mein liebevoll angelegter Garten durch unüberlegte Pflanzungen von Bäumen im Nachbargarten zum Teufel geht!
Da der Nachbar nicht vernünftig anzusprechen ist, bzw. pampig reagiert, müssen sie ihm eben schriftlich Ihre Ansprüche mitteilen. Zum Nachweis per Bote oder Einschreiben mit Rückantwort zukommen lassen.
Man muss ja nicht gleich zum Gericht gehen, gerade bei Nachbarschaftsstreitigkeiten hat sich ein Schiedsmann bewährt. Bei uns in NRW kostet das für den, der den Schiedsmann beauftragt, weniger als 50.- Euro. Ob einem die Klärung des Problems das Geld wert ist, muss man natürlich selbst entscheiden. Wenn nicht, sollte man dann aber auch nicht weiter herumjammern!
Und auf die amtliche Gesprächsaufforderung eines Schiedsmannes nicht zu reagieren, wird sich der Nachbar gut überlegen - unentschuldigtes Nichterscheinen kann für ihn kostenpflichtig sein.
Wie ein Vorkommentator schon geschrieben hat, man muss rechtzeitig seine Aufforderung zur Beseitigung bzw. Kürzung des Baumes anmelden. Hat man über Jahre hinweg den Baum geduldet, so kann man nichts mehr fordern.

Nichts für ungut: Ihre Texte ließen sich leichter verstehen, wenn Sie sich mehr der Zeichensetzung bedienen würden.
Ich wollte ja nichts mehr dazu schreiben aber darauf muss ich eine Antwort geben ganz langsam mit Komma, Punkt und Strich falls ich das vorher nicht gemacht habe.

Bei uns im Ort gibt es keinen Schiedsmann und der in Speyer sagte mir das gleiche wie das Ordnungsamt …. Das ist eine Privatangelegenheit dazu muss ich zum Anwalt … Aber genau das will ich nicht.

Der Nachbarin geht es wieder gut, die eine Tochter musste ihre 2 Wellensittiche zurückgeben da sie nach Vogel riecht wenn sie kommt und die andere Tochter ihren kleinen Hund nach einem Jahr ins Tierheim geben da sie ihn nicht ins Haus bringen durfte wenn sie auf Besuch kam. Er musste auch bei Regen Stundenlang im Garten angebunden bleiben hat nur gebellt und gejault. Ich bin dann immer mit meinem Hund weggefahren fand es nicht so schön mein Hund auch nicht, das nur mal nebenbei.

Nun der Stand der Dinge, der Nachbar ein Hamburger hat im Winter die Eiche bis zur Hälfte runtergesägt so kann sie besser in die breite wachsen, der halbe Baum lag den ganzen Winter in seinem Garten und die Blätter bei mir, Eichenblätter verrotten nicht wie normale Laubblätter.

Ich mache jeden Tag 3-4 Mal Sport und sammle die trockenen Blätter die vom Wind bei der freien Lage zu mir fliegen ein, im Garten, auf meiner Terrasse, den Polster und im Wohnzimmer da die Türe auf ist. Nicht so gut finde ich, dass sie wenn ich draußen esse mir in den Teller fliegen sollen ja nicht so gesund sein.

Nun habe ich mir eine Teleskopastschere gekauft damit ich das was zu weit rüber steht abmachen kann, wenn das nicht hilft gibt es nur noch Urin sammeln und die Eiche damit düngen und wässern, auch ein guter Rat von einem netten Nachbar.... würde er machen ... aber ich nicht.

Das sind Bilder von gestern .... die Tujahecke ist auf seiner Seite am Zaun entlang.

Bild

Bild

Bild
Zitate:  

- "Ich denke, in ländlichen Gegenden liegen die Dinge anders, und wer aufs Land zieht, sollte sich den dortigen Gegebenheiten anpassen. Was ich denn so schlimm daran, wenn Laub in den Garten fällt? Das ist Natur. Was soll ich denn sagen, ich bin umzingelt von Laubbäumen."
- "Was genau stört Dich? Ist es so schlimm das Deine Lebensqualität beeinträchtigt wird? Nur eine Frage? nur auf Gesetzen rumreiten..finde ich blöd...wenn Deine Beeinträchtigung soo schlimm ist, ja dann kann man sich was überlegen, Frage Dich das mal ganz genau!"


Diese und weitere hier nicht wiedergegebene Äusserungen auf die Frage von Biachanel sind einfach hanebüchen. Auch wenn es X und Y nicht stört, dass das Laub von Nachbars Baum in ihren Garten fällt und der Baum je länger je mehr Schatten auf ihr Grundstück wirft, Biachanel stört und beeinträchtigt es. Das haben die Damen Schreiberinnen unkommentiert stehen zu lassen und nicht mit solch abwertenden, besserwisserischen Antworten aufzuwarten.
Es gibt nun doch etwas Neues über die Eiche :D scheinbar hat der Herr mein Gebet erhört ohne, dass ich zum Nachbar noch was gesagt habe :wink:

So wie ich von Nachbarn gehört habe will er die Eiche nun doch wegmachen lassen da seine Terrasse und die Kellertreppe auch voll von Eichenblätter ist auch hätte er dadurch zu viel Schatten auf seiner Terrasse, hoffentlich macht er es auch denn die ist ja so breit geworden die halben Gärten sind abgedeckt

Bild
Mein alter (15 Jahre mindestens) Freund Ficus Benjamini klappt seit diesem Sommer, wie jedes Jahr am gleichen Platz auf dem Balkon,
längs die auch etwas helleren neuen Blätter zusammen. :roll:
Ja, eine Weile hab ich das Düngen vergessen, aber inzwischen nachgeholt.
Google weiss nichts,
und ich auch nicht, was mir das sagen soll (?)
Vielleicht weiss es hier jemand. :)
Das scheint beim Ficus normal zu sein. Meiner wirft auch im Sommer, trotz Düngung und Gießen, immer Blätter ab. Hört dann im Herbst und Winter auf.
Nein, es ging um neue Blätter, warum auch immer zusammengerollt, -geklappt.
Ich hab ihn gerade hereingeschleppt, weil es heute Nacht gegen 0 Grad gehen könnte und gesehen, dass nur die Seite zum Licht betroffen ist. Also wollte er sie vielleicht vor zuviel UV schützen.
cron