Kann viel durch Euren Meinungsaustausch auf höchster Ebene lernen, auch wenn ich längst nicht alles verstehe.
lernen sollte durch verstehen gelingen,
sollten synapsen noch zu verfügung stehen.
auch dann, wenn sich wissenschaften mit purzelbäume
am abhang parellieren, oder rochaden auf schiefer ebene
vollführen.

nur wenige können mit dem ende etwas anfangen.
f.
hmmm.....riecht nach viel rauch im abzug.........um nichts in der pfanne. :lol:
Tja, für den harelama/totmat bleibt zu hoffen, dass er bei der nächsten Anmeldung etwas menschenfreundlicher und themenbezogen schreibt...
Aktuell bei SPON:

Streit über Umwelt-PR: So irreführend sind die Wissenslücken der Klimaforscher

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-wie-forscher-und-medien-ergebnisse-verzerren-a-1050336.html
In der Tat existieren hier viele komplexe Fragestellungen, auf die es noch keine eindeutigen Antworten gibt. Hinzu kommen noch die unterschiedlichen finanziellen und politischen Interessen, die Ursache zusätzlicher Verwirrungen sind.
Dennoch sind die notwendigen Maßnahmen grundsätzlich bekannt und es wird nur über deren Wirksamkeit, Notwendigkeit,... etc. diskutiert.
Wie die Bewohner im "Gleichnis des Buddha vom brennenden Haus" aus den Kalendergeschichten von Brecht. Brecht bezog sich nicht auf den Klimawechsel, dennoch passt das Bild.

Gleichnis des Buddha vom brennenden Haus

Gothama, der Buddha, lehrte
Die Lehre vom Rade der Gier, auf das wir geflochten sind, und empfahl,
Alle Begierde abzutun und so
Wunschlos einzugehen ins Nichts, das er Nirwana nannte.
Da fragten ihn eines Tags seine Schüler:
«Wie ist dies Nichts, Meister? Wir alle möchten
Abtun alle Begierde, wie du empfiehlst, aber sage uns,
Ob dies Nichts, in das wir dann eingehen,
Etwa so ist wie dies Einssein mit allem Geschaffenen,
Wenn man im Wasser liegt, leichten Körpers, am Mittag
Ohne Gedanken fast, faul im Wasser liegt oder in Schlaf fällt,
Kaum noch wissend, dass man die Decke zurechtschiebt,
Schnell versinkend, ob dies Nichts also
So ein fröhliches ist, ein gutes Nichts, oder ob dies dein
Nichts nur einfach ein Nichts ist, kalt, leer und bedeutungslos.»
Lang schwieg der Buddha, dann sagte er lässig:
«Keine Antwort ist auf euere Frage.»
Aber am Abend, als sie gegangen waren,
Saß der Buddha noch unter dem Brotbaum und sagte den andern,
Denen, die nicht gefragt hatten, folgendes Gleichnis:
«Neulich sah ich ein Haus. Es brannte. Am Dache
Leckte die Flamme. Ich ging hinzu und bemerkte,
Daß noch Menschen drin waren. Ich trat in die Tür und rief
Ihnen zu, daß Feuer im Dach sei, sie also auffordernd,
Schnell hinauszugehen. Aber die Leute
Schienen nicht eilig. Einer fragte mich,
Während ihm schon die Hitze die Braue versengte,
Wie es draußen denn sei, ob es auch nicht regne,
Ob nicht doch Wind ginge, ob da ein anderes Haus sei,
Und so noch einiges. Ohne zu antworten,
Ging ich wieder hinaus. Diese, dachte ich,
Müssen verbrennen, bevor sie zu fragen aufhören. Wirklich, Freunde,
Wem der Boden noch nicht so heiß ist, dass er ihn lieber
Mit jedem andern vertausche, als dass er da bliebe, dem
Habe ich nichts zu sagen.»
So Gothama, der Buddha.
Aber auch wir, nicht mehr beschäftigt mit der Kunst des Duldens,
Eher beschäftigt mit der Kunst des Nichtduldens und vielerlei Vorschläge
Irdischer Art vorbringend und die Menschen beschwörend,
Ihre menschlichen Peiniger abzuschütteln, meinen, dass wir denen, die
Angesichts der heraufkommenden Bombenflugzeuggeschwader des Kapitals noch allzu lang fragen,
Wie wir uns dies dächten, wie wir uns das vorstellten
Und was aus ihren Sparbüchsen und Sonntagshosen werden soll nach einer Umwälzung,
Nicht viel zu sagen haben
Sehr gute Idee, mit dieser Kalendergeschichte den Zweiflern hier zu antworten!!
Was ist Kohlendioxid (CO2) und woher kommt es

Kohlendioxid ist ein natürliches Gas, welches von allen Lebewesen produziert wird, es ist aber auch ein Produkt industrieller Produktion und Energiegewinnung, wobei der vom Menschen in die Luft ausgestoßene Anteil an Kohlenstoffdioxid verschwindend gering ist.
Vulkane produzieren beispielsweise mehr CO2 als alle Fabriken, Flugzeuge und Autos auf der Welt zusammengenommen. Noch mehr stammt von Tieren und Bakterien, die zusammen 23-Mal so viel CO² ausstoßen wie der Mensch. Wiederum mehr als von Tieren stammt von sterbenden Pflanzen, insbesondere im Herbst.
Die mit Abstand größten CO2-Erzeuger überhaupt sind jedoch die Ozeane. In den Ozeanen ist etwa 50 Mal mehr Kohlenstoff enthalten als in der Atmosphäre, welches bei Erwärmung freigesetzt wird.
Ausstoß von CO2 und die Bedeutung von steigendem CO2-Gehalt

Die Aufnahmefähigkeit der Ozeane für CO2 sinkt mit steigender Temperatur. Es wird also Kohlenstoffdioxid freigesetzt, wenn sich Ozeane erwärmen. Ein erhöhter CO2-Gehalt in der Atmosphäre ist somit das Ergebnis - und nicht die Ursache - von Globaler Erderwärmung!
Der Prozess von Beginn der Erwärmung, bis zum ozeanischen Ausstoß von CO2 dauert ca. 800 Jahre, weil es so lange braucht bis die Erwärmung der Erde sich bis zur Ozeanoberfläche ausbreitet, von wo der größte Teil des CO2 kommt.
Ein steigender Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre bedeutet also, dass sich die Erde einmal vor Jahrhunderten bis Jahrtausenden erwärmte. Ein sinkender Wert würde entsprechend auf das Gegenteil verweisen, also eine vor langer Zeit stattgefundene Abkühlung der Erde.

Gründe für die Klimalüge und der Klimawandel Propaganda
1. Geld: Finanzierung einer voreingenommenen Wissenschaft

Die staatliche Förderung für Klimaforschung sprang nach der Klimakampagne alleine in den USA von 170 Mio. jährlich auf 4 Milliarden US-Dollar jährlich. Dieses Geld schaffte eine Menge Arbeitsplätze und damit “neue” Leute ins Feld, die einzig und allein daran interessiert sind CO² mit Klimawandel in Zusammenhang zu bringen bzw. die Existenz von Globaler Erderwärmung zu dramatisieren.

“Tatsache ist, dass momentan zehntausende von Arbeitsplätzen von der Globalen Erderwärmung abhängen
(Professor Patrick Michaels
- Umweltwissenschaften der “University of Virginia”)
Die Klimalüge wird genutzt um zu verhindern, dass CO²-ausstoßende Kohlekraftwerke gebaut werden, damit Afrika weiter ausgebeutet werden kann. Der Westen hat kein Interesse an einem entwickelten Afrika. Die Konkurrenz einer afrikanischen Industrie kann keiner gebrauchen.
http://equapio.com/de/umwelt/globale-er ... limaluege/


ich sehe das etwas anders:
wie Dick schon geschrieben, Die Natur kommt nicht so scjhnell zur Erholung....
Treibhausgas
1. CO2 Gehalt
Der „Natürlichen“ CO2 Produktion steht ein ebenso großer Verbrauch gegenüber, der für das Gleichgewicht im Klimasystem sorgt. Relevant sind hier die Schwankungen und nicht so sehr der Mittelwert. Der enorme Gehalt an Treibhausgasen in der Atmosphäre sorgt ja für den Mittelwert von ca. 33 Grad Celsius unseres Klimas. Eine geringe Zunahme der Treibhausgase bewirkt eine geringe Zunahme der Temperatur aber mit möglicherweise dramatischen Konsequenzen. Zur Veranschaulichung die Werte seit 1958 am Mount Loa Hawaii
https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... ration.svg

2. Ozeane
Beteiligt am Klimageschehen sind die oberen Schichten der Weltmeere. Insofern ist der Effekt durchaus kurzfristiger. Und tatsächlich haben sich die oberen 700 m insbesondere des indischen Ozeans in den letzten Jahren enorm aufgeheizt. Er hat damit den größten Teil der weltweiten Meereserwärmung aufgenommen.
http://www.nature.com/ngeo/journal/v8/n ... o2438.html

3. Politik
Ein höchst komplexes Gebiet, geprägt von unterschiedlichsten Interessen und daher kaum einheitlich zu bewerten. Allerdings greift das „Afrika Argument“ aus meiner Sicht nicht. Das Argument träfe für alle „weniger“ industrialisierten Nationen und Regionen zu. Betrachten wir die Entwicklung des Außenhandels mit China, so müsste zumindest Deutschland höchstes Interesse haben, eine ähnlich Erfolgsgeschichte mit anderen Nationen zu schreiben. Dies ist aber nur bei entsprechender wirtschaftlicher Kapazität möglich. Eben leider mit den negativen Konsequenzen für die Umwelt.
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-u ... ssenhandel
dick01 hat geschrieben: Der enorme Gehalt an Treibhausgasen in der Atmosphäre sorgt ja für den Mittelwert von ca. 33 Grad Celsius unseres Klimas.

Nach meinen Informationen liegt die globale Durchschnittstemperatur zwischen 14 und 15°C
(in D etwas über 16°C).
in Punkto China geht mir der Hut hoch:
Projekt Drei-Schluchten-Talsperre

wieviele Menschen werden ohne Wasser sein??außerhalb Chinas??u.u.u.

intern:
Die Errichtung der Staudämme in China bringt eine Vielzahl von Problemen für die Umwelt und die Bevölkerung mit sich. In den vergangenen Jahrzehnten wurden Millionen Chinesen umgesiedelt, um für die Stauseen Platz zu schaffen.

da wird natürlich das Projekt als Energieprojekt deklariert..

https://de.wikipedia.org/wiki/Drei-Schluchten-Talsperre
++
@F.:
1. Interessen in Afrika
Die von Dir erwähnten Interessen des Westens richten sich selbstverständlich auf die Entwicklung der Länder zu Absatzmärkten unserer Produkte. Dies bedingt eine industrielle Entwicklung. Dies ist in China sehr schön gelungen.
2. Umweltschutz, Menschenrechte, etc.
Das ist ein völlig anderes Thema. Handlung und Haltung des Regimes in Peking ist hier wohl eindeutig zu erkennen. Da dies aber mit unseren Wertvorstellungen (den moralischen) schwer vereinbar ist, finden unsere gewählten Vertreter bei den gegenseitigen Besuchen mit Sicherheit "deutliche Worte" für die chinesischen Verstöße. Was tun die Machthaber in Peking damit? Sie behandeln die Kritik wie Max Reger die Schreiben von Kritikern:

Ich sitze im kleinsten Raum des Hauses. Ich habe Ihre Kritik vor mir. Bald werde ich sie hinter mir haben.

Max Reger (1873 - 1916), eigentlich Johann Baptist Joseph Maximilian Reger, deutscher Komponist
Anstelle der Treibhausgase etc. kann der Temperaturverlauf direkt betrachtet werden
https://de.wikipedia.org/wiki/Klimageschichte
In 2004 lagen wir deutlich über den Mittelwerten der letzten 12 000 Jahre. Interessant auch die letzten 2000 Jahre. Es lässt sich erkennen, dass seit 1850 n.C. etwas geschehen ist, das eine rasante Steigerung verursacht hat

Bild
was ist geschehen???
1850 bzw. Mitte des 19. Jh. begann die Industrialisierung mit all den Folgen für unser Klima.

Es gibt aber einen weiteren Aspekt zum Thema Klimaveränderung: die sogenannten Umweltflüchtlinge oder Klimaflüchtlinge.
https://de.wikipedia.org/wiki/Umweltfl%C3%BCchtling
Tatsächlich müssen wir bis zum Jahr 2050 mit 200 Millionen Umweltflüchtlingen rechen. Was übrigens unsere Regierung auch tut:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... linge.html
Wenn die Maßnahmen zum Klimaschutz nicht greifen, sollen wir schon einmal mit den Planungen für eine Schutzmauer beginnen? Dieser Weg wird nicht von Erfolg gekrönt sein.
Der Großteil der Flüchtlinge möchte sicher wie bisher nach Deutschland. Aber wie viele der 200 Millionen können wir aufnehmen?