Service und Hilfe

Mein bester Freund

60 Beiträge
Tiere & Natur haben einen wichtigen Status in unserer Gesellschaft und sowohl ihr Schutz als auch ihre Erhaltung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Themen rund um Tiere und Natur sind sehr vielfältig, da kann es um Insektenbekämpfung gehen, genauso wie um die Lieblings-Hunderasse oder das Leben auf dem Land.Haben Sie z.B. gute Tipps, welche Aktivitäten im Freien besonders Spaß machen oder wollen Sie über Neuigkeiten berichten, die es rund um das Thema Tiere und Natur gibt?Viel Freude beim Austausch mit anderen tier- und naturverbundenen Mitgliedern aus der 50plus-Treff Community.

Beitragvon Mrs.Shetani » 11.10.2016, 15:43

Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?
Avatar
Mrs.Shetani
 

Beitragvon translation » 11.10.2016, 15:49

Meine Hunde sind für mich Hunde, Haustiere, natürlich sind wir irgendwie aufeinander bezogen..

..aber sie sind weder meine Freund noch ein Kind/ Enkelkind- Ersatz..diese Positionen besetzte ich lieber mit Menschen
Avatar
translation
online
 
Beiträge: 1079

Beitragvon Tiramisu » 11.10.2016, 16:05

Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?



Wetten, für ne Leberwurst verkauft er dich?
Avatar
Tiramisu
 

Beitragvon Rotkappe » 11.10.2016, 16:16

Ha ha!
Tira, genau das denke ich immer von meinem Hund.
Sollte mal ein Einbrecher kommen mit einem Würstchen in der Hand.... :mrgreen:

translation....Genau so würde ich es auch beschreiben!
Avatar
Rotkappe
 
Beiträge: 9484

Beitragvon ...Moni... » 11.10.2016, 16:25

@Mrs.Shetani....ich kann Dich gut verstehen. Bei mir sind es allerdings meine Katzen....lach
Mein Katerchen ist die große Liebe meines Lebens und die Viecher können einem echt viel geben,so viele schöne Momente.
Das muß ja nicht jeder verstehen..... :wink:
Avatar
...Moni...
 

Beitragvon sechser » 11.10.2016, 16:29

Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?


z.Zt. ist meine Hündin mein bester Freund. Ihr kann ich alles erzählen und sie "weis" sehr viel von mir und sicher bin ich mir auch, dass sie niemanden etwas ausplaudern würde.!!!!
Avatar
sechser
 

Beitragvon flockifrauchen » 11.10.2016, 16:35

@Mrs. Shetani
Ich stimme Dir zu. Der Hund ist der beste Freund des Menschen, vorausgesetzt Mensch lässt sich darauf ein und ist bereit auf einige Dinge zu verzichten.
Als mein Mann starb 2009 war unsere Hündin Daisy meine Lebensversicherung, für sie lebte ich weiter, sie brauchte mich. Dieses "gebraucht werden" war für mich wichtig.
Als ich Daisy starb war für mich klar, ohne Hund geht nicht, Am 11 . März 2014 habe ich meine Flocki vom Tierschutz Porz übernommen. Es war Liebe auf den 1. Blick von beiden Seiten. Sie fragt nicht nach Äußerlichkeiten nimmt mich so wie ich bin. Ist ehrlich und treu.
Im Gegensatz zu den Menschen, die sind ins Gesicht freundlich, aber kaum hat man sich umgedreht wird getratscht und betrogen. Ich hoffe dass wir zwei noch viele Jahre das "Dreamteam auf sechs Beinen sind.
Avatar
flockifrauchen
 
Beiträge: 59

Beitragvon sechser » 11.10.2016, 16:40

Tiramisu hat geschrieben:
Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?



Wetten, für ne Leberwurst verkauft er dich?


Hier gehen die Meinungen bestimmt auseinander! Mein Hund nimmt nichts von Fremden!!! Trainingsfrage selbstverständlich b(musste ihr das lehren, da sie eine Allergie hat, die tödlich enden könnte). Ansonsten stimmt`s!!!
Avatar
sechser
 

Beitragvon Mrs.Shetani » 11.10.2016, 17:13

@ translation » 11.10.2016, 15:49

Natürlich waren meine Hunde immer auch meine Haustiere. Aber jeder Hund ist anders, hat seinen eigenen Charakter und ist mehr oder weniger sensible. Mein Hund muss auch keinen Menschen ersetzen, er ist und bleibt ein Tier, und doch ist er mein Freund.

Es gibt viele ältere Menschen die alleine sind und alleine leben, für sie ist ein Tier alles, Kind und Freund. Das Tier wird verwöhnt bis zum geht nicht mehr, sie meinen es gut ... muss das Tier eingeschläfert werden geht die Welt unter. Mein Tierarzt sagt, es geht ihm jedesmal nahe wenn er ein Tier einschläfern muss und der/die Halter(in) ist total in Tränen aufgelöst. Weil sie das einzige was sie hatten hergeben mussten, ihr geliebtes Tier. Ich würde da mitheulen.

@ Tiramisu » 11.10.2016, 16:05
@ Rotkappe » 11.10.2016, 16:16

Es gibt mit Sicherheit auch Hunde die eine Wurst oder das geliebte Leberwurstbrot annehmen, dh. aber nicht dass sie dann auch Ruhe halten oder mit dir gehen.


@ ...Moni... » 11.10.2016, 16:25
@ flockifrauchen » 11.10.2016, 16:35
@ sechser » 11.10.2016, 16:40

Ihr habt recht. Tiere geben einem so viel. Sie sind auf den Menschen, auf ihren Halter fixiert, sie spüren wenn es einem nicht gut geht, wollen trösten uvm. Wir geben unserem Tier alles und sie geben es 100 fach zurück.
Mein Hund nimmt auch kein Futter (Würstchen und Leberwurstbrot) von Fremden, er lässt sich auch nicht anfassen, außer er kennt diesen Menschen gut und ich habe nichts dagegen.
Avatar
Mrs.Shetani
 

Beitragvon medianne » 11.10.2016, 18:13

Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?


Dann bringt er dir sicherlich auch das Frühstück ans Bett :?: Da werde ich schon neidisch, denn das kriegt meiner irgendwie nicht auf die Reihe, obwohl wir uns prima verstehen. Da kommt richtig Neid auf :!:
Avatar
medianne
 
Beiträge: 7343

Beitragvon Rente4me » 11.10.2016, 18:22

Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?



Ein bisschen zu poetisch und romantisch)))
Aber ja, ich verstehe, was das bedeutet, einen Tierfreund zu haben. Ich habe eine Katze. Sie ist sehr selbstständig, manchmal arrogant, manchmal zeigt sie, dass sie mich nicht braucht, aber es sind solche Tage, wenn sie mir als Hund folgt.
Das ist wirklich toll!
Avatar
Rente4me
 

Beitragvon Rotkappe » 11.10.2016, 18:30

medianne hat geschrieben:
Mrs.Shetani hat geschrieben:Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?


Dann bringt er dir sicherlich auch das Frühstück ans Bett :?: Da werde ich schon neidisch, denn das kriegt meiner irgendwie nicht auf die Reihe, obwohl wir uns prima verstehen. Da kommt richtig Neid auf :!:


:D :D
medianne, liegt sicher an der Rasse :wink:
Avatar
Rotkappe
 
Beiträge: 9484

Beitragvon medianne » 11.10.2016, 19:02

Rotkappe, sag bloß, deine bringt dir das Frühstück auch nicht ans Bett. Dann liegt's wohl wirklich an der Rasse :wink:
Avatar
medianne
 
Beiträge: 7343

Beitragvon Mrs.Shetani » 11.10.2016, 21:51

@Rente4me » 11.10.2016, 18:22
deine Katze läuft dir hinterher, du bist schließlich der Dosenöffner für die Katze, schon vergessen?


@ medianne » 11.10.2016, 19:02
@ Rotkappe » 11.10.2016, 18:30

hola - nein, ihr seid lustig. Der Hund würde mir sonst sein Trockenfutter oder ein Panzenstück bringen, igitt, wollt beides nicht. Ich koche Mittags extra für den Hund und für mich, Für ihn aber ohne Gewürze, Er kontrolliert ob wir beide das gleiche haben, das macht er schon.
Avatar
Mrs.Shetani
 

Beitragvon flockifrauchen » 11.10.2016, 22:00

@medisnne
Das Frühstück kann Flocki nicht ans Bett bringen. Wie auch? Aber wenn ich morgens oder auch in der Nacht wach werde, spürt sie das direkt, sie liegt ja meistens auf meiner Bettdecke, oder auf der anderen Doppelbetthälfte. Dann reckt sie sich kommt zu mir, schaut mich mit ihren treuem Augen an und leckt mir das Gesicht. Da fängt der Tag gut an, auch wenn ich das Frühstück selber machen muss.
Avatar
flockifrauchen
 
Beiträge: 59

Nächste

Zurück zu Tiere & Natur