barbera hat geschrieben: Mila
- auch ich habe eine alte Freundin, die zunehmend in ihrer Egozentrik gefangen ist. Ich halte das für eine Art Krankheit und bin gnädig. Ich widerspreche ihr nicht mehr, weil es sinnlos ist. Widerspruch würde sie zornig und noch ungerechter machen - also stimme ich ihr meistens zu und bin ein wenig traurig.
Dann solltest Du gnädigerweise :lol: beachten (schreibe auch nicht "zur Kenntnis nehmen" - sonst könnte bei mir der Verdacht von "gnädig" aufkommen:), daß es sehr wohl Formen der Kommunikation gibt, die da greifen. Und dazu muß man nicht einmal Therapeut oder Sozialarbeiter sein.
Gepardin hat geschrieben: einfach schön, dass alles so hormonisch ist....

Ja - einige müssen wohl kurzzeitig erkrank sein :mrgreen: .
Milafranzi hat geschrieben: Was ich beobachtet habe, gilt für die Partnerschaft:
sehr dominierend und kontrolierend, schnell beleidigt, wenn der Partner Kritik ausübt, Abwertung des Partners, weil man sich selber als überaus gelungen empfindet (jedenfalls äußert man sich so).
Am besten fährt ein Lebenspartner damit, dass er möglichst alles, was ein Narziss tut und äußert, gutheißt.
Und trotzdem besitzt er - jedenfalls zeitweise - eine nicht unerhebliche Anziehungskraft.
,


So wie eine Beziehung im Laufe der Zeit nie statisch sondern dynamisch ist, es also stets zu Bewegung und Änderung kommt, so wird in einer STIMMIGEN Beziehung ... der eine auf den anderen schon Einfluß nehmen können. (Und mit "Beziehung" meine ich Beziehungen jeglicher Art, nicht nur Partnerschaft.)

Sprechen darüber ... ist immens wichtig. Es hängt aber maßgeblich vom WIE ab. Nicht schroff - sondern "empathisch". Wenn jedoch Muster zu sehr das Schweigeverhalten und "Schlucken" bzw. das verletzende Draufhauen bestimmen, ... wird sich alles nur verhärten. Ggf. bis zum finalen Bruch eskalieren.

Milafranzi, Du schreibst: "Und trotzdem besitzt er - jedenfalls zeitweise - eine nicht unerhebliche Anziehungskraft." Da denke ich sofort an Muster der Vergangenheit, wo diese frühere " tief aufgesogene Struktur" vorgelebt wurde. Und jetzt nur wiederholend ... das Verhalten zum "narzisstischen" Gegenüber bestimmt.
Dann hat einen Narzissten in Reinform wohl die junge Frau erlebt,
die da im Nachtcafe in der Sendung "Wahnsinn Liebe" rechts auf der Couch sitzt.
https://www.ardmediathek.de/tv/NACHTCAF ... d=52175548
@Flesermutzel 0.43 Uhr
interessante Auflistung....
re.nate hat geschrieben: Dann hat einen Narzissten in Reinform wohl die junge Frau erlebt,
die da im Nachtcafe in der Sendung "Wahnsinn Liebe" rechts auf der Couch sitzt.
https://www.ardmediathek.de/tv/NACHTCAF ... d=52175548


sehr gutes Video !
ich werde es heute abend in Ruhe fertig anschauen/anhören....
Während eines Gruppentreffens mit einigen Künstlern hatte ich das Vergnügen, Männer (Frauen waren außer mir nicht dabei) mit narzisstischen Zügen zu beobachten. Das war eher amüsant, ein wenig lästig, aber absolut nicht krankhaft.
Sie manipulierten nicht. Sie stellten sich dar.
Für meine Begriffe geht ein "wahrer" Narziss sehr strategisch vor, manipuliert,
um einen bestimmten Zweck zu erreichen. Durchkreuzt ein anderer seine Absichten, ist von dem ehemals menschenfreundlichen Verhalten nichts mehr zu
spüren. Der andere ist nur noch jemand, der an dem strahlenden Bild des
Narziss kratzt.
Milafranzi hat geschrieben: Welche Charaktereigenschaften hat ein Narziss?
Wie soll man mit ihm umgehen?


Ich glaube die Frage ist, warum wird ein Mensch überhaupt narzisstisch und was ist das für eine Form der Selbstliebe? Was hat diese Form mit dem Selbst und was mit Liebe zu tun?
Und was ist das Selbst und was eigentlich Liebe?

Ich glaube man kann, wenn man sich mit Narzissmus beschäftigt, unglaublich viel über den Menschen als solches, seiner Seele und über sich selbst erfahren.

Jedenfalls sollte man m.E, bei einer Begegnung mit Narzissten verantwortungsvoll mit sich selbst aber auch mit ihnen umgehen und einsehen, dass manche Seelen eben nicht durch Menschenhand, oder gar durch Menschenliebe zu retten sind.
MillyMeter hat geschrieben: Die narzisstische Persönlichkeitsstörung ist schwerwiegend und darf nur fachärztlich diagnostiziert werden. Leider wird aktuell jeder, der bissi selbstversorgerisch unterwegs ist, "Narziss" genannt. Ist fast eine Mode. So, wie vorher jedes Ritzekind ein "Borderliner" war und jeder Mensch in einer traurigen Phase ein "Depressiver".
Falls deine Freundin tatsächlich unter einer NPS leiden sollte, würde ich zu Abstand raten. Die Person ist nicht in der Lage, empathisch zu reagieren und hat komplett andere Gewissenskategorien als der Rest der Welt.
Es sind äußerst destruktive, zerfressende Menschen. leider.
Oft gesellen sich auch andere Störungen zur NPS, so zum Beispiel die Pseudologie, also das chronische Lügen.
Es ist unmöglich, da als Laie etwas auszurichten, es hilft tatsächlich nur Abstand.


Hallo Milly,
ich habe diese wirklich furchtbare Erfahrung mit einem Narzissten jetzt auch gemacht. Es gab in unserer 14-jährigen Ehe schon immer Anzeichen, aber ich hatte mich damals noch nicht mit dem Thema beschäftigt und bezog alles auf mein Unvermögen. Seit 5 Monaten bin ich vom Vater meines Kindes nun getrennt und der Schmerz, die Verlustangst, kommen immer wieder hoch, mal mehr, mal weniger stark. Er hat bereits gleich eine neue Freundin gehabt und sich dann von uns getrennt. Er sucht jetzt wieder den Kontakt und lässt nicht los, aber ich kann diesen Menschen nicht mehr sehen, was schwer umzusetzen ist, da wir ein gemeinsames Kind haben. Ich hoffe sehr, dass es mal besser wird mit meinem Seelenzustand. Viele Grüße von Carola
Die Sendung im Nachtcafe habe ich mir auch angesehen. Das war eine gute Empfehlung!

Den Narziss habe ich erst jetzt richtig verstanden. Es ist ein Mensch, der seine innere Leere mit der Energie, die er anderen abzieht, füllen möchte. Ich habe 7 Jahre mit solch einem Menschen verbracht und mich immer mehr eingeengt gefühlt, bis ich dann endlich den Absprung geschafft habe.

Interessant war aber auch die Bemerkung des kommentierenden Psychologen, der vom Narziss und dem Co-Narziss sprach. Wie es wohl immer im Leben ist: Das eine bedingt das andere.Der Narziss hat gar nichts von seinen Manipulationen, wenn er nicht eine Person findet, die sich das gefallen lässt. Wir haben (oder tun das noch immer ) mitgespielt!
flesermutzel hat geschrieben: Auf den ersten Blick sind uns Narzissten ungeheuer sympathisch. Wir sehen sie nicht als Narzissten, sondern als Menschen mit Charme und Charisma. Sie sind in der Regel ungeheuer redegewandt, humorvoll, selbstsicher und ziehen Blicke wie Aufmerksamkeit magnetisch an. Anfangs jedenfalls.



Genau, das sind Verhaltensweisen bei Menschen, bei denen ich sofort die Beine in die Hand nehme. Ich erkenne in dem Verhalten nur die Unsicherheit, die dahinter steckt.
digeridoo hat geschrieben: D

Interessant war aber auch die Bemerkung des kommentierenden Psychologen, der vom Narziss und dem Co-Narziss sprach. Wie es wohl immer im Leben ist: Das eine bedingt das andere.Der Narziss hat gar nichts von seinen Manipulationen, wenn er nicht eine Person findet, die sich das gefallen lässt. Wir haben (oder tun das noch immer ) mitgespielt!


Genau darum geht es in den Büchern von Celestine, um Energievampiere und den gegenseitigen Energie-Diebstahl.
Bin da gerade auf einen interessanten Beitrag gestoßen, Euch vielleicht interessiert, gerade auch jetzt wieder aktuell.

https://www.youtube.com/watch?v=wVM329VMs0I
Klecksfisch:

Narzistische Charakterzüge haben fast alle KünstlerInnen, -sonst hätten sie nicht den Beruf gewählt!-

Ein Narzißt: will im Mittelpunkt stehen...bewundert werden....
Konkurrenzdenken,
Will am besten sein oder gelten...

Auch viele Chefs sind so....
suchen Bewunderung,
Reagieren agressiv auf Kritik...
Dominantes Verhalten kann auch narzistisch sein.....
Nachtrag:

Vielleicht bekamen sie schon in der Kindheit zuviel Bewunderung von den Eltern,- der Mutter....
'Stardenken' .....
Kind ist Mittelpunkt der Familie....
Es soll das erreichen, was die Eltern nicht schafften...(vielleicht, weil nicht genug Geld vorhanden war....)
Es soll eigene Träume erfüllen...

Liebe und ein gewisses Maß an Bestätigung braucht sicher jedes Kind und überhaupt jeder Mensch....