Kindermund
Kinder sind einfach wunderbar
wie sie manche Dinge sehen , ihre Weise wie die Welt betrachten und es auch offen kundtun .

Ich habe jetzt in zwei Blogs ,sehr schön Kindergeschichten gelesen ,da ist mir die Idee gekommen ,man könnte doch ein Foren öffnen , und die Geschichten zusammen tragen .

Es gibt hier so viele Mütter / Omas und Väter / Opas die bestimmt schön kleine Geschichten haben , von ihren Kindern / Enkeln , die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern .
Kindermund :


Paula: 6 Jahre
,,Wenn ein Baby zu früh geboren wird , kommt es in den Brotkasten ."
Ich (nur 1,60 groß) bitte meinen Sohn, mir etwas aus den oberen Fächern der Küche herunter zu holen. Enkel Jonas, 3 1/2, steht dabei und meint dann tröstend: "Oma, wenn du größer wirst, dann kannst du es alleine machen".
Unser Gelächter hat ihn sehr verwirrt und neulich fragte er erneut, "Oma, wirst du nicht mehr größer?"
nigitella: eine schöne Geschichte die du da schreibst , musste auch lachen . :lol:

Das habe ich auch mal im Kindergarten gehört.

Vincent 5 Jahre

,,Oma ist so dick , weil sie voller Liebe steckt "

so ein Spruch , tut doch jeder Oma gut. :wink:
süss, ja ......

von den geschminkten weihnachtsbäumen bis zu den jungen , die einen penis haben, und die mädels einen schnabel

geschminkte weihnachtsbäume

11.12.2015, 19:42

ich liebe es, so einmal in der woche (mindestens) mit meinem kleinen hutschiknutschimausezähnchen on tour zu gehen oder zu fahren, am liebsten eisessen.



das findet dann statt, dass ich das radio ausmachen muss, weil sie es ruhig haben möchte. oder höchstens noch, wir beide singen.



und dann bekomme ich die welt und das leben erklärt, und es ist köstlich.



da sind nun derzeit die weihnachtsbäume, geschmückt, und besonders schön sind sie ja, wenn es dämmerig oder dunkel ist.

und das sind dann immer die "geschminkten" weihnachtsbäume, und ohhhh, sieh mal omiiiiii, noch ein geschminkter weihnachtbaum, und daaaaaa omiiiii, noch einer, und noch einer ........also, der geschminkte weihnachtsbaum ist nun ein geflügeltes wort von mir.



und dann gibt es noch die "latten", von denen sie immer erzählt. omiiii, die latten quieken immer so, und die latten gehen in den pullover, und die latten schlafen wieder, ja, es sind auch süsse ratten.



und aufklärung für mich fand auch schon statt, insofert, dass sie mir erklärte ......omiiiii, die buben haben einen penis, und die madel haben einen schnabel ......

huuuu, jaaaa, einen schnabel .......



und das dann in kleinkind-boarisch, 2,5 jahre ........



ich schreibs, weil ich einfach nur verliebt bin, in angelina-mausezähnchen, die kleine, schön, wie von boticelli gemalt, und so schön wie ihre mama ......
Das Geschenk

https://youtu.be/JSm6YrvmfjA





Wenig oder viel sind
wandelbare Begriffe . Sie
sind genauso wandelbar
wie Geschenke , je
nachdem sie der
Gebende oder der
Empfangende betrachtet .

Zitat: von Dschuang Dsi
(350 - etwa 275v. Chr.)
Das habe ich in der Zeitung gelesen

,,Mein Opa spielt in der Blaskapelle die Thrombose."
Isabella, 7 Jahre
meinem engelinchen habe ich auch vor einiger zeit unsere verwandschaftlichen verhältnisse auch mit der spanischen familie erklärt, erklären wollen.

so zum beispiel die uroma aus spanien ......wie da etwas zusammenhängt.

also, ich erklärte die uroma .......

und da schaute mich der kleine hutschiknutschimausezahn etwas böse an,

"aber oooomiiiiiiii, die uhr hängt doch an der wand ........

seitdem heisst die spanische uroma, die jünger ist als ich, nur noch "torero-oma"
mit uhr oder ur das klappt nicht, smile
Eine Geschichte von Enkel Gustav (noch nicht zwei):

Sein Mittagsschläfchen ist beendet. Neugierig wie er ist, ruft er nicht nach Mama sondern geht auf Entdeckungsreise. Im Bad angekommen (Türen zu öffnen schafft er auf Zehenspitzen schon), schiebt er seinen Hocker vors Klo, öffnet den Deckel und setzt sich hin. Leider fehlt der Kinderaufsatz und er fällt unweigerlich ins Klo und kommt nicht mehr hoch.
Jetzt wird gezappelt und heftig nach Mama geschrien, die ihn schließlich aus seiner misslichen Lage befreit.
Jetzt hoffen wir nur, dass er nicht so einen Schock davongetragen hat, dass er sich nie mehr wieder auf ein Klo setzen will.
Es war zur Zeit einer Fußballweltmeisterschaft.
Mein einziger Lieblingsenkel so drei bis vier Jahre alt.
Wir- Mama, Papa, Oma und Max- unterwegs mit Auto zu den Urgroßeltern.
Pinkelpause an der Raststätte, Max stromert begeistert durch den Laden dort und darf sich auf Omas Kosten was kaufen. Er entscheidet sich für eine Dose Bonbons in den Farben gelb- schwarz.
Wieder im Kindersitz im Auto bietet er seine Bonbons an, Oma lehnt dankend ab. Er mit ernster Wichtigtuermiene: Oma, die helfen auch gegen Fußball.
Max wird morgen 17.
Aus meinem Tagebuch, welches meine Mutter ab meiner Geburt bis zu meinem 17. Lebensjahr geschrieben und mit Fotos illustriert hat. Ich war gerade 7 Jahre alt und Mutti "fischte" um ein Kompliment, sie fragte mich:
"Bübchen, möchtest du denn gerne eine andere Mutti haben?"
"Neeein", krähte ich, "auf keinen Fall!"
Erwartungsvoll aber dennoch gerührt ihre Nachfrage: "Warum denn nicht?"
"Eine andere macht keinen so guten Apfelstrudel wie du!" antwortete ich ihr strahlend.
-> donna 17.12. - 20:44

"Geschminkte" Weihnachtsbäume paßt eigentlich ;-). Schminke verschönert - ob nun Frauen oder (durch Behang) Nadelbäume.
Lache. Parlaro. Ja. Es passt. Beides wird aufgehübscht.
nigritella hat geschrieben: Eine Geschichte von Enkel Gustav (noch nicht zwei):

Sein Mittagsschläfchen ist beendet. Neugierig wie er ist, ruft er nicht nach Mama sondern geht auf Entdeckungsreise. Im Bad angekommen (Türen zu öffnen schafft er auf Zehenspitzen schon), schiebt er seinen Hocker vors Klo, öffnet den Deckel und setzt sich hin. Leider fehlt der Kinderaufsatz und er fällt unweigerlich ins Klo und kommt nicht mehr hoch.
Jetzt wird gezappelt und heftig nach Mama geschrien, die ihn schließlich aus seiner misslichen Lage befreit.
Jetzt hoffen wir nur, dass er nicht so einen Schock davongetragen hat, dass er sich nie mehr wieder auf ein Klo setzen will.


hoffentlich wird das später kein eingefleischter "Stehpinkler" ..... :lol:
Ein Mann, der im.sitzen pinkelt. Ist kein Mann. Smile :lol: :lol:
Dafür, meine Damen, gibt es schließlich Pissoirs, auf deutsch auch Urinale für den Mann genannt.

Genauso wichtig wie das Bidet für eine Frau. :wink:

P.S. ...und nein, das ist nicht zum Füße waschen gedacht. Jedenfalls nicht ausschließlich :roll:
Ach, schxxx was auf Konventionen :lol: