Martines, vielleicht solltest du als erstes das Eingangsposting mal richtig lesen und zweitens bitte versuch nicht hier Irgendwen für dumm zu verkaufen.

Meine Mutter verstarb jung vor fast 45 Jahren an einem eher seltenen Krebs den ich leider geerbt habe - welchen genau geht weder dich noch sonstwen hier öffentlich was an - die Behandlungsmethoden der Schulmedizin sind heute gottlob wesentlich fortgeschrittener, sowohl was deren Verträglichkeit als auch die daraus resultierende Lebensqualität und die Überlebenszeit betrifft.
Erzähl ausgerechnet du mir bitte nix vom Pferd. Und Fakt ist , dass ich allein mit alternativen Methoden und geglaubter Selbstheilung schon längst mir würde die Radieschen von unten angucken.
Vertrauen in das Können meiner Ärzte und eine gesunde Einstellung zum Leben ist meine Devise, und damit bin ich bisher gut gefahren, und habe bereits die 5-Jahres-Marke gut überschritten. :D
Und aufgezwungen hat mir gar Niemand irgendwelche Behandliungen die ich nicht selbst hätte gewollt.
Bitte such dir ein anderes Spielfeld, bitte!
Foxifix hat geschrieben: Martines, vielleicht solltest du als erstes das Eingangsposting mal richtig lesen und zweitens bitte versuch nicht hier Irgendwen für dumm zu verkaufen.

Meine Mutter verstarb jung vor fast 45 Jahren an einem eher seltenen Krebs den ich leider geerbt habe - welchen genau geht weder dich noch sonstwen hier öffentlich was an - die Behandlungsmethoden der Schulmedizin sind heute gottlob wesentlich fortgeschrittener, sowohl was deren Verträglichkeit als auch die daraus resultierende Lebensqualität und die Überlebenszeit betrifft.
Erzähl ausgerechnet du mir bitte nix vom Pferd. Und Fakt ist , dass ich allein mit alternativen Methoden und geglaubter Selbstheilung schon längst mir würde die Radieschen von unten angucken.
Vertrauen in das Können meiner Ärzte und eine gesunde Einstellung zum Leben ist meine Devise, und damit bin ich bisher gut gefahren, und habe bereits die 5-Jahres-Marke gut überschritten. :D
Und aufgezwungen hat mir gar Niemand irgendwelche Behandliungen die ich nicht selbst hätte gewollt.
Bitte such dir ein anderes Spielfeld, bitte!



Bravo....
Foxifix hat geschrieben: Martines, vielleicht solltest du als erstes das Eingangsposting mal richtig lesen und zweitens bitte versuch nicht hier Irgendwen für dumm zu verkaufen.

Meine Mutter verstarb jung vor fast 45 Jahren an einem eher seltenen Krebs den ich leider geerbt habe - welchen genau geht weder dich noch sonstwen hier öffentlich was an - die Behandlungsmethoden der Schulmedizin sind heute gottlob wesentlich fortgeschrittener, sowohl was deren Verträglichkeit als auch die daraus resultierende Lebensqualität und die Überlebenszeit betrifft.
Erzähl ausgerechnet du mir bitte nix vom Pferd. Und Fakt ist , dass ich allein mit alternativen Methoden und geglaubter Selbstheilung schon längst mir würde die Radieschen von unten angucken.
Vertrauen in das Können meiner Ärzte und eine gesunde Einstellung zum Leben ist meine Devise, und damit bin ich bisher gut gefahren, und habe bereits die 5-Jahres-Marke gut überschritten. :D
Und aufgezwungen hat mir gar Niemand irgendwelche Behandliungen die ich nicht selbst hätte gewollt.
Bitte such dir ein anderes Spielfeld, bitte!

:shock:

Eigeninteressen und Intoleranz ist die Tür, die andere aussperrt!!!
Hat nicht jeder das gleiche Recht auf eigene Meinung?
Seraphina, weder dieser Thread noch das Thema Krebs im Allgemeinen an sich eignet sich öffentlich und hier darüber zu streiten, und im Besonderen und Speziellen schon mal gar nicht..
Jeder Betroffene selbst weiß am besten was gut und richtig für ihn speziell ist,
und Andere sollten besser nicht meinen es besser zu wissen. :wink:
Foxifix hat geschrieben: Seraphina, weder dieser Thread noch das Thema Krebs im Allgemeinen an sich eignet sich öffentlich und hier darüber zu streiten, und im Besonderen und Speziellen schon mal gar nicht..
Jeder Betroffene selbst weiß am besten was gut und richtig für ihn speziell ist,
und Andere sollten besser nicht meinen es besser zu wissen. :wink:


Als nicht persönlich Betroffene, aber durch viele  intensive, sehr persönliche Gespräche mit Betroffenen, stimme ich dir zu, kenne die Nöte und Sorgen und bin unangenehm berührt über den Verlauf dieses Threads, der bei der TE und anderen, die in und mit der Situation leben, statt Hoffnung und positive Gedanken, unnötig Unsicherheit und zusätzliche Ängste schürt!
Seraphina hat geschrieben:
Foxifix hat geschrieben: Martines, vielleicht solltest du als erstes das Eingangsposting mal richtig lesen und zweitens bitte versuch nicht hier Irgendwen für dumm zu verkaufen.

Meine Mutter verstarb jung vor fast 45 Jahren an einem eher seltenen Krebs den ich leider geerbt habe - welchen genau geht weder dich noch sonstwen hier öffentlich was an - die Behandlungsmethoden der Schulmedizin sind heute gottlob wesentlich fortgeschrittener, sowohl was deren Verträglichkeit als auch die daraus resultierende Lebensqualität und die Überlebenszeit betrifft.
Erzähl ausgerechnet du mir bitte nix vom Pferd. Und Fakt ist , dass ich allein mit alternativen Methoden und geglaubter Selbstheilung schon längst mir würde die Radieschen von unten angucken.
Vertrauen in das Können meiner Ärzte und eine gesunde Einstellung zum Leben ist meine Devise, und damit bin ich bisher gut gefahren, und habe bereits die 5-Jahres-Marke gut überschritten. :D
Und aufgezwungen hat mir gar Niemand irgendwelche Behandliungen die ich nicht selbst hätte gewollt.
Bitte such dir ein anderes Spielfeld, bitte!

:shock:

Eigeninteressen und Intoleranz ist die Tür, die andere aussperrt!!!
Hat nicht jeder das gleiche Recht auf eigene Meinung?


Bravo.....
Ich war auch sehr krank und habe beides genutzt, die Schulmedizin und auch Alternative Heilmethoden.
Alles geschah mit Absprache meiner Ärzte, die das was ich tat immer befürworteten. Nie hat einer von ihnen gesagt ich solle das sein lassen, oder dass es nichts bringen würde. Es geht mir wieder gut und so wird das bleiben!!!!
melyby hat geschrieben: Ich war auch sehr krank und habe beides genutzt, die Schulmedizin und auch Alternative Heilmethoden.
Alles geschah mit Absprache meiner Ärzte, die das was ich tat immer befürworteten. Nie hat einer von ihnen gesagt ich solle das sein lassen, oder dass es nichts bringen würde. Es geht mir wieder gut und so wird das bleiben!!!!


Genau so! :)
Miteinander statt Gegeneinander! Denn nur gemeinsam sind wir stärker.
Dir weiterhin alles Gute, Melyby.
america2 hat geschrieben:
Foxifix hat geschrieben: Seraphina, weder dieser Thread noch das Thema Krebs im Allgemeinen an sich eignet sich öffentlich und hier darüber zu streiten, und im Besonderen und Speziellen schon mal gar nicht..
Jeder Betroffene selbst weiß am besten was gut und richtig für ihn speziell ist,
und Andere sollten besser nicht meinen es besser zu wissen. :wink:


Als nicht persönlich Betroffene, aber durch viele  intensive, sehr persönliche Gespräche mit Betroffenen, stimme ich dir zu, kenne die Nöte und Sorgen und bin unangenehm berührt über den Verlauf dieses Threads, der bei der TE und anderen, die in und mit der Situation leben, statt Hoffnung und positive Gedanken, unnötig Unsicherheit und zusätzliche Ängste schürt!


da hast Du vollkommen Recht. Nur kann man ja nicht irgendwelchen unseriösen Meinungsmachern das Feld überlassen. Jeder in unserem Alter wird wohl den Arzt seines Vertrauens gefunden haben. Ich habe ihn jedenfalls. Bisher hatte er bei meiner Krankengeschichte und mit seinen Empfehlungen immer einen Vollteffer gelandet. Ich kann diesen Verschwörungstheoretikern, die hinter jeder Medikamentenverordnung eine Sauerei wittern, nichts abgewinnen. Die sollten sich mal ernsthaft mit der Frage beschäftigen, warum das durchschnittliche Sterbealter immer weiter nach oben klettert. Am Löwenzahn liegt das ganz sicher nicht. Da sind ehrgeizige Leute am Werk, die Gevatter Tod gerne ein Schnippchen schlagen würden. Und sie machen es auch.

Ich verstehe die TE. Wenn sie ähnlich gefusselt ist wie ich, dann braucht sie Offenheit. Ich hoffe, dass Du durch die Äusserungen einiger hier Deine Orientierung nicht verloren hast. Bleib bei Deinem Weg. Lass Dich nicht beirren. Keiner ausser Dir weiss um Deine Befindlichkeiten und was Dir gut tut. Du weißt es. Und das ist das allein Entscheidende.
Yesorno, ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft und das sich Dein Leben so gestaltet wie Du es Dir vorstellst! Es wäre schön, wenn Du Schmerzliches aus der Vergangenheit so schnell wie möglich hinter Dir lassen kannst. Wie heißt noch der Titel eines Buches…"Wer loslässt, hat zwei Hände frei."

Ich selbst habe im Familien- und Freundeskreis Menschen an den Krebs verloren. Was auch immer Krebs verursacht und warum, es ist schrecklich. Eine Geißel. Alternative und auch spirituelle Heilmethoden zur Selbstheilung sind eine gute Sache. Ich würde mich allerdings nie-nie-nie der Schulmedizin verschließen und bin dankbar für die Möglichkeiten die sie bietet. Deshalb bin ich dafür, nicht von der Medizin mit ihren Schattenseiten zu sprechen, sondern eher von Ärzten, die leider auch nur Menschen mit Fehlleistungen sind, aber im Großen und Ganzen eine segensreiche Arbeit leisten, gerade auch in der bereits erwähnten Palliativmedizin.

Meiner Ansicht nach ist das Beste, selbst so gut wie möglich informiert zu sein, um die richtigen Fragen stellen und den Ärzten auf die Finger schauen zu können. "Mitdenken" lautet meine Devise.

Allen Usern hier, die um ihre Gesundheit bangen, wünsche ich ebenfalls von Herzen alles Gute!


PS: @ Isilein: Das Foto mit den Tätowierungen habe ich gesehen. Es sah einfach großartig aus
Liebe yesorno, ich bin zum ersten Mal im Forum und finde Deinen Beitrag. Du schilderst schonungslos in exzellentem Stil Deine Situation. Hier helfen keine Platituden, sondern hier hilft ganz einfach nur Empathie, auch wenn Dein Text sie nicht erwartet. Erwünscht ist sie. Mit mehr geht Hilfe nicht. Du bist es selbst, die Dir helfen kann. Ich glaube, Du bist schon dabei.
Lysandra
Lysandra hat geschrieben: Liebe yesorno, ich bin zum ersten Mal im Forum und finde Deinen Beitrag. Du schilderst schonungslos in exzellentem Stil Deine Situation. Hier helfen keine Platituden, sondern hier hilft ganz einfach nur Empathie, auch wenn Dein Text sie nicht erwartet. Erwünscht ist sie. Mit mehr geht Hilfe nicht. Du bist es selbst, die Dir helfen kann. Ich glaube, Du bist schon dabei.
Lysandra

Danke :)
Ja, ich bin dabei.

Ich hatte den Thread in Partnerschaft & Liebe eingestellt und absichtlich nicht in Gesundheit & Lebenshilfe oder Rat & Lebenshilfe. Dass die Diskussion sich so sehr auf die Erkrankung verlagert hat, ist ganz sicher auch meiner Darstellung geschuldet.

Es wäre trotzdem schön, wenn der ein oder andere Beitrag sich auf das Thema Partnerschaft & Liebe beziehen könnte.
Inselfan54 hat geschrieben: Ach Megalos, es gibt hier im Flachwasserforum so viele Threads, die Du verhunzen kannst, da könntest Du es hier doch einfach mal ohne Deinen Kommentar belassen. Wäre doch schön, wenn zur Abwechslung auch mal ein Thread vernünftig verlaufen könnte.

Die meisten Frauen definieren ihre Weiblichkeit nun einmal auch über ihre Brüste. Das müssen wir Männer nicht unbedingt verstehen. Weil es für die Frauen wichtig ist, darum sollten wir es aber einfach akzeptieren und tolerieren.
Krebs ist schlimm. Er nimmt die Gesundheit. Brustkrebs ist für eine Frau aber doppelt schlimm, denn er nimmt ihr gegebenenfalls neben der Gesundheit auch noch einen Teil ihres Selbstwertes. Das sollten wir deshalb auch doppelt ernst nehmen.

Und weil wir Männer das wohl bei aller Empathie nur bedingt nachvollziehen können, darum wäre es hier ausnahmsweise wirklich mal angebracht, nur die Frauen schreiben zu lassen, als Mann zu lesen und evtl. zu lernen.

Dabei war es nach meiner Einschätzung auch völlig unerheblich, ob Du nur mal wieder einen Deiner gefürchteten Gags absondern wolltest oder Dein Beitrag ernst gemeint war. Denn wichtig ist nicht, wie Du es meinst, sondern wie die Leser es auffassen. Und das war negativ. Da nutzt all Dein nachträgliches (An)Klagen nichts.

Ich würde mir wünschen, dass der Thread dadurch nicht wieder endgültig abgewürgt wurde.



nun, ich finde, es ist schon so,das es für mich wichtig ist, was ich meine..ich sage meine meinung, ob sie nun gefällt oder nicht,wie ein leser diese meinung auffasst und/oder vertritt,ist nicht relevant.es herrscht meinungsfreiheit für jeden ! natürlich darf man seine meinung gegensätzlich äussern, aber bitte im rahmen und immer nett bleiben..wer das nicht kann, sollte nichts schreiben.nun, das es immer ausufert ist ja leider so üblich geworden...du hast recht, wenn du sagst,es wäre schön mal einnen normalen verlauf in einem thread zu lesen...wenn wir uns alle mühe geben, andere user nicht anzugreifen und es zu gefechten kommen zu lassen, klappt es bestimmt.

meine meinung 
@Inselfan,
da bin ich voll deiner Meinung :P
megalosderbeste hat geschrieben:
Inselfan54 hat geschrieben: Ach Megalos, es gibt hier im Flachwasserforum so viele Threads, die Du verhunzen kannst, da könntest Du es hier doch einfach mal ohne Deinen Kommentar belassen. Wäre doch schön, wenn zur Abwechslung auch mal ein Thread vernünftig verlaufen könnte.

Die meisten Frauen definieren ihre Weiblichkeit nun einmal auch über ihre Brüste. Das müssen wir Männer nicht unbedingt verstehen. Weil es für die Frauen wichtig ist, darum sollten wir es aber einfach akzeptieren und tolerieren.
Krebs ist schlimm. Er nimmt die Gesundheit. Brustkrebs ist für eine Frau aber doppelt schlimm, denn er nimmt ihr gegebenenfalls neben der Gesundheit auch noch einen Teil ihres Selbstwertes. Das sollten wir deshalb auch doppelt ernst nehmen.

Und weil wir Männer das wohl bei aller Empathie nur bedingt nachvollziehen können, darum wäre es hier ausnahmsweise wirklich mal angebracht, nur die Frauen schreiben zu lassen, als Mann zu lesen und evtl. zu lernen.

Dabei war es nach meiner Einschätzung auch völlig unerheblich, ob Du nur mal wieder einen Deiner gefürchteten Gags absondern wolltest oder Dein Beitrag ernst gemeint war. Denn wichtig ist nicht, wie Du es meinst, sondern wie die Leser es auffassen. Und das war negativ. Da nutzt all Dein nachträgliches (An)Klagen nichts.

Ich würde mir wünschen, dass der Thread dadurch nicht wieder endgültig abgewürgt wurde.



nun, ich finde, es ist schon so,das es für mich wichtig ist, was ich meine..ich sage meine meinung, ob sie nun gefällt oder nicht,wie ein leser diese meinung auffasst und/oder vertritt,ist nicht relevant.es herrscht meinungsfreiheit für jeden ! natürlich darf man seine meinung gegensätzlich äussern, aber bitte im rahmen und immer nett bleiben..wer das nicht kann, sollte nichts schreiben.nun, das es immer ausufert ist ja leider so üblich geworden...du hast recht, wenn du sagst,es wäre schön mal einnen normalen verlauf in einem thread zu lesen...wenn wir uns alle mühe geben, andere user nicht anzugreifen und es zu gefechten kommen zu lassen, klappt es bestimmt.

meine meinung 

Ich bin der Meinung,dass ausgerechnet du dich nicht zu weit aus dem Fenstere lehnen solltest,von wegen fairer ,Diskussion,
Wenn hier jemand ständig beleidigend unterwegs ist und Frauen verächtlich macht,dann bist du das. Und das ist keine Meinung sondern das sind Fakten. (die jeder nachlesen kann) Nicht wahr.