Service und Hilfe

Tiere & Natur haben einen wichtigen Status in unserer Gesellschaft und sowohl ihr Schutz als auch ihre Erhaltung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Themen rund um Tiere und Natur sind sehr vielfältig, da kann es um Insektenbekämpfung gehen, genauso wie um die Lieblings-Hunderasse oder das Leben auf dem Land.Haben Sie z.B. gute Tipps, welche Aktivitäten im Freien besonders Spaß machen oder wollen Sie über Neuigkeiten berichten, die es rund um das Thema Tiere und Natur gibt?Viel Freude beim Austausch mit anderen tier- und naturverbundenen Mitgliedern aus der 50plus-Treff Community.

Beitragvon Gundulabella » 02.01.2017, 17:59

Hallo Spreemicha
obwohl ich so gar kein Hundemensch bin, hab ich Deinen Thread und alle Beiträge gelesen.....

nachdem ich kapiert habe, dass 3 Treppen - 3 Stockwerke bedeuten - geb ich dir und den anderen Usern recht:
wenn du einen Hund dieser großen und schweren Hunderasse haben willst - und ich glaub, das willst du - dann brauchst du entweder eine Erdgeschoss-Wohnung oder eine Wohnung mit Aufzug....

ich drück dir die Daumen, dass du das findest was du suchst - ich habs gefunden..... :wink:
Avatar
Gundulabella
online
 
Beiträge: 32576

Beitragvon froschzauber » 10.06.2017, 5:14

Toledo10 hat geschrieben:Mehrere Bekannte von mir haben Ridgebacks, davon ein Ehepaar in einer 2-Zimmer-Wohnung. Alle sagen von den Ridegebacks, dass sie lauffaul seien und eine kleine Wohnung ausreicht, so lange sie eben regelmäßigen Auslauf haben. Wenn der Auslauf gewährleistet ist braucht man keine große Wohnung und keinen Garten. Ich habe selber einen Labrador, der noch lauffauler ist und der liegt am liebsten in seinem Körbchen. Ich würde mich nie davon abhalten lassen, einen Hund zu halten, nur weil ich eine (kleinere) Wohnung habe. Hunde brauchen sehr viel Schlaf und regelmäßigen Auslauf, Ihnen das zu bieten ist nicht von der Größe der Wohnung abhängig.



Ridegebacks, dass sie lauffaul seien ...
das kann ich überhaupt nicht bestätigen.
Jedoch wenn man Hunde generell als Welpen bek. kann man sie erziehen nach seinem Alltag-bedürfniss
Avatar
froschzauber
 
Beiträge: 3494

Beitragvon FrauvomBerg » 11.08.2017, 7:39

Ich seh gerade, wie alt dieser Threat schon ist. ...
Ob Spreemicha seinen Traumhund wohl schon hat?
Meine junge Dogge ist inzwischen eben ein Jahr alt geworden ... Mensch, wie die Zeit läuft ....
Avatar
FrauvomBerg
 
Beiträge: 223

Beitragvon spreemicha » 14.08.2017, 9:32

Moin , nee habe ja immer noch meine Wohnung 3 Treppen, und bei den Mietpreisen hier werde ich wohl , wenn es soweit ist , ohne Hund 3 Treppen runtergetragen. :twisted: Kann ich vergessen wird nichts werden mit Ridgeback. Ja aber es geht halt nicht immer nach Wunsch, und damit kann ich aber auch ganz gut leben. Bin ab und an mal im Tierheim und habe schon paar Gassirunden mitgemacht. Nur hier haben die genügend freiwillige die das machen. Also Thema Hund für mich abgeharkt, solange ich nicht im Lotto gewinne, und mir was eigenes Haus mit Garten leisten könnte. Aber Lotto kann ich knicken, dann aus die Maus. :wink:
Avatar
spreemicha
 
Beiträge: 586

Beitragvon Maja07 » 21.08.2017, 10:32

Moin, warum so negativ gestimmt und nicht mal über einen anderen Hund nachdenken? Ich habe mir gerade einen Hund aus einer spanischen Tötungsstaditon abgeholt. Er ist unglaublich positiv und bringt mich immer in eine gute Stimmung
Avatar
Maja07
 
Beiträge: 1

Beitragvon Magnolia15 » 21.08.2017, 11:46

Vielleicht findet er ja eine Frau mit Hund, Haus und Garten. Das wäre dann die berühmte Stecknadel im Heuhaufen.  :mrgreen:
Avatar
Magnolia15
 

Beitragvon spreemicha » 21.08.2017, 13:11

Moin , ich bin beileibe nicht negativ gestimmt. Wenn du es Dir durchgelesen hättest, an meiner Situation hat sich bis jetzt nichts geändert, und egal ob kleiner oder großer Hund 3 Etagen bleiben halt , egal wie Frau es sieht. Haus- Garten - Frau :twisted: ohne Hund hätte ich schon haben können, aber wie es so ist im Leben, hätte alles soweit gepasst ( Frau ) war aber überhaupt nicht mein Geschmack. Nöö muss ich ja glücklicherweise auch nicht machen. Wenn mein Herz nicht bei der Sache ist , ''Schei... auf Haus und Garten''. Und mein derzeitiger Lebenswandel so mit bisschen Touren zb Gardasee, Norwegen , Schweden , Finnland oft Ostsee, N/ Mordseee ist für ein Hund nun auch nicht das gelbe vom Ei , mit Auto( meine alte Karre ) sicher kein großes Problem , aber mit Motorrad nöö muss ja nun nicht sein oder ?Also, so wie ich mich kenne, bin ich eigentlich nie negativ eingestellt, überlege inzwischen halt nur sehr genau was, wie und vor allem auch warum. Angeschafft ist alles schnell aber oft kommt dann das böse Erwachen, und seien wir mal Ehrlich, jeder hat schon mal in seinem Leben Fehler gemacht und es dann bereut. Auch ich habe damals mein Haus verkauft, für sehr viel Geld zu DM Zeiten seufs , fragt nicht was mich da geritten hat , ich weiß es immer noch nicht. Gruß der fast immer optimistische Micha von der Spree :wink:
Avatar
spreemicha
 
Beiträge: 586

Beitragvon flesermutzel » 21.08.2017, 13:31

Also,
ich liebe Hunde, habe drei, zwei davon aus dem spanischen Tierschutz.
Ich bin glücklich mit ihnen.
Trotzdem, man sollte es sich schon genau überlegen, bevor man sich einen Hund anschafft.
Was für mich richtig war, muß ja nicht für andere passen.

Ich habe vor Kurzem an diesen Thread gedacht, als ich beim Gassi
mit meiner Bande zwei junge Mädchen mit einem Rhodesian Ridgeback
getroffen habe. Ein junger, prächtiger Rüde, ein Jahr alt, kaum erzogen und sehr unsicher.
Die Hunde haben mit einander
gespielt, und auf einmal fingen die Mädchen an zu erzählen, daß sie ihn gern
abgeben würden. Sie wohnen in einer Etagenwohnung in der Stadt, sind berufstätig
und hundeunerfahren, aber als Welpe war Leo ja sooooooooo süüüüüüüüüß.

Inzwischen habe ich einen hundeerfahrenen Interessenten für ihn gefunden, aber
man hätte dem Tier einiges ersparen können.

Da finde ich es schon viel besser, wenn man wie Du lieber verzichtet.
Avatar
flesermutzel
 
Beiträge: 3225

Beitragvon iceman1 » 14.09.2017, 10:25

Hallo Leute,
ich von Kindesbeine an mit dem Deutsche Schäferhunde verbunden und kenne es nicht anders als mal keinen zu haben.
Bis vor drei Jahren hatte ich auch eine eigene Zucht und betreibe den Hundesport seit 1965 aktive .
Ich bin auch jemand der sagt,das der Junge Hund und das gerade im Welpen alter nicht zu viele Treppen steigen sollte (Knochen sehr weich so wie Gelenke auch) auch und besonders bei kleineren Rassen ist es angebracht ihn zu tragen auf Grund der länge des Laufknochenverhältniss, ist dies angebracht was später eventuell zu HD führen könnte oder zur Rückrat Erkrankung führen könnte auch genannt Spondylose.
Wobei man zum HD sagen muss ,und viele Studien haben ergeben das es ganz klar Vererbung ist, und zum Teil auch falsche Ernährung
Siehe Link (Spondylose) http://www.bellos-gesundheit.de/spondyl ... l#ursachen
Oder Link zur HD Erkrankung: https://www.schaeferhunde.de/der-deutsc ... von-hd-ed/.
Jeder der Plant einen Hund zukaufen sollte sich in jedem Fall Informieren ob kleiner oder großer Hund, und welche Rasse ihm gefällt.
Auch sollte der Hund in jeden Fall irgend wo in einer Fachhand ( Hundeplatz) wo dem Hundebesitzer gezeigt wird wie das Tier zu Händeln ist so das Mensch wie Tier stressfrei Leben können

Gruß Dietmar
Avatar
iceman1
 
Beiträge: 2

Beitragvon Blueline56 » 14.09.2017, 11:13

Naja, wenn ich das Bild von deinem Schäferhund so sehe, tut es mir in der Seele weh, diese Züchtung wo der Hund nach hinten total abfällt, ist absolut schädlich für den Hund und zum Glück gehen diese Züchtungen wieder zurück. Ich bin mit Schäferhunden groß geworden, meine Eltern hatten immer welche, oft zwei bis 3, aber die waren damals alle noch normal gezüchtet und bekamen auch kein HD.
Der Mensch hat leider viele Hunde nur den Aussehen wegen völlig über und falsch gezüchtet,
Schön zu sehen unter folgenden Link

http://www.stern.de/panorama/wissen/hun ... 5383984450
Avatar
Blueline56
 
Beiträge: 1996

Beitragvon iceman1 » 15.09.2017, 10:05

Tja,
hier kommt nun der Punkt wo ich sage da spricht der Laie.Ist denn der Hund von Dir oder deinen Eltern jemals auf HD Untersucht worden..Klar gab es in der Vergangenheit DSH die hinten total überwinkelt waren, aber da ist der SV lange lange von weg.Du solltest dich mal richtig Informieren.
Und da Du so auf meinem am rum hauen bist, schau bitte noch mal auf das Bild dann würdest auch Du sehen das meine weder hinten noch vorne Überwinkelt sind.
Der Laie spricht da von dem sogenannten Bergabhund.
Es gibt in keinem Zuchtverband so hohe Ansprüche an dem Tier was gesundheit btr wie beim SV..
Seit ca: 2 Jahren laufen Studien beim SV wo den Welpen 1 Tropfen Blut abgenommen wird, und untersucht wird ob der Hund zum Späteren Zeitpunkt mal an HD oder ED Erkrankung leiden wird oder Erkrankung am Herz hat eventuell mit einem Jahr...
Klar gibt es immer noch Hunde die hinten überwinkelt sind.
Weiss du denn warum der DSH hinten etwas mehr gewinkelt ist als andere Rasen??,ich rede jetzt nicht von dem Überwinkelten...Hund.
Ach ja nur zur deiner Info,meine Hunde sind über über 4 Generationen HD und ED frei.Es gibt beim SV drei Stufen im HD verfahren. HD normal ,fast normal und noch Zugelassen.
Wobei dann noch ein Zuchtwert vergeben wird je niedriger um so besser... meine liegen gerade mal bei um die 70 und das kannst Du mir glauben ist mehr als nur super. Und haben HD normal
Ich an deiner Stelle würde mich mal richtig Informieren und in der Tierklinik Giessen anrufen und mich mit dem Zuständigen Dr,Prof unterhalten. Vorallen was andere Rassen btr und deren Kranheiten
Avatar
iceman1
 
Beiträge: 2

Beitragvon FrauvomBerg » 15.09.2017, 10:21

iceman ... gell die Hunde sind wie Kinder ... man identifiziert sich mit ihnen und fühlt sich schnell persönlcih angegriffen.
Meine erste Dogge hatte ich aus einem zweifelhaften Zwinger gekauft. Sie war um einiges billiger, als sonst. Mit einem Jahr hat man HD festgestellt. Ich habe sie operieren lassen (würde ich bei einem so schweren, grossen Hund nie mehr machen) und der Leidensweg war grässlich. Da habe ich viel über HD, Rassenzusammenhänge gelernt, und die Zuchtbemühungen gehen wirklich wieder in die richtige Richtung ...
Auf deinem Foto sehe ich, wie du deinen Hund liebst ... und das ist das Wichtigste.
Avatar
FrauvomBerg
 
Beiträge: 223

Beitragvon spreemicha » 15.09.2017, 10:49

Moin, habe mir auch die Bilder angeschaut , das ist ein sehr schöner Hund . Vor allem ein super Gesicht, und auch schöne Augen. Gefällt mir sehr gut, und ich bin mir sicher, dass er es sehr gut bei dir hat. :wink:
Avatar
spreemicha
 
Beiträge: 586

Beitragvon Blueline56 » 15.09.2017, 11:22

iceman1 hat geschrieben:Tja,
hier kommt nun der Punkt wo ich sage da spricht der Laie.Ist denn der Hund von Dir oder deinen Eltern jemals auf HD Untersucht worden..Klar gab es in der Vergangenheit DSH die hinten total überwinkelt waren, aber da ist der SV lange lange von weg.Du solltest dich mal richtig Informieren.
Und da Du so auf meinem am rum hauen bist, schau bitte noch mal auf das Bild dann würdest auch Du sehen das meine weder hinten noch vorne Überwinkelt sind.
Der Laie spricht da von dem sogenannten Bergabhund.


Ja klar, einfach mal Laie schreiben und ja, meine Eltern und auch ich waren da sehr gewissenhaft, die Hunde wurden regelmäßig auf alles mögliche untersucht, unter anderem auch auf HD und Spondylose, da unsere Hunde immer ausgesprochene wilde Renner waren und dabei sich selbst stark belastet haben.
Mich haben mein ganzes Leben Hunde begleitet, im Moment habe ich zwei Amerikanische Collies (mir kommt auch nicht mehr anders ins Haus 8) ) und wenn in meiner Gegend jemand Probleme mit Hunden hat, kommen sie meistens zu mir, soviel zum Laien. Mir ist der Begriff Bergabhund durchaus ein Begriff und ich bleibe bei meiner Behauptung, das es eine völlig unnatürliche Züchtung ist, selbst die Polizei ist vom Deutschen Schäferhund weg und hin zum Belgischen Malinois gewechselt, weil die Mehrzahl der Deutschen Schäferhunde einfach zu hüftlahm und antriebsschwach inzwischen sind, dank der völlig überzogenen Züchtungen. Man muss sich ja nur mal mit Tierärzten zum Thema Bergabhund unterhalten, aber das wirst du sicher selber wissen, was die Mehrzahl davon hält.

Ich sage nicht damit das du deinen Hund nicht gut behandelst, aber ich finde die Züchtung völlig daneben und unnatürlich. Ich habe ja auch geschrieben, das inzwischen die Züchtung wieder in eine andere Richtung geht, aber es wird noch dauern, bis der Deutsche Schäferhund wieder das ist, was er mal war, alleine das es jetzt auch viele weiße Schäferhunde gibt (Schweizer/Kanadische) und die noch eine völlig normale Stellung haben, hat auch einiges bewirkt.
Hier mal ein Link zum Thema Bergabhund, kann sich jeder selbst ein Bild machen.

https://www.hund.ch/insider/owsv.htm
Avatar
Blueline56
 
Beiträge: 1996

Beitragvon petrali » 15.09.2017, 16:51

Thema DSH: vergesst nicht die Trennung zwischen Leistunngs- und Hoch(Schöheits)zucht.

Schäferhunde aus der Leistungszucht sind deutlich kleiner und gerader, auf Leistung gezüchtet.

Ich habe nun seit 40 Jahren Schäferhunde (Hochzucht) aus dem Tierschutz.
Mein Jetziger kann richtig gute Papiere mit einem Stammbaum bis 1950 und weiter nachweisen.
Hat ihm fast das Leben gekostet, wurde so mies erzogen, dass er eingeschläfert werden sollte.
Und gesund ist wahrlich anders !!!!
Trotz oder wegen seiner super Zucht.

Gesund ist mein ehemaliger Straßenköterli aus Griechenland, natürlich selektiert.

Und zum RR, dieser Strich auf dem Rücken----- bedeutet bei den frisch geborenen Welpen oft einen offenen Rücken.
(Gendefekt durch die Zucht)
Avatar
petrali
online
 
Beiträge: 5

VorherigeNächste

Zurück zu Tiere & Natur