Fumaria1 hat geschrieben: ...dass bei Untersuchungen von neu eingeschulten Kindern jedes Zweite Psychopharmaka (Valium) im Blut hatte. Von den armen Ritalinkindern will ich erst gar nicht reden. Oder davon dass Frauen lieber arbeiten gehen als bei ihren Kindern zuhause zu bleiben.


Von der Pharmaliebe der Deutschen bin ich nach wie vor völlig entsetzt.

Das Beispiel der unterschiedlich geschlechtlichen Zwillinge finde ich diesmal gut (gehört haben wir es hier sicher mehr als drei mal ), vor allem für die Gederdebatte. Damit kann man untermauern, dass Männer und Frauen doch von Anfang an anders sind.

Die asiatische Astrologie pflegt z.B. unterschiedliche Berechnung für weibliche und männliche Menschen, und so würden solche Zwillinge unterschiedliche Tageszeichen bekommen, obwohl sie zu gleichen Stunde ins Leben kamen.

Mit zwei Mädchen oder Jungs hat man da schon mehr Schwierigkeiten astrologisch die Unterschiede zu erklären, da strukturell ziemlich identische Konstruktion vorliegt. Letzten Endes muss man (entlang der Struktur) den konkreten Menschen mit seinen Lebensinhalten beraten.
Fumaria1 hat geschrieben: Du redest immer von der Ähnlichkeit mit dem Vater und was ist eigentlich mit der Mutter, wie artgemäß ist ihr denn das Kind?? Wenn die Ehe scheitern sollte wer streitet dann vor Gericht darüber der das Kind nehmen muß??

Rede immer??

Wenn Du meinst dass es Dich was angeht:
Die niemals verheiratet gewesenen Eltern haben sich später getrennt, nichtsdestotrotz das gemeinsame Kind einvernehmlich aufgezogen und pflegen heute ein konfliktfreies Unverhältnis, in dem das nunmehr erwachsene Kind nach Gusto hin- und herpendelt. Die Mutter steht hier nicht zur Debatte.

Was die "armen Ritalinkinder" betrifft, so stehe ich voll bei Dir.
Da waren die Pharmareferenten wohl etwas zu erfolgreich, und man tät ihnen öfters etwas mehr Homöopathie wünschen. Wenn auch nicht unbedingt Astrologie.
...man tät ihnen öfters etwas mehr Homöopathie wünschen. Wenn auch nicht unbedingt Astrologie.

*Lach

Vielleicht nur nicht so, wie du dir die Astrologie vorstellst (muss wohl schrecklich sein) und Homöopathie nicht kennst (weil nur positiver Meinung darüber zu sein scheinst).

Die Mutter steht hier nicht zur Debatte.
[/quote]

Ein interessanter Hinweis. *lach*

BilderBerger hat geschrieben: Was die "armen Ritalinkinder" betrifft, so stehe ich voll bei Dir. Da waren die Pharmareferenten wohl etwas zu erfolgreich, und man tät ihnen öfters etwas mehr Homöopathie wünschen. Wenn auch nicht unbedingt Astrologie.


Nun die Pharmareferenten schleppen ja die Kinder nicht zum Arzt,.
Es sind doch die Eltern und besonders die Lehrer, die mit den Kindern nicht mehr klar kommen und ihnen deshalb die Seele lähmen und knebeln.
Die Mutter steht hier nicht zur Debatte.

Ein interessanter Hinweis. *lach*


....hoffentlich müssen das nicht (alle) Frauen ausbaden... :shock:
Loveley hat geschrieben: Die Mutter steht hier nicht zur Debatte.

Ein interessanter Hinweis. *lach*


....hoffentlich müssen das nicht (alle) Frauen ausbaden... :shock:


Hast Du Dich niemals gefragt, warum alle männlichen Götter immer menschliche Frauen brauchen um ihre Gottessöhne oder Propheten auf diese Welt zu bringen.
Ihre angebliche Allmacht hätte da sicher auch andere Wege finden können, wenn es möglich wäre.
Silberdistl hat geschrieben: Danke Fumaria, ich stimme Dir nicht in allem zu - aber energetisch denke ich gleich - also daß bestimmte Themen immer wieder auftauchen, bis sie gelöst, ausgeglichen sind.



Es wäre nett, wenn Du schreiben könntest in welchen Punkten Du anderer Meinung bist, denn ich suche immer neue Fragen für alte Antworten. *G*
Ist ja auch die logische Reihenfolge, erst die Antwort und dann die Frage...
Shekinah hat geschrieben: Ist ja auch die logische Reihenfolge, erst die Antwort und dann die Frage...


Die Antworten oder Möglichkeiten liegen eh schon fest es geht also eh immer nur um neue Fragestellungen. *lach*
Beispiel:
Was man Liebe nennt ist, das alles schon mal ausprobiert, aber die Frage
"liebst Du mich"
ist doch immer wieder überraschend und neu
Gut.
Dann hätte ich gern eine Antwort auf die Frage,
wie Du zu diesen Zahlen kommst.
Fumaria1 hat geschrieben: ...dass bei Untersuchungen von neu eingeschulten Kindern jedes Zweite Psychopharmaka (Valium) im Blut hatte
Wen zitierst Du?
Wie viele Kinder wurden untersucht?
Es kommt mir doch sehr weit hergeholt vor,
aber Du kannst mir ja sicher den Link schicken.
flesermutzel hat geschrieben: Gut.
Dann hätte ich gern eine Antwort auf die Frage,
wie Du zu diesen Zahlen kommst.
Fumaria1 hat geschrieben: ...dass bei Untersuchungen von neu eingeschulten Kindern jedes Zweite Psychopharmaka (Valium) im Blut hatte
Wen zitierst Du?
Wie viele Kinder wurden untersucht?
Es kommt mir doch sehr weit hergeholt vor,
aber Du kannst mir ja sicher den Link schicken.



Ausnahmsweise hier einen Link der etwa auf die Probleme hinweist.

https://www.medizinfuchs.de/blog/leben/ ... lafmittel/

Genauso wurden auch schon Frauen untersucht die ihre Kinder mit dem Auto am Kindergarten abholen, fast je 2-te hatte Alkohol im Blut.
Ja klar, alle haben ganz freiwillig Blutproben abgegeben, die Mütter ihre eigenen und die Kinder logischerweise alle mit ausdrücklicher Erlaubnis der Eltern.Denn ohne diese Erlaubnis dürfen die Kinder gar nicht untersucht werden, sonst läuft etwas falsch.

Flattermaus, du hast da was falsch verstanden. Du musst eine Antwort einstellen, damit fumaria eine Frage dazu stellen kann, sonst läuft das nicht.

Antwort: Fumaria, du schreibst Unsinn, bitte stelle mir die Frage dazu.
Danke, das ist aufschlußreich:


Häufig kommen dabei die Wirkstoffe Doxylamin (wie in dem Präparat Sedaplus) oder Dimenhydrinat (wie in dem Präparat Vomex A) zum Einsatz. Diese Beruhigungsmittel können auch in Erkältungspräparaten oder Mitteln gegen Übelkeit enthalten sein.Doxylaminhaltige Arzneimittel sind zur Ruhigstellung nervöser Patienten, zur Behandlung von Unruhe und Erregungszuständen bei Kindern und zur medikamentös erforderlichen Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen zugelassen. Darüber hinaus besteht eine Zulassung als Antiallergikum zur Behandlung allergischer Reaktionen der oberen und unteren Atemwege einschließlich Heuschnupfen und allergischer Bronchialkrämpfe sowie allergische Hauterkrankungen und Juckreiz.[


Mit Valium & Co (Diazepam), hat das nichts zu tun. Hätte mich doch auch sehr gewundert.
Daß es von 50% der Schulkinder eingenommen wird, habe ich nirgends gefunden. Du vielleicht?

Ich finde solche Infos schon interessant, sie sollten aber auch auf den Wahrheitsgehalt hin untersucht werden.
flesermutzel hat geschrieben: D
Ich finde solche Infos schon interessant, sie sollten aber auch auf den Wahrheitsgehalt hin untersucht werden.


Natürlich aber dies ist ein Forum und weder eine Redaktion noch ein Untersuchungsausschuß. *g*.

Was meinst Du wieviel Mißbrauch mit Codein-Hustensaft betrieben wird, wenn die Eltern abends mal weggehen oder nachts durchschlafen wollen??

Die alkoholisierten Mütter haben eben schon morgens die sogenannte Staubsaugerrallye durch die Wohnung hinter sich. Die führt vom Eckes Edelkirsch im Wohnzimmer über das Piccolöchen bis hin zum Cognac im Schlafzimmer oder umgekehrt.
Shekinah hat geschrieben: Antwort: Fumaria, du schreibst Unsinn, bitte stelle mir die Frage dazu.


Aber sonst geht es Dir noch gut ?????