Zum Glück ist kein neuer Notfall dazugekommen. Ich mache zur Zeit lediglich Beratung. Das aktuelle Thema ist im Moment, wie man Igel überwintert.

Meine 3 Igel schlafen noch immer, obwohl manchmal die Temperaturen steigen. Sie haben jetzt nur noch Igeltrockenfutter im Gehege zu stehen und natürlich Wasser. Man sollte auch täglich nach den Schläfern schauen. Das heißt natürlich nicht, in die Winterkiste zu fassen. Es reicht der Blick auf das Gehege. Da sieht man, ob der Igel draußen war oder noch schläft und kann frisches Wasser reinstellen, eventuell Futter auffüllen oder auswechseln und verunreinigtes Zeitungspapier auswechseln. Alles sollte natürlich leise vonstatten gehen.

Greta geht langsam gewichtsmäßig auf die 600g zu. Am Wochenende könnte sie schon in ihr neues Wintergehege in der Loggia einziehen. Das Winterschlafhaus ist schon fertig.
Leider hat sie am Hinterteil etwas Stachelausfall bekommen. Dort ist teilweise nackte Igelhaut zu sehen. Es sind aber weder Schuppen noch Borken zu sehen, die Haut ist nicht trocken. Ich behandle jetzt erstmal eine Woche mit VMP-Tabletten (Inhalt: Biotin, Hefe usw. ins Futter).

Die Ursachen von Stachelausfall können sehr verschieden sein. Von Ernährungsfehlern bis zu Infektionen über Hautkrankheiten (Pilze etc.).

Ich frage mich nur, wo ein eventueller Pilz herkommt, denn ich desinfiziere immer so, wie es sein sollte. Hab auch mit einer Pilzbehandlung beim Igel keine Erfahrung, denn sowas hatte bisher noch keiner.
An Ernährungsfehler glaube ich auch nicht so recht, denn ich mache eigentlich alles richtig und jetzt gibt es zusätzlich noch Grillen :roll:

Werde mich erstmal mit Pro Igel in Verbindung setzen und mich beraten lassen, dann eventuell zum TA fahren.

Wenn es Neuigkeiten gibt, melde ich mich.

Bis dahin alles Gute für euch!
Gestern am Abend ist Igelin Greta (650g) in ihr Winterquartier eingezogen.
In der Nacht hat sie noch gefressen, es gab allerdings nicht mehr so viel Futter, wie sonst. Ihr Schlafhaus hat sie schon mal "eingeweiht", das war außen an einer Seite ordentlich bekäckert...
Mal sehen, wann sie einschläft. Es ist ja im Moment wieder etwas wärmer.

Die anderen 3 Igel schlafen weiterhin.
In ihren Gehegen wird lediglich am Abend das Wasser gewechselt.

Jetzt ist die Wohnung wieder mal igelfrei und das tut gut. Igelberatungen gibt es jetzt zur Zeit auch keine mehr, denn die Leute haben mit Weihnachtsvorbereitungen zu tun. Und ich jetzt endlich auch. Muß noch tüchtig putzen und umräumen. Weihnachtsgeschenke sind schon gekauft und von dem eingeplanten, restlichen Geld kaufe ich mir selbst was Schönes.
An einem der Weihnachtsfeiertage trifft sich immer meine ganze Familie und diesmal wollen wir alte Fotos anschauen. Jeder bringt seine mit. Das wird sicherlich lustig aber auch etwas traurig, weil ja einige Menschen und Tiere auf den Fotos nicht mehr das sind.

Silvester werde ich rechtzeitig im Zimmer neben der Loggia die Heizung abdrehen und das Fenster etwas öffnen, damit es kalt ist. Dort werden die schlafenden Igel aus der Loggia und dem Gartenhaus untergebracht ( jeweils ein Käfigoberteil über die Schlafkisten gestülpt), denn die Knallerei ist doch immer sehr heftig. Meistens hole ich die Kisten am 31. gegen 15.-16.00 Uhr rein und bringe sie am 1.1. gegen 9.00 Uhr wieder in ihre Winterquartiere. Da ist dann gewöhnlich Ruhe, weil die ganzen "Knalltüten" schlafen.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und ein gesundes, glückliches neues Jahr.

Bis zum nächsten Jahr,
liebe Grüße
Weidenzweig
In den letzten 2 Wochen sind mir vermehrt bei meinen Wochenendfahrten ins "Grüne" vermehrt tote Igeln auf der Strasse aufgefallen.
Klar, dass es auf Bundesstrassen vermehrt Wildwechsel gibt, aber mir fielen halt vermehrt Igeln auf .
Zu dieser Jahreszeit ist es doch eher Wild, Füchse und Fasane die .....

Da ich deinen Thread weidenzwang gerne verfolge erkläre ich mir das vermehrte Auftreten durch Krankheit der Tiere, die Igeln sollten ja schon schlafen und nicht herumwandern.

Ich danke dir für dein Engagement und deinen Thread, den ich sehr gerne lese weidenzwang.

Allen Mitlesenden ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr
Grüße aus Wien
qualcuno
ich schließe mich Dir an - habe den Thread von Anfang bis Ende verfolgt....

und ja - manchmal habe ich den Hut gezogen vor der Mühe, die so etwas macht !
Hallo qualcuno und gundulabella,
vielen Dank für eure Beiträge.

Zu den toten Igeln im Dezember auf den Straßen -
da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Die Frage ist hier, warum befinden sich diese Tiere nicht im Winterschlaf?

-Das kann mit dem milden Wetter zusammenhängen, da schlafen viele Igel nicht durchgehend. Sie wachen auf, suchen nach Futter, was sie kaum finden. Auf Fahrbahnen sind die Temperaturen meistens etwas höher, so dass sich dort eventuell noch Insekten aufhalten.

-Viel Regen zerstört oft die mühsam gebauten Winterschlafnester. Diese Tiere irren ebenfalls umher, um nach neuen Unterschlüpfen und Futter zu suchen.

-Jungigel, die spät geboren wurden sind extrem gefährdet, denn sie erwischen in ihrer empfindlichsten Lebensphase fast immer nasses, kaltes Wetter und es gibt selten Nahrung. Das führt oft zu bakteriellen Infektionen der Atemwege und der Lunge, zusätzlich zu den Innenparasiten, die sie bekommen/haben können. Auch diese Igel sind unterwegs...

Hier in meiner Gegend konnte ich zum Glück nicht feststellen, dass viele Igel überfahren wurden. Hier kommen die Tiere meistens durch die vielen, neuen EFH, die gebaut wurden/werden zu Tode oder durch die vielen unachtsamen Gartenbesitzer....


Igelin Greta in der Loggia schläft leider noch immer nicht. Anfangs hatte ich das Futter reduziert aber sie nahm stark ab. So lange es noch keine durchgehenden Minustemperaturen gibt, wird das bei ihr mit der Schlaferei nichts. Wenn es wieder kalt wird, bekommt sie kein Futter mehr. Ich hoffe, das hilft.

Der Winterschlaf ist sehr wichtig für das Immunsystem der Igel.
Vermutlich wird sich diese Tierart aber im Zuge der Klimaerwärmung auch umstellen müssen. Tut sie das nicht, wird sie wie auch andere Arten, aussterben. Das ist meine Meinung.

LG Weidenzweig





.
@Weidenzweig
Du schreibst u.a.:
Der Winterschlaf ist sehr wichtig für das Immunsystem der Igel.
Vermutlich wird sich diese Tierart aber im Zuge der Klimaerwärmung auch umstellen müssen. Tut sie das nicht, wird sie wie auch andere Arten, aussterben. Das ist meine Meinung.


da könnte was dran sein !

bei uns hatte es in diesem Winter - bis jetzt - nur zwei bis drei Minus-Tage gegeben......und zwar -1 bis -2 °
das ist KEIN richtiger Frost !

der 16 Tage Wetterbericht sagte vor einigen Tagen:
nach Silvester gibt es bis - 4 °.....

jetzt sind für die nächsten 14 Tage überwiegend plus-Temperaturen angesagt.....
das ist sogar für unser warmes "Rhein-Main-Gebiet" nicht normal !
cron