Service und Hilfe

Tiere & Natur haben einen wichtigen Status in unserer Gesellschaft und sowohl ihr Schutz als auch ihre Erhaltung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Themen rund um Tiere und Natur sind sehr vielfältig, da kann es um Insektenbekämpfung gehen, genauso wie um die Lieblings-Hunderasse oder das Leben auf dem Land.Haben Sie z.B. gute Tipps, welche Aktivitäten im Freien besonders Spaß machen oder wollen Sie über Neuigkeiten berichten, die es rund um das Thema Tiere und Natur gibt?Viel Freude beim Austausch mit anderen tier- und naturverbundenen Mitgliedern aus der 50plus-Treff Community.

Beitragvon Peggy_Sue » 02.08.2016, 9:28

Ich habe keine Katzen mehr, vermisse sie aber sehr.
Jetzt wohnen wir in einer Hotelanlage und hier geht es nicht mit Katzenhaltung.
Ich habe aber einen guten Rat.
Wir waren in einer Diabetesberatung und haben dort Kokosöl kennengelernt.
Gut für Mensch und Tier. Keine Zecke geht an Hund und Katze bei Fütterung mit diesem Öl.
siehe hier : http://www.kokosoel.info/fuer-hunde-katzen-pferde.html

Gut auch zum Abnehmen, wir sind schon fleißig dabei, jede Woche ein Kilo, auch gut für manche Katze die unter Übergewicht leidet.

Ich hoffe, der Link wird nicht entfernt, ansonsten einfach Kokosöl googlen.

Kokosöl Zecken bei Katzen

Auch das Fell Ihrer Katze kann mit dem Tropenöl gepflegt werden. Wenn Ihr Haustier das Fell leckt, dann ist das nicht schädlich für das Tier, denn natives Bio Kokosöl ist naturbelassen und ohne chemische Zusätze hergestellt. Das Fell Ihres Lieblings wird seidig glänzend und gepflegt. Als positiver Nebeneffekt kann das Kokosöl Ihr Tier vor Milbenbefall schützen. Oftmals sind gerade die Ohren der Katzen von Milbenbefall betroffen. Ein paar Tropfen Kokosöl, die in die Ohrpartie eingerieben werden, können hier vorbeugen.
Avatar
Peggy_Sue
 
Beiträge: 865

Beitragvon DieGesellschafterin » 02.08.2016, 10:44

@Peggy-Sue, das kann ich nur bestätigen. Kokosöl ist das beste was es gibt.

Für mein wunderschönes Maine Coon Mädchen, die ja eine Freigängerin, ist eine super Prävention gegen Zecken und Wurmbefall. Für mich sehr schön für Haut und Haar. :wink:

Wir brauchen praktisch keine "Chemie" mehr. Außerdem sind viele Produkte reine Nervengifte.
Und ich möchte ja mein Seidenmädchen so lange wie möglich auf ihrem Lebensweg gesund erhalten.
Avatar
DieGesellschafterin
 
Beiträge: 476

Beitragvon mirjas51 » 02.08.2016, 15:55

Habe ganz schnell notiert =Kokosöl :mrgreen:

Denke mir, meine beide Kater`s werden mir danken.....aber auch mein HUND?

Den Charly (roter Bauernkater) bekam ich mit 5 Wochen,Er sollte **entsorgt werden*** und bevor das geschah, wurde ich eine alleinerziehende Katzenmutter .
0 Ahnung  von Katzen, aber viel Liebe gab ich dem kleinen Kater( und was zu essen ).
ER nahm von Anfang an seine **Rute** und schnuckelte dran.Es tat mir sehr Leid das der so früh von seiner Mutter getrennt wurde .Heute noch  schnuckelt mein Katerchen bevor der in meinen Arm einschläft.
Da ich zu dem Zeitpunkt arbeiten musste ,habe ich dem  Beutel Nassfutter  und über den ganzen Tag Trockenfutter hingestellt.
Mit 1, 5 Jahren bekam Charly einen Freund.
Eine  Bekannte hatte inzwischenzeit 60 KATZEN  in Ihrem Haus und war dankbar   einen in GUTE Hände abzugeben.
Ich lief Treppe auf , und runter ..hmmmm....NEIN DEN NICHT.......zu viel Pflege...lange cremfarbige Haare.......
Na, hast Du Dich entschieden??? 
Hmmmm....schon lange..ABER...
"Den finde ich einfach schön , aber die Pflege!"......(er lief auch immer hinterher-er hat mich
 ausgesucht) !
 Er ist heute 2 Jahre alt, hat heute Geburstag.
Muss ich weiter schreiben........also der Paulchen , wie ich den nach einen Freund genannt hatte ,
ist als ein neuer Familienmitglied eingezogen.
Heute sind das 6 Jahre her .
Dazu kam die Ruby (Hund)aus der Tötung und ich bekam Ärger mit meinen Nachbarn (Türke) der mochte nicht das hier im unseren Haus ein Hund lebt., 
Vermieter an der Seite des Nachbarn.Aber ich schrieb alle MItbewohner an ob sie was dagegen hätten wenn die Ruby hier in der Wohnung bleibt.5:1...ich zählte nicht.7 Parteien.
Ich erfuhr wie sich die Nachbarn freuten das hier so ein Tier  im Haus wohnt.Es wäre eine Bereicherung für das ganze Haus.Sie(Ruby) zaubert uns immer eien LÄCHEN auf auseren Gesicht.
......aber unser Nachbarn spuckte immer hinter uns her und sprach in seiner Sprache  böse Worte......und wir zogen alle um...mit Hund und Katers in eine wunderschöne Wohnung  mit Garten.Besser konnte uns nicht passieren....Hund rechts ...Hund links wir in der Mitte ..kein Gebelle ...alles eingezäunt auf 180.
Hund ,Katers und Mirja sehr glücklich hier .

 Hund bekommt NUR  Frischfleisch .Frische Hähnchenfilets von EDEKA warte bis kg 5.99 kostet dann wird eingekauft und und Portionen  a 120 gramm abgepackt.Günstiger geht nicht!
ABER es muss eingefroren werden( wegen Wurm).Katers bekommen  das auch 1 mal in der
 Woche fr. RINDLEBER....und ich OFT eine  kleine Maus aber NUR von Charly geschenkt....lebendig.....dann gehts ganz schnell über den Zaun in die Freiheit...aber so schnell .....
Avatar
mirjas51
 
Beiträge: 15

Beitragvon Biggi12016 » 02.08.2016, 18:04

Hallo,
ich habe 2 Katzen die nur in der Wohnung gehalten werden und ich gebe jeder nur 75gr Nassfutter und stelle dafür Trockenfutter bereit, bis jetzt geht das ganz gut, zusätzlich erhalten die Beiden noch je 2 Katzenstangen, alle sind gesund und munter, ich denke dann macht man alles richtig, keiner sollte sich verrückt machen wenn die Katzen gesund sind kann man ja nicht so viel falsch machen
Avatar
Biggi12016
 

Beitragvon Pretia » 02.08.2016, 22:06

Ich möchte noch mal bitten diese Fütterung mit einmal am Tag etwas Naßfutter und den ganzen Tag Trockenfutter zu überdenken.
Klar, Katzen fressen in aller Regel gerne Trockenfutter.
Und ab und an mal eine kleine Menge ist auch nicht schlimm.

Aber Katzen sind von Natur aus keine Tiere die Wasser trinken. Normalerweise nimmt eine Katze ihre Flüssigkeit mit der Nahrung, sprich Vogel oder Maus oder andere kleine Tiere auf.
Wenn eine Katze trinkt dann weil der Körper schon deutlich zu wenig Wasser hat, zu wenig Flüssigkeit.

Die Folge ist oft Harngries oder eine verminderte Leistung der Nieren.

Das zeigt sich meistens nicht in jungen Jahren sondern oft mit 3-8 Jahren wenn Harngries auftritt oder auch erst mit 8-12 Jahren wenn die Niere nicht mehr gut arbeitet.

Trockenfutter ist nicht artgerecht, viel gesünder ist es Katzen zwei bis drei mal am Tag eine so große Portion Naßfutter zu geben daß nach dem fressen immer eine kleine Menge übrig bleibt.

Das Trockenfutter sollte die Katze sich dann erarbeiten, heißt zum spielen kann man es werfen und die Katze fängt es oder läuft hinterher. Es gibt auch Fummelbretter oder andere Geschicklichkeitsspiele die man damit füllen kann.

Ich berate oft Menschen deren Katzen Harngries haben, das Problem kommt häufiger vor als man denkt. Und wird leider immer mehr. Es ist für die Katze sehr schmerzhaft und zeigt sich oft nur duch Unsauberkeit oder kleine Urinmengen. Erkannt wird es oft erst wenn die Katze keinen Urin mehr absetzen kann.

Trockenfutter für Katzen ist so als ob ich als Mensch mich von von Keksen und Chips ernähre.
Kann man machen...... stirbt man nicht von. Aber gesund ist es nicht.
Avatar
Pretia
 

Beitragvon ilonca » 03.08.2016, 16:36

hallo @biggi, da hast du völlig recht........man soll nach eigenem gefühl und dem wohlergehen
der katzen füttern und sich nicht ständig belehren lassen......................
Avatar
ilonca
online
 
Beiträge: 3680

Beitragvon Pretia » 03.08.2016, 22:31

ilonca, du kannst keine Ruhe geben oder?

Ich belehre nicht, im schlimmsten Fall ist das Aufklärung aber nicht Belehrung.
Und selbst wenn es so wäre, was ist so schrecklich daran daß ich andere Menschen an meinem mühsam erarbeiteten und erlernten Wissen teilhaben lasse.

Und jedem bleibt es selber überlassen ob und was er davon wissen möchte.
Auch du mußt meine Beiträge nicht lesen wenn du sie nicht lesen willst.
Du wirst nicht dazu gezwungen!!!!
Avatar
Pretia
 

Beitragvon ilonca » 05.08.2016, 7:47

nun, man kann ratschläge erteilen ....aber nicht ständig belehren :roll:
theorie und praxis sind halt 2 paar schuhe..............
Avatar
ilonca
online
 
Beiträge: 3680

Beitragvon WildRose07 » 05.08.2016, 19:51

Biggi12016 hat geschrieben:Hallo,
ich habe 2 Katzen die nur in der Wohnung gehalten werden und ich gebe jeder nur 75gr Nassfutter und stelle dafür Trockenfutter bereit, bis jetzt geht das ganz gut, zusätzlich erhalten die Beiden noch je 2 Katzenstangen, alle sind gesund und munter, ich denke dann macht man alles richtig, keiner sollte sich verrückt machen wenn die Katzen gesund sind kann man ja nicht so viel falsch machen


Ich wünsche es dir, dass deine Katzen gesund sind, und es auch bleiben, aber Trockenfutter ist wirklich nicht artgerecht. In der Natur kommen auch keine getrockneten Fresstiere vor. Die Hauptnahrung sollte Nassfutter sein.

Die Menge Wasser, welche eine Katze benötigt, um bei TroFu ihren Wasserhaushalt aufrecht zu halten, das trinken die nie und nimmer. Zudem wird meist minderwertiges TroFu gegeben, das ist noch ein ganz anderes Problem.

Du kannst nur sagen, meine Katze ist wirklich gesund, wenn du alle Jahre (bei Risikopatienten), bzw. im 2 bis max. 3 jährigen Turnus (bei Normalwerten und Nassfutter-Fütterung) eine Blutuntersuchung machen lässt. Gerade die Kreatininwert-Bestimmung ist sehr wichtig und dieser Wert wird meistens standardmäßig nicht bestimmt.

Ich will bestimmt nicht missionieren, aber ich habe schon über so viel Leid nierenkranker Katzen erfahren/gelesen, dabei hätten die Halter das meiste Elend verhindern können.

Als ehemalige Züchterin - und jetzige Liebhaberin - von Maine Coon Katzen achte ich sehr genau auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung meiner Lieblinge. TroFu, in Lebensmittelqualität, ohne jegliche künstliche Zusätze, bzw. Füllstoffe, ohne Getreide, etc., kommt bei mir nur als Ergänzung vor.

Just my 2 pence :D
Avatar
WildRose07
online
 
Beiträge: 41968

Beitragvon Ulrike.N » 01.11.2016, 10:23

Peggy_Sue hat geschrieben:Ich habe keine Katzen mehr, vermisse sie aber sehr.
Jetzt wohnen wir in einer Hotelanlage und hier geht es nicht mit Katzenhaltung.
Ich habe aber einen guten Rat.
Wir waren in einer Diabetesberatung und haben dort Kokosöl kennengelernt.
Gut für Mensch und Tier. Keine Zecke geht an Hund und Katze bei Fütterung mit diesem Öl.
siehe hier : http://www.kokosoel.info/fuer-hunde-katzen-pferde.html

Gut auch zum Abnehmen, wir sind schon fleißig dabei, jede Woche ein Kilo, auch gut für manche Katze die unter Übergewicht leidet.

Ich hoffe, der Link wird nicht entfernt, ansonsten einfach Kokosöl googlen.

Kokosöl Zecken bei Katzen

Auch das Fell Ihrer Katze kann mit dem Tropenöl gepflegt werden. Wenn Ihr Haustier das Fell leckt, dann ist das nicht schädlich für das Tier, denn natives Bio Kokosöl ist naturbelassen und ohne chemische Zusätze hergestellt. Das Fell Ihres Lieblings wird seidig glänzend und gepflegt. Als positiver Nebeneffekt kann das Kokosöl Ihr Tier vor Milbenbefall schützen. Oftmals sind gerade die Ohren der Katzen von Milbenbefall betroffen. Ein paar Tropfen Kokosöl, die in die Ohrpartie eingerieben werden, können hier vorbeugen.


Auch meine Hunde vertragen das Kokosöl wunderbar. Nicht nur für das Fell, sondern auch im Futter und gegen Zecken ein wahres Wundermittel. Ich war ach skeptisch da wir viele Zecken und Chemiekeulen nicht mehr in Frage kommen. Den Tipp hatte ich aus dem Netz: http://www.xn--biokokosl-77a.de/verwend ... uer-tiere/
Avatar
Ulrike.N
 
Beiträge: 1

Beitragvon Daiyogen » 02.11.2016, 18:17

"Das sind gefährliche Katzen,
die vorne lecken und hinten kratzen."

 - Georg Rollenhagen
Avatar
Daiyogen
online
 
Beiträge: 10464

Beitragvon GrauerPanther » 04.11.2016, 11:31

Also ich achte darauf,dass im Katzenfutter kein Zucker enthalten ist
Avatar
GrauerPanther
 
Beiträge: 35

Beitragvon ilonca » 04.11.2016, 17:47

hallo @mirjas rinderleber, also generell leber soll man den den katzen nicht sehr oft fütern,
ist sehr schädlich !!!

aber pretia weiß ja so gut bescheid, das stört sie nicht wenn wöchentlich leber gefüttert wird :mrgreen:
Avatar
ilonca
online
 
Beiträge: 3680

Beitragvon janna1 » 04.11.2016, 18:04

Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben.

Ich habe dieses Kokosöl gekauft und das Fell meiner Katze damit ganz leicht behandelt.

Sie mochte dieses Öl überhaupt nicht - im Fressen übrigens auch nicht - und hat versucht, vor sich selber wegzulaufen,Also, nach Rücksprache mit dem Hersteller(!): Nicht mehr geben, dies wäre ja dann
eine Qual für das Tier; ist ja klar...!
Also greife ich wieder zu den handelsüblichen Mitteln wie Spot On. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und es geht eben nicht anders, auch wenn es nicht besonders gesund sein soll.

Übrigens Tip vom Hersteller: Dieses Kokosöl für einen selber verwenden, wirkt prima
gegen Mückenstiche; stimmt, hab ich ausprobiert :P !
Avatar
janna1
 
Beiträge: 29
Mit Zitat antworten

Vorherige

Zurück zu Tiere & Natur