Hallo, Curry!
Auch die telefonseelsorge ist im internet präsent, und zwar mit mail- und chatberatung.
Die mitarbeiter sind geschult, aber im rahmen dieser beratung kann keine therapie geleistet werden. Wenn die gedanken also mit sechzig z.b. immer noch um kindheitstraumata kreisen, kann ein gespräch zwar helfen, aber nicht, indem es sich tief mit in die kindheit begibt. Eher so, dass man versucht ,die blickrichtung zu ändern: es gibt ein morgen, eine zukunft. Die aufarbeitung bleibt therapeuten überlassen.
Es gibt sehr viele menschen, die einsam sind, und das aus den unterschiedlichsten gründen, die sie teilweise selbst zu vertreten haben, teilweise hat es das schicksal...naturgemäß bei alten menschen...so gefügt.
Es gibt auch gute gründe dafür, dass auch nicht einsame menschen sich im krisenfall lieber anonym von außenstehenden beraten lassen.Das sollte man nicht negativ werten.
Vorsicht allerdings ist geboten, wenn man als unbeteiligte "normale" userin als seelischer mülleimer missbraucht wird. Nicht wenige menschen hängen...wie eine schallplatte...in einer krise fest, vergrößern ständig den kreis derer, die sie mit ihren problemen beschäftigen, schaffen es aber nie, die anstrengung aufzubringen, selber die notwendigen schritte zu gehen. Auch die beste therapie ist immer nur hilfe zur eigenhilfe, ist mit arbeit und anstrengung verbunden.