Krimi – Blutblase – Apfelmus – anreichen – laktosearm


Die Blutblase* hilft, wo sie kann

Die stinkreiche aber laktoseintolerante Krimhild zu Zickenstein las gerade einen im Buchumschlag einer klassischen Ahnensaga gehüllten Krimi, unterdessen ihre verarmte Tante mütterlicherseits, Hilde von Hüpfburg, sich anschickte, ihrer höchst wählerischen Nichte das von deren blassen Base Ute-Barbara mit Zimt und Nelken zubereitete köstliche Lieblings-Apfelmus auf einem ungesüßten und natürlich laktosearmen Knusperkeks anzureichen. Tantchen und Bäschen machten sich nützlich, wo sie nur konnten für die verwaiste Alleinerbin – natürlich ohne jeden Hintergedanken.

*im Sinne von blasierter Blutsverwandtschaft :wink:

(70 – ohne Titel und Fußnote)





Krimi - Blutblase - Apfelmus - anreichen – laktosearm

Blutblasen gehören aufgestochen, mit Apfelmus eingerieben und dann verpflastert. So versorgt, kann man seiner Arbeit weiter nachgehen Zum Beispiel einen Krimi schreiben oder den Kindern einen laktosefreien Nachtisch anreichen. Nur von Apfelmus würde ich in diesem Falle abraten. Das könnte schief gehen. Die Kinder bevorzugen Exotisches, leider
cron