Kürzlich war ich mit einer Bekannten in einem Restaurant.
Am Anfang jedes Telefongesprächs und auch am Anfang jedes Treffen
erhalte ich einen ausführlichen Lagebericht ihrer Befindlichkeiten, den hör ich mir
immer relativ schweigend an.
Danach können wir normale interessante Gespräche führen, die ich schätze.
An diesem Tag, in diesem Restaurant - es war heiß, die Räume stickig ,
wir saßen in einem etwas abgesonderten Raum - durfte auf ihre Anordnung hin kein Fenster geöffnet werden, wegen der Zugluftgefahr, was platterdings unmöglich war, weil kein weiteres Fenster offenstand.
Ich habe eine Weile vor mich hingelitten und dann das Treffen relativ schnell beendet, was auf wenig Gegenliebe stieß.
Milafranzi hat geschrieben: Kürzlich war ich mit einer Bekannten in einem Restaurant.
Am Anfang jedes Telefongesprächs und auch am Anfang jedes Treffen
erhalte ich einen ausführlichen Lagebericht ihrer Befindlichkeiten, den hör ich mir
immer relativ schweigend an.
Danach können wir normale interessante Gespräche führen, die ich schätze.
An diesem Tag, in diesem Restaurant - es war heiß, die Räume stickig ,
wir saßen in einem etwas abgesonderten Raum - durfte auf ihre Anordnung hin kein Fenster geöffnet werden, wegen der Zugluftgefahr, was platterdings unmöglich war, weil kein weiteres Fenster offenstand.
Ich habe eine Weile vor mich hingelitten und dann das Treffen relativ schnell beendet, was auf wenig Gegenliebe stieß.



Immer die selbe Leier, sich einfach was ausdenken und leidensmäßig einbilden, das man/frau als wichtig verkaufen kann und dann die Umwelt damit abnerven, Lautstark bekennende Veganer sind auch so ein Fall neben den ganzen Allergikern und Unverträglichkeiten. Man gönnt sich ja sonst nichts.
Neigen Hypochonder zum Egoismus?

kurze und klare Antwort von mir: JA

und da spreche ich tatsächlich aus eigener Erfahrung,

mehr dazu nicht.


@Fumaria

bist Du betroffen von Allergien....?

Ich war mal kurz vor einem Luftröhrenschnitt,

weil ich eine Handvoll Haselnüsse gegessen hatte.

Das Erlebnis wünsche ich Dir wirklich nicht.

mfg
Ich kenne keinen Hypochonder und weiß deshalb auch nicht, ob sie egoistisch sind,

empfehle aber in ähnlichen Fällen immer, einen Schal für die "Leidenden" mitzunehmen - und ein Döschen Tigerbalm - hilft für fast alles :-)))))
also für unseren nächsten biergartenbesuch wünsche ich mir schon ein sitzkissen für die unbequemen biergartenstühle, aber einen schal brauche ich nicht.

und tigerbalm passt wirklich immer, allerdings nur zur äusserlichen anwendung.
DonnaToscana hat geschrieben:
und tigerbalm passt wirklich immer, allerdings nur zur äusserlichen anwendung.

Erzähl das keinem mit einem Hämorrhoidenleiden.
Er/sie könnte das glauben; denn wissen tut nicht jeder alles. :wink:
Ich werde vorsorglich zwei Sitzkissen ins Auto legen.
Allerdings ist mein Auto schon fast voll von lauter vorsorglich hineingelegten Sachen :lol:
Ich glaub, mit Sitzkissen können Hämorrhoiden erst gar nicht entstehen :lol: :lol: :lol:
Aber zurück zum Thema:
Ich denke, ein Hypochonder KANN nur egoistisch sein, das heißt, auf sich bezogen. Er denkt ja die ganze Zeit an seine Befindlichkeiten.
bei dem biergartenstuhlkissen dachte ich auch eher an die oberschenkel als an hämmorhoidale beschwerden .

aber wirkliche hypochonder kenne ich auch keine, ich kenne zwar genügend menschen, die krank sind ......aber die jammern alle nicht. oder wengstens nicht über das, was sie nicht wirklich haben.
Mir ist ja bei meinem letzten Date passiert, daß er meinte, wenn ich hohen Blutdruck hätte, käme ich nicht infrage. Er würde mich nämlich so zum Zittern und Beben bringen, daß das gefährlich werden könnte.

Und ein anderer wollte immer meine Blutwerte wissen. Vielleicht wollte er einschätzen, wie lange ich noch lebe ? Ob es sich rentiert mit mir ?

Das ist beides wahr. Und nicht mal übertrieben.
Aber wieder zum Thema:
Es gibt Leute, die tatsächlich krank sind, z.B. einen Husten haben, oder Bauchweh, etc.
so was, was man halt öfter mal hat,

und diese Leute meinen gleich immer das Schlimmste, sie vermuten gleich eine Lungenentzündung, einen NoroVirus oder Darmkrebs etc.

Sind das auch Hypochonder, oder ist das eine eigene Kategorie ?
Ich hatte mal eine Freundin, der ich sagte: "Diese Krankheit, von der ich dir jetzt erzähle, die hast du nicht!" Ich wusste, dass sie alsbald die Symptome dieser Krankheit an sich feststellen würde.
Übrigens ist ein Hypochonder frustriert, wenn man zu Beginn eines Gesprächs sich ausgiebig über seine eigenen Wehwehchen ergeht und nicht Luft holt. Aber irgendwann wird der Hypochonder die Gelegenheit finden und sein klägliches "Mir geht es ja auch so schlecht!" loswerden.
Doch ganz ernsthaft: Hypochonder neigen dazu, die Hilfsbereitschaft und Geduld
anderer auszunützen.
Da muss man gewaltig aufpassen, finde ich jedenfalls.
ich habe eine Freundin, die von Hypchondrie besessen ist...und ehrlich gesagt geht sie mir allmählich aufn Zeiger damit....
Ihre Blumen im Vorgarten kann sie nicht mit der Gießkanne gießen, weil sie sich bücken muss und Angst hat, die Wirbelsäule bricht....Bei Magenproblemen kocht sie sich sofort einen Tee und isst Haferschleim....bei Kälte geht sie nicht vor die Tür vor Angst, sie bekommt einen Schnupfen...und bei Hitze geht sie nicht in den Garten wegen Angst vor Sonnenstich...Fahrradfahren geht auch nicht, weil sie sich fürchtet von der Pedale zu rutschen.Bei meiner Geb.Feier neulich war sie die erste, die ging, weil die Sonne auf der Terrasse verschwan u. sie sich fürchtete, sich den Erkältungstod zu holen. Da nützten auch nicht meine angebotenen Wolldecken.
Sie geht 2mal im Jahr zur Mammografie und wegen jedem kleinen Leiden zum Hausarzt zum Blutabnehmen....
Sie ist für mich das klassische Beispiel dafür, dass es manchmal ein Nachteil ist, Privatpatientin zu sein...zu verlockend die ewigen Besuche beim Arzt.
Als egoistisch würde ich es nicht bezeichnen...auch wenn es so wirkt...ich halte diese Personengruppe für zwanghaft besessen...und letztendlich für angstkrank...sie können einem leidtun!
hypochonder sind eingebildete kranke, die bei den kleinsten wehwehchen angst haben, an einer schweren erkrankung zu leiden, und auch, wenn ihnen der arzt sagt, dass nichts vorliegt, halten sie trotzdem an ihren eingebildeten krankheitsgeschehen fest.
sie beobachten ständig ihren körper auf veränderungen hin.

naja, und ich denke, dass sie so sehr mit ihren angeblichen erkrankungen beschäftigt sind, dass sie sich auch schlecht auf anderes konzentrieren können und somit eben auch egoistisch sind,
cron