Was mir zu dem Thema einfällt , ist ," was ist eigentlich mit den Meerwasser- Entsalzungsmaschinen geworden ? " Meine letzte Info ist, das man sagte es ist zu teuer. Was sie jetzt planen, wird das um ein vielfaches übersteigen und macht Menschen Heimatlos.

Danke für eine Antwort.
Was hätte Meerwasserentsalzung oder nicht mit der Klimaveränderung wirksam zu tun?

Aber zur Frage: Umkehrosmoseanlagen arbeiten überall auf der Welt.
Auf Fuerteventura z.B. wird das gesamte Haushaltsbrauchwasser so gewonnen.
Es wird aber nicht "restlos" entsalzen, sondern nur in einem technisch sinnvollen Rahmen, sodass es als Trinkwasser nur bedingt geeignet ist.
Dort wird auch nicht direkt dem Meer entnommen, sondern quasi das meernahe Grundwasser "hochveredelt".
Danke für die Antwort :)
Demnächst ist wieder UN-Klimakonferenz (die COP21). Diesmal in Paris. November oder Dezember, müsste ich jetzt googeln.

Es werden also in den nächsten Tagen und Wochen vermehrt "katastrophale"  Meldungen auftauchen. Die erste ist bereits aufgetaucht: Wurst und Fleisch können vielleicht, es wäre möglich, wahrscheinlich, ein Risiko besteht immer, äh, ... Krebs auslösen. Hintergrund dieser katastrophalen Meldung ist ...

1. die Überbevölkerung
2. die Massentierhaltung
3. die Gase, die bei der Massentierhaltung entstehen

4. DIE ANSTEHENDE KLIMAKONFERENZ in PARIS ... Hallo, hallo ...

Also Entwarnung an alle Wurst- und Fleischesser.
:mrgreen:  
Tatsächlich Alles in Ordnung? Klimaveränderung nur Panik? Der IWF warnt vor dem wohl stärksten El Nino seit Beginn der Aufzeichnungen in 1950. Liegt die Temperatur über dem Pazifik 0,8 Prozent über dem Normalwert wird ein El Nino erwartet. Im Oktober ermittelten sie einen um 2,4 Grad höheren Wert. Beim ebenfalls außerordentlich starken El Niño 1997/98, in den Jahren der Asienkrise, summierten sich die Schäden auf mehr als 100 Milliarden Dollar. Es gab zehntausende von Toten.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/f ... 78233.html

Und Entwarnung für die Wurstesser kommt auch zu früh. Sollten die Rohstoffpreise wie erwartet massiv steigen, dürfte das auch die Wurst treffen. Obwohl das sicher nicht unser größtes Problem ist.
Mir ging es nur darum, aufzuzeigen, dass es bei der Wurst nicht unbedingt um die Wurst geht, sondern ums Klima.
Nachdem Tuvalu immer noch nicht untergegangen ist und die Urlauber immer noch unbeschwert auf den Malediven urlauben, und selbst der Golfstrom immer noch strömt ... bla.

Und El Nino wäre bestimmt ein interessantes Thema ... für einen separaten Thread.
sorry, ein Thema,was mich auf grund dieser (und noch einige) nachdenklich macht:

hohe Radioaktivität im Wasser... (Fukushima..ect.)

dazu wurde geschrieben:

Es ist Quatsch überall ein Zählrohr drauf zu halten und dann zu glauben, es hätte was mit Kernkraft zu tun. Wir sind in einem Ozean von natürlicher Radioaktivität. Wenn ihr eine Metallplatte in die Sonne stellt und ein Zählrohr dran halted so zeigt es Werte als ob grade eine Atombombenexplosion stattgefunden hat. Nahezu alle Phospatreserven der Welt sind an Uran oder Cadium gebunden, wobei wir in Europa das Uranhaltige P. verwenden, weil es vom Körper nicht aufgenommen wird. Die 3.Welt hingegen verwendet das Cadiumhaltige. Auch wenn anschließend "BIO" draufsteht.
++
Ich mache mir keine Sorgen. Habe selber einen Geigerzähler und messe meistens, bevor ich esse. Nicht aus Angst, sondern aus Neugierde. Das Einzige, wo ich bislang eine erhöhte Radioaktivität (ca. 30 Prozent über Normal) feststellen konnte, ist unsere Kunststoff-tischdecke vom Baumarkt.
++
Milliardenschäden an der Infrastruktur, Umweltschäden in ungeahnter Höhe. Ich schätze, dass die Gegend im Umkreis von 30 km um das Atomkraftwerk längerfristig evakuiert wird, d.h. mehrere Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Wichtige Fischgründe fallen auf Jahre aus. Das radioaktive Jod ist zwar in wenigen Wochen abgebaut, aber Strontium und Plutonium eben nicht. In meinen Augen ist der GAU schon längst eingetreten. Die verantwortlichen Politiker und Atomkraftwerke bestätigen auch nur das, was bekannt wird, eine reine Salamitaktik. Auch wenn bei uns ein solcher GAU passieren würde, den Politikern würde ich am wenigsten vertrauen.
++
Strontium und Plutonium, ist momentan aber eben nicht im Meer. Sie reden hier von dem noch nicht stattgefundenen Supergau, und Plutonium ist nur in Reaktor 3 vorhanden.
++
" Ich traue den ganzen Wissenschaftlern nicht."
Und von wem haben sie die Info das sie dieses Fleisch meiden sollten? Richtig von Wissenschaftlern.
Nicht jeder der sich so nennt ist auch einer. Aber gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte man schon trauen. Und dazu gehört definitiv die Erkenntnis das diese Stoffe unter einem Grenzwert unschädlich sind. Und nachweisbare Spuren sind auf jeden Fall unterhalb des Grenzwertes. Zumal Caesium extrem einfach nach zu weisen ist, da man kein einzelnes Isotop messen muss sondern der Stoffnachweiß an sich reicht.

Im Übrigen stahlt jede Banane Millionenfach mehr. Einfach aufgrund der hohen Menge an Kalium.
+++

was stimmt denn nun??

ist die Angst hausgemacht??

danke für eine Rückmeldung
Ionisierende Strahlung – also α-, β-, oder ϒ-Strahlen im Sprachgebrauch sind zunächst immer schädlich für den Organismus, es gibt keine unschädliche Dosis.
Ob der Schaden Folgen für den Organismus hat oder „repariert“ werden kann, ist eine ganz andere Frage und selbstverständlich auch individuell unterschiedlich.

Was ist mit den Grenzwerten? Grenzwerte sind von offizieller Seite festgesetzt, also politisch festgelegt und können sich bei Bedarf sehr schnell ändern.
Beispiele für Schwellwerte (Sievert ist Maßeinheit):
20 mSv: Grenzwert (maximal zulässige Dosis) der jährlichen Strahlenexposition für beruflich strahlenexponierte Personen in Deutschland
100 mSv: Bei dieser Dosis treten in einer Bevölkerungsgruppe etwa 1% zusätzliche Krebs- und Leukämiefälle auf
100 mSv: Schwellendosis für angeborene Fehlbildungen oder Tod des Foetus
Etwas überspitzt formuliert: 1% mehr Krebsfälle ist politisch nicht akzeptabel.

In der Regel lassen sich Folgen ionisierender Strahlung nur über statistische Werte bestimmen. Die statistische Aussage hilft im Einzelfall wenig (Es ist wie beim Rauchen bzw. Passivrauchen). Vor einer Mindestdosis gibt es keinen Schutz, aber mehr sollte man tunlichst vermeiden.
Geht ein bisschen am Thema "Klimaveränderung" vorbei, aber ...

Nirgendwo in der Physik herrscht eine solche Einheiten- und Messgrößenvielfalt wie im Bereich der Radioaktivität und der Strahlendosis. (http://www.kernfragen.de)
So finden wir Röntgen, Rad, Rem und Curie (allesamt veraltet), daneben Becquerel, Gray oder eben Sievert. Theoretisch ist das alles gegeneinander umrechenbar, aber übersichtlich ist's auch im Inet nicht.

Mein Arbeitsplatz liegt in einem Gebiet, wo die Gesteine einen gewissen natürlichen Urangehalt aufweisen. Nicht sehr viel, aber halt doch so, dass man sie vor 50 Jahren tatsächlich auf Abbauwürdigkeit untersucht hat. "Nicht rentabel" lautete seinerzeit das Ergebnis.
Die Strahlungen wurden von den Geologen damals in mr/h angegeben, sowie zur Abwechslung auch in g/t U-Äquivalent. Letztere erreichen örtlich Werte bis 570.
Alles klar?

Manchmal leuchte ich des nächtens.
Aber nur sehr schwach, und es reicht nicht, das Schlüsselloch zu finden.
Andere sagen dann auch "das ist der Mond, Du Trottel".

Angst? Hausgemacht ist bei uns traditionell die Stadtwurst.
Fagus_Xter
wollte kein neues thema auf grund meines/diesen unwissen einstellen.

ansonsten vielen dank für die rückmeldungen.
An Froschzauber Text Lüge oder Wahrheit - Klimaveränderung

Man muss schon sehr suchen, wenn man in Zeitschriften usw. so echt Wissenschaftliches über die Klimaveränderung finden will. Natürlich finden sich Leute, die sie als Lüge "entlarven". Die haben es in der realen Wissenschaft zu nichts gebracht und schreiben jetzt Bücher für Leichtgläubige, um Geld zu machen.- Ein lebenswichtiger Rat an Sie, Froschzauber: machen Sie bloß keine Weltreise bis an den äußeren Rand, denn die Erde ist eine Scheibe! - Gerd, Thüringen
Lieber Gerd, sehr erfreulich, dass sich jemand mit einem unkonventionellem Weltmodell zu Wort meldet. Ich fürchte allerdings, dass der Rand im Sinne eines Abgrundes nicht existiert. Wenn auch von Terry Pratchett so unterhaltsam beschrieben. Tatsächlich wird die Erdscheibe durch die Antarktis in Form eines Eiswalles begrenzt.
Ich möchte hier anmerken, dass Sie ggf. die Lobbyarbeit amerikanischer gekaufter Professoren vertreten.

Lesen Sie doch einmal die Schriften und Bücher von Prof. Mojib Latif. (Universität Kiel)

Danach urteilen Sie bitte neu und vergessen nicht, dazu einmal auch kausal zu denken.

wgh
stimmt das??

Energie braucht man schon seit Jahrzehnten weder aus Kohle noch Atom zu gewinnen. Und auch die Sackgasse Tiefenwärme - die bei weitem nicht klimaneutral ist - braucht es nicht. In den Siebzigern hat ein deutscher Wissenschaftler bereits Aufwindkraftwerke entwickelt, ist aber damals von deutschen Lobbyisten und der Energieindustrie - trotz technischer Machbarkeit - ausgelacht und weggeschickt worden: zuwenig daran zu verdienen. Aber diese Aufwindkraftwerke, und in erweiterter Form Fallwindkraftwerke, würden reinste klimaneutrale und ausschließlich aus Solarthermie gewonnene Energie liefern. Der früher noch bemängelte Effizienzgrad liegt weit über Solarzellen, und selbst nachts funktioniert diese Technologie, sodaß das größte Manko der konventionellen Solarenergiegewinnung - die Speicherung - wegfällt.
hi,

auch ohne Klärung der Frage, ob der Klimawandel Menschen gemacht ist sollten wir einfach mal ein paar Gänge zurück schalten.

Galt vor 2.000 Jahren, dass Rom den Magen der Welt darstellte, so haben die G8 oder auch G20 Staaten das Erbe mehr als würdevoll angetreten.

Ganze Urwälder werden zu Soja Monokulturen umgewandelt, nur damit Rinder preisgünstig gemästet werden können.
Die ehemaligen Rinderweiden Südamerikas werden im Gegenzug in Getreidefelder umgewandelt.
Mangrovensümpfe werden unwiderbringlich zerstört, damit wir king Prawns essen können.
Jegliche Frucht wird irgendwo auf der Welt erzeugt, damit wir ganzjährig genießen können.
Und zum Lohn zerstören wir noch indigene Marktstrukturen, damit der unverkäufliche Teil der erzeugten Waren auch noch vertrieben werden kann.

Nachhaltigkeit wird von uns immer wieder gefordert. Damit das oben genannte Tun auch besonders nachhaltig wird, brauchen wir die Weltbank. Die fördert jeden und alles zu einem kleinen Preis. Die Wassererchte und Marktrechte sind es bei afrikanischen Staaten. Das reicht völlig, um die Bewohner dieser Staaten in unsere Abhängigkeit zu bringen.
Dann noch ein wenig Bestechung und die Landverteilung findet nach neuen Spielregeln statt.

Seit die Zinsen auf Null gesenkt wurden, gibt es Investmentgesellschaften, die sich mit der Erzeugung von Nahrungsmitteln beschäftigen und diese gewinnoptimiert herstellen und vertreiben.
Eine andere neue Variante ist der Verkauf von Oasenrechte. Dann werden da riesige Getreidefelder angelegt und die Oase solange benutzt, bis sie zerstört ist.
Gab es die biblischen Heuschreckenplagen, die keinen Halm übrig ließen, so sind es heute Investorenschwärme.

Es gibt den modernen Beruf des Food designers.

Die Frage was der Einzelne tun kann?
Seien wir uns bewusst, dass alles was in einem Supermarkt steht, auch verkauft wird, sonst würde es dort nicht stehen.
Schauen wir uns doch mal um, was dort angeboten wird. Exotisches, convienence food, Fertigessen und nur weniges an Grundnahrungsmitteln.
Also wir, jeder Einzelne von uns entscheidet bei jedem Einkauf was zukünftig im Laden stehen wird.