Hallo Ihr Tierfreunde .
Heute würde ich zum 1.mal aus den Bus geworfen ,weil mein kleiner 6 Kilo Hund keinen Maulkorb trug .zumal er an Leine war + auf meinem Arm .
Da die Busse in Berlin oft kommen wie sie wollen oder gar nicht ,hatte ich eine Verzögerung von ca. 40 min .
Bin sehr verärgert , ist mir noch nie passiert .
Bei großen Hunden könnte ich es verstehen wenn der Bus voll ist .aber morgens um 7 Uhr ist alles leer ,da kann die BVG schon mal einen Bus ausfallen lassen in den Ferien .( oder auch sonst ) .
Diese Verzögerung kostete mich einen Termin in der Tierklinik .
Wie wird das von hundertundeins gesehen ?
Gruß Celeste
Auch wenn es bisher noch nie passiert ist, aber so steht es in den Beförderungsbedingungen der BVG.

§ 12 Beförderung von Tieren
(1) Auf die Beförderung von Tieren sind § 3 Absatz 1 und § 11 Absatz 1, 5 und 6 anzuwenden.
(2) Kleine Hunde (bis zur Größe einer Hauskatze / eines Hauskaters) oder andere kleine Haustiere
dürfen mitgenommen werden, sofern diese Tiere in geeigneten Behältnissen (Käfigen, Transportboxen,
Reisetaschen o. Ä.) auf dem Schoß gehalten werden oder wie Handgepäck oder Traglasten
untergebracht werden können. Kleine Hunde dürfen auch ohne geeignete Behältnisse mitgenommen
werden, wenn die Hunde angeleint sind. Darüber hinaus dürfen größere Hunde
angeleint mitgenommen werden, wenn nach der Beurteilung des Betriebspersonals genügend
Platz vorhanden ist. Hunde, die nicht in geeigneten Behältnissen untergebracht sind, müssen
einen
Maulkorb tragen. Durch Bekanntgabe im Fahrplan kann die Mitnahme von Hunden in
bestimmten
Verkehrsmitteln ausgeschlossen werden.

https://www.bvg.de/index.php?section=do ... wnload=581
Wie gut, dass ich es meinem Hund (er ist der friedlichste der Welt mit 35 kg) nie zumuten mußte, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren!

Gibt es auch Vorschriften, dass Niemand seine Beine mit Straßenschuhen auf der gegenüberliegenden Bank ablegt?

Gibt es auch Vorschriften, dass manche Menschen ihre Kleinkinder nicht über die Sitze toben lassen dürfen und sie bei Platzbedarf auf den Schoß nehmen sollen???

Gibt es auch Vorschriften gegen Musik, die andere Fahrgäste trotz Kopfhörer leider mithören müssen und dadurch belästigt werden?
Wohne nicht in Berlin sondern in NRW und
durfte Hundi (Euroallerlei um die 12 kg) bis jetzt immer im Bus mitnehmen.
Beim Einstieg, frage ich die Fahrer stets, ob es gestattet ist, wurde immer bejaht.
Auf einen Maulkorb hat mich noch niemand angesprochen,
deshalb habe ich mich über die Bestimmungen der NRW-Öffis noch gar nicht informiert.
Gewundert habe mich dennoch, für Hundis Beförderung musste ich bisher nichts bezahlen.
Ausprobieren muss ich mal die Hundi-Mitnahme per S-Bahn. Da allerdings ist es wohlmöglich ratsamer, sich vorab "schlau" zu machen.
Lust auf Strafzahlung haben ich nämlich keine.
Mein fast 15 Jahre alter Cavalier beißt nicht, denn er hat auch kaum noch Zähne.
Aber wenn ich mit ihn zum Tierarzt muss, dann fahre ich ohnehin mit dem Auto dort hin. Das ist für uns beide auch einfacher und bequemer als mit dem Öffis.
nettestierfrau hat geschrieben: Wohne nicht in Berlin sondern in NRW und
durfte Hundi (Euroallerlei um die 12 kg) bis jetzt immer im Bus mitnehmen.
Beim Einstieg, frage ich die Fahrer stets, ob es gestattet ist, wurde immer bejaht.
Auf einen Maulkorb hat mich noch niemand angesprochen,
deshalb habe ich mich über die Bestimmungen der NRW-Öffis noch gar nicht informiert.
Gewundert habe mich dennoch, für Hundis Beförderung musste ich bisher nichts bezahlen.
Ausprobieren muss ich mal die Hundi-Mitnahme per S-Bahn. Da allerdings ist es wohlmöglich ratsamer, sich vorab "schlau" zu machen.
Lust auf Strafzahlung haben ich nämlich keine.


Innerhalb des Streckennetzes des VRR in NRW ist die Mitnahme des Hundes kostenlos. Es gibt auch keine Maulkorbpflicht, Ausnahme gefährliche Hunde/Listenhunde. Wenn die Fahrt über das Streckennetz des VRR hinaus geht, dann sollte man sich vorher erkundigen. Da gibt es Unterschiede, z.B. halber Erwachsenenfahrpreis für Hunde und/oder Maulkorbpflicht, Beförderungsbox für kleine Hunde (bis ungefähr Katzengröße) usw.
Hallo Celeste,
wenn ich den eingestellten Text von Martin S. lese, dann hat der Fahrer eindeutig gegen diese Regelung verstoßen. Denn ein Hund mit 6 Kilo ist ein kleiner Hund. Hier reicht das Behältnis oder das Anleinen. Wenn der Bus nicht dicht besetzt war, lässt sich der Maulkorb schlecht begründen, sofern der Hund freidlich war.
Ich würde eine Beschwerde an die Berliner Betriebsbetriebe schreiben. Mit genauer Uhrzeit und Buslinie. Der Fahrer müsste sich ja ermitteln lassen.
Ein Fahrgast sollte sich darauf verlassen können, dass er nicht willkürlich rausgeschmissen wird.
Gruß MisterBlanzi
Wozu der Maulkorb beim Hund dient

Gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Hektik oftmals groß – Menschen hasten gerade noch beim letzten Signal in die Bahn, um den Zug oder Bus nicht zu verpassen. Mitfahrende Hunde übersehen sie dabei im Gedränge leicht. Das kann Vierbeiner so unter Stress setzen, dass sie versuchen, sich durch Schnappen oder Beißen zu wehren. Fatal, wenn dadurch Erwachsene oder auch Kinder verletzt oder mit Tollwut angesteckt werden.
Hundehalter sind deshalb in der Pflicht, andere vor solchen Situationen zu schützen.

Quelle: https://www.anwalt.org/maulkorbpflicht/
Ich befürworte die Leinen- und Maulkorbpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln absolut.Handhabe das bei meinen Hunden aber so: der Beißkorb wir am Halsband befestigt und wir steigen nur ein, wo viel Platz ist ,fahren nur ausserhalb der Stoßzeiten und wenn der Fahrer oder Mitfahrende es wünschen, werden die Beißkörbe eben aufgesetzt, auch wenn in unserer unmittelbaren Umgebung niemand ist.Tatsächlich ist das noch nie vorgekommen, eher sind die Leute zum Streicheln und Reden extra hergekommen. Aber aufgefallen ist mir, daß öffentliche Organe gerne wegsehen wenn Muskelmänner samt großen Hunden ohne Beißkorb unterwegs sind,aber dafür dann alte Damen mit Stock zur Kasse bitten wenn ihr Zwerghund ohne Leine nebenhergeht...