Service und Hilfe

Igel - Seite 25

437 Beiträge
Tiere & Natur haben einen wichtigen Status in unserer Gesellschaft und sowohl ihr Schutz als auch ihre Erhaltung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Themen rund um Tiere und Natur sind sehr vielfältig, da kann es um Insektenbekämpfung gehen, genauso wie um die Lieblings-Hunderasse oder das Leben auf dem Land.Haben Sie z.B. gute Tipps, welche Aktivitäten im Freien besonders Spaß machen oder wollen Sie über Neuigkeiten berichten, die es rund um das Thema Tiere und Natur gibt?Viel Freude beim Austausch mit anderen tier- und naturverbundenen Mitgliedern aus der 50plus-Treff Community.

Beitragvon Migranda » 04.03.2017, 18:48

@WildRose


Ich zweifle nicht an Weidenzweigs Expertentum und Kompetenz!
Aber es wundert mich schon, daß Siegfried die Erfahrung macht, daß seine Hilfsangebote von den Igeln gut angenommen werden, und daß sie ihnen anscheinend nicht schaden.


@Siegfried

Aber warum bist Du eigentlich so sicher, daß Deine Angebote ihnen nicht schaden?
Könnte es nicht sein, daß Du sie zwar zuletzt als putzmunter erlebt hat, sie jedoch bald erkrankten, ohne daß Du davon erfahren konntest?
(Leider kann ich immer nur am WE hier posten, da ich in der Woche meine 3 freien "Schüsse" für das politische Forum brauche.)
Avatar
Migranda
 
Beiträge: 2112

Beitragvon weidenzweig » 11.03.2017, 10:23

Sorry, ich konnte leider wegen trauriger Probleme zu Hause nicht sofort auf die Beiträge von Siegfried37 antworten. Ich hatte eigentlich gehofft, dass andere User, die hier lesen, es tun.

Wildrose, Du hast es richtig gemacht und nochmal auf den Pro-Igel-Link hingewiesen.

Migranda, wenn ich lese, wie Du auf Siegfrieds Beiträge reagierst, frage ich mich, ob Du überhaupt etwas von dem, was ich alles über Igel schrieb, verinnerlicht hast.
Meiner Meinung nach ist S. unbelehrbar, das dürfte erkennbar sein.

Bevor ich auf die einzelnen Beiträge von S. eingehe, möchte ich euch nochmals sagen, dass ich diesen Thread begonnen habe, weil ich möchte, dass interessierte Naturfreunde etwas mehr über die kleinen Stachler lernen, damit sie wissen, was richtig und was falsch ist, denn bei allen unseren gutgemeinten Handlungen, erleidet oftmals der Igel mehr Schaden, als ihm Gutes getan wird.
Das trifft hier sicherlich auf Siegfried zu.
Meine Beiträge gründen sich auf dem Wissen, das Pro Igel in langjährigen Erfahrungen und in Zusammenarbeit mit vielen Igelstationen, Tierärzten und Igelforschern gemacht und zusammengetragen hat. Dazu kommen natürlich meine eigenen, langjährigen Erfahrungen bei der Umsetzung.

Ich mag Migranda aber wenn alle hier so reagieren würden, wie sie, könnte ich diesen Thread sicherlich beenden, denn ich wüsste nicht, warum ich hier überhaupt noch schreiben sollte...
Sie schrieb z.B.: "Die Bedeutung des Winterschlafes für Igel wurde mir erst durch Dich so richtig bewußt." und einige Beiträge weiter: "Was passiert Deiner Meinung nach, wenn die Igel in seinem Büro überwintern"
Das müsste sie eigentlich selbst beantworten können, denn noch am 25.2.17, einige Tage zuvor, schrieb ich zum wiederholten Male über die benötigten Temperaturen, bei denen Igel einen gesunden, tiefen Winterschlaf halten können.
Nun, wir sind hier ja nicht in der Schule aber etwas sollte man vielleicht doch verinnerlichen.

Jetzt zu dem, was S. schrieb:

Ich weiß nicht, wie die Gesetze in Ö. sind aber in Deutschland gibt es ein Bundesnaturschutzgesetz und das verbietet, Wildtiere ohne notwendigen Grund, der Natur zu entnehmen, es sei denn, sie sind hilfebedürftig (krank etc.). Und das ist auch nur dann erlaubt, wenn man sachkundig ist, sich sachkundig macht und/oder sich kompetente Hilfe holt.
Mitleid, weil in der Natur Gefahren lauern oder weil es dort im Winter so kalt ist, sind keine Gründe!!!
Mit anderen Worten: Siegfried hätte sich hier in D. strafbar gemacht.

Ich weiss nicht, ob man alles glauben kann, was er hier so schreibt.
Stellt euch vor, durch euer Wohnzimmer, Büro, etc. laufen Igel - was für eine Vorstellung!!! Wie entsetzlich muss es dort riechen!!! Igel pinkeln und koten überall hin, oftmals auch an die Wände.
Was für eine Schweinerei!!! Und wenn sie pures Katzenfutter ohne Zusatzstoffe (Ballaststoffe) bekommen, verstärkt sich der Kotgeruch noch viel mehr. Jeder Mensch mit gesundem Verstand, der schon Igel hochgepäppelt hat, weiss, daß diese niedlichen Igel kleine Schweinigel sind. Und kein Igelschützer nimmt Igel auf, wenn es nicht dringend notwendig wäre.

Zum Wort Aura im Zusammenhang mit Igeln: Sie haben im Verhältnis zu ihrer Körpergröße ein sehr kleines Gehirn, da ist nix mit Aura. Es gibt nur FRESSEN, VERMEHRUNG, JUNGE GROSSZIEHEN und WINTERSCHLAF. Alles andere irgendwie interpretieren zu wollen ist blanker Unsinn. Vielleicht trifft das auf unsere Haustiere zu aber mit Sicherheit nicht auf die Stachler.

Und auch Katzen freuen sich nicht über Igel mit am Futternapf, weil das einfach mal Nahrungskonkurrenten sind - aber dies nur nebeibei.

Wenn eine sogenannte Igelstation Nuss-Stängli empfiehlt, kann ich nur sagen, jeder Dödel kann sich Igelstation nennen, weil der Begriff nicht geschützt ist. Man muss schon genau recherchieren, wem man glauben kann, eine seriöse Station suchen. Diese Stangen sollte man wegen des hohen Zuckergehaltes weder Meerschweinchen, noch Kanninchen, schon gar nicht Igeln geben. Die bekommen dadurch Zahnprobleme und das ist ihr Todesurteil (Schmerzen und Verhungern)! Eine kompetente Igelstation würde sowas sicherlich nie empfehlen.Für die Zähne gibt man eher ein wenig gutes Katzentrockenfutter - dies aber auch nur, wenn man Igel im Haus versorgen m u s s. Draußen hat Trockenfutter nichts zu suchen auch wenn eine Wasserschale daneben steht.

Und einen Igel nur mit Katzendosenfutter zu ernähren (damit er nicht überfahren wird), verkürzt lediglich sein Leben, denn für den hauptsächlich Insekten fressenden Igel ist Katzenfutter minderwertig und führt zu extremen Mangelerscheinungen. Das betrifft den gesamten Organismus/Immunsystem, einschließlich Haut (Stachelausfall, Milbenbefall usw.).
Man kann in nahrungsarmen Zeiten Katzenfutter zufüttern aber schon bei der Aufnahme eines kranken Igels sollte man sich immer an die Futterpläne der Spezialisten halten, damit der Igel nicht zu einseitig ernährt wird und dadurch weitere Probleme bekommt.
Das Vortex power Wasser hat wohl eher was mit Werbung (hier verboten) zu tun, sowas würde eine seriöse Igelstation nicht empfehlen.

Überwinterung von Igeln unterm Tisch? Sowas würde ein Igel freiwillig nie tun, es sei denn, man sperrt ihn ein!!! Und, eine Igelmutter macht in der Natur nicht mit den Jungen zusammen Winterschlaf.
Irgendwas stimmt da nicht.

Dem Igel die Nase streicheln? Das sagt wohl einiges....

Ich hoffe sehr, dass die Igel einen großen Bogen um das "Zuhause" von S. machen.

So, das war jetzt ziemlich lang und auch nicht gerade weichgespült aber ich konnte das so nicht im Raum stehen lassen. Siegfried wird wohl protestieren oder auch nicht aber das ist mir egal.
Ich wünsche ihm sehr, dass er hier eine nette Frau findet, denn sicherlich wäre es dann wahrscheinlich wenigstens vorbei mit der Igelei im Wohnzimmer...

Weitere Beiträge von Siegfried die in dieselbe Richtung laufen, werde ich zukünftig ignorieren!
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 11.03.2017, 13:00

Und jetzt weiter mit Igelin "Schönchen", die nicht schlafen will.

Die mikroskopische Kotuntersuchung hat einen lediglich sehr geringen Anteil von Darmhaarwurmlarven ergeben, die vor dem Winterschlaf nicht mehr behandelt werden müssen.
Warum die Kleine, die jetzt schon wieder im Kalten ist, nicht winterschlafen will, weiß keiner so richtig.
Alle sagen: Nahrungsentzug.
Sie bekommt jetzt wieder nur eine Notration Futter und Wasser und dann hoffen wir mal...
Ich habe jetzt noch ein anderes (weniger gedämmtes) Igelhaus hingestellt, als Alternative.

Bei den Temperaturen ist es allerdings fraglich, ob sie überhaupt noch schlafen wird, denn einige Igel werden schon wieder wach. Zum Beispiel das "Hinkebeinchen" kam schon raus, hat was getrunken und am Futter genascht. Einen Tag später schlief sie dann wieder.Gefreut habe ich mich darüber, wie sie durchs Gehege flitzte mit ihren 3 Beinchen :D
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon Migranda » 11.03.2017, 19:48

Oh Weidenzweig, jetzt hast Du mich aber sehr unfreundlich und streng getadelt.
Mußte das wirklich sein, daß Du mich obendrein zitierst, um darzulegen, wie ignorant ich geschrieben hatte? Fand ich echt nicht ok.

Natürlich hatte ich begriffen, daß Winterschlaf sehr wichtig ist!
Aber da es mir gesundheitlich z.Zt. oft schlecht geht, hatte ich nicht die Energie, nachzulesen, was eigentlich genau passiert, wenn der Igel einmal seinen Winterschlaf nicht einhalten kann.
Siegfried war für mich ein ganz neuer User, erst später las ich im Religionsforum Beiträge von ihm, und las auch, wie andere ihn erlebt hatten, in Foren, die ich nie besuche.-
Ich dachte also, es könnte ja sein, daß er liebevoll mit den Igeln umgeht, und daß in seinem Büro schon mal Igel überwintert hatten, ohne sichtbaren Schaden zu nehmen. (Ich hielt ihn für einen sympathischen "Spinner", weil er bei Igeln eine Aura erkennt.)

Ich fragte ihn doch am Schluss, warum er so sicher sei, daß es ihnen nicht doch schadet! -

Du hast vermutlich Recht, daß er fabulierte, und kaum Erfahrung mit Igeln hat. -

Denke bitte nicht, nur weil ich so ignorant reagierte, würde es niemandem nützen, wenn Du hier über Deine Erfahrungen mit Igeln schreibst. Lass Dich also nicht durch meine Dich so enttäuschende und empörende Reaktion entmutigen.
Ich bin ganz sicher, daß diejenigen, die einen Garten haben, oder oft in der Natur unterwegs sind, mit großem Gewinn Deine Beiträge lesen.
Avatar
Migranda
 
Beiträge: 2112

Beitragvon weidenzweig » 12.03.2017, 12:12

Hallo Migranda,
das tut mir schon etwas leid, dass ich Dich kritisieren musste aber es war leider notwendig!
Weißt Du, ich kann nicht beeinflussen, ob jemand hier liest und 5 Minuten später alles wieder vergessen hat, ob er das, was ich schreibe, akzeptiert und etwas mehr über Igel lernt oder ob er meint, die Olle spinnt.
Aber - wenn ein User sich hinter jemanden stellt, der hier nur Müll verbreitet, muss ich eingreifen. Ich kann das so nicht im Raum stehen lassen, denn ich habe, wenn ich hier schreibe, auch eine Verantwortung. Eine Verantwortung gegenüber denen, die sich hier informieren wollen und natürlich vor allem den Igeln gegenüber, die wirklich unsere Hilfe brauchen. Und diese Hilfe sollte richtig sein!!!
Es gibt mit Sicherheit Igelsammler, die entweder ein Problem haben oder sich lediglich profilieren wollen und glauben, sie retten Igel. Leider tun sie oft das Gegenteil und das muss man einfach mal unterbinden.
Du hast sicherlich ein großes Herz und denkst von allen Menschen nur Gutes. Das kann einem im Leben oft zum Verhängnis werden! Ein wenig Menschenkenntnis sollte man schon haben.
Ich finde, wenn man die Beiträge von S. mal hintereinander liest und nur ein wenig darüber nachdenkt, muss man kein absoluter Igelkenner sein, um zu begreifen, dass da was nicht stimmt.

Auch Animal Hoarder haben oftmals Probleme und können einem irgendwie leid tun aber trotzdem muss man diesen Umgang mit den Tieren entschieden verurteilen und auf alle Fälle zur Anzeige bringen, denn es ist TIERQUÄLEREI!!!

Durch Dein sogenanntes "Statement" für S. hast Du den Mann noch beflügelt, weiter zu machen.

Du hast sicherlich daraus gelernt und für mich ist damit die Angelegenheit erledigt. Ich würde mich freuen, wenn Du weiter hier reinschaust und wenn Du Fragen zu Igeln hast, bin ich gerne da, sie zu beantworten, wenn ich kann.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und jetzt eine frohe Botschaft: Das "Schönchen" schläft nun doch endlich!!!!
Ich werde auf alle Fälle das Areal mit den Überwinterungsgehegen gegen Sonne schützen, damit die kleinen "Nasen" noch möglichst lange winterschlafen.

LG Weidezweig
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon Migranda » 12.03.2017, 16:30

Ich glaube nicht, daß ich S. beflügelt habe.
Schon einen Tag später schrieb ich Dir, daß Du meiner Meinung nach S. hättest positiv beeinflussen können...
Du hast ihn einfach ignoriert, also darauf verzichtet, Einfluss zu nehmen, weil Du ihn vermutlich für unbelehrbar hältst, was natürlich wahrscheinlich ist. Aber ich finde, man sollte es auch in hoffnungslos wirkenden Fällen wenigstens versuchen.
Außerdem hatte ich ihn einige Tage später gefragt, warum er so sicher ist, daß die Igel keinen Schaden genommen hätten.
Avatar
Migranda
 
Beiträge: 2112

Beitragvon Migranda » 25.03.2017, 10:44

Ich hoffe sehr, Schönchen geht es weiterhin gut!
Deine sehr interessanten Berichte gebe ich immer an 2 gute Bekannte weiter, die einen Garten haben, und Igel lieben.
Auch wenn Du meinst, ich hätte aus Deinen Berichten nichts gelernt, andere User, die regelmäßig Deine Berichte lesen, lernen ganz sicher daraus!!
Deshalb hoffe ich, Du wirst weiterhin die 50pluser am Ergehen Deiner Igel Anteil nehmen lassen!
Avatar
Migranda
 
Beiträge: 2112

Beitragvon weidenzweig » 02.04.2017, 14:37

Hallo liebe Igelfreunde!
Heute erstmal die gute Nachricht, alle 5 Igel sind aus dem Winterschlaf erwacht und haben bereits die ersten Portionen ordentliches Futter verdückt. Na und mit der Verdauung klappt es auch bestens. Die kleinen Scheißerchen :roll: sind also wieder voll da und da ist auch wieder voll zu tun!!!

Es kann natürlich sein, dass das eine oder andere Tier nochmal für einige Tage schläft, deshalb habe ich noch nicht den Inhalt (Küchenrolle+Zeitungen) aller Winterschlafkästen ausgetauscht, denn da sind ja noch die Schlafnester drin.
Nur bei Igelin "Schönchen" bin ich mir sicher, dass die nicht mehr schlafen will!!!!! In dem Gehege sieht es aus, wie auf dem einen Foto in meiner Galerie... In den anderen Gehegen wird zum Glück noch nicht randaliert. Aber das kommt noch.
Ich hoffe, dass in den nächsten 14 Tagen die Außengehege fertig sind, damit die "Nasen" noch die Natur üben können. Das ist besonders wichtig für "Hinkebeinchen". Aber die war neulich im Gehege so flink unterwegs, dass ich mir sicherlich keine Sorgen machen muss.

Ich habe mir jetzt endlich eine Wildkamera geleistet, die gab es am letzten Donnerstag bei einem Discounter. Das wird spannend!!! Mal sehen, ob ich auch so schöne Videos hinbekomme, wie mein Kumpel mit dem großen Naturgarten.

Gartenbesitzer könnten jetzt schon mal die Igelfutterhäuser klarmachen, denn wenn die Tiere erwacht sind, finden sie -trotz bereits grünem Rasen- noch nicht ausreichend Futtertiere.
Sie brauchen also jetzt dringend eine Zufütterung, um den Gewichtsverlust nicht noch größer werden zu lassen. Besonders die Spätherbst-Igel, die kaum ihr Winterschlafgewicht erreichen konnten, brauchen H I L F E!!!
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 18.04.2017, 10:33

Bis auf einen Igel (Klein-Einauge, das einzigste männl. Tier) sind alle Igel wieder in den Schlafmodus umgestiegen. Auch mein Sorgen- "Schönchen" schläft und sogar die Igelin "Hübsche" im gedämmten Gartenhaus meiner Bekannten.
Es ist wie in der Natur, die Jungs sind schon unterwegs, die Mädels schlafen noch.

Hoffentlich haben die übereifrigen Gärtner nicht jeden Reisighaufen usw. bereits weggeräumt. Das wäre verheerend. Man sollte die Überwinterungsmöglichkeiten für Igel etc. deshalb im Garten immer dort anlegen, wo sie keinen stören, dann muss man auch nichts wegräumen.
Besonders bei den sonderbaren Temperaturen sollten die Wildtiere in unseren Gärten immer einen kontinuierlichen Rückzugsort haben. Wenn es nach hohen Temperaturen im Frühling dann plötzlich wieder eisig kalt wird, sollten die Reisig-/Laubhaufen zur Verfügung stehen.
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon siegfried37 » 26.04.2017, 18:12

Judihui, judihui!

Die ganze Igelfamilie ist wieder da!

Auch die Jungen. Einer davon hat so ein lustiges Grunzen beim Fressen .
 Etwa so: knrchechur.
Sie sind jetzt sehr dankbar, nach dem Kälteeinbruch!
Avatar
siegfried37
 
Beiträge: 422

Beitragvon weidenzweig » 29.04.2017, 9:54

Oh mein Gott, da isser ja wieder... und unverändert!!!

Also liebe Igelfreunde, ich kommentiere schnell mal diese paar Siegfried-Sätze.

1. Zum Thema: Igelfamilie

Nach dem Winterschlaf sieht man keine Igelfamilie!!
Die Igelmutter verlässt im Spätherbst die Igelchen, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Die laufen dann in alle Richtungen auseinander und versuchen, selbst Futter zu finden. Wenn sie schon ein gutes Gewicht haben und das Wetter spielt mit, können sie es schaffen, ihr Winterschlafgewicht zu erreichen. Oftmals sind aber noch zu klein und das wars dann... es sei denn, sie finden eine Futterstelle, die vom Menschen regelmäßig bestückt wird oder sie werden gefunden und eine gute Igelstation oder sachkundige Menschen kümmern sich um sie.

Zu dieser Zeit, sieht man nur eine Igelfamilie, wenn man sie (vielleicht im Büro???) über den Winter eingesperrt hatte und sie jetzt (weil das Wetter mal schön ist) wieder raussetzt. Wenn man ihnen dann einen großen Teller mit Katzenfutter vor die Nase stellt, sieht man: eine Igelfamilie.

Übrigens ist es für eine Auswilderung noch viel zu früh!!!!!!!!! Das dauert noch mindestens 14 Tage, denn die Nachttemperaturen sind noch nicht kontinuierlich über 5-6 Grad.

2. Wenn ein Igel beim Fressen derartige Töne von sich gibt, ist das oftmals alles andere, als lustig, zumindest für den Igel. Der scheint ein Problem zu haben.

Nochmal als Zusammenfassung:
Igel sind Einzelgänger!! Man spricht nur von Igel-Familie, wenn die Igelmutter ihre Jungen säugt und sie ihr dann noch eine Weile folgen, um einiges von ihr zu lernen.
Danach gibt es keine Familie mehr.
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 29.04.2017, 10:25

Jetzt zu meinem eigentlichen Beitrag.

Gestern gegen 22.30 Uhr fand ich im Garten einen Igel. Der stand da auf dem Weg, dünn, hochbeinig und wie versteinert, keine Bewegung.
Ich habe schon gesehen, dass da was nicht stimmt.

Hier die Daten:
weiblich, ca. 30 große Zecken zwischen den Stacheln und ebensoviele kleine um und in den Ohren, wenige Flöhe, Gewicht: 380g, Hungerfalte (im Nacken), keine sichtlichen Verletzungen, etwas apathisch, unterkühlt, leicht dehydriert.

Das Mädel ist versorgt, hat etwas zugenommen, Ausscheidungen auch ok.
Sie muss jetzt erstmal hochgepäppelt werden und kann dann, wenn die Nachttemperaturen entsprechend sind, wieder ausgewildert werden.
Muss mich noch erkundigen, ob ich Praziquantel spritzen muss. Das ist das Medikament gegen Darmsaugegel, mit dem man Jungigel, die man aufnehmen muss, behandelt (1 Spritze). Ich hatte darüber schon geschrieben.Werde gleich mal beim Spezialisten anrufen, denn meine Igelfreundin ist sich auch nicht sicher.
Ich glaube, mit dem stillen Mädel werde ich keine Probleme haben und auch die Auswilderung ist dann leicht - im eigenen Garten. Kann sein, dass sie hier geschlafen hat, kann aber auch von Nachbarn gekommen sein.

Von den anderen 5 Igeln schlafen noch 3 (Schönchen, Hinkebeinchen, Hübsche). Die anderen wachen ab und an mal auf, fressen an einem Tag und schlafen dann wieder.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 01.05.2017, 10:34

Die Igelin (Fundtag 28.4.17) hat schon gut zugenommen.
Der Doc meinte, ich soll ihr doch eine Spritze (Praziquantel-Präparat) verabreichen. Die hat sie gut weggesteckt.
Was mir allerdings Sorgen macht, dass sie leider auch tagaktiv ist. Es ist nicht normal, dass ein Igel 4 Mal am Tag aus der Hütte kommt und draußen sein Geschäft erledigt. Für ein nachtaktives Tier ist diese Verhaltensweise bedenklich.
Ich nehme ab heute Kotproben (3 Tage) und lasse die untersuchen. Mal sehen, was die Igelin noch so hat. Notfalls muss ich das Tier in Berlin beim Spezialisten vorstellen.

Mal sehen, wie sich die Kleine in den nächsten Tagen verhält. Was Igel betrifft, glaube ich allerdings aufgrund von Erfahrungen nicht mehr an Wunder...
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 01.05.2017, 16:07

Was für ein 1. Mai...
Vor einer Stunde stand mein Bekannter, der mit dem großen Naturgarten, vor meiner Tür mit einem verletzten Igel, der aus dem Mäulchen blutet und in einem sehr jämmerlichen Zustand ist.
Leider konnte ich ihm das Tier nicht abnehmen, denn ich bin nun mal kein Tierarzt und weiss nicht, ob das Tier eventuell innere Verletzungen hat.
Wir haben dann versucht, einen Tierarzt zu finden...........
Es blieb nur noch eine Klinik in Fürstenwalde. Der Igelfinder, der eigentlich sehr engagiert ist, fand das nicht so toll. Ich wollte eigentlich mitfahren aber er hat nur einen Sitz im Auto.
Dann rauschte er mit dem Igel los und ich hoffe sehr, dass er auch wirklich dorthin fährt.
Ich habe auf alle Fälle in der Tierklinik angerufen und die Situation geschildert. Die Sprechstundenhilfe hat auch gleich den Arzt konsultiert und der würde mich dann anrufen (wegen der Diagnose und wegen der Kosten, die ich notfalls übernehmen würde).
Ich habe ein ungutes Gefühl.

Bin dann nochmal zu der tagaktiven Igelin gegangen, die hustete plötzlich, wie verrückt. Ich wusste doch, dass sie was hat.

Das ist so ein Tag, den man aus dem Kalender streichen möchte. Leider ist dieser Tag noch nicht zu Ende. Igendwann wird das Telefon klingeln...
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

Beitragvon weidenzweig » 01.05.2017, 16:57

Gerade kam der Anruf vom Tierarzt. Der Igel hat einen schweren Kieferbruch und der TA hat sich zur Einschläferung entschlossen. Kosten: keine
Der Arzt war sehr nett und ich werde ihm in der nächsten Woche die Broschüre von Pro Igel: "Igel in der Tierarztpraxis" schicken, denn die kennt er noch nicht.
Hier der Link zum Bestellen: http://www.pro-igel.de/info-best/order.php, falls jemand Interesse hat. Es gibt dort noch anderes sehr informatives Material für wenig Geld zu kaufen.
Man kann sich natürlich auch vieles runterladen.

Nach der abendlichen Fütterung werde ich nach dem Wodka suchen, mal wieder etliche Tränen vergießen und zum 100. Mal darüber nachdenken, ob ich mit der Igelei weitermache....
Avatar
weidenzweig
 
Beiträge: 1381

VorherigeNächste

Zurück zu Tiere & Natur