@ Fumaria

….Das Weibliche ist das Prinzip und das Männliche die Funktion. Aus dem Grund haben oder erleiden die männlichen Gottheiten auch Schicksale, die von den weiblichen Nornen beschlossen werden. ….

Das Männliche Prinzip, aktivisch das Schicksal Anderer zu gestalten, ist das des "dynamischen Veränderns", was dem Mars als Herrscher des Widders entspricht, während das weibliche Prinzip, das Schicksal Anderer zu gestalten das des "statischen Festbeißens" ist, welches dem Mars als Herrscher des Skorpions entspricht.

Was das passivische Leidensprinzip betrifft, so entspricht das weibliche "Erleiden des Schicksals im Sinne von Aushalten" dem Saturn als Herrscher des Steinbocks, während das männliche "Dulden im Sinne von Tolerieren" dem Saturn als Herrscher des Wassermann entspricht.

Es gibt jedoch sowohl Frauen als auch Männer die das jeweilige männliche oder weibliche Prinzip als Patentrezept vorziehen und damit symbolisch dem Saturn oder dem Mars huldigen, von dem es - wie bei den anderen Planetenprinzipien auch - immer eine weibliche und eine männliche Seite gibt.

Mars oder Saturn selbst kann man leider um nix bitten, weil es geistige Prinzipien sind, nach denen man lernen kann, in den geistigen, seelischen und materiellen Bereichen der Welt stattfindende Prozesse auf geordnete Weise zu erkennen, und keine lebenden Personen.

Wie man sich in den jeweiligen Lebenssituationen verhält, hängt nicht unbedingt von der ersten Lebensphase ab, aber auf jeden Fall von denen, die man früher (im früheren Leben) schon erlebt hat, sodass man in der Gegenwart (gegenwärtigem Leben) auf Bewährtes zurückgreifen kann.
>>Es gibt jedoch sowohl Frauen als auch Männer die das jeweilige männliche oder weibliche Prinzip als Patentrezept vorziehen und damit symbolisch dem Saturn oder dem Mars huldigen, von dem es - wie bei den anderen Planetenprinzipien auch - immer eine weibliche und eine männliche Seite gibt.<<

Eigentlich wollte ich auf ja diese Art von Schwurbeleien nicht mehr antworten , weil mit Traumtötern und Phantasiekillern ein Austausch von Ideen kaum möglich scheint. Planeten sind eben nicht nur Prinzipien sondern auch menschliche Potentiale und sie können wie andere Befindlichkeitspotentiale eben auch angerufen oder Evoziert werden.

>>Mars oder Saturn selbst kann man leider um nix bitten, weil es geistige Prinzipien sind, nach denen man lernen kann, in den geistigen, seelischen und materiellen Bereichen der Welt stattfindende Prozesse auf geordnete Weise zu erkennen, und keine lebenden Personen.<<

Diese dümmliche und ständig wiederholte Behauptung das Planeten keine lebenden Personen wären ist nur oberflächlich und scheinbar richtig, denn es sind Bezeichnungen für in den Menschen eben auch ruhende Potentiale, die in einem selbst oder bei anderen Personen sehr wohl angesprochen werden können, denn sonst wäre eine Kommunikation oder ein Austausch gar nicht möglich. Planeten sind eben auch Namen für die Kommunikationsebenen
Ich habe fertig.
Fumaria: Eigentlich wollte ich auf ja diese Art von Schwurbeleien nicht mehr antworten , weil mit Traumtötern und Phantasiekillern ein Austausch von Ideen kaum möglich scheint. [b][i]Planeten sind eben nicht nur Prinzipien sondern auch menschliche Potentiale und sie können wie andere Befindlichkeitspotentiale eben auch angerufen oder Evoziert werden.
[/i][/b]


Das stimmt, geht mir auch so!

Diese Themen, sind wie auch bei "Aussersinnliche Wahrnehmung" viel zu angst- und abwehrbesetzt.


Was ich allerdings noch zu dieser Deiner Aussage noch anführen möchte ist: Diese männlichen und weiblichen Anteile sind in jedem von uns und es geht auch dabei darum, sie in ein ausgewogenens Verhältnis zu bringen.
Dann braucht es m.E. keinen Umweg, vielleicht sehe ich das auch nur so, weil mir der Weg über die Sterne nicht aufgezeigt wurde und ich somit nur mit dieser direkten Möglichkeit auskommen musste.
[quote="Nowhere"]
>>Was ich allerdings noch zu dieser Deiner Aussage noch anführen möchte ist: Diese männlichen und weiblichen Anteile sind in jedem von uns und es geht auch dabei darum, sie in ein ausgewogenens Verhältnis zu bringen. <<


Das ist schon klar, aber wenn man der Vorgabe Männlich - weiblich folgt, dann ist das Denken schon auf ein bestimmtes Gleis voller Vorurteile und Erfahrungen gesetzt

>>Dann braucht es m.E. keinen Umweg, vielleicht sehe ich das auch nur so, weil mir der Weg über die Sterne nicht aufgezeigt wurde und ich somit nur mit dieser direkten Möglichkeit auskommen musste.<<

Die Serne sind kein Umweg sondern die Ursprache für dieses seelische Erkenntnisgebiet, so wie es heute Englisch ist und früher Latein gewesen war.
Man hat dieses Wissen nur deshalb an den Himmel geschrieben weil es Wahrheiten und Lebensgesetze waren und so dem Zugriff der Mächtigen entzogen war,
@ Fumaria1

….Planeten sind eben nicht nur Prinzipien sondern auch menschliche Potentiale und sie können wie andere Befindlichkeitspotentiale eben auch angerufen oder Evoziert werden. …


Planeten SIND keine Prinzipien oder Potenziale, sondern werden nur als Symbole dafür benutzt, um sie anschaulich darstellen und darüber mit anderen Menschen, welche die ihnen zugeschriebene Bedeutung ebenfalls kennen, kommunizieren zu können.

Mit Planetennamen bezeichnete Potenziale können zwar genutzt werden, indem man sie ausschöpft, aber man kann sich weder mit ihnen unterhalten in der Weise, dass man sie um etwas bittet, oder ihnen dankt, noch können sie Einem von sich aus irgend Etwas sagen, was man tun oder lassen sollte, denn das können nur Lebewesen aus Fleisch und Blut und keine Hirngespinste, die es nur in der Fantasie Derer gibt, die die Realität beharrlich leugnen, weil sie sich nicht damit abfinden wollen, dass ihr Einfluss darauf nur sehr begrenzt ist.

Das selbe gilt für eigene oder fremde Befindlichkeiten, die man zwar ändern kann, aber die selber ebenfalls kein Eigenleben haben, sodass sie sich frei von Demjenigen, der sie ändern oder beibehalten will, entscheiden könnten, ob sie seinen Befehlen nachkommen oder nicht.

Wer die astrologischen Begriffe allerdings ständig falsch verwendet, weil er das System nicht begriffen hat, was dahinter steckt, kann auch nicht erwarten, dass andere Menschen verstehen, was er mit seinem eigenwilligen Geschwurbel sagen will.

Und wer Unwissende sogar ganz bewusst zuerst in die Irre führt, und sie anschließend wieder rettet, um sich bei ihnen wichtig zu tun, der muss auch mit entsprechend harscher Kritik dafür rechnen, damit Alle sehen, was tatsächlich des Pudels Kern ist.

Sterne können nämlich weder lügen, noch den Astrologen geneigt machen, ihren Vorstellungen zu folgen, wie Pseudo-Astro-Therapeuten gerne behaupten, um die Verantwortung für die Folgen ihrer falschen Ratschläge auf die Planeten zu schieben, und sie können Demjenigen, der sich blindlings drauf verlassen hat, seinen dadurch erlittenen Schaden auch nicht ersetzen.
>>Und wer Unwissende sogar ganz bewusst zuerst in die Irre führt, und sie anschließend wieder rettet, um sich bei ihnen wichtig zu tun, der muss auch mit entsprechend harscher Kritik dafür rechnen, damit Alle sehen, was tatsächlich des Pudels Kern ist.<<

Dass Parteigänger der GRÜNEN jetzt schon hier ihr Unwesen treiben ist erstaunlich und Ehrenvoll für die anderen. Wie kann jemand sich sonst denn jemand dazu erheben andere Erwachsene pauschal als Dumm oder UNWISSEND zu bezeichnen weil sie andere Weltsichten haben.
Zu der faschistischen Hybris andere mit angeblich herscher Kritik maßregeln zu wollen hat schon pathologische Züge.

>>Sterne können nämlich weder lügen, noch den Astrologen geneigt machen, ihren Vorstellungen zu folgen, wie Pseudo-Astro-Therapeuten gerne behaupten, um die Verantwortung für die Folgen ihrer falschen Ratschläge auf die Planeten zu schieben, und sie können Demjenigen, der sich blindlings drauf verlassen hat, seinen dadurch erlittenen Schaden auch nicht ersetzen.<<

Jetzt verstehe ich woher bei manchen die scheinbar irreparablen Schäden kommen müssen. *gröhl*
Verfolgungswahn lässt grüßen, oder?

Keine Ahnung was du für Probleme mit den Grünen (Männchen oder Weibchen?) hast, denn die reden ja ebenfalls mit ihrem Hirngespinst namens „Mutter Natur“, obwohl es ihnen auch nicht dabei helfen kann, dass Verrückte aus Profitgier die ganze Umwelt zerstören, sodass alle Anderen sich in die Anderswelt flüchten, um ihr Leid nicht sehen und fühlen zu müssen.
Fumaria:Das ist schon klar, aber wenn man der Vorgabe Männlich - weiblich folgt, dann ist das Denken schon auf ein bestimmtes Gleis voller Vorurteile und Erfahrungen gesetzt



Nein, Fumaria! Du musst Dich nur wahrnehmend und gefühlt darauf einlassen, ....dann siehst Du, wo welcher Anteil ungleichgewichtig oder ausgewogen zum Ausdruck kommt.
Nowhere hat geschrieben: Nein, Fumaria! Du musst Dich nur wahrnehmend und gefühlt darauf einlassen, ....dann siehst Du, wo welcher Anteil ungleichgewichtig oder ausgewogen zum Ausdruck kommt.


Das mag für Dich als Frau so stimmig sein, aber ich lebe wahrscheinlich dann doch in einer anderen Welt... denn ich sehe meine Anteile anders als Du, wenn ich in meine Horoskopbilder schaue und dort sehe, in welchen Zeichen und Häusern die einzelnen Befindlichkeiten der jeweiligen Planeten stehen und wie sie dazu auch noch ASTROLOGISCH aspektiert sind oder werden.
Fumaria1 hat geschrieben:
Nowhere hat geschrieben: Nein, Fumaria! Du musst Dich nur wahrnehmend und gefühlt darauf einlassen, ....dann siehst Du, wo welcher Anteil ungleichgewichtig oder ausgewogen zum Ausdruck kommt.


Das mag für Dich als Frau so stimmig sein, aber ich lebe wahrscheinlich dann doch in einer anderen Welt... denn ich sehe meine Anteile anders als Du, wenn ich in meine Horoskopbilder schaue und dort sehe, in welchen Zeichen und Häusern die einzelnen Befindlichkeiten der jeweiligen Planeten stehen und wie sie dazu auch noch ASTROLOGISCH aspektiert sind oder werden.



Fumaria, es geht nicht darum, wie ich es als Frau sehe und Du als Mann.
Es geht vielmehr darum, inwieweit beide Anteile in sich selbst ausgewogen zum Ausdruck kommen...und dazu braucht es Achtsamkeit.

....und wenn Du in die Welt schaust, schaut es im Augenblick so aus, als hätte sich die Welt vermännlicht - und irgendwann wird ein Ausgleich erfolgen müssen!
[quote="Nowhere"]
>>Fumaria, es geht nicht darum, wie ich es als Frau sehe und Du als Mann.
Es geht vielmehr darum, inwieweit beide Anteile in sich selbst ausgewogen zum Ausdruck kommen...und dazu braucht es Achtsamkeit.<<


Ich denke dass gerade dadurch Leben entstehtweil diese Anteile ungleich sind, denn wie soll man sich wandeln wenn man schon alles hat und somit in der Ewigkeit verbleiben müßte.

>>....und wenn Du in die Welt schaust, schaut es im Augenblick so aus, als hätte sich die Welt vermännlicht - und irgendwann wird ein Ausgleich erfolgen müssen!<<
Mit diesem Christus als Leitmotiv, begann vor 2.000 Jahren die Herrschaft des 7.-ten Strahles, damit ist die Herrschaft des jupiterhaften, also der Devotion und Unterwerfung gemeint.
Sie geht jetzt zu Ende und die Ablösung durch den 1.-ten Strahl zeigt sich im aufkommenden ungeduldigen und dominanten Ökofaschismus, der die Veränderungen in der Natur für seine Meinungsbildung mißbraucht.
Dass die Welt gerettet werden muß, war, ist und wird immer immer die Begründung sein eine neue Ordnung durchzusetzen. Ich wage heute schon zu sagen, dass die gnadenlose Scharia mit der menschen- und frauenverachtenden Ideologie des Islam das passende Werkzeug für die politischen Ökofaschisten sein werden, deswegen sind die Grünen ja auch gegen jede Zuzugbegrenzung. Ihr rasanter Aufstiegt erinnert mich an dunkle Zeiten der deutschen Geschichte.
Die Rückwärtsbewegung des Mondknotens als Indikator für die Vorwärtsentwicklung durch die verschiedenen Lebensphasen eines menschlichen Individuums zu benutzen, ist genauso widersinnig, wie die Rückwärtsbewegung des Frühlingspunktes (Sonnenknotens) als Indikator für die Vorwärtsentwicklung der ganzen Menschen anzusehen, denn der Tierkreis ist ja so angelegt, dass eine Phase folgerichtig aus der anderen hervorgeht, sodass die Übergänge fließend sind.

Wenn man nun das Sinnbild des Märtyrertums Christi am Kreuze betrachtet, so ist dieses ein passivisch- saturnisches, weil es lehrt, den Weg des pflichtbewussten Erduldens zu gehen, und gehört somit in die Steinbockphase, und nicht in die der spirituellen, Jupiterbeherrschten und ebenfalls passivischen Fischephase, wo die Barmherzigkeit mit den leidenden Wesen gepredigt wird.

Interessanterweise enden beide Varianten jedoch in der aktivisch-saturnischen Wassermannphase der Toleranz, der Wissenschaft und der Freiheit von der Gehorsamspflicht gegenüber jeglichen verkrusteten, geistigen Herrschaftsstrukturen, wie sie typisch waren im Zeitalter vor der Aufklärung.

Daher müssten auch menschenverachtende Ideologien keine Chance mehr haben, weiterhin gegen das Wohl der gesamten Menschheit verordnet zu werden, sodass jede Panikmache an der Stelle kontraproduktiv ist, weil damit eben gerade die Kräfte des faschistoiden Gottkönigtums gefördert werden, die es zu bekämpfen gilt.

Hier wird es schwierig mit der Toleranz gegenüber den Intoleranten, die diese sofort als Schwäche auslegen, und mit löwigem Eigenwillen jedes wassermännische Unabhängigkeitsstreben im Keim zu ersticken versuchen.

Interessant ist es allerdings, die verschiedenen Lebensphasen am Tierkreis festzumachen, wo es auch zwei weltanschauliche Vorstellungen für den Beginn der ersten Lebensphase gibt, nämlich einmal bei der Zeugung zwischen Widder und Stier, und zum anderen bei der Geburt zwischen Krebs und Löwe, wie an der Symmetrie des Tierkreises leicht erkennbar ist.

Damit sind es insgesamt 12 statt 7 Phasen, in die das Leben nach dem Tierkreis eingeteilt werden und jedem der 6 Planetenprinzipien dabei eine passivische und eine aktivische Bedeutung beigemessen werden kann, wobei Sonne und Mond sich das Prinzip des aktivischen Strahlens oder des passivischen Leuchtens miteinander teilen.

Wer nun gerne den Kreis vierteilen will, sodass die ersten drei Phasen das Viertel des ersten Lebensabschnittes vor der Geburt (dh das erste Leben) symbolisieren und die nächsten Viertel jeweils die Jugend, das Mittelalter und das Greisentum, sodass es insgesamt - bildlich gesprochen - 4 Leben sind, die Jeder lebt, braucht man nur noch einen angemessenen Zeitschlüssel, um sich vorzustellen, was entwicklungsmäßig in den einzelnen Phasen zu erwarten ist, weil es unter den jeweiligen biologischen, sozialen und weltanschaulichen Bedingungen auf der Erde schon immer so der Fall war.