Haube wird mitgebracht?
Für die Putzpausen würde ich 'nen Lendenschurz spendieren,
das gute Stück soll doch in Ruheposition nicht kalt werden... :oops: :wink:
Regalon hat geschrieben: Wie - da betrachtet jemand sex als Hausarbeit??!!! Seltsam! :lol: :lol:


Für viele eventuell durch eine gewisse Verwandtschaft beider Tätigkeiten miteinander verbunden.

Hausarbeit = viel Handarbeit .... ähhh ja, ich denke ich bin verstanden worden!

:mrgreen:
srlover hat geschrieben: wenn die Frau nackt in der Küche steht,
mein 'Kleiner' vor Freude sich erhebt.


Da spricht der preisverdächtige Lyriker. Übrigens der Kleine vor Freude Erhobene wird auch Grinspimmel genannt....
Antonrr hat geschrieben: Ich bin seit fünf Jahren geschieden und hatte dazwischen zwei Beziehungen. Bei meiner Exfrau hatte ich die Angewohnheit, Hausarbeiten oft nackt durchzuführen, es hatte natürlich auch einen erotischen Aspekt und meine Exfrau empfand meine oft stundenlange Nacktheit gut.
Meine weiteren Beziehungen lehnten so etwas ab und ich habe sozusagen meine "Dienste" in diesen Partnerschaften nicht ausgeführt.
Nun muß ich momentan keine Beziehung führen, sehne mich aber danach, wieder einmal vor jemanden nackt zu sein, während diese (ich meine schon eine Frau) angezogen ist.
Ich komme mir mit diesem Wunsch schon etwas pervers vor.
Gibt es hier jemanden, der mir einen Tipp geben mag oder die sogar so einen Art Nacktputzer selbst einmal haben will?


ich finde das gut ich bin ständig nackt zu Hause, im Haus und im Garten wenn die Temperaturen nicht allzu frisch sind
Also als ich 5 Jahre in Indien gelebt habe, hatte ich die Angewohnheit meinen Hausputz regelmäßig splitterfasernackt zu erlidgen sehr zur freude meinee männlichen indischen Nachbarn. :P
Ein Bekanter hat um seiner liebsten zu gefallen den Rasen im Vorgarten nackt geschnitten so ist mir von seinen Nachbarn zu getragen worden
Suessewaldelfe hat geschrieben: Also als ich 5 Jahre in Indien gelebt habe, hatte ich die Angewohnheit meinen Hausputz regelmäßig splitterfasernackt zu erlidgen sehr zur freude meinee männlichen indischen Nachbarn. :P


bescheuert!
Beim Heiligen Simon (Gott hat's gehört)...
Ach Indien währst du doch bei deinem Ozean geblieben...
wäre dabei ;-)
Rheinlaender hat geschrieben:
Suessewaldelfe hat geschrieben: Also als ich 5 Jahre in Indien gelebt habe, hatte ich die Angewohnheit meinen Hausputz regelmäßig splitterfasernackt zu erlidgen sehr zur freude meinee männlichen indischen Nachbarn. :P


bescheuert!



Ohne viele Worte klar ausgedrückt
:lol: :lol: :lol:
Mir hat sich die erotische Komponente des Geschittspülens oder des Staubwischens Zeit meines Lebens noch nie eröffnet.

Hab ich da was versäumt?
Barbara, vielleicht warst Du bei der Arbeit abgelenkt.
Du musst dich voll auf die Arbeit konzentrieren.
Hat das irgendwas mit "Pinsel schwingen" zu tun? :roll:
So einiges wird hier mal wieder bewußt mißverstanden.
Es geht nicht um die erorischen Lustgefühle des Putzenden, sondern um die des Betrachters der Aktion, was manche eben auch als lustvoll empfinden.
cron