Hallo,
gestern hab ich einen Kürbis in meinem Kürlschrank gefunden, der dort vielleicht eine Woche lang geblieben ist. Der Kürbis war nicht verdorben und ich hab mich dafür entschieden, daraus eine Kürbissuppe zu kochen. Ich habe dieses Rezept im Internet gefunden:https://dierezepte.com/rezept/einfache-kuerbissuppe-mit-kartoffeln/, und das Ergebnis sah einfach fantastisch aus, deshalb hab ich mich dafür entschieden, die Suppe nachzukochen. Die fertige Suppe hat eine wunderschöne cremige Konsistenz, doch... sie ist etwas geschmacklos für mich. Ich wünsche mir, dass die Suppe etwas scharfer wäre... Deshalb denke ich daran, sie mit etwas Currypulver zu verfeinern. Doch ich bin ir nicht sicher, ob das geht und ob das Currypulver zu den restlichen Gewürzen in der Suppe passt.
Was denkt ihr? Ich wäre für alle Tipps dankbar.
LG :)
Kathrin
Liebe Kathrin_SO4,

meine Kürbiscremsuppe wird mit :
gerieb. Ingwerwurzel,gerieb. Muskat. und etwas Koriander gewürzt , wobei die Gewürze leicht angeröstet werden,
obligat, Salz Pfeffer.
Ich hoffe ich hab dir helfen können, gutes Gelingen
feld512
@Kathrin_S04
grundsätzlich bin ich der Ansicht "wenn's schmeckt, dann passt's", besonders bei individueller Würzung. Ich mag Curry, deshalb schmeckt mit die Kürbissuppe, mit Curry abgeschmeckt, auch gut. Darf nur nicht zu dominant sein, den Kürbis soll man primär schmecken.
Hallo Kathrin, ich mache jedes Mal eine andere Geschmacksvariation, wie beide Vorschreiber, verwende aber auch reichlich Kurkuma und immer ein wenig Cayennepfeffer. Als Topping nehme ich Schlagsahne oder ähnliches, zum Schluß Frühlingszwiebeln, Würfelschinken oder gebratene Scampis.
Hallo Kathrin
Meine Kürbissuppe: Hokaido, Butternut, Muskat, Kürbisschnitze, ca 20%
Süsskartoffeln.
In Kräuterbutter kurz anbraten mit Sekt ablöschen.
Maggi Bouillon épices + Herbes orientales (bei Lafayette erhältlich)
Wasser zugeben und weichkochen.
Mit Mixer pürieren und mit Pfeffer und Kuruma würzen.
Hallo Kathrin,
wenn Du den Teel. Muskat stark reduzierst oder nicht verwendest, kannst Du z.B. geriebene Ingwerwurzel hinzufügen (gibt etwas Schärfe), Curry passt dann auch auf jeden Fall, für die Säure 1/2 Orange (Saft), mit etwas Zucker (prisenweise) abrunden.
125 ml Kokosmilch (die Suppe bleibt damit cremig) und Chilly (hab ich in Flocken in der Gewürzmühle) sind bei der Variante auch Zutaten, die gut harmonieren.

Keine Bange mit dem würzen, das verträgt sich mit dem (fast) geschmacksneutralen Kürbis sehr gut!
Und wenn man wirklich nicht weiß, obs passt,
könnte man ja ein paar Löffel Suppe nehmen und in einer Tasse
"versuchswürzen" :-)))))
Kathrin_S04 hat geschrieben: Die fertige Suppe hat eine wunderschöne cremige Konsistenz, doch... sie ist etwas geschmacklos für mich. Ich wünsche mir, dass die Suppe etwas scharfer wäre... Deshalb denke ich daran, sie mit etwas Currypulver zu verfeinern.

Wenn's Dir wirklich um "etwas schärfer" geht, dann tu halt paar Prisen Chili rein, weil das macht tatsächlich scharf, ohne den Grundgeschmack (der beim Kürbis ja nicht so ausgeprägt ist) zu übertönen. Wenn Du Pech hast, schmeckt es dann nur geschmacklos scharf.

Curry: ja warum nicht? Da musst du halt aufpassen, weil bei zu viel schmeckt es dann vor allem nach Curry. Was aber nicht schlimm sein muss.

Persönlich wär ich dann auch für etwas Koriander, aber an dem scheiden sich tatsächlich die Geister.
Hokkaido- Suppe mit Ingwer und Rotwein schmeckt sehr gut!
leonetta hat geschrieben: Hokkaido- Suppe mit Ingwer und Rotwein schmeckt sehr gut!


Habe gestern noch einen Hokkaido bekommen. Das klingt interessant.
Wieviel Rotwein kommt dazu?
Ich trink immer pro Esslöffel einen Schluck dazu.....
Dazu ein Netzfund (Quelle unbekannt, aber reproduzierbar):

Ein Glühwein.
Swei Glühwein.
Rei Lühwei.
Hie Hühei.
Flünei.
Snlwln.
Sag doch gleich, daß du Kürbissuppe nicht magst :lol: :lol: :lol: :lol:
Na du erschd - wenn wir mal zusammen kochen, bring ich einen 6er Karton mit :roll:
und ich Aspirin - für den Morgen danach .....